diagnose funk

Newsblog

Tagesaktuelle Informationen
In unserem Newsblog stellen wir Ihnen täglich aktuelle Infos zusammen. Die Beiträge haben informativen Charakter, müssen nicht der Position von diagnose:funk entsprechen und werden nicht weitergehend kommentiert.
Beiträge filtern:
Einträge zum Thema Lobbyismus x Auswahl zurücksetzen
02.02.2017, 17:36 Uhr

Das verschleierte Lobbying der Mobilfunker

Es ist eine Geschichte der Intransparenz und engen Verflechtungen zwischen Wirtschaft und Politik: Der Verein "Internetoffensive Österreich" mit der Bundesregierung. >https://futurezone.at/netzpolitik/das-verschleierte-lobbying-der-mobilfunker/242.793.980
11.10.2016, 13:22 Uhr

„Diese Industrie ist offenbar too rich to jail“

Die gerade in deutschen Kinos angelaufene Dokumentation THANK YOU FOR CALLING von Klaus Scheidsteger führt den Zuschauer hinter die Kulissen der internationalen Forschung, des Industrie-Lobbyismus sowie aktuell laufender Schadensersatz-Prozesse in den USA, die medial weitgehend unbeachtet bleiben. >http://www.nachdenkseiten.de/?p=35341
10.10.2016, 09:19 Uhr

Journalismus als PR-Waffe der Industrie

Viele glauben, Wissenschaft sei frei. Das stimmt aber nicht. Denn überall dort, wo diese Erkenntnisse generiert, die mächtigen Interessen in die Quere kommen, kommt es umgehend zu sozialen, politischen und wissenschaftlichen Kämpfen, setzen Rufmordkampagnen ein oder geschieht Schlimmeres. >http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=35322
20.05.2016, 08:30 Uhr

Möglicher Interessenskonflikt bei Pflanzenschutzmittel-Bewertung

Ein Gremium der WHO ist zu dem Schluss gekommen, dass Glyphosat nicht krebserregend sei. Forscher der Gruppe sind Teil eines von Herstellern finanzierten Netzwerks. >http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2016-05/glyphosat-pflanzenschutzmittel-who-forscher-studie
02.05.2016, 07:12 Uhr

Realität der TTIP-Verhandlungen übertrifft die dunklen Ahnungen noch

Das geplante Abkommen weckt bei den einen ungeheuere Hoffnungen; bei den anderen, und es werden zumal in Deutschland immer mehr, weckt es ungeheuere Befürchtungen. Das Abkommen kann zu globalen Wohlstandsgewinnen führen - wenn, ja wenn es richtig gemacht würde. Die TTIP-Papiere, die die Süddeutsche Zeitung von der heutigen Ausgabe an veröffentlicht, lassen daran zweifeln.
02.05.2016, 07:01 Uhr

Greenpeace enthüllt geheime TTIP-Dokumente

Die Umweltorganisation will den aktuellen Verhandlungsstand von 13 Vertragskapiteln ins Netz stellen – das wäre rund die Hälfte des geplanten Abkommens. Die Aktivisten warnen vor einer massiven Einschränkung des Verbraucherschutzes. >http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ttip-und-freihandel/freihandel-greenpeace-enthuellt-geheime-ttip-dokumente-14210735.html
26.04.2016, 13:47 Uhr

Obama-Dinner mit Merkel in Hannover: Liste der anwesenden Wirtschaftsvertreter

Ein Regierungssprecher hat uns [=Jung & Naiv] die Namensliste der Wirtschaftsvertreter geschickt, die am Abendessen von Kanzlerin Merkel für US-Präsident Obama am 24. April 2016 in Hannover teilgenommen haben>http://www.jungundnaiv.de/2016/04/25/obama-dinner-mit-merkel-in-hannover-liste-der-anwesenden-wirtschaftsvertreter/
19.02.2016, 00:00 Uhr

Sometimes Asking Questions Provides You With Answers That May Be Uncomfortable

Sometimes in science asking questions provides you with answers that may be unsettling. Not because they are conclusive, but because they are inconclusive. It's the duty of scientists and science reporters to encourage critical thinking on issues that are still up for debate. Several other counties around the world have more stringent radio frequency safety thresholds than Australia. Italy, China, Switzerland and Russia have wireless safety limits, which are a hundred times more stringent than our own. In France, they restrict advertising of mobile phones to children. They have also banned Wi-Fi in nurseries and day care centres. >http://www.huffingtonpost.com.au/maryanne-demasi/sometimes-asking-questions-provides-you-with-answers-that-may-be-uncomfortable_b_9267642.html
22.12.2015, 13:31 Uhr

Lobbyismusvorwurf zu geplanter Neubesetzung des BSI-Präsidentenamts

Arne Schönbohm, Vorsitzenden des Cyber-Sicherheitsrats, soll Nachfolger von Michael Hange als Chef des Bundesamts für Sicherheit Informationstechnik werden. Das stößt auf heftige Kritik. Der Grünen-Netzpolitiker Konstantin von Notz kritisierte, damit solle die Spitze einer so sicherheitsrelevanten Behörde mit einem Lobbyisten der IT-Wirtschaft besetzt werden. >http://www.heise.de/newsticker/meldung/Lobbyismusvorwurf-zu-geplanter-Neubesetzung-des-BSI-Praesidentenamts-3053830.html
10.12.2015, 06:50 Uhr

ZDF stellt Lobbyradar ein

Das ZDF-Projekt Lobbyradar sollte mit Website und Browserplugin die Verbindung von Politik und Lobbyisten aufzeigen. Nun stellt der Sender das Projekt ein – laut einem Bericht wegen Drucks aus der Politik.>http://www.heise.de/newsticker/meldung/
31.10.2015, 11:27 Uhr

"Auf Zuruf eines Interessenverbands"

Das Innenministerium stoppt per Dekret eine wissenschaftliche Publikation über Wirtschaft und Gesellschaft – wegen einer Beschwerde aus der Industrie. Der Vorfall verdeutlicht einen lange schwelenden Streit über Wirtschaft im Schulunterricht.>http://www.spektrum.de
28.10.2015, 00:00 Uhr

Lobbyverband IZMF e.V. löst sich auf

Das Informationszentrums Mobilfunk IZMF e.V. löst sich zum Ende des Jahres auf. Der Verein teilt mit: "Wirtschaftliche Veränderungen in der Mobilfunkbranche haben die Mitgliederbasis des Vereins in den zurückliegenden Jahren mehrfach verändert und führen nun dazu, dass das Informationszentrum Mobilfunk zum Jahresende 2015 aufgelöst wird." Das IZMF lädt nun zu einer Veranstaltung ein mit dem Titel „WHAT’S NEXT? MOBILFUNK IM DIALOG“: Mittwoch, 11. November 2015, ab 17:30 Uhr, auf dem Restaurantschiff Patio, Helgoländer Ufer/Kirchstrasse in Berlin.>http://www.izmf.de
Download>IZMF-Einladung
22.10.2015, 09:06 Uhr

Bundestag verweigert Herausgabe der Namen von Lobbyisten

Abgeordnetenwatch.de hat den Bundestag auf Herausgabe der Namen der Lobby-Organisationen verklagt und vor Gericht recht bekommen. Doch der Bundestag geht auf Druck von Union und SPD jetzt in Berufung gegen das Urteil.>http://www.sueddeutsche.de
15.05.2015, 09:40 Uhr

Roaminggebühren sollen angeblich bestehen bleiben

In der EU sollen die Roaminggebühren für Handy-Gespräche angeblich doch nicht abgeschafft werden. Diese Zusatzkosten sollten vielmehr weitere Jahre bestehen bleiben. >http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/medienbericht-roaming-gebuehren-sollen-bestehen-bleiben-1.2479492
05.05.2015, 17:05 Uhr

Lobbyradar: ZDF will Verbindungen zwischen Lobbyisten und Politikern verdeutlichen

Über 600 Bundestagsabgeordnete gibt es in Berlin, aber fast zehnmal so viele Lobbyisten. Das ZDF will mit einem neuen Online-Angebot zeigen, wie die Vernetzungen aussehen. >http://www.heute.de/zdf-lobbyradar-startet-entdecken-sie-das-netzwerk-der-macht-38273614.html
05.02.2015, 14:24 Uhr

"Wissenschaft wurde als Nebelwand missbraucht"

Ein Zirkel konservativer Forscher sät systematisch Zweifel an Klimawandel, Umweltgefahren oder Gesundheitsschäden durch Tabak. Die Harvard-Historikerin Naomi Oreskes hat die Strategien der so genannten Skeptiker analysiert. Ein Gespräch über Lobbyisten und Denkmuster des Kalten Krieges. … Die Mobilfunkindustrie gibt sich große Mühe, gegen wissenschaftliche Arbeiten vorzugehen und Zweifel zu wecken. >http://www.sueddeutsche.de/wissen/strategien-der-klimaskeptiker-wissenschaft-wurde-als-nebelwand-missbraucht-1.2200576
21.10.2014, 17:46 Uhr

„Zeit“-Journalisten verlieren Klage gegen „Die Anstalt“

Josef Joffe und Jochen Bittner, Journalisten der Wochenzeitung „Die Zeit“, klagten gegen das ZDF und dessen Satiresendung „Die Anstalt“. Die hatte lukrative Mitgliedschaften deutscher Top-Journalisten in mit der NATO verflochtenen Instituten und Stiftungen in einem Netzdiagramm erläutert. Zwar musste Joffe Mitgliedschaften eingestehen, fühlte sich aber wegen der vergröberten Darstellung diffamiert und in seiner Berufsehre verletzt. Die Klage scheiterte. Das Landgericht Hamburg hob die einstweiligen Verfügungen wieder auf. Die Behauptung, „Joffe sei Mitglied, Beirat oder Vorstand von acht Organisationen, die auf einer Schautafel in der Sendung ‚Die Anstalt‘ von 2014 im ZDF genannt wurden“, ist nun wieder erlaubt, ebenso die zwischenzeitlich verbotene Behauptung, „Bittner habe im Zusammenhang mit der Rede des Bundespräsidenten Gauck vor der Münchner Sicherheitskonferenz für den Bundespräsidenten geschrieben“. Mehr
10.07.2014, 17:51 Uhr

Ombudsfrau untersucht Expertengruppen der Kommission

Die Europäische Ombudsfrau, Emily O'Reilly, hat eine Untersuchung aus eigener Initiative zur Zusammensetzung und Transparenz von Expertengruppen der Europäischen Kommission eingeleitet. In einem ersten Schritt bittet sie interessierte Personen und Organisationen um Rückmeldung dazu, wie ausgewogen relevantes Expertenwissen und Interessen in unterschiedlichen Gruppen vertreten sind, wie transparent die Gruppen arbeiten und wie gut die Verfahren zur Aufnahme von Mitgliedern funktionieren. >http://europa.eu/rapid/press-release_EO-14-12_de.htm
28.03.2014, 11:04 Uhr

Jetzt veröffentlicht: Diskussionspapier zu Lobbyismus an Schulen

LobbyControl: Lobbyismus macht auch vor der Schultüre nicht halt. Wir haben untersucht, mit welchen Methoden Lobbyisten Einfluss auf den Unterricht nehmen und welche Motive dahinter stecken. Das alarmierende Ergebnis haben wir in unserem Diskussionspapier„Lobbyismus an Schulen“ veröffentlicht. Es zeigt: Die Einflussnahme auf Kinder und Jugendliche wird professionell organisiert und ist Teil langfristiger und umfassender Lobbystrategien. >https://www.lobbycontrol.de/2014/03/didacta-wer-will-in-die-koepfe-unserer-kinder/
03.02.2014, 12:44 Uhr

Zensur der Wissenschaft bei STUK / Finnland – das Ministerium kümmert sich nicht ...

Ein ehemaliger Mitarbeiter von STUK – Amt für Strahlen- und Kern-Sicherheit“ („Radiation and Nuclear Safety Authority“) in Helsinki, Finnland, berichtet über seine Erfahrungen. >http://www.elektrosmognews.de/news/20140201_194450.html
04.11.2013, 11:56 Uhr

„Ich werde mir doch mein Vorurteil nicht wegrecherchieren.“

Die digitale Welt hat den Journalismus verändert – und das nicht nur in technischer Hinsicht. Die Geschwindigkeit, mit der sich auch Falschmeldungen in Medien und sozialen Netzwerken verbreiten, ist atemberaubend. Interview mit Michael Spreng, einer der Experten der diesjährigen Augsburger Mediengespräche. Im Interview spricht er über Skandalisierung, Politikfehler und Qualität im Journalismus. Von Rupert Huber, Augsburger Allgemeine, 2013.09.27
23.10.2013, 12:24 Uhr

Investitionsruine TETRAfunk - Tipp: ARD-Plusminus, 23.10.2013

Das Vorhaben, ein eigenes Funknetz für Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehr in Deutschland aufzubauen, droht zum teuren Desaster zu werden. Rechnungshöfe schlagen Alarm, dass hier Milliarden investiert werden und die Technik nicht hält, was sie verspricht. Mittwoch 23. Oktober 2013, 21:45 Uhr Moderation: Jörg Boecker >Mehr zur Sendung
11.09.2013, 07:31 Uhr

Arbeit von Lobbyisten

Strippen ziehen, Klinken putzen, Parlamentarier umschmeicheln und beeinflussen - Lobbyisten haben keinen guten Ruf. Volker Kitz war einer. Im Interview erzählt er, wie so ein Politikflüsterer arbeitet und wieso Schokoriegel oder die "Lindenstraße" Türen öffnen können. >mehr
07.08.2013, 12:37 Uhr

"Der Mobilfunkindustrie sei gesagt: Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr."

Pandora-Stiftung, August 2013. Wie weiland Don Quichote gegen eine Windmühle so rennt Professor Alexander Lerchl seit nunmehr 6 Jahren trotz beträchtlicher Blessuren, die er sich inzwischen eingehandelt hat, immer wieder gegen die REFLEX-Studie an, um sie zu Fall zu bringen. >weiter
08.06.2013, 14:03 Uhr

Marionetten der Industrie

Viele Medizinforscher in den USA bekommen Geld von Pharmafirmen, deren Produkte sie untersuchen. Die staatliche Gesundheitsbehörde lässt sie gewähren – denn auch ihre Mitarbeiter erfreuen sich an den Zuwendungen der Industrie. >weiter
08.06.2013, 13:58 Uhr

Umweltrisiken: Reagiert wird oft zu spät

Ende April machte das EU-Parlament den Weg frei für das vorläufige Verbot von Pestiziden, die für das Bienensterben in Europa mitverantwortlich gemacht werden. Damit zieht die EU Konsequenzen aus einem Umweltskandal, der seit Jahrzehnten Industrie, Politik und Umweltschützer beschäftigt – und auch in die umfassende aktuelle EEA-Studie „Späte Lektionen aus frühen Warnungen“ eingegangen ist. ...Anhand von Beispielen legt die Studie dar, wie wenig alle Bekenntnisse zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise in der Realität wert sind. >mehr
23.05.2013, 10:18 Uhr

Telekom legt Drahtlos-Pläne für Neubaugebiete auf Eis

BONN (AFX) 21. Mai 2013, 20:35 Uhr - Die Deutsche Telekom legt ihre Drahtlos-Pläne für einzelne Neubaugebiete auf Eis. Grund seien die Irritationen, für die das Thema "Funkversorgung in Neubaugebieten" gesorgt hab, teilte das Unternehmen am Dienstag in Bonn mit. Am Wochenende war bekannt geworden, dass das Unternehmen in einem Pilotversuch testen wollte, ob in bestimmten Neubaugebieten Festnetzanschlüsse durch drahtlose Anschlüsse ersetzen werden können. Dies wurde für Neubaugebiete überlegt, in denen eine drahtlose Lösung wirtschaftlicher als eine Festnetzversorgung war. Die Pläne waren auf Kritik bei Bundespolitikern gestoßen. Sie hatten eine Verschlechterung der Qualität befürchtet. "Wir werden diese Pläne zunächst nicht weiterverfolgen, sondern versuchen, die Sorgen, die nach unserem Dafürhalten absolut unbegründet sind, im Dialog mit allen Beteiligten zu zerstreuen",  >Die gleiche Meldung bei Focus Money
29.10.2012, 13:28 Uhr

Mobilfunk und Krebs: SPIEGEL schaut mal wieder weg

Spiegel-Blog, 29. Oktober 2012, von T. Engelbrecht Diagnose Funk berichtet, was der SPIEGEL in seiner mobilfunkindustriefreundlichen Berichterstattung ausblendet: über ein Urteil des obersten Gerichts in Italien, das einen Zusammenhang zwischen Handystrahlung und einem Gehirntumor als bewiesen ansieht Wenn es um das Thema Handystrahlung und Krebs geht, so könnte die Berichterstattung, wie sie der SPIEGEL an den Tag legt, kaum unseriöser sein. Da beruft man sich mit Vorliebe auf einen industrienahen Forscher, erhebt haltlose Vorwürfe, blendet die Ergebnisse von unabhängigen Studien aus, geriert sich wie eine PR-Abteilung der Mobilfunkindustrie usw. (SPIEGELblog berichtete mehrfach). Diese Art der Berichterstattung ist im Grunde ein Skandal, denn gerade Medien wie der SPIEGEL haben ja eigtl. die Aufgabe, Industrien wie der Mobilfunkbranche penibel auf die Finger zu schauen und vehement Belege dafür einzufordern, dass Handystrahlung nachweislich(!) auch auf lange Sicht unschädlich ist für den Menschen. Solche Belege gibt es aber nun mal nicht – doch den SPIEGEL interessiert das gar nicht. Weiter auf: >http://www.spiegelblog.net/oberstes_gericht_italien_handystrahlung_krebs.html
08.09.2012, 09:55 Uhr

Programmtipp: Die Einflüsterer - Wie Geld Politik macht

ARD - - Montag, 10.09.2012 - - 21.45 Uhr Ein Energiekonzern beschickt Abgeordnete mit teuren Kunstkatalogen und Museums-Freikarten, ein anderer lädt die Abgeordneten-Mitarbeiter zum Konzertbesuch samt Empfang ein. Bei opulenten Festen zerfließen die Grenzen zwischen Politik und Wirtschaft, und das Firmengeflecht einer Partei wird zur Quelle dubioser Einnahmen. Recherchen aus dem Schattenbereich der Demokratie: Dort, wo Politik von Geld beeinflusst wird - manchmal ganz offen und direkt, häufig subtil und verborgen. Die Einflüsterer: 5.000 Lobbyisten buhlen allein in Berlin um den Zugang zur Macht, beeinflussen offen und verdeckt die Weichenstellungen der Politik. Was die einen als notwendige Interessenvermittlung sehen, ist für die anderen längst ein perfider Wettlauf um Aufmerksamkeit und Einfluss geworden. Weil der Wettbewerb der Interessen zunehmend vom Geld bestimmt wird, sehen immer mehr Experten und Politiker im Lobbyismus inzwischen eine Gefahr für die Demokratie. Die Reportage zeigt, wie fast alle Forderungen nach strengeren Regeln und mehr Transparenz ignoriert oder gezielt unterlaufen werden. Zum Beispiel beim Parteisponsoring, wo Konzerne und Verbände sich auf Parteitagen und anderen Veranstaltungen präsentieren und dafür unverhältnismäßig hohe Geldsummen zahlen. Im Gegenzug schnuppert der Grünen-Chef am Stand des Sponsors an einer Zapfsäule und die SPD-Generalsekretärin steigt pressewirksam in eine Nobelkarosse des Sponsors. Angeblich ist das alles ganz transparent - doch beim Anblick des kritisch fragenden Reporters wirken die Konzernvertreter oft sehr verschlossen, und auch die Parteien hüten das Geheimnis, wer ihre Veranstaltungen und Feste mit wie viel Geld unterstützt. In ihren Rechenschaftsberichten müssen sie das ebenso wenig ausweisen, wie die Quellen millionenschwerer Anzeigeneinnahmen ihrer Parteizeitungen. Und das soll nach dem Willen der Regierungsparteien auch so bleiben: Seit Jahren werden vom Europarat vorgebrachte Forderungen nach mehr Transparenz in der Parteienfinanzierung genauso konsequent ignoriert oder unterlaufen wie eine strengere Korruptionsbekämpfung bei Politikern. Und so erklärt ein Staatsanwalt normalen Beamten beim Antikorruptions-Seminar, wie schnell sie sich schon bei der Annahme kleiner Geschenke strafbar machen - während die Politik sich seit Jahren weigert, die Bestechlichkeit von Abgeordneten und Mandatsträgern wirksam unter Strafe zu stellen. Das Kamerateam beobachtet, wie Lobbyisten im Bundestag weitgehend unkontrolliert ein- und ausgehen, weil es in Deutschland noch immer kein verbindliches Lobbyregister gibt. Und die Recherchen der Autoren zeigen, was sich manche Parteien schon heute einfallen lassen, um einer möglichen Regulierung von morgen vorzugreifen: Mit einer Verlagerung von Parteiarbeit in das eigene Firmengeflecht schaffen sie neue Möglichkeiten für verdeckte Zuwendungen von außen. Quelle: >http://programm.daserste.de/pages/programm/detail.aspx?id=FA93812D1C9E01B33F9191982A8B2529
18.07.2012, 17:37 Uhr

“In Experts We Trust” …or should we?

MELBOURNE, Australia, July 17, 2012–Let me begin with a quote from Thomas Henry Huxley: "Science commits suicide when it adopts a creed" …and this is what, in my opinion, is happening in the research on the biological and health effects of cell phone-emitted radiation. The creed, as I see it, says that: "...there is consensus among the scientists that cell phone radiation has no proven health effects and that the effects seem unlikely…" In my opinion, the claims of scientific consensus are false. They are propagated by some expert committees which ignore the fact that some other expert committees disagree entirely. (...) To my knowledge, there was only one scientific evaluation where group members represented a full scale of diverse scientific opinions. The scientists discussed, debated, argued, provided arguments and contra-arguments, disagreed and agreed and came up with a surprising to everyone recommendation. It was the IARC recommendation that the cell phone radiation is a possible carcinogen. Weiter auf  >http://communities.washingtontimes.com/neighborhood/between-rock-and-hard-place/2012/jul/17/in-expert-we-trust-or-should-we/
21.06.2012, 20:40 Uhr

Österreich: U-Ausschuss: Motorola-Manager Wirths "unfreundlicher Akt"

Korruption. Einer der Drahtzieher der Machenschaften um Schmiergeldzahlungen beim Behördenfunk Tetron ist nicht zur Einvernahme erschienen. Wien. Als einen „unfreundlichen Akt" wertet U-Ausschuss-Vorsitzende Gabriela Moser das Fernbleiben des Ex-Tetron-Geschäftsführers Hans Joachim Wirth. Der deutsche Behördenfunkspezialist wurde zur heutigen Einvernahme eingeladen, um als Zeuge in der Tetron-Affäre auszusagen. Er folgte nicht der Vorladung. (...) Motorola hatte über vier Millionen € für Schmiergelder budgetiert. Motorola will die "Baustelle" Tetron endgültig ad acta legen. Vertreter des US-Konzerns hatten vor der Staatsanwaltschaft Wien die Schmiergeldzahlungen bestätigt. Weiter auf >http://www.wirtschaftsblatt.at/home/schwerpunkt/dossiers/uausschuss/u-ausschuss-morotola-manager-wirths-unfreundlicher-akt--522912/index.do?_vl_pos=r.1.NT
18.06.2012, 18:16 Uhr

Österreich: Rechnungshof rechnet mit Blaulichtfunk ab

Der digitale Polizeifunk beschäftigt nicht nur die Justiz und den Korruptions-Untersuchungsausschuss im Parlament. Auch der Rechnungshof (RH) hat das Projekt durchleuchtet. Und die Prüfer sind – wenig überraschend – zu einem vernichtenden Urteil gekommen. Sie monieren, dass 28 Beraterverträge in Höhe von rund einer Million Euro rund um den Blaulichtfunk vergeben wurden, berichtet das ORF-Radio. Außerdem bemängelt der RH laut KURIER-Recherchen zu hohe Kosten und er vermisst eine begleitende Kontrolle. (...) es gibt bis heute nicht nur große Funklöcher im digitalen System, es häufen sich die Indizien, dass Bestechung im Spiel gewesen sein könnte und dass sich einige Beteiligten persönlich bereichert haben dürften. Weiter auf >http://kurier.at/nachrichten/4500353-rechnungshof-rechnet-mit-blaulichtfunk-ab.php
12.06.2012, 17:29 Uhr

Österreichs Grüne fordern Auflösung des Wissenschaftlichen Beirat Funks

"Die heutige Präsentation des sogenannten Wissenschaftlichen Beirats Funk (WBF) über Forschungen zum Thema Mobilfunk und Gesundheit des letzten Jahres setzt das Verharmlosungskonzert der letzten Jahre nahtlos fort. Einmal mehr wird bestätigt, dass weder beim Zusammenhang von elektromagnetischer Strahlung und Krebs noch bei der Beeinträchtigung des menschlichen Erbguts wissenschaftliche Entwarnung gegeben werden kann. Trotzdem wird im PR-Begleitkonzert auf verantwortungslose Weise verharmlost und die Sachlage dermaßen "begradigt", dass sich die Balken biegen. (...) Bundesministerin Bures wäre gut damit beraten, den WBF abzuschaffen, statt weiterhin zuzulassen, dass das Thema auf diese fragwürdige Art und Weise betreut wird. Die freiwerdenden Mittel könnten in die Entwicklung von zeitgemäßen Regelungen für vorsorglichen Gesundheitsschutz und Anrainerrechte bei Mobilfunkanlagen, sowie in substanzielle kritische Forschung weit besser investiert werden", sagt Moser. Weiter auf >http://www.gruene.at/verkehr/artikel_doppelt/lesen/84224/
07.06.2012, 20:28 Uhr

A call to act on the IARC ruling on cell phone radiation

One year ago, advisors to International Agency for Research on Cancer (IARC), an agency of the World Health Organization (WHO) pronounced radiation from cellphones a “possible human carcinogen”—a category that includes diesel exhaust, chloroform, jet fuel, lead and DDT. So what has happened since then? (...) U.S. inaction on cellphones is no accident, but the result of well-funded media efforts that have overwhelmed understaffed regulatory agencies. (...) IARC’s evaluation of cellphone radiation should allow us to prevent harm rather than wait for it to happen. The global effort to control tobacco only started after massive epidemics of lung cancer became undeniable. If we await such evidence with cellphones, our grandchildren may face an entirely avoidable public health crisis. Weiter auf >http://www.emfacts.com/2012/05/a-call-to-act-on-the-iarc-ruling-on-cell-phone-radiation/
06.06.2012, 19:29 Uhr

Österreich: Strasser-Kabinettschef reiste, Motorola zahlte

Im parlamentarischen U-Ausschuss zur Blaulichtaffäre unter Ex-Innenminister Strasser ist am Dienstag dessen damaliger Kabinettchef Christoph Ulmer in Erklärungsnot gekommen. So musste er einräumen, dass er für das Innenministerium mit dem US-Technologieanbieter Motorola verhandelte, obwohl er zu Beginn der Gespräche weder beim Innenministerium beschäftigt war noch einen Beraterauftrag hatte. Weiters gab Ulmer nach Vorlage entsprechender Akten zu, eine Dienstreise auf Kosten von Motorola durchgeführt zu haben. Weiter auf >http://www.noen.at/news/politik/Strasser-Kabinettchef-im-U-Ausschuss-in-Bedraengnis;art150,394503
29.05.2012, 21:45 Uhr

Österreich: U-Ausschuss prüft Polizeifunk

Was haben geheime Provisionszahlungen mit der Vergabe des Behörden-Funks zu tun? der U-Ausschuss will das ab Mittwoch aufklären. (...) Mehr als zehn Jahre später gilt der gemeinsame Funk für die Blaulicht-Organisationen als Sinnbild für politisches Missmanagement: Die Kosten sind explodiert – aus den 2001 prognostizierten Betriebskosten von jährlich 26 Millionen Euro wurden 40; bundesweit wird das neue "Tetron"-System frühestens 2018 funktionieren – also 17 Jahre nach der ersten Ausschreibung. Und bis heute nähren ungeklärte Provisionszahlungen und Personalrochaden im Innenministerium Gerüchte, dass bei dem Millionen-Projekt nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Weiter auf >http://kurier.at/nachrichten/4497901-u-ausschuss-prueft-polizeifunk.php
21.05.2012, 21:22 Uhr

Österreich: Pleiten, Pech und Pannen beim Behördenfunk

Mit zehn Jahren Verspätung, deutlicher Kostenüberschreitung und dem strengen Geruch von Korruption kommt das Funkprojekt Tetron nun im Untersuchungsausschuss dran (...) den Weg zum Nichterfolg pflastern eine fragwürdige Neuausschreibung unter dem damaligen Innenminister Ernst Strasser, hohe Provisionszahlungen, eine Klage gegen und ein Vergleich mit der Republik Österreich sowie explodierende Kosten. (...) Tetron ist bis dato nur in Wien, Niederösterreich und Tirol funktionstüchtig. In der Steiermark ist es im Aufbau, mit den anderen Ländern gibt es Gespräche. Weiter auf >http://derstandard.at/1336697269124/Tetron-Pleiten-Pech-und-Pannen-beim-Behoerdenfunk
21.05.2012, 13:13 Uhr

Unternehmen und Politik setzen die Bundesnetzagentur unter Druck

Die Aufsichtsbehörde kommt nicht mit der Bearbeitung von Anträgen hinterher, die für den Ausbau schneller Mobilfunknetze notwendig sind.Dadurch stockt der Ausbau des schnellen Mobilfunkstandards LTE in den Städten - und dort lockt das Geld.(...) Nach Angaben des Branchenverbands VATM stapeln sich bei der Bonner Behörde mittlerweile mehr als 8000 Anträge von Unternehmen wie Vodafone, Telefónica Deutschland, E-Plus und Deutsche Telekom.(...) In der jüngsten Beiratssitzung am 7. Mai rügte die Politik: Man sehe "mit Sorge", dass die Umsetzung hinter den Erwartungen zurückbleibe.(...) Weiter...   >http://www.ftd.de/it-medien/it-telekommunikation/:lte-ausbau-langsame-netzagentur-nervt-mobilfunker/70038449.html
15.05.2012, 22:52 Uhr

A close call: Why the jury is still out on mobile phones

Is a rise in brain tumours linked to the radiation sources we hold so close to our heads? Experts can't agree on the answer (...) Statistics figures that suggest a 50 per cent increase in frontal and temporal lobe tumours – the areas of the brain most susceptible to the electromagnetic radiation emitted by mobile phones – between 1999 and 2009. (...) Dr Annie Sasco from the Epidemiology for Cancer Prevention unit at Bordeaux Segalen University is at the conference discussing the 1 to 2 per cent annual increase in childhood cancers. “It’s not age, it’s too fast to be genetic, and it isn’t all down to lifestyle, so what in the environment can it be? We now live in an electro-smog and people are exposed to wireless devices that we have shown in the lab to have a biological impact. (...)" Weiter auf >http://www.independent.co.uk/life-style/gadgets-and-tech/news/a-close-call-why-the-jury-is-still-out-on-mobile-phones-7670543.html
15.05.2012, 21:27 Uhr

Österreich: Telekom-Prüfbericht - Bombe auf 1.500 Seiten - Aufsichtsrat unter Druck

Selbst die hartgesottenen Sonderermittler der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO Deutschland waren erschüttert, was ihre Prüfung der Telekom Austria ans Tageslicht gefördert hat. Der Bericht zeichnet das Bild eines Unternehmens, in dem Betrug auf Managerebene geblüht hat, Schwarzgeld von Vorstandsdirektoren verteilt wurde, sich Politiker bedienen konnten, Zulieferer bevorzugt wurden, Familienmitglieder von Entscheidungsträgern profitiert haben und die Kontrolle durch den Aufsichtsrat zumindest partiell versagt hat. (...) Ein großes Thema sind die Telekom-Ausrüster. Vor allem Alcatel-Lucent scheint als einer der wichtigsten Zulieferer der Telekom Austria auf, obwohl er nicht zu den günstigen Anbietern zählt. Weiter auf >http://www.news.at/articles/1220/13/327969/telekom-affaere-der-verschluss-akt
04.05.2012, 21:01 Uhr

Unterschrift genügt: Ghostwriting in der Medizin

Ghostwriter liefern für Pharmafirmen Texte nach Maß: medizinische Fachartikel, die unter dem Namen renommierter Ärzte erscheinen. Da wundert es nicht, wenn Wirkungen übertrieben und Nebenwirkungen heruntergespielt werden. "DesignWrite": Ein schöner Name für eine Agentur, die Texte im Auftrag von Firmen schreibt. Ginge es um klar gekennzeichnete Werbung, wäre daran nichts Anstößiges. Doch "DesignWrite" hat für den Pharmahersteller Wyeth Artikel für Fachzeitschriften verfasst. Die exzellent geschriebenen Texte sind in renommierten Journalen erschienen, die etwas gelten in der Medizin. Weiter auf >http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/iq-wissenschaft-und-forschung/gesellschaft/ghostwriting-medizin100.html
25.04.2012, 19:37 Uhr

Bitkom fordert neue Infrastrukturpolitik

Die öffentliche Hand müsse die Digitalisierung wichtiger Infrastruktur aktiver vorantreiben, " (PDF-Dokument) nachlesen. (...) Der Staat müsse unter anderem den Breitband-Ausbau durch ein investitionsfreundliches Klima fördern und Anreize für den Aufbau intelligenter Netze schaffen. In Summe seien Investitionen in dreistelliger Milliardenhöhe erforderlich, die von der Wirtschaft und vom Staat gemeinsam getragen werden sollten. (...) Dazu gibt der Bitkom zahlreiche Empfehlungen, unter anderem die beschleunigte Einführung der , die Förderung von Investitionen in Smart Grids und die steuerliche Begünstigung von elektronischer Heimvernetzung. Weiter auf >http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bitkom-fordert-neue-Infrastrukturpolitik-1549288.html
24.04.2012, 17:26 Uhr

„Gesundheit sollte oberste Priorität haben“ - Bei der 380-kV-Leitung jedoch kein Thema

Franz Köck ist empört darüber, wie die Sorgen der Bevölkerung abgetan werden. Bei der 380-kV-Leitung dürfte es nur eine Priorität geben, „die Gesundheit der Menschen, vor allem die der Kinder“, steht für Franz Köck fest, der sich intensiv mit dem Thema Hochspannungsleitungen und gesundheitliche Folgen befasst. „Dass man bei Hochspannungsleitungen einem erhöhten Krebsrisiko ausgesetzt ist, ist in medizinischen Untersuchungen eindeutig erwiesen. (...)" (...) Dass die Grenzwerte nicht längst den wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechend herabgesetzt wurden, ist für Franz Köck nicht überraschend: „Bei der Seilschaft der immer in Erscheinung tretenden Experten und bei dem Diktat der wirtschaftlichen Interessen ist das nicht verwunderlich.“ >http://www.salzburger-fenster.at/redaktion/top_themen/gesundheit_sollte_oberste_prioritaet_haben_art175/
17.04.2012, 14:03 Uhr

DPA-Gruppe startet Mobilfunk-Plattform für Tageszeitungen

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) will Zeitungsverlage künftig bei der Entwicklung und Verbreitung von Mobilfunkangeboten unterstützen. Damit sollen die Zeitungen in die Lage versetzt werden, ihren Lesern über eine zentrale Mobilfunk-Plattform lokale Schlagzeilen und (...) (...) Zum Start der von DPA-Infocom entwickelten und betriebenen Plattform beteiligen sich 15 Zeitungen mit einer Gesamtauflage von rund 2,5 Millionen Exemplaren an dem Konzept. Das Grundkonzept der Plattform entstand im Rahmen des von der DPA-Infocom organisierten europäischen Mobilfunkprojekts MINDS (Mobile Information and News Data Services for 3G). Damit die Tageszeitungen zum Start ihrer mobilen Angebote möglichst viele Leser erreichen können (...) Weiter … >http://www.horizont.net/aktuell/medien/pages/protected/DPA-Gruppe-startet-Mobilfunk-Plattform-fuer-Tageszeitungen_55676.html
17.04.2012, 14:02 Uhr

Brüssel: EU-Kommission greift in Mobilfunk-Patentkrieg ein

Die europäischen Wettbewerbshüter nehmen sich den Patentkrieg in der Mobilfunk-Branche vor. Die EU-Kommission prüft, ob der Handy-Hersteller Motorola seine Patentmacht gegen Rivalen wie Apple und Microsoft missbraucht habe. Es geht um Patente, ohne die Standards wie etwa UMTS gar nicht erst umgesetzt werden können. Die drei Unternehmen sind in viele gegenseitige Patentklagen in mehreren Ländern verwickelt, darunter auch in Deutschland. Besonders brisant macht das Verfahren, dass Motorola gerade von Google übernommen wird - der treibenden Kraft hinter dem mobilen Betriebssystem Android (…) Weiter … >http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/computer_nt/article106152596/EU-Kommission-greift-in-Mobilfunk-Patentkrieg-ein.html
02.04.2012, 12:10 Uhr

Wien: Ausschreibung von Blaulichtfunk Tetron im Visier der Ermittler

Dort, wo es um große Staatsaufträge mit Infrastruktur und Rüstung geht, ist Alfons Mensdorff-Pouilly im Spiel. Der Gatte von Maria Rauch-Kallat gilt als bestens vernetzt – nicht nur in Österreich und in der ÖVP . Beim Behördenfunk Tetron, der demnächst in den U-Ausschuss kommt, geht es um Zahlungen vom französischen Telekomausrüster Alcatel-Lucent in der Höhe von 719.970 Euro sowie vom US-Telekomlieferanten Motorola von über drei Millionen Euro. Die Zahlungen sollen ebenso über die Drehscheibe Mensdorff-Pouilly und mit ihm in Verbindung stehenden Unternehmen abgewickelt worden sein.  Ex-Innenminister Ernst Strasser, der wie Mensdorff-Pouilly als Beschuldigter geführt wird. Strasser hatte Mastertalk –  den Auftrag entzogen. (...) Weiter ...  >http://www.wirtschaftsblatt.at/home/oesterreich/wirtschaftspolitik/ausschreibung-von-blaulichtfunk-tetron-im-visier-der-ermittler--511775/index.do
28.03.2012, 20:32 Uhr

Österreich: U-Ausschuss - Geld von Hochegger, Verdacht bei Blaulichtfunk

Kurz vor seinem Auftritt vor dem Korruptions-Untersuchungsausschuss gibt es neue Vorwürfe gegen Ernst Strasser. (...) Im U-Ausschuss am Mittwoch sind Strassers Verbindungen zur Telekom bzw. zum Telekom-Lobbyisten Hochegger Thema. (...) Strassers Auftrag als Projektleiter war „die Optimierung der Telekommunikations-Infrastruktur auf Landes- und Bundesebene“. Mindesthonorar für 48 Monate: 480.000 Euro, plus Spesen und Prämien. Weiter auf >http://kurier.at/nachrichten/4488052-u-ausschuss-geld-von-hochegger-verdacht-bei-blaulichtfunk.php
26.03.2012, 21:31 Uhr

New report reveals how corporations undermine science with fake bloggers and bribes

You've probably heard about how the tobacco industry tried to suppress scientific evidence that smoking causes cancer by publishing shady research, bribing politicians, and pressuring researchers. But you may not have realized that tabacco's dirty tricks are just the tip of the iceberg. In about corporate corruption of the sciences, you'll learn about how Monsanto hired a public relations team to invent fake people who harassed a scientific journal online, how Coca Cola offers bribes to suppress evidence that soft drinks harm kids' teeth, and more. Here are some of the most egregious recent examples of corruption from this must-read report. Weiter auf  >http://io9.com/5892059/new-report-reveals-how-corporations-undermine-science-with-fake-bloggers-and-bribes
23.03.2012, 18:38 Uhr

Wien: Ausschreibung von Blaulichtfunk Tetron im Visier der Ermittler

U-Ausschuss. Der Behördenfunk Tetron wird bald ein Thema im U-Ausschuss sein. Dabei geht es um Zahlungen von Alcatel-Lucent sowie von Motorola. Dort, wo es um große Staatsaufträge mit Infrastruktur und Rüstung geht, ist Alfons Mensdorff-Pouilly im Spiel. Der Gatte von Maria Rauch-Kallat gilt als bestens vernetzt - nicht nur in Österreich und in der ÖVP. In der Eurofighter-Affäre spielte der Burgenländer eine tragende Rolle. Weiter >http://www.wirtschaftsblatt.at/archiv/ausschreibung-von-blaulichtfunk-tetron-im-visier-der-ermittler-511801/index.do
14.03.2012, 15:36 Uhr

Bern: Türen für Lobbyisten bleiben offen

Lobbyisten haben auch künftig ohne Akkreditierung Zugang zum Bundeshaus. Der Ständerat hat mit 19 zu 17 Stimmen eine parlamentarische Initiative für ein neues System abgelehnt. Heute darf jedes Parlamentsmitglied zwei Personen eine Zutrittskarte zum Bundeshaus ausstellen lassen. Die Karten werden meist an Lobbyisten verteilt. An wen sie gehen, ist seit Beginn der neuen Legislatur transparent: Neuerdings wird die Liste der Personen, die eine Zutrittskarte haben, im Internet veröffentlicht. Weiter auf  >http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Tueren-fuer-Lobbyisten-bleiben-offen-20419010
04.02.2012, 10:00 Uhr

Mobilfunk-Korruptionsskandal: Indisches Gericht annulliert Lizenzen

Im Korruptionsskandal um die Vergabe von Mobilfunklizenzen in Indien hat das Oberste Gericht am Donnerstag alle im Jahr 2008 erteilten Genehmigungen annulliert und eine Neuausschreibung angeordnet. Wie die Nachrichtenagentur IANS berichtete, verlief die Lizenzvergabe an mehrere Unternehmen nach Ansicht der Richter in Neu Delhi "willkürlich und verfassungswidrig". Dem damaligen Telekommunikationsminister Andimuthu Raja wird vorgeworfen, die Lizenzen unter Wert verscherbelt und dafür von den Firmen Schmiergelder kassiert zu haben. Nach offiziellen Schätzungen sollen dem Staat dadurch bis zu 30 Mrd. Euro entgangen sein. Weiter auf    >http://derstandard.at/1328162326969/Mobilfunk-Korruptionsskandal-Indisches-Gericht-annulliert-Lizenzen
25.01.2012, 10:56 Uhr

Curriculum Skandale: Universitäten - - Die Daueraffären an den Medizinunis

Eine Mobbing- und mögliche Plagiatsaffäre im Wiener Hirnforschungszentrum wirft die Frage auf: Warum sind Österreichs Medizinunis ein Sumpf an Intrigen und Skandalen? (…) … Kurz danach sorgten angeblich gefälschte Daten einer Wiener Handystudie für Aufregung. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass elektromagnetische Strahlung bereits in geringen Dosen - wie sie von Handys ausgehen - einen schädlichen Einfluss auf menschliche Zellen haben kann. Die von Mobilfunk-nahen Medizinern angezweifelten Daten konnten aber von anderen Forschern reproduziert werden, sodass der Fälschungsvorwurf nicht mehr hielt. Die Angelegenheit entpuppte sich als eine vom Rektor der Wiener Medizinuniversität, Wolfgang Schütz, nicht sehr professionell gemanagte Affäre. Im Sommer 2008 kommentierte die angesehene Zeitschrift "Nature“ die Vorfälle so: "Austria is a small country, and networks between power-brokers are small and tight. Something, it seems, is rotten in the State of Austria, and it needs to be faced and dealt with openly.“ (Frei übersetzt: Österreich ist ein kleines Land, die Netzwerke zwischen den Machtjongleuren sind klein und eng. Etwas scheint faul im Staate Österreich, man muss es endlich erkennen und offen damit umgehen. (…)   Weiter auf >http://www.profil.at/articles/1204/560/317208/medizinunis-curriculum-skandale
21.12.2011, 10:13 Uhr

Unsaubere Einträge auf der Lobbyistenliste

Bern.  Neuerdings ist öffentlich, wem die Parlamentarier Zugang zum Bundeshaus verschaffen. Doch die Liste der Lobbyisten und Angehörigen verschleiert gewisse Interessen. Eine neue Praxis soll für mehr Transparenz in der Bundespolitik sorgen. Mit der Veröffentlichung der sogenannten Lobbyisten-Liste auf der Website der Parlamentsdienste ist einsehbar, welchen Dauergästen die National- und Ständeräte einen Zugang zur Wandelhalle verschaffen - ein insbesondere für Lobbyisten beinahe unverzichtbarer Vorteil. Zwei solche Zugangsausweise kann jeder Parlamentarier an Interessenvertreter, persönliche Mitarbeiter oder Gäste vergeben. Bisher war diese Liste auf Verlangen zwar bei den Parlamentsdiensten einsehbar, sie durfte jedoch nicht kopiert, sondern nur abgeschrieben werden - was für einen Mythos des Geheimen sorgte. Weiter auf >http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Unsaubere-Eintraege-auf-der-Lobbyisten-Liste-21930591
08.12.2011, 16:18 Uhr

Behördenfunk in Österreich: Chronologie einer Skandal-Vergabe

2002 Vergabe, 2003 Entzug, 2004 Neuvergabe - Verdacht auf 3,7 Mio. Euro Schmiergeldzahlungen via Mensdorff-Pouilly Wien - Der Blaulichtfunk ist nun selber ein Fall für die Einsatzkräfte geworden: Bei der umstrittenen Neuvergabe des Auftrags durch den damaligen Innenminister Ernst Strasser (ÖVP) im Jahr 2004 an das "Tetron"-Konsortium von Motorola, und Telekom Austria soll es zu ungeklärten Zahlungen von bis zu 3,7 Millionen Euro an den Lobbyisten Alfons Mensdorff-Pouilly gekommen sein, lautet der Vorwurf, der nun im Rahmen der Telekom-Affäre aufgekommen ist. Weiter auf  >http://derstandard.at/1314652548484/Polizeifunk-Chronologie-einer-Skandal-Vergabe
27.10.2008, 12:53 Uhr

Der Druck der Pharma-Lobby war zu groß

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=DCy1D1HGeeA&feature=player_embedded[/youtube] Ein Interview der ZDF-Sendung "Frontal21" vom 06. Juni 2006 mit Horst Seehofer, ehemaliger Gesundheitsminister und Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, dokumentiert eindrucksvoll das Spannungsgeflecht und die Machtverhältnisse zwischen Politik und Wirtschaft.  >http://www.freiepresse.de/LOKALES/VOGTLAND/REICHENBACH/Elektrosmog-Wissensdurst-noch-nicht-geloescht-artikel1244529.php

Infos senden

Informationen und Berichte können gesendet werden an: newsblog@diagnose-funk.org

Artikelsuche

Sie wollen zu bestimmten Themen recherchieren? Benutzen Sie unser Schlagwortverzeichnis. Dazu in der nachfolgenden Liste das passende Schlagwort anklicken: