diagnose funk

Allgemeine Empfehlungen zur WLAN-Nutzung

Was Sie zur Anwendung wissen sollten

Gehen Sie mit Ihren Geräten kabelgebunden ins Internet — das ist die derzeit beste und sicherste Alternative. (Bild: GG-Berlin_pixelio.de)

Falls Sie eine WLAN-Verbindung in Ihrer Wohnung haben, rüsten Sie auf eine kabelgebundene Lösung um. Auch ein Elektriker kann Sie dabei beraten.

Immer mehr Haushalts- und Bürogeräte werden mit WLAN ausgestattet. Achten Sie bei allen vernetzten Geräten im Haus auf kabelgebundene Alternativen und eine einfache Deaktivierungsmöglichkeit der integrierten WLAN-Funktion.

Prüfen Sie, ob alle Funkverbindungen in den Geräten, wie Router, Multimediakonsolen, TV, PC, Drucker, usw. auch tatsächlich deaktiviert sind.

Falls keine Kabelverbindung möglich ist, schalten Sie die WLAN-Verbindung so oft wie möglich aus. Achten Sie besonders nachts auf eine strahlungsfreie Umgebung.

Ansonsten gilt: nur einschalten bei Bedarf, über die Software eine Nachtabschaltung einrichten und die Leistung auf das benötigte Minimum reduzieren.

Über ein am Router angeschlossene Telefon lässt sich das WLAN leicht mit einer Tastenkombination schalten. Bei der FritzBOX z.B.: #96*1* ist an und #96*0* ist aus.

PLC / DLAN (Netzwerk über die Stromleitung) ist keine Alternative zum WLAN. Auch diese Technik führt zu unerwünschtem Elektrosmog.

Mehr zu Powerline/PLC/DLAN

Arbeiten Sie mit Tablets und Laptops nicht direkt am Körper. Besondere Vorsicht gilt hier für Kinder, Jugendliche und Schwangere.

Engagieren Sie sich Ihren Kindern zuliebe für einen kabelgebundenen Internetzugang, falls die Schule WLAN einführen möchte. Die Schule hat die Wahl.

Wissenswertes

Von WLAN-Installationen ist grundsätzlich abzuraten, insbesondere in Mehrfamilienhäusern. Ansonsten gilt: nur einschalten bei Bedarf, über die Software eine Nachtabschaltung einrichten und die Leistung auf das benötigte Minimum reduzieren.

Wissenswertes

Alarmierende Ergebnisse: Strahlungswerte liegen weit über geforderten Vorsorgewerten!

Der größte deutsche Umweltverband 'Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland' (BUND) fordert daher: Mit mehr als 1 µWatt/m² (0,02 V/m) sollte der Körper nicht belastet werden! Doch die Geräte, die verkauft werden, strahlen in einer tausendfach höheren Dosis. Informieren Sie sich über die Riskien und Empehlungen.