diagnose funk

Mobilfunk, 5G-Risiken, Alternativen

Eine kurze Einführung zu einer strahlenden Technik

Inhaltsverzeichnis der Printausgabe

1. Vorwort zur 5. Auflage

Digitalisierung: Klimakiller, Überwachung, Elektrosmog

2. Mobilfunk: Auseinandersetzung um die Risiken Fortschritt und Profit

  • Die Studienlage
  • Der WLAN-Skandal
  • Die fünfte Generation des Mobilfunks 5G
  • Dauerbelastung durch Mobilfunkmasten
  • Nicht erforschter Strahlenmix - das elektrosensible Auto
  • Elektrohypersensitivität (EHS)
  • Das natürliche elektromagnetische Spektrum und der Mobilfunk
  • Kinder und Jugendliche sind besonders gefährdet
  • Vorsorgepolitik statt Vorrang der Profitinteressen
  • Zweifel säen ist ihr Geschäft
  • 50 Milliarden Euro machen Mobilfunk-Strahlung ungefährlich
  • Frühe Warnungen über Langzeitwirkungen
  • Gibt es einen Grenzwert, der schützt?

3. Alternativen, Strahlungsminimierung, Selbstschutz Die Trennung von Indoor- und Outdoor-Versorgung

  • Das Modell St. Gallen-Wireless. Weniger Strahlung - mehr Daten.
  • Minimierung am praktischen Beispiel
  • Technologie der Zukunft: Visible Light Communication (VLC)
  • So warnen politische und wissenschaftliche Organisationen
  • Empfehlungen zum Umgang mit dieser Risikotechnologie
  • Wichtige Regeln - sofort umsetzbar

4. Glossar

5. Quellennachweise

Hinweis:

Die nachfolgenden Seiten befinden sich momentan in Überarbeitung. Die Inhalte werden in Anlehnung an den neu aufgelegten Ratgeber aktualisiert. Dessen Printausgabe ist bereits im Shop erhältlich. Dort finden Sie in Kürze auch eine Leseprobe.

Mobilfunk: Risiken und Alternativen

Eine kurze Einführung zu einer strahlenden Technik weiterlesen

Ratgeber Heft 2

Zum Inhalt

Mobilfunkmasten bestrahlen nahezu lückenlos das gesamte Land. Diese Technologie sendet und empfängt mit gepulster Mikrowellenstrahlung. Smartphones, Schnurlos-(DECT-)Telefone, WLAN und GSM / UMTS / LTE - und TETRA-Masten schießen im Millisekundentakt gepulste Mikrowellenstrahlung durch Gehirn und Körper, durch Wände und Fenster.

Man sieht und riecht diese Strahlung nicht. Ist diese Technologie, die auch zunehmend in Produktions- und Maschinensteuerungen eingesetzt wird, gesundheitsschädlich? Darüber wird heftig diskutiert.