diagnose funk

BigData und die Erziehung für den Konsum

Gefangen im Netz der Werbung
Es wird ein scheinbares Lebensgefühl von Vernetzung erzeugt. Doch durch Google, Facebook, WhatsApp, Twitter und andere Dienste können sich Staat, Geheimdienste, Industrie, Arbeitgeber, Versicherungen, aber auch Kriminelle über jeden Nutzer alle denkbaren Informationen verschaffen. So ist man gefangen im Netz von Werbung, Konsum und virtueller, entpersönlichter Gemeinschaft.

Die neuen Medien  haben den gläsernen Nutzer geschaffen. Die Privatsphäre wird aufgehoben. Kann man sich dagegen schützen?

Lesen die dazu mehr in der angegebenen Literatur:

Format: A5Seitenanzahl: 28 Veröffentlicht am: 16.05.2015 Bestellnr.: 580Sprache: Deutsch

Digitalismus: Gefangen und manipuliert im mobilen Dauerstress. Einige Auswirkungen von Industrie 4.0. auf Privatsphäre, Psyche & Gesundheit

Vortrag auf dem IBN-Kongress (Institut für Baubiologie & Nachhaltigkeit Neubeuern) 2015 in Rosenheim; 16.05.2015
Autor:
Peter Hensinger, diagnose:funk
Inhalt:
Wir stehen vor einer Überwachungs- und Elektrosmogwelle, ausgelöst durch die Industrie 4.0 und das Internet der Dinge. Der gegenwärtige Umbau zur Industrie 4.0. erfordert die 360 Grad - Kundenanalyse, die Totalerfassung des Konsumenten. Der daraus resultierende Datenhunger kann nur gestillt werden durch den Zugriff auf die privaten Daten eines jeden Bürgers. Seine Daten sind das Gold des 21. Jahrhunderts. Das Data-Mining boomt, die mobilen Schürfwerkzeuge sind Smartphones und Tablets. Das Produkt ist der digitale Zwilling eines jeden Bürgers. Der gläserne Konsument, erschaffen durch BigData, ist eine Bedingung für das Anheizen des konsumorientierten Wachstums. Der Staat steht zu Diensten und legitimiert die digitale Überwachung. Ein Wandel findet statt, der demokratische Grundwerte aushebelt. Die totale Transparenz, die Aufhebung der Privatsphäre, ist eine neue, smarte Form der Diktatur, wie sie David Eggers in seinem Google-Schlüsselroman "Der Circle" beklemmend real schildert.
ÖkologiePolitik 163/2014Veröffentlicht am: 01.03.2014 Herausgeber: Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)

Exzessive Mediennutzung und ihre Folgen: „Das machen doch jetzt alle!“

Serie: Digitalisierung des Alltags
Autor:
Christine und Christoph Hirte
Inhalt:
Einen ausufernden Medienkonsum ihrer Kinder betrachten viele Eltern oft fälschlicherweise als Medienkompetenz und trauen sich deshalb nicht, entschlossen einzuschreiten. So entwickelt sich in vielen Familien der Medienkonsum zur Mediensucht und zu einem nahezu unlösbaren Problem. Die Hilflosigkeit der Eltern ist groß.
»

Beherrsche die Medien,
sonst beherrschen Sie Dich.

«
Dr. Paula Bleckmann aus dem Buch ‚Medienmündig‘