diagnose funk

Elektromagn. Felder reizen Nervenenden

Phänomen Phantomschmerzen
Studie mit einem neu entwickelten Silikonstrumpf, der elektromagnetische Einflüsse nahezu vollkommen abschirmt.

Laut einem Beitrag in der Onlineausgabe der "Welt" vom 09.10.2004 könnten elektromagnetische Wellen als eine Ursache für Phantomschmerzen angesehen werden. Um den Patienten Linderung zu verschaffen, wird derzeit ein neu entwickelter Silikonstrumpf mit einem patentierten Textilüberzug aus Umbrellan eingesetzt, der elektromagnetische Einflüsse nahezu vollkommen abschirmt. Professor Fritz Haas, Chefarzt der Klinik für Amputationsmedizin in Osterhofen, bemerkte, dass sich die Zahl der von diesem Schmerz betroffenen Patienten in den letzten Jahren parallel zu der Zunahme künstlicher Strahlungsquellen erhöht habe. Haas erläuterte das Phänomen: "Die abgetrennten Nervenenden kann man sich wie freiliegende Kabel vorstellen: Elektromagnetische Einflüsse durch Hochspannungsleitungen, Handys oder Radiowecker reizen diese Nervenenden und produzieren auf diese Weise Schmerzen. Manche Personen sind stärker, manche schwächer betroffen." Laut "Welt" spürten in einer Anwendungsstudie über 80 Prozent der 31 Tester ein deutliches Nachlassen des Schmerzes beim ersten Tragen.

Eine umfassende klinische Studie mit 100 Probanden soll nun beginnen.

Artikel veröffentlicht:
09.10.2004
Quelle:
Welt, 09.10.2004

Schlagwörter dieses Artikels