diagnose funk

Fernseher, Computerbildschirme & Notebooks

Hoch- und niederfrequente Magnetfelder

Für elektrische und elektronische Geräte wie Röhrenmonitore, Flachbildschirme, Fernseher, Drucker etc. sind die schwedischen TCO Richtwerte (TCO95, TCO99, TCO03) ein erster Anhaltspunkt. Das TCO Band I gilt für den breitbandig gemessenen niederfrequenten Bereich von 5 Hz bis 2 kHz. Das TCO-Band II für den breitbandig gemessenen Bereich, der von 2 kHz bis 400 kHz auch in den Hochfrequenzbereich hineinreicht.

Die nachfolgende Tabelle führt die TCO-Richtwerte mit der jeweiligen Messentfernung an. Die Werte sind nach Möglichkeit weit zu unterschreiten.

Ungeprüfte Computerbildschirme, Notebooks und Fernseher können hohe elektrische und magnetische Wechselfelder im Bereich 50 Hz sowie im Kilohertzbereich abgeben. Bei Röhrenmonitoren kommt die sehr starke elektrische Aufladung der Bildschirmoberfläche hinzu, die teils über Stunden auch nach dem Ausschalten des Geräts bestehen bleibt  (vgl. A5 Elektrische Gleichfelder/Elektrostatik).

Computerbildschirme und Fernseher sollten ein Prüfzeichen nach TCO (schwedische Norm für elektrosmogreduzierte und ergonomische Geräte) haben. Die Einhaltung der TCO-Kriterien ist ein guter Beginn für emissionsarme Geräte, jedoch keine Garantie, dass sehr stark elektrosensible Menschen nicht noch Reaktionen zeigen können.

Zum Suchportal von TCO-Development >>>

Flachbildschirme auf LCD / LED Basis sind meist unproblematisch. TIPP: Achten Sie darauf, dass der Bildschirm und seine Zusatzgeräte nicht mit einem WLAN oder anderen Funkstandards ausgestattet sind, bzw. sich diese vollständig deaktivieren lassen (vgl. A3 Elektromagnetische Wechselfelder/Strahlung). 

dreamtime.com

Notebooks werden auch gerne als Laptops bezeichnet, wobei die Hersteller selbst in ihren Bedienungsanleitungen darauf hinweisen, sie nicht auf dem Schoß (engl. lap) zu benutzen. Der direkte Körperkontakt kann punktuell zu einer starken Mikrowellenbestrahlung durch den Prozessor und sehr hohen magnetischen- und elektrischen Feldbelastungen führen.

Notebooks mit Euro-Flachstecker, also ungeerdete Geräte, können beim Betrieb am Stromnetz im Bereich der Tastatur sehr hohe elektrische Wechselfelder von mehreren 100 V/m aufweisen. Bild: 342,3 V/m bei Notebook mit Eurostecker.

Notebooks mit Schuko-Stecker sind der erste Hinweis für feldärmere Geräte (aber keine Garantie). TCO-Zertifizierte Geräte finden auf der englischen Internetseite www.tcodevelopment.com. Siehe dort rechts unter „Search in our product database“. Bild: 3,5 V/m bei Notebook  mit Schuko-Stecker.

Benutzen Sie für ein am Stromnetz betriebenes Notebook nach Möglichkeit eine externe Tastatur. Der Abstand zum Gerät verringert die Feldstärke erheblich. Damit nehmen Sie auch Abstand zu den hochfrequenten Feldemissionen des Prozessors und den sonstigen elektronischen Bauteilen im Notebook.

Peter Danell

Die Erdung des Notebooks, z.B. über ein USB-Kabel zum Drucker, Scanner, Fax reduziert die Felder erheblich (sofern diese über einen Schuko-Stecker geerdet sind). Steht kein Peripheriegerät zur Erdung zur Verfügung, kann ein professionelles Erdungsset für den USB-Anschluss zu Einsatz kommen (http://www.danell.de/).