diagnose funk

Newsblog

Tagesaktuelle Informationen
In unserem Newsblog stellen wir Ihnen täglich aktuelle Infos zusammen. Die Beiträge haben informativen Charakter, müssen nicht der Position von diagnose:funk entsprechen und werden nicht weitergehend kommentiert.
Beiträge filtern:
Einträge zum Thema Parteien/Politiker x Auswahl zurücksetzen
10.11.2016, 14:18 Uhr

Die Macht der Algorithmen

Social Bots könnten den US-Wahlkampf zu Gunsten von Donald Trump beeinflusst haben. Schon beim Brexit haben sich Softwareagenten in die Debatte eingeschaltet, kommentiert Adrian Lobe.>http://www.spektrum.de/kolumne/die-macht-der-algorithmen/1429137?utm_medium=newsletter&utm_source=sdw-nl&utm_campaign=sdw-nl-daily&utm_content=kolumne
09.11.2016, 09:38 Uhr

Social Bots entscheiden Wahlergebnis in den USA

Fake-Tweets von automatisierten Bots könnten das in der Nacht auf morgen, Mittwoch, letztlich feststehende Wahlergebnis in den USA erheblich mitbeeinflusst haben. Denn rund 19 Prozent aller Kurznachrichten über die beien Kandidaten, den Republikaner Donald Trump und die Demokratin Hillary Clinton, wurden von Robotern erzeugt, wie Wissenschaftler der University of Southern California http://usc.edu feststellen.>http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9069645-social-bots-entscheiden-wahlergebnis-usa
04.11.2016, 10:39 Uhr

Warum Meinungsroboter eine Gefahr für die Demokratie werden

Automatische Programme beeinflussen über die sozialen Netzwerke fast unbemerkt Wahlergebnisse. Deswegen warnen Experten vor den „Social Bots“>http://www.derwesten.de/politik/warum-meinungsroboter-eine-gefahr-fuer-die-demokratie-werden-id12322708.html
25.04.2016, 15:34 Uhr

FDP zur Digitalisierung: Instrument, um Selbstbestimmung und Aufstiegschancen für alle zu ermöglichen

Auf ihrem Bundesparteitag hat die FDP einen Leitantrag zu "Chancen der digitalen Gesellschaft" verabschiedet. Sie hebt darin hervor, dass "digitale Bildung die beste Sozialausgabe" sei.>http://www.heise.de/newsticker/meldung/FDP-zur-Digitalisierung-Instrument-um-Selbstbestimmung-und-Aufstiegschancen-fuer-alle-zu-3182475.html
04.01.2016, 12:38 Uhr

Dobrindt will WLAN in Regionalzügen: Angebot könnte Vandalismus verringern

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat die Bundesländer im Nachrichtenmagazin Focus ermahnt, in den Regionalzügen für freies WLAN zu sorgen. Damit erneuert er seine Forderung aus dem Oktober, die bislang ohne große Resonanz blieb.>http://www.heise.de/tp/artikel/47/47016/1.html
18.11.2015, 09:02 Uhr

Breitband: Grüne wollen mehr Glasfaser und Telekom-Anteile verkaufen

Die grüne Bundestagfraktion setzt sich dafür ein, 75 Prozent der Haushalte und Unternehmen mit Glasfaseranschlüssen bis 2021 zu versorgen. Um dies zu stemmen, sollen die Telekom-Aktien in Bundesbesitz veräußert werden.>http://www.heise.de/newsticker/meldung/
05.11.2015, 19:46 Uhr

Bayern: Kostenloses WLAN in allen Gemeinden bis 2020

Bayerns Regierung will bis zum Jahr 2020 in sämtlichen der mehr als 2000 Gemeinden Bayerns kostenloses WLAN anbieten. Innerhalb der nächsten fünf Jahre soll es an 5000 Standorten im Freistaat 10.000 Hotspot geben (...) Für die Kommunen soll die Einrichtung des Services ebenfalls umsonst sein, wie Finanzminister Markus Söder (CSU) am Donnerstag in München ankündigte. "Wir stellen in den Kommunen auf Wunsch die Hotspots selber auf.">http://www.heise.de/newsticker/meldung/
20.06.2015, 09:05 Uhr

Kanzlerin Merkel warnt vor "digitaler Ängstlichkeit"

Die deutsche Wirtschaft solle sich von der aufgeregten Datenschutz-Diskussion nicht verrückt machen lassen, rät Kanzlerin Merkel. Wer die Chancen der Digitalisierung nicht nutze, werde zurückfallen. >http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article142404731/Kanzlerin-Merkel-warnt-vor-digitaler-Aengstlichkeit.html
19.06.2015, 09:02 Uhr

Südtirol: Strahlender Landtag

Wie gefährlich sind Handy- und Internetstrahlen? Und: Sollen Anlagen in Schulen und Krankenhäusern verboten werden? Im Landtag fand am Mittwoch eine hitzige Debatte statt. >http://www.tageszeitung.it/2015/06/10/strahlender-landtag/
14.06.2015, 13:52 Uhr

Kein freies Internet für Flüchtlinge

Um Kontakt zu ihren Familien und Bekannten zu halten, sind viele Flüchtlinge auf eine Internetverbindung angewiesen. Die Stadt verweigert bisher die Einrichtung von kostenlosem WLAN-Netz in Unterkünften. >http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stadt-will-kein-wlan-kein-freies-internet-fuer-fluechtlinge.826d00bf-eb70-4ae5-acf1-5aa40a771089.html
11.06.2015, 17:35 Uhr

Plenarsitzung zu Mobilfunk und Flüchtlinge

Im Südtiroler Landtag wurden heute auch Beschlussanträge von Grünen und Freiheitlichen behandelt. Die Grünen forderten die Annahme des Vorsorgeprinzips beim Mobilfunk. >http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/06/10/plenarsitzung-zu-mobilfunk-und-fluechtlinge.html#.VXl9fMcvuDt
08.06.2015, 15:46 Uhr

Gefährlicher Blick aufs Handy

Die Polizei Bremen macht im Juni besonders auf das Thema Ablenkung im Straßenverkehr aufmerksam. Nachdem in den vergangenen Monaten die Präventionsschwerpunkte Raub und Radfahrer im Fokus standen, greift die Polizei diesen Monat die steigende Unfallgefahr etwa durch Navigationsgeräte und Smartphone auf. >http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Gefaehrlicher-Blick-aufs-Handy-_arid,1137613.html
23.05.2015, 09:15 Uhr

So stark lenken Handy, Navi und Co. beim Fahren ab

Auch vermeintlich "einfache" Nebentätigkeiten des Lenkers sind ein Risiko im Straßenverkehr. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung des ÖAMTC in Zusammenarbeit mit dem ADAC. >http://www.krone.at/Digital/So_stark_lenken_Handy._Navi_und_Co._beim_Fahren_ab-OeAMTC-Studie-Story-454324
15.05.2015, 09:40 Uhr

Roaminggebühren sollen angeblich bestehen bleiben

In der EU sollen die Roaminggebühren für Handy-Gespräche angeblich doch nicht abgeschafft werden. Diese Zusatzkosten sollten vielmehr weitere Jahre bestehen bleiben. >http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/medienbericht-roaming-gebuehren-sollen-bestehen-bleiben-1.2479492
15.05.2015, 07:53 Uhr

Schock-Video warnt vor Handy-Nutzung im Verkehr

Mit einem Schock-Video warnt die Lausanner Polizei nun eindringlich vor der Nutzung von Smartphones im Straßenverkehr. >http://www.pcwelt.de/news/Schock-Video-warnt-vor-Handy-Nutzung-im-Verkehr-Nichts-fuer-zarte-Gemueter-9663389.html
03.05.2015, 11:04 Uhr

Tag der Pressefreiheit: Mit Sicherheitsgesetzen und Gewalt gegen Kritiker

Die Organisation "Freedom House" schlägt Alarm: Die Arbeit von Journalisten weltweit werde immer stärker von Regierungen, Milizen, Kriminellen und neuen Medieneigentümern eingeschränkt. Der Europarat stößt ins gleiche Horn. >http://www.heise.de/newsticker/meldung/Tag-der-Pressefreiheit-Mit-Sicherheitsgesetzen-und-Gewalt-gegen-Kritiker-2631286.html
03.03.2015, 14:00 Uhr

Offenburg: “Überflüssige und peinliche Werbeveranstaltung”

Grünen kritisieren die von OB Edith Schreiner einberufene Sondersitzung zum Thema Mobilfunk / Experten nicht kritisch genug.>ganzer Artikel auf www.badische-zeitung.de
25.12.2014, 10:10 Uhr

Bürgerrechtler: Brüssel spielt falsch bei elektronischer Grenzüberwachung

Die Organisation Statewatch hat der EU-Kommission ein abgekartetes Spiel rund um das Überwachungsprojekt zur "intelligenten Grenzkontrolle" vorgeworfen. Viel Geld habe Brüssel ohne parlamentarischen Segen schon investiert. >http://www.heise.de/newsticker/meldung/Buergerrechtler-Bruessel-spielt-falsch-bei-elektronischer-Grenzueberwachung-2301056.html
18.11.2014, 10:44 Uhr

Veranstaltung in Aschaffenburg

Mobilfunk in unserer Stadt – Gestaltungsmöglichkeiten der Stadtverwaltung Termin: Mittwoch, 26.11.2014    Uhrzeit: 19:00 Uhr >Veranstaltungshinweis
11.11.2014, 22:39 Uhr

Wie sage ich es meinem Auto?

Werden wir Autos über Knöpfe oder über sprachlichen Eingaben steuern? Ein neuer Bericht der American Automobile Association zeigt, dass Gespräche mit dem Computer dem Fahrer eine sehr hohe kognitive Last aufbürden. >http://www.heise.de/tp/artikel/43/43193/1.html
03.11.2014, 13:48 Uhr

Frau Merkel, stoppen Sie den Maut-Irrsinn!

Pkw-Maut-System bringt flächendeckende Überwachung >http://www.bild.de/geld/wirtschaft/pkw-maut/netzkolumne-zur-pkw-maut-38405234.bild.html
24.10.2014, 07:42 Uhr

IT-Gipfel: Warum Merkel eine wertelose Digitalpolitik macht

Der Nationale IT-Gipfel konnte den Eindruck erwecken, Angela Merkel sei zögerlich oder würde das Internet nicht richtig verstehen. Doch in Wahrheit wartet die Kanzlerin, bis sich für sie günstige Gelegenheiten ergeben. Eine Kolumne von Sascha Lobo >http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/it-gipfel-digitalpolitik-von-merkel-ist-wertlos-lobo-kolumne-a-998559.html
22.10.2014, 08:26 Uhr

Arte berichtet über Mobilfunk

In der Sendung VoxPop (Arte) wird berichtet über Mautpläne in Deutschland , Elektrosensible (ab ca 8:33), Gesetzentwurf in Frankreich (ab ca. 13:08), Beschränkung der Strahlung in Brüssel (ab ca.21:35) >http://www.arte.tv/guide/de/051476-026/vox-pop?autoplay=1
21.10.2014, 17:46 Uhr

„Zeit“-Journalisten verlieren Klage gegen „Die Anstalt“

Josef Joffe und Jochen Bittner, Journalisten der Wochenzeitung „Die Zeit“, klagten gegen das ZDF und dessen Satiresendung „Die Anstalt“. Die hatte lukrative Mitgliedschaften deutscher Top-Journalisten in mit der NATO verflochtenen Instituten und Stiftungen in einem Netzdiagramm erläutert. Zwar musste Joffe Mitgliedschaften eingestehen, fühlte sich aber wegen der vergröberten Darstellung diffamiert und in seiner Berufsehre verletzt. Die Klage scheiterte. Das Landgericht Hamburg hob die einstweiligen Verfügungen wieder auf. Die Behauptung, „Joffe sei Mitglied, Beirat oder Vorstand von acht Organisationen, die auf einer Schautafel in der Sendung ‚Die Anstalt‘ von 2014 im ZDF genannt wurden“, ist nun wieder erlaubt, ebenso die zwischenzeitlich verbotene Behauptung, „Bittner habe im Zusammenhang mit der Rede des Bundespräsidenten Gauck vor der Münchner Sicherheitskonferenz für den Bundespräsidenten geschrieben“. Mehr
18.10.2014, 09:49 Uhr

Schweiz: Neues Gesetz sorgt für hitzige Debatte um Handystrahlen

Sind Handystrahlen gesundheitsschädlich? Im Parlament wird darüber gestritten, ob die Grenzwerte noch zeitgemäss sind. Strahlen-Gegner warnen vor den Folgen eines neuen Bundesgesetzes >http://www.tageswoche.ch/de/2014_41/schweiz/670574/Neues-Gesetz-sorgt-f%C3%BCr-hitzige-Debatte-um-Handystrahlen.htm
22.08.2014, 09:35 Uhr

Kommentar: Die digitale Agenda darf kein zentralistisches Monster werden

Nach der Präsentation der Digitalen Agenda steht zu befürchten, dass lokale Herausforderungen zentralistisch gelöst werden sollen. Der Philosoph Jörg Friedrich fordert ein Umdenken. >http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Die-digitale-Agenda-darf-kein-zentralistisches-Monster-werden-2299648.html
01.08.2014, 16:22 Uhr

TETRA: Bayerische Staatsregierung will nicht über Digitalfunk berichten

Die SPD-Landtagsfraktion hat vergeblich gefordert, dass die Bayerische Staatsregierung dem Bayerischen Landtag zum aktuellen Stand des Ausbaus des BOS-Digitalfunks in Bayern Rechenschaft ablegt. In der Plenarsitzung des Bayerischen Landtags vom 26. Juli wurde über den Dringlichkeitsantrag abgestimmt. Er wurde mit 66:81 Stimmen abgelehnt. (...) und so bleiben nun für die Öffentlichkeit unter anderem die Fragen unbeantwortet, bis wann alle für die Funktionsfähigkeit des Netzes erforderlichen Basisstationen in Bayern fertiggestellt und in Betrieb genommen sind; wie Probleme zum Beispiel in Tunnels und U-Bahnen oder in gebirgigem Gelände gelöst werden; ob noch offene Kostenfragen, auch im Hinblick auf die Kostensteigerung auf mittlerweile über 1 Milliarde Euro, zwischen dem Freistaat und den Trägern der nichtstaatlichen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben bestehen; ob durch den im Juni 2015 stattfindenden G8-Gipfel in Elmau in Oberbayern und den dadurch vorrangig erforderlichen Netzausbau der Netzausbau in anderen Landesregionen sich zeitlich verzögert; ob das Prüfungsergebnis und die Feststellungen des Bayerischen Obersten Rechnungshofs in seinem Jahresbericht 2013 zur Einführung des Digitalfunks in Bayern noch zutreffen, dass die Teilnahme der nichtstaatlichen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben am Digitalfunk nicht gesichert sei; warum für die Einführung des Digitalfunks mit dem erhöhten Standard GAN+X Bayern sowie zu den nachfolgenden Entscheidungen zur Vorgehensweise und den Festlegungen der technischen Standards und Ausstattungen keine Alternativen geprüft und keine Nutzen-Kosten-Untersuchung erstellt worden seien; warum die im Rahmen der Prüfung des Obersten Rechnungshofes festgestellten Mängel entstanden sind und wer die Verantwortung dafür trägt; und nicht zuletzt welche Maßnahmen ganz konkret bisher mit welchem Ergebnis zur Beseitigung der Mängel ergriffen wurden. >Mehr ....
28.04.2014, 18:46 Uhr

Kommunalwahlen 2014 - Fragen an die Parteien

Am 25. Mai finden in 10 deutschen Bundesländern Kommunalwahlen statt. Drei Stuttgarter Bürgerinitiativen haben dazu einen gemeinsamen Fragenkatalog an die KandidatInnen erarbeitet, der alle wesentlichen Probleme der Mobilfunkversorgung in Großstädten auf den Tisch bringt. >http://www.diagnose-funk.org/themen/mobilfunkversorgung/kommunalwahlen-2014---fragen-an-die-parteien.php
18.03.2014, 10:35 Uhr

Viel hilft viel« – Lobbyismus in Brüssel

Nur noch in Washington lassen sich ähnlich viele Lobbyisten wie in Brüssel nieder. Was machen die da eigentlich? Agieren hier vor allem geheime Seilschaften von Wirtschaftsverbänden? Melden sich auch Umweltlobbyisten? Welcher Erfolg ist ihnen beschieden? Wie selbstständig handeln eigentlich die gewählten Politiker und ihre Beamten, die sogenannten »Eurokraten«? Der Brüsseler Korrespondent der Stuttgarter Zeitung, Christopher Ziedler, führt uns anhand eines Streifzugs einer Stadtführerin durch den von außen kaum wahrnehmbaren Brüsseler Dschungel." Artikel über den Lobbyismus ab Seite 54 in der Zeitschrift Deutschland und Europa, Heft 67 - 2014, Landeszentrale für Politische Bildung BaWü >http://www.deutschlandundeuropa.de/67_14/eu_haus.htm
12.02.2014, 11:47 Uhr

Atom-Experte Cloosters wechselt ins BMU

Der bisherige Leiter der schleswig-holsteinischen Atomaufsicht, Wolfgang Cloosters, wechselt ins Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. >http://www.politik-kommunikation.de/personalwechsel/atom-experte-cloosters-wechselt-ins-bmu
11.02.2014, 08:46 Uhr

EU-Parlamentspräsident warnt vor technologischem Totalitarismus

“Schulz bekräftigte, dass die digitale Revolution eine ähnliche politische Herausforderung für die Humanisierung der technischen Entwicklung darstelle, wie es die Industrialisierung im 19. Jahrhundert gewesen sei. Wie seinerzeit werde eine soziale Bewegung gebraucht, welche „die Unverletzlichkeit der menschlichen Würde ins Zentrum ihrer Überlegungen stellt und die nicht zulässt, dass der Mensch zum bloßen Objekt degeneriert“. >http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/digitale-gesellschaft-eu-parlamentspraesident-warnt-vor-technologischem-totalitarismus-12787107.html
08.02.2014, 12:30 Uhr

Bund enttäuscht mit Netzallianz Digitales Deutschland: 50 MBit/s für alle bis 2018

Während der Koalitionsverhandlungen waren die Versprechen der Politik beim Thema Breitbandausbau in Deutschland noch groß. Danach zeichnete sich schnell ab, dass man diese nicht einhalten wird. Mit der nun vorgestellten Netzallianz Digitales Deutschland enttäuscht das zuständige Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur nun. Die einst ehrgeizigen Pläne sehen nun ganz anders aus. >http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Bund-enttaeuscht-50-MBit-s-fuer-alle-bis-2018-1105106/
03.02.2014, 12:44 Uhr

Zensur der Wissenschaft bei STUK / Finnland – das Ministerium kümmert sich nicht ...

Ein ehemaliger Mitarbeiter von STUK – Amt für Strahlen- und Kern-Sicherheit“ („Radiation and Nuclear Safety Authority“) in Helsinki, Finnland, berichtet über seine Erfahrungen. >http://www.elektrosmognews.de/news/20140201_194450.html
31.01.2014, 15:14 Uhr

Bundesumweltministerin Hendricks beruft Mitglieder der Strahlenschutzkommission

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat die Spitze der Strahlenschutzkommission (SSK) in ihren Ämtern bestätigt und gleichzeitig drei neue Mitglieder in die Kommission berufen. >http://www.bmub.bund.de/bmu/presse-reden/pressemitteilungen/pm/artikel/bundesumweltministerin-hendricks-beruft-mitglieder-der-strahlenschutzkommission/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=82
27.01.2014, 09:03 Uhr

La loi pour limiter l'exposition aux ondes électromagnétiques adoptée à l'Assemblée

Dem französischen Parlament liegt ein Gesetzentwurf vor, die elektromagnetische Strahlung zu begrenzen. Grundsätzlich soll die Strahlung 0,6V/m betragen. Bei „atypischen Stellen“ die Beschränkung auf 90% unter 0,7 V/m und 99% unter 2,7 V/m betragen. WLAN soll in Kinderkrippen auf Kindergärten verboten werden. Gleichzeitig soll die Regierung verpflichtet werden innerhalb eines Jahres  einen Bericht vorzulegen, wie Zonen von begrenzten elektromagnetischen Feldern geschaffen werden können unter Berücksichtigung  professioneller und wirksamer Abschirmung. >http://www.lemonde.fr/planete/article/2014/01/22/ondes-une-loi-pour-limiter-l-exposition-de-la-population_4351967_3244.html
24.01.2014, 05:33 Uhr

An Ihrem Handy klebt Blut

Wer ein mobiles Gerät kauft, unterstützt damit nicht selten Waffenschmuggel und Bürgerkriege. Die EU will den Rohstoffhandel nun regeln – die deutsche Industrie bremst Es ist umstritten, ob ein Ausschluss bewaffneter Gruppen vom Rohstoffhandel die Region befrieden könnte. Aber mit seinem iPhone oder Samsung Tablet zur Finanzierung eines Bürgerkriegs beizutragen, das lehnen viele Menschen verständlicherweise schon aus Prinzip ab. >http://www.cicero.de/weltbuehne/rohstoffhandel-ihrem-handy-klebt-blut/56875
14.12.2013, 10:10 Uhr

Storry of Stuff - 99% für den Müll - in sechs Monaten!

        Genial erklärt warum unser System von Produktion, Verwendung und Entsorgung der Dinge - The Stuff - eine Sackgasse ist und wir hier Einiges zu ändern haben. "99% aller Dinge die wir für uns produzieren werden innerhalb von 6 Monaten zu Müll!" Animiertes US-Video mit deutscher Übersetzung, 21 min. >Mehr (zum Video in Englisch mit deutschen Untertiteln)
11.12.2013, 12:17 Uhr

Nur Untertanen schweigen zur Überwachung

Wir nennen es Freiheit und Demokratie, aber wir werden darin überwacht – flächendeckend, ohne Anlass und ohne Ende. Es gibt keine Privatsphäre mehr, keine unbeobachteten Räume, nicht einmal mehr Spiele sind noch harmlos genug, um uns dort in Ruhe zu lassen. Wir erleben das Ende individueller Freiheit. Und wer protestiert dagegen? Ein paar Nerds mit Plastikmasken, acht Unternehmen, die mit Datensammlungen und Überwachung Geld verdienen und 562 Schriftsteller. Das war's.  >mehr
11.12.2013, 12:13 Uhr

Pamuk, Oz und 560 Autoren kämpfen gegen Massenüberwachung

Don DeLillo, Umberto Eco, Paul Auster und Hunderte weitere Schriftsteller wehren sich gegen die digitale Ausspähung. Ihr Aufruf soll die Bürger weltweit aufrütteln. Die Ausspähung durch Geheimdienste hat Menschen weltweit empört. Schriftsteller aus 83 Ländern, darunter fünf Literaturnobelpreisträger, protestieren nun mit einem internationalen Aufruf gegen die systematische Überwachung im Internet durch Geheimdienste wie die amerikanische NSA.  >mehr
10.12.2013, 14:24 Uhr

EU-Parlament schaltet öffentliches WLAN ab

Das EU-Parlament verschärft die Sicherheit seiner elektronischen Kommunikation.Das Europäische Parlament hat seine öffentlichen WLAN-Zugänge bis auf weiteres abgeschaltet. Das geht aus einem Beitrag auf einer Mailingliste des Parlaments hervor. Hintergrund der Entscheidung ist die monatelange Attacke auf die E-Mail-Accounts von EU-Abgeordneten und Assistenten, die vor einer Woche bekanntgeworden war. >mehr
10.12.2013, 14:12 Uhr

Bundestag gibt Millionen für WLAN-Netz aus

Der Bundestag will seine Gebäude komplett mit drahtlosen Internetzugängen ausstatten. Allerdings können normale Bürger auf die 2.500 Access Points nicht zugreifen. …Das Europäische Parlament hatte vor wenigen Tage seine öffentlichen WLAN-Zugänge bis auf weiteres abgeschaltet. Hintergrund der Entscheidung war die monatelange Attacke auf die E-Mail-Accounts von EU-Abgeordneten und Assistenten. Einem Medienbericht zufolge hatte sich ein Hacker in der Nähe des Straßburger Parlamentssitzes platziert und mit seinem Laptop einen WLAN-Access-Point eingerichtet. >mehr
09.12.2013, 22:22 Uhr

BMU: Richtlinie zur Erneuerung des europäischen Strahlenschutzrechts verabschiedet

Das Bundesumweltministerium unterstützt die Entscheidung des Rats der Europäischen Union zur Erneuerung des europäischen Strahlenschutzrechts. Mit der heute beschlossenen Richtlinie wird das hohe Niveau zum Schutz von Arbeitskräften und der Bevölkerung vor den Gefahren ionisierender Strahlung sowie der medizinische Strahlenschutz weiter verbessert. >mehr
01.12.2013, 14:49 Uhr

TAFTA - die große Unterwerfung

Aufgeregte Politiker von Berlin bis Brüssel sehen durch den NSA-Skandal das Transatlantische Freihandelsabkommen in Gefahr. Über das, was in dem angestrebten Vertrag stehen soll, reden sie nicht so gern. Ein Blick auf die ersten Blaupausen lässt ahnen, was Europas Bürger nicht zu früh erfahren sollen. … In diesem Abkommen wären auf diplomatischer Ebene ausgehandelte Gesetzesvorgaben festgeschrieben, die nach dem Wunsch der Unternehmen auch viele nicht handelsbezogene Bereiche beträfen: etwa die Sicherheit und Kennzeichnung von Lebensmitteln, die Grenzwerte chemischer und toxischer Belastung, das Gesundheitswesen und die Arzneimittelpreise, das Recht auf Privatsphäre im Internet, Energieversorgung und kulturelle "Dienstleistungen", Patente und Urheberrechte, die Nutzung von Land und Rohstoffen, die Rechte und die Arbeitsmöglichkeiten von Immigranten, die öffentliche Auftragsvergabe und vieles andere mehr. >mehr
28.11.2013, 20:10 Uhr

Netzpolitik im Koalitionsvertrag: Schnelles Netz bis ins kleinste Dorf

In den Städten soll es bald kostenloses WLAN geben. Und bis 2018 soll jeder Bürger schnelles Internet bekommen können. … Für Lumma (SPD) hat der Koalitionsvertrag aber einen dicken Minuspunkt: die Vorratsdatenspeicherung, die weiterhin kommen soll: "Die Vorratsdatenspeicherung ist irgendwie der feuchte Traum der überwachungsfreundlichen Innenpolitiker. Die Vorratsdatenspeicherung bringt gar nichts."  >mehr
23.11.2013, 19:34 Uhr

“Diagnose-Funk” kritisiert Pläne der geplanten CDU/SPD-Koalition, jeden Schüler an Smartphones und Tablets zu binden

Die Umwelt- und Verbraucherorganisation zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung “Diagnose-Funk” bezeichnet die Pläne der geplanten Großen Koalition als unbedacht und verantwortungslos, da ausreichende Erkenntnisse zur schädigenden Wirkung digitaler Medien auf Kinder und Jugendliche vorliegen. >mehr
19.11.2013, 08:45 Uhr

Große Koalition will jedem Schüler Handy schenken

Netzneutralität, einen "papierlosen Bundestag" und mobile Computer-Endgeräte für jeden Schüler in Deutschland sieht die "Digitale Agenda" von Union und SPD vor. Wer's bezahlen soll, ist unklar. >mehr
15.11.2013, 07:55 Uhr

Schweiz: Forschungsprojekt zur Erforschung der Wirkung von nichtionisierenden Strahlungen auf elektrosensible Personen

In der Bundesversammlung wurde dieser Antrag eingereicht. >mehr
10.11.2013, 09:41 Uhr

France : Meeting of the Collective of Electrosensitive Persons and PRIARTEM with the Directorate General of Health

Received by the Directorate general of health (DGS), the Collective of electrosensitive persons of France and PRIARTEM continue to advocate for health vigilance. They would like “a coordinated action plan”. >Read more
04.11.2013, 11:56 Uhr

„Ich werde mir doch mein Vorurteil nicht wegrecherchieren.“

Die digitale Welt hat den Journalismus verändert – und das nicht nur in technischer Hinsicht. Die Geschwindigkeit, mit der sich auch Falschmeldungen in Medien und sozialen Netzwerken verbreiten, ist atemberaubend. Interview mit Michael Spreng, einer der Experten der diesjährigen Augsburger Mediengespräche. Im Interview spricht er über Skandalisierung, Politikfehler und Qualität im Journalismus. Von Rupert Huber, Augsburger Allgemeine, 2013.09.27
25.10.2013, 17:42 Uhr

Wachstum und sonst nichts! EU-Regierungschefs sprachlos auf Fragen zur digitalen Welt.

Umstritten, zerstritten – und ausgespäht. Europa nach dem Handy-Gate ARD, Beckmann 24.10.2013, Zitat Auszug Martin Schulz EU-Parlamentspräsident, min. 29:30 "Auf der Ebene der Staats- und Regierungschefs (der EU), wurde am 24.10.2013 über die digitale Angenda geredet und der Grund warum darüber geredet wurde ist folgender: Die Staats und Regierungschefs der EU sagen: In keinem Bereich - in keinem (!) - gibt es zukünftig mehr wirtschaftliches Wachstum als in der digitalen Welt. Und das ist der Grund, warum es auf der Tagesordnung steht. Ich habe dort die Frage gestellt: Können wir uns eigentlich vorstellen, dass wir auch über Datenschutz reden? Wir reden hier nur über die Durchökonomisierung unseres Lebens. Was sagen Sie eigentlich zu der Frage, wenn zukünftig in der Kombination aus Google, Facebook und NSA wir den von George Orwell seinerzeit befürchteten und noch nie eingetretenen, aber jetzt möglicherweise total gläsernen Bürger bekommen? Durch die Programmierung irgendeines Algorithmus (...), weiß ich zukünftig, wann Herr Beckmann einkaufen geht, mit wem der Essen geht, welche Finanzen er hat und wie es in seiner Küche aussieht, weil das alles aus den Daten, die dort gespeichert sind, erkennbar ist. Oder ich "google" Beckmann und Irgendeiner der Sie nicht leiden kann, programmiert einen Algorithmus, wo als Erstes all die negativen Ereignisse Ihres Lebens auf dem Bildschirm erscheinen. - Sie werden ein fremdbestimmter Mensch!" Beckmann: "Wie reagieren die Staats- und Regierungschefs auf solch eine Frage?" Schulz: "Schweigen! Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union pflegen auf solche unangenemen Fragen erst mit einer gewissen Verzögerung zu reagieren." >Mehr:
23.10.2013, 12:24 Uhr

Investitionsruine TETRAfunk - Tipp: ARD-Plusminus, 23.10.2013

Das Vorhaben, ein eigenes Funknetz für Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehr in Deutschland aufzubauen, droht zum teuren Desaster zu werden. Rechnungshöfe schlagen Alarm, dass hier Milliarden investiert werden und die Technik nicht hält, was sie verspricht. Mittwoch 23. Oktober 2013, 21:45 Uhr Moderation: Jörg Boecker >Mehr zur Sendung
29.09.2013, 15:53 Uhr

Die Ohnmacht der Nation – Gehört die Welt globalen Konzernen?

Eine erschütternde Sendung des SWR2. Das Manuskript kann als Podcast nachgehört werden unter: oder als PDF-Datei erhältlich.>hier
11.09.2013, 07:35 Uhr

Regierung sieht keinen Handlungsbedarf aufgrund zunehmender elektromagnetischer Strahlung

Die Bundesregierung sieht bei der Zunahme elektromagnetischer Strahlung durch die Mobilfunktechnik keinen Handlungsbedarf. In ihrer Antwort () weist die Regierung darauf hin, dass sie die Veränderungen bei den drahtlosen Kommunikationstechniken beobachte und auch ein entsprechendes Forschungsvorhaben zu diesem Thema durchgeführt habe. >mehr
06.09.2013, 13:35 Uhr

Deutsche Ermittler nutzen immer häufiger verdeckte Handy-Ortung

Die Betroffenen merken nichts: Mehr als eine Viertelmillion Mal haben deutsche Bundesbehörden im ersten Halbjahr Handys mit stillen SMS geortet. Die Zahl der Abfragen könnte sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppeln. >mehr
06.09.2013, 13:27 Uhr

Dürftige Antworten der Bundesregierung auf offene Fragen zur Mobilfunktechnik

Die von der Koalition kurz vor der Sommerpause verabschiedeten Änderungen zu den elektromagnetischen Feldern ließen für DIE LINKE jede Menge Fragen offen. In ihrer Kleinen Anfrage dazu, ging es vor allem um die Gesundheitsvorsorge für die Bevölkerung. >mehr
28.08.2013, 18:59 Uhr

Smartphone & Tablet - Hype, WLAN Hot Spots & Mobilfunkmasten - ein Gesundheitsrisiko?

Der Redebeitrag von Peter Hensinger bei einer Veranstaltung der GRÜNEN, KV Emmendingen, kann heruntergeladen werden.>hier
22.08.2013, 09:13 Uhr

Mobilfunktechnik und Gesundheitsschutz

Die Regierungsfraktionen haben am 13. Juni, knapp vor der parlamentarischen Sommerpause, Änderungen über elektromagnetische Felder und das telekommunikationsrechtliche Nachweisverfahren beschlossen. Die neue Verordnung soll insbesondere dem vorsorgenden Gesundheitsschutz dienen. Sie sind allerdings für einen wirksamen Gesundheitsschutz nicht ausreichend und basieren zudem auch nicht auf dem neusten Stand der Technik. >mehr
11.08.2013, 09:46 Uhr

Konstanz: Bundestagskandidaten uneins in Sachen Mobilfunk

Am Mobilfunk scheiden sich die Geister, das zeigt eine Umfrage unter den Bundestagskandidaten.(...) Hanna Tlach, auch Sprecherin der Agendagruppe Gesundheit in Allensbach, hatte Bundestagskandidaten in Sachen Mobilfunk auf den Zahn gefühlt. Sie bat fünf der Kandidaten um schriftliche Antworten auf einen Fragenkatalog. >http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Bundestagskandidaten-uneins-in-Sachen-Mobilfunk;art372448,6206224
26.07.2013, 08:34 Uhr

Seehofer verspricht "digitalen Aufbruch"

Mathe lernen im Internet, Blutdatenbanken, die Kliniken per Mausklick einsehen können: Die CSU will mehr Geld für die digitale Revolution im Freistaat zur Verfügung stellen. Doch das Projekt Digitalisierung stößt auch an rechtliche Schranken. >mehr
12.07.2013, 17:26 Uhr

BOS-Digitalfunk Baden-Württemberg

Denkschrift des Rechnungshofes BadenWürttembergEinführung und Betrieb des BOS-Digitalfunks kosten Baden-Württemberg nach einer Kostenberechnung der Finanzkontrolle bis 2021 mindestens 637 Mio. Euro. Ab 2022 muss mit jährlichen Folgekosten von durchschnittlich 50 Mio. Euro gerechnet werden. Die ursprünglich im Haushalt veranschlagten Projektkosten von 400 Mio. Euro waren von Anfang an kleingerechnet und wurden erst sehr spät dem tatsächlichen Bedarf angepasst. >mehr
22.06.2013, 10:04 Uhr

Zukunftsbremse langsames Internet: Die Schmalband-Republik

Die Merkel-Regierung verschläft den Breitband-Ausbau, eine der wichtigsten wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Dieser Report zeigt, wie schwach das deutsche Netz ist - und was anderswo besser läuft. Seit Jahren verspricht die Bundeskanzlerin schnelles Internet, immer wieder. 2009 etwa versicherte Angela Merkel: 75 Prozent der deutschen Haushalte sollen bis 2014 mit einer Geschwindigkeit von mindestens 50 Megabit pro Sekunde Daten aus dem Netz ziehen können. >weiter
18.06.2013, 08:37 Uhr

Bundesrat berät morgen aufgeblähten Bundesbedarfsplan für Stromnetze.

BUND hat bei EU Beschwerde eingelegt. Vorwurf: Alternativen wurden nicht geprüft... "Ein weiterer Kritikpunkt sei, dass die Bundesnetzagentur einen Umweltbericht zu den Ausbauplänen für die Stromnetze erstellt habe, ohne ihrer gesetzlichen Pflicht zur Vorsorge vor möglichen negativen gesundheitlichen Auswirkungen nachzukommen. Dies betreffe vor allem den Schutz der Anwohner vor den Wirkungen elektromagnetischer Felder entlang der Stromtrassen." >mehr
17.06.2013, 17:59 Uhr

Empörung über Internet-Überwachung durch deutschen Geheimdienst

Die Bundesregierung will die Überwachung des Internets trotz der weltweiten Empörung über die amerikanische Datenspionage massiv ausweiten. Dazu hat der Bundesnachrichtendienst (BND) laut «Spiegel» ein 100-Millionen-Euro-Programm aufgelegt, aus dem bis zu 100 neue Mitarbeiter und weitere Computerkapazitäten finanziert werden sollen. >weiter
14.06.2013, 18:15 Uhr

BUND kritisiert heute vom Bundestag beschlossene Novelle der Bundesimmissionsschutzverordnung.

Die heute vom Bundestag beschlossene neue Bundesimmissionsschutzverordnung bietet nach Ansicht des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zu wenig Schutz vor elektromagnetischen Strahlen, die von Sendeanlagen und Hochspannungsleitungen ausgehen.Mit der Novellierung der Bundesimmissionsschutzverordnung sei eine Chance vertan worden, gesundheitliche Gefahren elektromagnetischer Strahlung zu minimieren. >weiter
06.06.2013, 08:43 Uhr

Elektrosmog – Forderung nach niedrigeren Grenzwerten im Sinn der Vorsorge

Antrag vom 11.4.2013 der Bayerischen GRÜNEN Landtagsfraktion: Der Landtag wolle beschließen:Die Staatsregierung wird aufgefordert, sich über eine Bundesratsinitiative für eine deutliche Absenkung der Grenzwerte für hoch- und niederfrequente Strahlung einzusetzen. >weiter
04.06.2013, 13:44 Uhr

Birkenwerder: Petitionsausschuss prüft Lärm und Elektrosmog an A10

Anwohner haben Angst vor zu viel Krach und Strahlen an der Autobahn. Deswegen wollen sie zur Not ein Großprojekt stoppen. Politiker schauen sich nun den Ort des Streits an. Der Petitionsausschuss des Bundestags will am Montag prüfen, wie stark der Lärm und möglicher Elektrosmog an der Autobahn 10 bei Birkenwerder sind. >weiter
23.05.2013, 13:07 Uhr

LINKE kritisieren die Grenzwertfestlegung der Bundesregierung

Die Entwicklung der Übertragungs- und Mobilfunktechnik hat seither einen rasanten Verlauf genommen, und die davon ausgehende Strahlung ist entsprechend mit gewachsen.Unterdessen durchdringen elektromagnetische Felder unseren gesamten Alltag. ...Die viel zu hohen Grenzwerte, denen Menschen dauerhaft ausgesetzt sein dürfen, sind und bleibe das Hauptproblem. >weiter
27.01.2013, 17:26 Uhr

Pressemitteilung der Europäischen Umweltagentur "Die Kosten ignorierter Warnsignale"

EUA, 23.01.2013: "Späte Lehren aus frühen Warnungen, Band II" erschienen Neue Technologien haben mitunter sehr schädliche Auswirkungen, in vielen Fällen aber werden frühe Warnzeichen unterdrückt oder ignoriert. Der zweite Band von "Späte Lehren aus frühen Warnungen" untersucht spezielle Fälle, bei denen Warnsignale unbeachtet geblieben sind, die in einigen Fällen zu Tod, Krankheit und Umweltzerstörung geführt haben. Der erste Band Späte Lehren aus frühen Warnungen (Late lessons from early warnings), der 2001 veröffentlicht wurde, war ein bahnbrechender Bericht, der detailliert die Geschichte von Technologien aufzeigt, die sich im Nachhinein als schädlich erwiesen. Der neue 750-Seiten umfassende Berichten enthält 20 neue Fallstudien mit weitreichenden Implikationen für Politik, Wissenschaft und Gesellschaft. Weiter auf: >http://www.eea.europa.eu/de/pressroom/newsreleases/die-kosten-ignorierter-warnsignale-eea
18.01.2013, 15:59 Uhr

Remscheid: Stadt will 940 000 Euro mit Steuer auf Mobilfunkantennen einnehmen

Als bundesweit erste Kommune will Remscheid die Steuer einführen. Die Satzung wird jetzt vom Land geprüft. Die Stadt rechnet mit einer Klagewelle. Der Rat der Stadt Remscheid soll in seiner Februarsitzung die von der Stadt geplante Mobilfunkantennensteuer auf den Weg bringen. Der Politik liegt der Entwurf einer Satzung vor, die die Rechtsgrundlage für die Erhebung der Steuer bilden soll. Sie soll von den Netzbetreibern gezahlt werden. Remscheid wäre die erste Stadt in Deutschland, die diese Steuer einführt. Bei der Erstellung der Satzung hat sich die Stadt von einem externen Anwaltsbüro beraten lassen. Drei verschiedene Berechnungsmodelle liegen der Politik vor. Die Stadt favorisiert das mit dem geringsten Einnahmen. Demnach würde die Stadt 940 000 Euro im Jahr einnehmen. Damit liegt man über der im Haushaltssicherungsplan (HSP) eingeplanten Summe von 800 000 Euro. Weiter auf      >http://www.rp-online.de/bergisches-land/remscheid/nachrichten/stadt-will-940-000-euro-mit-steuer-auf-mobilfunkantennen-einnehmen-1.3138565
04.10.2012, 09:22 Uhr

Offener Zugang soll Durchbruch beim Glasfaserausbau bringen

< div> <a href="/newsticker/meldung/Offener-Zugang-soll-Durchbruch-beim-Glasfaserausbau-bringen-1708633.html?view=audio"><img src="/icons/ho/vorlesen_download.gif" alt="Meldung vorlesen und MP3-Download" width="150" height="13" /></a>< /div>Nach Ansicht von Telekom-Wettbewerbern und Regulierern sind erste "Open Access"-Pilotprojekte erfolgreich verlaufen und unterstützen den Ausbau superschneller Datenautobahnen. Bis zu eine Million Endkundenanschlüsse könnten auf Basis solcher offener Zugangsmodelle prinzipiell bereits mit Glasfaser versorgt werden, freute sich Gerd Eickers, Präsident des Verbands der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (), am Freitag bei einer Diskussionsrunde in Berlin: "Das hätte ich vor zwölf Monaten nicht für möglich gehalten." Nun müsse es darum gehen, die theoretisch vorhandenen Anschlussmöglichkeiten von der Vertrags- auf die Umsetzungsebene zu hieven. Weiter auf >http://heise.de/-1708633
21.09.2012, 16:16 Uhr

Freudenstadt: Kotting-Uhl für Absenkung der Grenzwerte

Freudenstadt. Die Bundestagsabgeordnete Sylvia Kotting-Uhl war auf Einladung der Bürgerinitiativen Risiko Mobilfunk, BUND und Diagnose Funk in Freudenstadt ins Schwarzwaldhotel nach Freudenstadt gekommen, um über die Reduzierung der Strahlenbelastung zu sprechen. Mit dem Hinweis auf die ständig steigende Strahlenbelastung der Bevölkerung und die Beschlüsse des Europäischen Parlaments und Europarats zur Minimierung der Strahlenbelastung sowie der Kritik an der Untätigkeit von Bundesregierung und Bundestag in dieser Angelegenheit eröffnete der Sprecher der Bürgerinitiativen, Hans Lambacher, die gut besuchte Veranstaltung. Lambacher begrüßte die Bundestagsabgeordnete Sylvia Kotting-Uhl, die sich seit Jahren der Themen Mobilfunk und Atomausstieg annimmt. Weiter auf  >http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.freudenstadt-abgeordnete-fuer-senkung-der-funk-grenzwerte.5d1fac42-6289-4988-96b2-7a37383d2869.html
13.08.2012, 19:34 Uhr

Bundesnetzagentur: Strengere Grenzwerte beim Elektrosmog gefährden Energiewende

Wegen der Furcht vor Elektrosmog hat das Bundesumweltministerium die Grenzwerte für den Netzwertausbau verschärft. Das verzögert nun den Bau neuer Leitungen. Der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, warnt vor "erheblichen Verzögerungen" beim Bau von neuen Stromleitungen für die Energiewende. In einem Schreiben an das Bundeswirtschaftsministerium beklagt er Pläne des Bundesamtes für Strahlenschutz und des Bundesumweltministeriums, die Grenzwerte für elektrische und magnetische Felder zu verschärfen. Dies würde den Netzausbau "erschweren und verteuern". Weiter auf >http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundesnetzagentur-strengere-grenzwerte-beim-elektrosmog-gefaehrden-energiewende/6956816.html
27.07.2012, 22:09 Uhr

Koalition will ländliche Räume stärken

26.07.2012 ·  Mit „mehr finanziellem Mitteleinsatz“ wollen Union und FDP die Attraktivität der ländlichen Räume stärken. Konkret fordert die Arbeitsgruppe etwa eine steuerliche Begünstigung für Breitbandanschlüsse. (...) Analog zu Handwerkerleistungen sollen Hauseigentümer einmalige Investitionskosten zum Anschluss des Hauses steuerlich abschreiben können. Damit, so die Einschätzung der 15 Abgeordneten, würde die Bereitschaft der Bürger zu Investitionen in bessere Internetverbindungen steigen, was den Ausbau auch für die Netzanbieter rentabler machte. Weiter auf    >http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/mehr-finanziellen-mitteleinsatz-koalition-will-laendliche-raeume-staerken-11833065.html
26.07.2012, 19:01 Uhr

Altenstadt: Turm für digitalen Behördenfunk wird bei Illereichen errichtet

Altenstadt Rund 70 Tonnen schwer, über 50 Meter hoch und weiter von Wohnsiedlungen entfernt, als Altenstadter Bürger lange befürchten mussten: Das Staatliche Hochbaumt lässt derzeit zwischen Illereichen und Filzingen den Funkmast errichten, der mit anderen sieben Masten den Weg zum flächendeckenden und digitalen Behördenfunk im Landkreis Neu-Ulm ermöglichen soll. (...) ursprünglich wollte das Bauamt den Mast an den nördlichen Ortsrand von Illereichen setzen – viel näher an die Wohnbebauung heran. Das hatte betroffene Bürger auf die Barrikaden gebracht. Weiter auf >http://www.augsburger-allgemeine.de/illertissen/Hoch-ueber-den-Baeumen-id21197516.html
26.07.2012, 18:45 Uhr

Mannheim: Mobilfunkmast in der Gartenstadt wird entfernt

Mannheim. Der umstrittene Mobilfunkmast in der Gartenstadt wird entfernt. Auch der angedachte Ersatzstandort – ein Strommast ganz in der Nähe der Wohnbebauung – ist als Alternative verworfen worden. Dazu erklärt Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz: „Ich hoffe sehr, dass sich damit die entstandene Verärgerung der Anwohnerschaft auflöst und der Mobilfunkbetreiber eine Lösung findet, die eine Versorgung in der Gartenstadt gewährleistet, ohne für erneute Irritationen bei der Anwohnerschaft zu sorgen.“ Weiter auf >http://www.mrn-news.de/news/mannheim-mobilfunkmast-in-der-gartenstadt-wird-entfernt-62468/
26.07.2012, 11:22 Uhr

Gemeinderat beschließt Dialogverfahren - Betreiber sollen ggf. über das Planungsrecht in Schranken verwiesen werden

2012.07.24 - Der Herrenberg Gemeinderat beschließt die mit der Erstellung/Bearbeitung eines Mobilfunkvorsorgekonzept für Herrenberg. Im Vordergrund des Vorgehens steht das sog. Dialogverfahren in dem die Verwaltung vorschlägt: "... vorrangig vom Umweltinstitut München die aktuellen Suchkreisanfragen bearbeiten zu lassen, mit den Mobilfunkbetreibern zu erörtern, mit dem Ziel eine Einigung auf die immissionsärmsten Standorte herbeizuführen und dann den Gremien zu berichten."... Im Beschlussantrag steht unter Punkt 3 der wichtige Satz: "Falls eine Einigung im Dialog für einzelne Standorte nicht möglich sein sollte, behält sich die Stadt Herrenberg vor, die Instrumente des Planungsrechtes anzuwenden." und weiter unter Punkt 4 "Der Runde Tisch Mobilfunk in der vom Gemeinderat am 26.10.2010 beschlossenen Form wird nicht weitergeführt." Wir gehen davon aus, dass auch die Betreiber diese Aussage verstanden haben und hoffen sehr, dass diese nun nicht mit Ihrem unten aufgezeigten Vorhaben auf Bahngelände versuchen werden dem Gemeindeinteresse "im Lauf in die Beine zu grätschen". Interessant für andere Gemeinden ist auch, dass in dem Beschlussantrag der Kostenaufwand so eines Mobilfunkvorsorgekonzepts im Dialogverfahren aufgelistet wird. Weiter auf: >http://www.mobilfunk-herrenberg.de/cms/node/149
25.07.2012, 21:54 Uhr

Bedenken beim Digitalfunk

FÜRTH  - Über einen Probebetrieb des neuen Digitalfunks für die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und THW soll am heutigen Mittwoch der Finanz- und Verwaltungsausschuss (14 Uhr, Rathaussaal) entscheiden. Geht es nach dem Bund Naturschutz, wird der Beschluss vertagt. In einem Brief an die Stadträte und die FN weist die Fürther Ortsgruppe darauf hin, dass „mit dieser Technik eine Vielzahl ungeklärter Fragen verbunden“ seien. Die Umweltschützer führen sowohl „mögliche gesundheitliche Schäden“ an — insbesondere für die Anwender — als auch „technische Unzulänglichkeiten“ und die Kosten, die auf die Kommunen zukommen. Weiter auf >http://www.nordbayern.de/region/fuerth/bedenken-beim-digitalfunk-1.2228307
24.07.2012, 23:14 Uhr

India: Mobile Towers: Government decides to cut radiation limits to a tenth from September 1

If you are worried by the radiation emitted by cellphone towers around you, there is some good news. From September 1 this year, India will lower the level to one tenth of the prevailing standard - from 9.2 w/m2 (watt per square metre) to 0.92 w/m2. The decision follows a report of the inter-ministerial committee formed by the ministry of communications and information technology to study the hazards posed by EMF (electromagnetic field) radiation from base stations and mobile phones. Dr R S Sharma, deputy director general of Indian Council fo Medical Research (ICMR), who represented the health ministry on the committee, said the new norms will place India among the more radiation conscious countries. More >http://articles.economictimes.indiatimes.com/2012-07-18/news/32730933_1_radiation-exposure-mobile-towers-emf
24.07.2012, 22:27 Uhr

Burgwallbach: Behördenfunk alarmiert Bürger

Protest gegen Funkmast in Burgwallbach in geordnetem Rahmen – Gäste kamen bei Gemeinderatssitzung zu Wort Aus aktuellem Anlass hatte Schönaus Bürgermeister Rudolf Zehe die Sitzung des Gemeinderats nach Burgwallbach verlegt. Das Thema Behördenfunk und die Aufstellung eines Sendemasten vor der Tür der Ortschaft haben den Widerstand der Bürger des Dorfes heraufbeschworen. Zur Darstellung des Sachverhalts hatte Zehe ein großes personelles Aufgebot an Führungskräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ebenfalls zur Sitzung geladen, aber auch die etwa 15 Zuhörer konnten zu Worte kommen. Weiter auf >http://www.mainpost.de/regional/rhoengrabfeld/Behoerdenfunk-alarmiert-Buerger;art20297,6918244
24.07.2012, 22:21 Uhr

Berliner Senat sucht Partner für kostenfreies WLAN

Kostenfreies W-Lan innerhalb des S-Bahn-Rings soll schrittweise aufgebaut werden. Dazu sucht der Senat nun Kooperationspartner. Zunächst sollen zentrale Orte in der Innenstadt mit Gratis-Internetzugang versorgt werden. (...) Zwei weitere W-Lan-Projekte sind in Vorbereitung, unterstützt von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg. Der Provider Kabel Deutschland plant mehrere Zugangspunkte in der Stadt und könnte dabei auf seine bereits bestehende Infrastruktur zurückgreifen. Die nicht kommerzielle Initiative Freifunk, die bereits jetzt private W-Lan-Zugänge vernetzt, will ihr Angebot ausbauen. Weiter auf >http://www.tagesspiegel.de/berlin/prestigeprojekt-senat-sucht-partner-fuer-gratis-internet/6898578.html
24.07.2012, 22:13 Uhr

Schwefe: Suche für Mobilfunkmasten beginnt neu

Die Telekom bestätigte jetzt, dass nach einem neuen Standort für einen stationären Sendemasten gesucht wird. (...) Die Ereignisse, die sich seit Ende Mai vergangenen Jahres rund um den Schwefer Mobilfunkmasten abspielen, haben über die Monate bereits für viel Wirbel gesorgt. Die Telekom bemühte sich damals bereits um eine Baugenehmigung für eine stationäre Anlage auf einem Flurstück westlich des Ortes. Eine Bürgerinitiative ging daraufhin sprichwörtlich auf die Barrikaden und zeigte Alternativen auf. Weiter auf  >http://www.soester-anzeiger.de/nachrichten/kreis-soest/welver/suche-mobilfunkmasten-schwefe-beginnt-2430216.html
23.07.2012, 19:58 Uhr

Berlin sucht Kooperationspartner für Gratis-WLAN

Berlin (dpa/bb) - Das Land Berlin sucht Kooperationspartner für ein kostenlos zugängliches Internetnetz in der Stadt. «Freie WLAN-Netze sind die Schienen der Informationsgesellschaft», erklärte Senatskanzlei-Chef Björn Böhning am Mittwoch. Kompetente Unternehmen und Institutionen seien eingeladen, sich bis 30. Oktober mit ihren Ideen, Konzepten und Vorstellungen zu beteiligen. Weiter auf >http://www.bild.de/regional/berlin/berlin-regional/berlin-sucht-kooperationspartner-fuer-gratiswlan-25221986.bild.html
23.07.2012, 19:50 Uhr

Gemeinde Siegsdorf klagt gegen BOS-Basisstation

Siegsdorf - Die Regierung von Oberbayern stimmt einer Basisstation für den Digitalfunk zu. Die Gemeinde ist aber dagegen und hat jetzt eine Klage eingereicht. Von der Regierung von Oberbayern erhielt die Gemeinde Siegsdorf einen Bescheid, dass dem Bauvorhaben, eine Basisstation für den Digitalfunk der BOS in Bayern zu errichten, zugestimmt wird, obwohl sich die Gemeinde vorab schon gegen dieses Projekt ausgesprochen hatte, weil die Strahlenbelastung nicht eindeutig geklärt werden konnte und städtebauliche Gründe dagegen sprechen. Weiter auf >http://www.ovb-online.de/chiemgau/klage-gegen-basisstation-2426374.html
19.07.2012, 20:37 Uhr

Au in der Hallertau: Am Internet-Richtfunk scheiden sich weiter die Geister

Wenn es im Jahr 2011 ein Streit-Thema gab, das sich wie ein roter Faden durch beinahe jeden einzelnen Monat zog, dann war es das Tauziehen um die Versorgung aller Ortsteile der Gemeinde mit schnellem Internet. Nicht um das Ob ging es dabei, sondern allein um das Wie: Zwar ist der Ausbau unter Verwendung von Richtfunk als finanzierbare Alternative zur Glasfaser aktuelle Beschlusslage der Kommune, der bekennende Richtfunk-Kritiker und Grünen-Vorsitzende Klaus Stuhlreiter moniert jedoch verschiedene Verzögerungen und Versäumnisse, an denen aus seiner Sicht der Markt schuld ist. Weiter auf >http://www.idowa.de/home/artikel/2012/07/19/am-internet-richtfunk-scheiden-sich-weiter-die-geister.html
18.07.2012, 16:55 Uhr

Hemau: Neue Standorte für Behördenfunk-Masten gefunden

Die Hemauer Bürgerinitiative "Tetra-Funk Hemau" und Bürgermeister Hans Pollinger sind sich einig: Mit der Verschiebung der Masten wurde ein guter Kompromiss erzielt. (...) „Der Bürgerinitiative ist es vor allem darum gegangen, gemeinsam eine zufriedenstellende Lösung zu finden, mit der die Bürger leben können und die eine schnelle Alarmierung der Sicherheitskräfte nicht gefährdet“, sagte BI-Sprecher Reinhard Kremser. Deshalb habe man nicht auf Maximalforderungen bestanden, sondern sich auf eine Kompromissformel geeinigt. Weiter auf >http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=10070&pk=809140
18.07.2012, 16:01 Uhr

Gars: Klar gegen Behördenfunk

Gars - Sehr viele Zuhörer waren in die Gemeinderatssitzung gekommen, um Neuigkeiten zur Frage der Aufstellung eines Behördenfunkmastes zu hören. Bürgermeister Norbert Strahllechner hatte dazu eine Stellungnahme vorbereitet. (...) Viele der in Frage kommenden Grundeigner hätten ihm gegenüber bereits negativ zur Aufstellung eines Mastens Stellung genommen, so der Bürgermeister. Alle habe er gebeten, vor irgendeiner Unterschrift Kontakt mit der Gemeindeverwaltung aufzunehmen. Weiter auf >http://www.ovb-online.de/wasserburg/klar-gegen-behoerdenfunk-2409202.html
16.07.2012, 20:46 Uhr

Stomnetzausbau in Schleswig-Holstein: Bürger an Westküste fordern Erdkabel

(...) Unter anderem will Netzbetreiber Tennet zwischen Brunsbüttel und Niebüll eine 380-Kilovolt-Freiland-Leitung bauen. Dagegen erhebt sich heftiger Bürgerprotest. Viele Anwohner haben Angst vor Elektrosmog und fürchten um ihre Gesundheit. Andere fürchten, dass ihre Eigenheime durch die Leitungen an Wert verlieren. Die Bürgerinitiative "Westküste trassenfrei" fordert deshalb die Verlegung von Erdkabeln. (...) Umweltminister Robert Habeck (Grüne) hatte sich am Montagabend mit Stromtrassen-Kritikern getroffen. Der Grünen-Politiker versteht die Sorgen, aber er sieht auch Probleme mit der Verlegung von Erdkabeln (...) Weiter auf >http://www.ndr.de/regional/schleswig-holstein/erdkabel123.html
16.07.2012, 20:17 Uhr

Schleswig-Holstein: Energieminister erwägt Verzicht auf eine Hochspannungsleitung

Kiel (dpa/lno) - Schleswig-Holsteins Energieminister Robert Habeck will prüfen lassen, ob von den geplanten Hochspannungsleitungen von Kiel und Lübeck nach Göhl in Ostholstein eine verzichtbar ist. (...) Die Netzbetreiber sollen nun klären, ob der Verzicht auf eine der genannten 380-KV-Leitungen technisch möglich und sinnvoll wäre. Der Netzausbau solle verträglich und ohne unnötige Eingriffe vorgenommen werden, sagte die Ministeriumssprecherin der Nachrichtenagentur dpa. Weiter auf >http://www.morgenpost.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/hamburgschleswigholstein_nt/article108252639/Habeck-erwaegt-Verzicht-auf-eine-Hochspannungsleitung.html
12.07.2012, 21:34 Uhr

Breakthrough for EHS in Israel

No. 1 Radio Show ‘OSIM TZOHORAIM’ in Israel Started a National Campaign on EHS, and other new developments We have made a huge breakthrough in Israel regarding EHS (Electromagnetic Hypersensitivity). Following the recent and groundbreaking article about Dafna Tachover’s experience as she suffers with EHS (by Yediot's senior reporter Smadar Shir and photographer Nadav Neuhaus), which was published on June 15th in the leading paper in Israel, “Yediot Aharonot” unprecedented buzz about EHS was started. (...) Our message to everyone who wishes to advance the EHS cause: be bold, stand up and speak up, empower yourselves and others. Most people know that there is something wrong with this technology and they listen. Many people have symptoms that they do not understand and will want to know. No one has the right to take your rights; science and justice is on our side. Weiter auf  >http://ehsfighback.blogspot.de/2012/06/breakthrough-for-ehs-in-israel.html
12.07.2012, 20:18 Uhr

München: Digitalfunk wird noch teurer

(...) 1,07 Milliarden Euro soll der Digitalfunk den Steuerzahler nun unter dem Strich kosten. Mit 780 Millionen Euro hatte man einst 2007 die aktuellen Planungen begonnen. Damals habe man aber „nur geschätzt, ohne die Fakten zu wissen“, verteidigte sich Eck nun im Innenausschuss des Landtags. Vor allem die aufwendige Netzabdeckung in den Alpen sei erst in den 2010 errechneten 920 Millionen Euro erstmals berücksichtigt worden. Weiter auf >http://www.mainpost.de/regional/bayern/Digitalfunk-wird-noch-teurer;art16683,6893472
11.07.2012, 20:06 Uhr

Digitaler Behördenfunk: Bund beziffert Milliarden-Ausgaben

Von den auf zehn Jahre im voraus eingeplanten 3,5 Milliarden Euro für das Rumpfnetz des digitalen Funksystems für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) sind bis Anfang 2012 bereits 1,371 Milliarden Euro ausgegeben worden. Dies geht aus einer Aufstellung hervor, die die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion jetzt veröffentlicht hat. (...) Die Antwort der Bundesregierung auf die kleine Anfrage der Linksfraktion kommentiert Jan Korte, Vorstandsmitglied der Linken: Es sei absurd zu sehen, wie Milliarden für ein konzeptionell problematisches, störanfälliges und nicht wie versprochen abhörsicheres System ausgegeben würden. Weiter >http://www.heise.de/newsticker/meldung/Digitaler-Behoerdenfunk-Bund-beziffert-Milliarden-Ausgaben-1632175.html
11.07.2012, 19:27 Uhr

Betzdorf: Tage des Funksenders am Bühl sind gezählt

Betzdorf - Gute Nachricht für die Anwohner auf dem Betzdorfer Bühl, die sich gegen den Mobilfunkmast an der früheren Marienschule wehren, weil sie sich durch die Strahlung in ihrer Gesundheit massiv beeinträchtigt fühlen: Die Kreisverwaltung in Altenkirchen als Eigentümer des Grundstücks, auf dem der Mast steht, will nun konsequent dafür sorgen, dass der Mast so schnell wie möglich abgerissen wird. Ein Sprecher der Kreisverwaltung erklärte auf RZ-Anfrage, dass bei einer hausinternen Prüfung des Falles klar geworden sei, dass der Mast vom Pächter, dem Südwestrundfunk (SWR), „nicht vertragsgemäß genutzt“ werde. Weiter >http://www.rhein-zeitung.de/region/altenkirchen-betzdorf_artikel,-Tage-des-Funksenders-am-Buehl-sind-gezaehlt-_arid,449614.html
11.07.2012, 19:17 Uhr

Dasing zieht vor Gericht gegen Mobilfunkmast

Gemeinde wehrt sich, weil der 35 Meter hohe Mast weithin sichtbar wäre. Landratsamt hatte Genehmigung erteilt Für seine zahlreichen Gespräche und Termine nutzt auch Bürgermeister Erich Nagl moderne Kommunikationstechnik wie das Handy. Doch acht Mobilfunkmasten im Gebiet der Gemeinde Dasing sind genug, meinen er und die Mitglieder des Gemeinderats. Deshalb wollen sie nicht, dass an exponierter Stelle ein weiterer kilometerweit sichtbarer Mast mit 35 Metern Höhe errichtet wird. Weiter >http://www.augsburger-allgemeine.de/aichach/Dasing-zieht-vor-Gericht-gegen-Mobilfunkmast-id20907971.html
06.07.2012, 13:39 Uhr

Pfaffenhofen: Räte wollen Bürger vor Strahlen schützen

Antennen außerhalb von Wohngebieten könnten Pfaffenhofen ein Handynetz liefern Ein Bebauungsplan soll die Bürger vor Strahlenbelastung durch Mobilfunk schützen: Ob das grundsätzlich überhaupt möglich ist, sollte ein Gutachten klären, das Hans Ulrich-Raithel, Ingenieur am Umweltinstitut München, nun in einer Ratssitzung vorstellte. Weiter >http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Raete-wollen-Buerger-vor-Strahlen-schuetzen-id20622936.html
06.07.2012, 13:21 Uhr

Bayern: Streit um Mobilfunk-Strahlung im Landtag

München - Der Mobilfunk entzweit nicht nur die Bürger, sondern auch die Fachleute: Bei einer Anhörung im Landtag warnen die Einen, die Anderen sehen keinen Grund für Alarmstimmung. Bei der Anhörung zu möglichen Gesundheitsgefahren des Mobilfunks haben im Landtag Fachleute und Behördenvertreter sehr unterschiedliche Meinungen vertreten. Mehrere Wissenschaftler warnten vor der Strahlung. Behördenvertreter und andere Forscher verwiesen dagegen darauf, dass es nach wie vor keinen einwandfreien wissenschaftlichen Beweis für eine erhöhte Gefahr von Hirntumoren und anderen Krankheiten gebe. Weiter >http://www.ovb-online.de/nachrichten/bayern-lby/streit-mobilfunk-strahlung-landtag-2379152.html
06.07.2012, 13:04 Uhr

Anhörung im Bay. Landtag: Der Krieg um die Handystrahlen

München. Den Mobilfunkbetreibern in Deutschland droht erhebliches Ungemach, sollte sich die Rechtsauffassung des pensionierten Verwaltungsrichters Bernd Irmfried Budzinski aus Freiburg durchsetzen. Der Jurist hält es schlicht für „illegal“, dass die Mobilfunkgesellschaften mit ihren Sendern in die Privatwohnungen „einstrahlen“. Um Wohnungsinhaber zur Duldung dieser Einstrahlungen zu zwingen, müsste es ein Gesetz geben, führte Budzinski in einer Expertenanhörung des bayerischen Landtags in München aus. Ein solches Gesetz existiere aber nicht. Weiter >http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nz-regionews/der-krieg-um-die-handystrahlen-1.2188120
26.06.2012, 11:07 Uhr

Ältere Deutsche leiden unter schwerem Datenstress

Ein Phänomen macht Karriere. Psychologen, Krankenkassen und Gewerkschaften warnen vor dem Stress durch Internet und Handy. Erste Firmen führen Regeln für die Erreichbarkeit ihrer Mitarbeiter ein. (…) Arbeitspsychologen, Krankenkassen und Gewerkschaften warnen: Dauerstress macht krank. Sie verweisen auf den dramatischen Anstieg der Krankheitstage wegen psychischer Belastungen am Arbeitsplatz. Weiter... >http://www.welt.de/politik/deutschland/article107234566/Aeltere-Deutsche-leiden-unter-schwerem-Datenstress.html
21.06.2012, 20:57 Uhr

Bayerns Digitalfunk wird teurer als geplant

München (pm/rd.de) – Nach den neuesten Schätzungen der Projektgruppe DigiNet, wird die Umstellung auf den Digitalfunk in Bayern die sensible Schallmauer von einer Milliarde Euro durchbrechen. Die Mitglieder des Haushaltsausschusses zeigten sich besorgt. (...) Der geplante Gesamtkostenrahmen für den Zeitraum von 2007 bis 2021 erhöht sich damit von 920,4 Millionen Euro auf dann 1,07 Milliarden Euro. (...) In der anschließenden Aussprache rügte SPD-Haushaltsexperte Volkmar Halbleib die „dramatische Kostenexplosion“ bei der Einführung des Digitalfunks in Bayern: „Für mich stellt sich die Frage, ob die Staatsregierung das milliardenteure Projekt überhaupt noch im Griff hat“, erklärte Halbleib. Weiter auf    >http://www.rettungsdienst.de/nachrichten/bayerns-digitalfunk-wird-teurer-als-geplant-30222
21.06.2012, 20:40 Uhr

Österreich: U-Ausschuss: Motorola-Manager Wirths "unfreundlicher Akt"

Korruption. Einer der Drahtzieher der Machenschaften um Schmiergeldzahlungen beim Behördenfunk Tetron ist nicht zur Einvernahme erschienen. Wien. Als einen „unfreundlichen Akt" wertet U-Ausschuss-Vorsitzende Gabriela Moser das Fernbleiben des Ex-Tetron-Geschäftsführers Hans Joachim Wirth. Der deutsche Behördenfunkspezialist wurde zur heutigen Einvernahme eingeladen, um als Zeuge in der Tetron-Affäre auszusagen. Er folgte nicht der Vorladung. (...) Motorola hatte über vier Millionen € für Schmiergelder budgetiert. Motorola will die "Baustelle" Tetron endgültig ad acta legen. Vertreter des US-Konzerns hatten vor der Staatsanwaltschaft Wien die Schmiergeldzahlungen bestätigt. Weiter auf >http://www.wirtschaftsblatt.at/home/schwerpunkt/dossiers/uausschuss/u-ausschuss-morotola-manager-wirths-unfreundlicher-akt--522912/index.do?_vl_pos=r.1.NT
21.06.2012, 14:35 Uhr

Hamburg-Nord: Grüne fordern kostenloses W-Lan für alle

Die Grünen-Fraktion will für Bürger im Bezirk einen kostenlosen öffentlichen Internetzugang möglich machen. Finanzbehörde dagegen. Hamburg. Internet für alle und überall - vom Stadtpark bis zum Marie-Jonas-Platz. Das wollen die Grünen im Bezirk Nord umsetzen und haben einen entsprechenden Antrag der Bezirksversammlung vorgelegt. Diese hat nun beschlossen, die Einrichtung von kostenfreien W-Lan-Zugängen im gesamten Bezirk zu überprüfen. Zunächst sollen nun die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen geklärt werden. Weiter auf >http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-nord/article2313415/Gruene-fordern-kostenloses-W-Lan-fuer-alle.html

Infos senden

Informationen und Berichte können gesendet werden an: newsblog@diagnose-funk.org

Artikelsuche

Sie wollen zu bestimmten Themen recherchieren? Benutzen Sie unser Schlagwortverzeichnis. Dazu in der nachfolgenden Liste das passende Schlagwort anklicken: