diagnose funk

Öffentliches WLAN / Hotspots / Freifunk

Was Nutzer, Anwohner und Freifunker wissen sollten
Immer mehr WLAN-HotSpots werden im öffentlichen Raum, in Einkaufszentren, Bibliotheken, Volkshochschulen, Krankenhäusern, Stadien, Zügen, Bussen, Kneipen usw. installiert. Der Internetzugang über den linzenzfreien WLAN-Standard verbreitet sich rasant und nahezu kritiklos.
Nur noch selten wird über die Hintergründe und Konsequenzen dieser Entwicklung informiert und diskutiert. Wichtige Details und alternative Ansätze zum sinnvollen Umgang mit dem mobilen Internet sind häufig unbekannt. Der Hype scheint alles zu ersticken - Hauptsache online - Hauptsache umsonst.
Was sinnvoller wäre, wie es besser ginge und wie Sie sich verhalten können, darum geht es hier.
Thinkstock

Freies WLAN in den Städten

Kostenloses Internet in immer mehr Kommunen Beim Aufbau dieser zusätzlichen Mobilfunknetze spielt der Aspekt Strahlenschutz meist keine Rolle. weiterlesen

freifunk

Selten mit einem Verständnis für Strahlenschutz Immer und überall volle Sendeleistung. Wir sehen großes Informationsdefizit beim freifunk weiterlesen

WLAN-Netze der Mobilfunkanbieter

Private Router als öffentliches WLAN Strahlungsreiche Angebote über private Router. Wie schlau ist das denn? weiterlesen
Stadt St.Gallen

Forderungen

WLAN Netze und Verbraucherschutz Die St.Gallen setzt beim städtischen WLAN-Angebot Grundprinzipien des Strahlenschutzes bereits um. weiterlesen

Wissenswertes

Die Installation der Datenerfassung und Überwachung findet in allen Städten statt unter der Flagge "Freies WLAN" (Was „frei“ an WLAN ist, s. Kasten). Im Auftrag von Kaufhausketten und lokalen Händlern werden von Privatfirmen über WLAN die Bewegungsdaten (z.B. durch Geo-Fencing) und das personalisierte Kaufverhalten erfasst. Das Smartphone ist das ideale Überwachungs -, Datensammel-  und Manipulationstool.

»

Wir lehnen weder die Entwicklung der digitalen Kommunikation ab, noch wollen wir WLAN in allen seinen Anwendungsmöglichkeiten vertrauensselig und kritiklos propagieren, sondern Wege aufzeigen, wie die derzeitige Entwicklung so gestaltet werden kann, dass die Gesundheits-risiken durch die Funkstrahlung für jeden von uns so weit wie möglich minimiert und teilweise sogar ganz vermieden werden.

«
Klaus Scheler, Ratgeber 3 "Vorsicht WLAN", Auflage April 2015, S.5