diagnose funk

Digitale Transformation des Kapitalismus – neue Produktivkraft oder destruktives Wachstum, Umweltzerstörung und perfektionierte Überwachung?

Vortrag von Peter Hensinger auf der Offenen Akademie
Am 6.5.2021 hielt Peter Hensinger, Vorstandsmitglied von diagnose:funk, bei der Offenen Akademie zu diesem Thema einen Vortrag. Alle Bundestagsparteien und die Industrie schwören auf die Digitalisierung. „Sozial. Digital. Klimaneutral“, damit geht die SPD in den Bundestagswahlkampf. Hensingers These: Unter kapitalistischen Bedingungen beschleunigt die Digitalisierung alle Widersprüche, u.a. die Arbeitslosigkeit, als Wachstumstreiber vertieft sie die Klimakatastrophe. Gleichzeitig werden bürgerlich demokratische Strukturen ab und Überwachungsstrukturen, schon in der Schule mit der "Digitalen Bildung" aufgebaut, neue Instrumente der Meinungsmanipulation sind entstanden. Die Faszination digitaler Medien blendet und führt dazu, dass weder in der Umweltbewegung noch bei Linken eine realistische Analyse und ein Gegenkonzept vorliegt.
Die vernetzte Smart City. Grafik: monicado-stock.adobe.com

Der Gesamtvortrag steht unter Downloads. Die folgenden Thesen werden im Vortrag ausgeführt und begründet:

Zusammenfassung: Wir sind Zeitzeugen der beschleunigten Durchsetzung einer neuen industriellen Revolution, der digitalen Transformation aller Lebens- und Produktionsbereiche. Die Digitalisierung als Geschäftsmodell der Industrie führt zu einer Beschleunigung und Zuspitzung aller Widersprüche. Sie wird die Klimakatastrophe vertiefen, eine neue Art Überwachungs­staat installieren und die Gesund­heits­­gefährdung der Menschen auf die Spitze treiben. Das erhoffte demokra­tische Potential des Inter­nets und die unbegrenzten Möglichkeiten der Kommunikation haben sich unter dem Monopol der BITKOM-Konzerne und den Big Five (Google, Amazon, Facebook, Apple, Microsoft) in eine Überwa­chungs­struktur verwandelt. Das erhoffte ökologische Potential digitaler Anwen­dungen kommt nicht zum Tragen, weil die Wachstums­explosion, die die Industrie mit der Digitali­sierung verwirklichen will, ein Brandbeschleuniger der Umweltkrisen ist. Die Digitalisierung ist aus drei Gründen unter kapitalisti­schen Bedingungen eine Destruktivkraft.

Der erste Grund: Die Digitalisierung ist der Wachstumstreiber Nummer 1. Milliarden neuer Geräte für das Internet der Dinge, für autonome Autos, Videostreaming, energiefressende Serverparks, für die digital gesteuerte Massenproduktion von Lebensmitteln werden Wälder, Regenwälder und andere Naturräume noch intensiver als bisher in Minen und Abraumhalden verwandelt. Das ist eine Ursache des Artensterbens und bringt das Klimasystem zu gefährlichen Kipppunkten:"Im Herzen dieser Krise steht die technokratische Illusion, wir könnten mit der Natur nach Belieben verfahren, sie abbaggern, zerlegen, neu zusammensetzen und kontrollieren (Scheidler)." Wir sind dabei, die anthropogenen Leitplanken zu sprengen, warnt der WBGU (Wissenschaftliche Beirat für globale Umweltveränderungen der Bundesregierung).

Der zweite Grund: Die digitale Transformation beruht auf BigData. Von jedem Menschen immer zu wissen, wo er sich befindet, was er denkt und was er tut ist die DNA digitaler politischer Steuerung. Auch die Erziehungsinstitutionen sollen durch eine digitale, von Algorithmen gesteuerte Bildung dafür umgebaut werden. Es entsteht eine smarte Diktatur, die durch digitale Profile über neue Mechanismen der Kontrolle und Meinungsmanipulation verfügt, die den Menschen beim Denken zuschauen kann, mit dem erklärten Ziel, Herrschaft zu stabilisieren und Gesellschaftveränderungen zu verhindern.

Untersuchungen, die die ökologischen und totalitären Risiken der Digitalisierung analysieren.

Der dritte Grund: Die Naturzerstörung durch die digitalisierte Landwirtschaft und Lebensmittel­produktion, durch die Ressourcenausbeutung für digitale Produkte und durch den Ausbau der digi­ta­len Infrastruktur mit der 5G- und 6G-Technologie, d.h. Millionen Sendeanlagen, die eine gesund­heits­schädliche Strahlung emittieren, wird die Umwelt zu einer noch mehr krankmachenden Noxe.

Weil die Digitalisierung  mit  großer Geschwindigkeit ausschließlich nach Profitinteressen durchgesetzt wird, kommt das positive Potential, das in ihr steckt, nicht zum Zuge. Unter kapitalistischen Bedingun­gen ist die Digitalisierung als Wachstumsbeschleuniger eine Destruktivkraft. Vor den mit hoher Wahr­schein­lichkeit eintretenden Worst-Case Szenarien warnen in Analysen u.a. der Wissenschaf­tliche Beirat globale Umweltveränderungen der Bundesregierung (WBGU), die Robert-Bosch-Stiftung, die Präsiden­tin des Bundesverbandes der deutschen Energiewirtschaft, der Leiter des Technikfolgenaus­schus­ses im Bundestag, Armin Grunwald und viele Sozialwissenschaftler.[1] Die Politik nimmt diese Warnungen nicht ernst, ist im Digitalisierungs-Hype, und betätigt sich als geschäfts­führen­der Ausschuss der Industrie.

Ich analysiere diese Entwicklung am Beispiel der Smart City und der sogenannten Digitalen Bildung. Aus Zeitgründen gehe ich nicht auf Industrie 4.0 und die Folgen für die Arbeitsplätze und die Digitali­sie­rung des Militärs ein.[2]

Fazit: Ob die Digitalisierung zum Brandbeschleuniger von Katastrophen wird, ist eine Machtfrage. Derzeit können die Digitalkonzerne ungebremst ihre Geschäftsmodelle durchsetzen. Der Hype bei den  Bundestagsparteien, Medien und quer durch alle Bevölkerungschichten verhindert ein Risikobewusst­sein. Doch BürgerInnen, WissenschaftlerInnen und Ingenieur­Innen haben Gegenentwürfe für eine Wirtschaft ohne Ausbeutung von Mensch und Natur, eine andere naturverbundene Landwirtschaft, eine intelli­gente Mobilität, eine vom Profitdenken befreite Medizin und Gesundheitsversorgung, gesundheitsver­trägliche Kommunika­tions­techniken, für ein Ende fossiler Energie. Das erfordert eine Bestandaufnahme und Analyse als Voraussetzung für die Gegenerzählung einer gesellschaftlichen Alternative, die zum Leitbild einer gesell­schafts­verändernden Protestbewe­gung werden kann und die Erfolg hat, bevor Arten ausge­storben und die Klimakatastrophe den Planeten unbewohnbar für Menschen gemacht hat. Dafür müssten aber jetzt schon die Entwicklungen gestoppt werden, die irreversible Schäden bei Mensch und Natur hinterlassen werden. Die Musikgruppe Schmetterlinge singt in ihrem "Bilanz"-Tanz:

                                             Der Globus des Profits samt Zins und Zinseszins

                                                      er taumelt schon am Rande des Ruins

                                                           Nehmt ihnen, eh´ sie verbrannt

                                                                die Welt aus der Hand.

Anmerkungen:

[1] Der Wissenschaftliche Beirat globale Umweltveränderungen (WBGU): Unsere gemeinsame digitale Zukunft, Berlin, 2019

Felix Sühlmann-Faul, Stephan Remmler: Der blinde Fleck der Digitalisierung,oekom, 2018

Steffan Lange und Tilman Santarius: Smarte grüne Welt? Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit, München, 2018

Marie-Luise Wolff: Über eine Superideologie namens Digitalisierung, Westend, 2020

Armin Grunwald: Der unterlegene Mensch, München, 2019

[2] Informationsstelle Militarisierung: Das Militär als Triebkraft des 5G-Ausbaus: „Wer nicht digitalisiert, verliert."

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1596

Publikation zum Thema

Format: A5 Seitenanzahl: 92, Preis 6,00 Euro Veröffentlicht am: 19.10.2020 Bestellnr.: 788ISBN-10: 978-3-88515-321-4Sprache: DeutschHerausgeber: pad-Verlag 59192 Bergkamen, Am Schlehdorn 6

Fortschritt 5G? Mythen für den Profit.

Smart City, Smart Country, Breitband und 5G – die Folgen für Demokratie, Mensch und Umwelt
Autor:
Jörn Gutbier / Peter Hensinger
Inhalt:
Artikel: Fortschritt 5G? Über 5 Mythen! / Mit Akzeptanz-Managern gegen 5G-Proteste / Zellen im Strahlenstress. Zum Stand der Forschung über Sendemasten, Smartphones, Tablets & Co. Diese Broschüre analysiert im Hauptartikel anhand neuestem Material die Ziele des 5G-Ausbaus und seine Folgen, v.a. auch für die Umwelt. Ein zweiter Artikel beschreibt die Taktiken der Bundesregierung, den Widerstand, der sich trotz der Corona-Krise landesweit entwickelt, in den Griff zu bekommen. Und schließlich stellen die Autoren den aktuellen Stand der Forschung zu den gesundheitlichen Risiken der Mobilfunkstrahlung und 5G dar. Mit 175 Fußnoten sind alle Darstellungen ausführlich dokumentiert. Für alle, die die gegenwärtige gesellschaftliche Entwicklung hinterfragen und v.a. für die Aktivisten der Bürgerinitiativen ist diese neue Broschüre eine Hilfe, sich zu orientieren und ein Nachschlagewerk für neue Argumente in Diskussionen.
Format: A5Seitenanzahl: 88 Veröffentlicht am: 03.05.2019 Sprache: DeutschHerausgeber: Pad Verlag

Smart City- und 5G-Hype

Kommunalpolitik zwischen Konzerninteressen, Technologiegläubigkeit und ökologischer Verantwortung
Autor:
Peter Hensinger / Jürgen Merks / Werner Meixner
Inhalt:
Mit "innovativen Technologien" sollen unsere Städte nachhaltiger, effizienter und liebenswerter gemacht werden und der 5G-Mobilfunkstandard soll auch "an jeder Milchkanne" verfügbar werden. Die Beiträge der vorliegenden Broschüre entlarven, wie Technik zum neuen Heilsbringer verklärt und gesundheitliche und entdemokratisierende Folgen dieser totalen Digitalisierung nur Konzerninteressen dienen und den Weg in eine digitale Leibeigenschaft ebnen. Die Folgen analysieren Peter Hensinger (diagnose:funk) und Werner Meixner (Informatikdozent). Jürgen Merks (BUND Stuttgart) weist nach, dass der Ressourcen- und Energieverbrauch für ihren Betrieb die Klimakatastrophe beschleunigen wird. Millionen neue 5G-Sendeanlagen werden jeden Winkel mit Elektrosmog belasten. INHALT: Der Smart City und 5 G-Hype. Kommunalpolitik zwischen Konzerninteressen, Technologiegläubigkeit und ökologischer Verantwortung (Peter Hensinger) / Digital first – Klima Second. Energieschleuder Smart City (Jürgen Merks) / Die Ideologie der Digitalisierung. Auf dem Weg ins Digital: der Hype der digitalen Selbstentmündigung und einige Auswirkungen auf die Psyche (Peter Hensinger) / Wollt Ihr die totale Digitalisierung? (Interview mit Werner Meixner)
Format: DIN langSeitenanzahl: 8 Veröffentlicht am: 24.01.2019 Bestellnr.: 317Sprache: DeutschHerausgeber: diagnose:funk

5G-Mobilfunk + Smart City

Fortschritt für wen?
Inhalt:
Alle Autobahnen und Straßen, Städte und Kommunen sollen mit zig-tausend neuen Sendemasten und hunderttausenden 5G-Hotspots lückenlos vernetzt werden. Die Folgen: Zunehmende Strahlenbelastung und digitale Überwachung gefährden unsere Gesundheit, die Demokratie und das Klima. Dieser Flyer gibt einen ersten Überblick, was unter dem Schlagwort 5G-Mobilfunkausbau angedacht ist. Totale Elektrosmogverseuchung der Umwelt - alle Wohnungen und Lebensbereiche werden zwangsweise durchstrahlt - keine Orte mehr zur Erholung vom dauernden Elektrostress - Energieverschwendung, explodierender Ressourcenverbrauch und Elektronikmüll ohne Ende - sowie Stück für die Stück die vollständige Überwachung - der Aufbau chinesischer Zustände auch in Deutschland.
Artikel veröffentlicht:
06.05.2021
Autor:
diagnose:funk