diagnose funk

Newsblog

Tagesaktuelle Informationen
In unserem Newsblog stellen wir Ihnen täglich aktuelle Infos zusammen. Die Beiträge haben informativen Charakter, müssen nicht der Position von diagnose:funk entsprechen und werden nicht weitergehend kommentiert.
Beiträge filtern:
Einträge zum Thema Intelligente Zähler x Auswahl zurücksetzen
04.10.2017, 18:35 Uhr

Schöneiche: Protest gegen Funk-Wasserzähler

Der Einbau eines Ultraschall-Wasserzählers in seinem Haus hat den Schöneicher Christian Weser zu Protest beim Wasserverband Strausberg-Erkner (WSE) veranlasst. Er fürchtet einen Verstoß gegen den Datenschutz. Der Fürstenwalder Zweckverband verzichtet bisher auf die moderne Technik. >http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1605582/
26.09.2017, 20:15 Uhr

5 Fakten über Smartmeter

Intelligente Stromzähler werden ab 2017 nach und nach Pflicht. Sie schaden vermutlich nicht. Ob sie nutzen, ist allerdings noch ziemlich unklar. Die Gefahren liegen in der zunehmenden Vernetzung und können kaum durch Regulierung gelöst werden.>http://www.spektrum.de/wissen/5-fakten-ueber-smartmeter/1493561
24.09.2017, 18:00 Uhr

Smart Meter sind ein Risiko für Verbraucher

Noch in diesem Jahr soll der Einbau intelligenter Stromzähler in Deutschland Pflicht werden. Doch bisher gibt es nicht genügend Anbieter. Während die Bedenken der Datenschützer ausgeräumt wurden, birgt der Einsatz der Geräte weitere Gefahren.>http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.intelligente-stromzaehler-smart-meter-sind-ein-risiko-fuer-verbraucher.a0578468-2e17-4f45-ba62-5c4fd27a489e.html
24.09.2017, 18:00 Uhr

Sorge um Sicherheit von smarten Stromzählern

Intelligente Stromzähler werden bald Pflicht für viele Haushalte. Forscher warnen vor Sicherheitslücken - und dem Risikofaktor Mensch. >http://www.sueddeutsche.de/wissen/smart-home-sorge-um-sicherheit-von-smarten-stromzaehlern-1.3637580
25.08.2017, 09:15 Uhr

Sorge um Sicherheit von smarten Stromzählern

Intelligente Stromzähler werden bald Pflicht für viele Haushalte. Forscher warnen vor Sicherheitslücken - und dem Risikofaktor Mensch. >http://www.sueddeutsche.de/wissen/smart-home-sorge-um-sicherheit-von-smarten-stromzaehlern-1.3637580
22.08.2017, 10:50 Uhr

DTE begins cutting power to last 'smart meter' holdouts

DTE has begun shutting off power to southeast Michigan customers who've refused to let the utility replace their analog meters with digital electronic "smart meters" that some have claimed cause health problems ranging from insomnia to heart palpitations.>https://www.metrotimes.com/news-hits/archives/2017/08/15/dte-begins-cutting-power-to-last-smart-meter-holdouts
11.07.2017, 15:30 Uhr

AT: AK: Jeder soll das Recht zu Smart-Meter-Ablehnung haben

Vor dem großflächigen Smart Meter-Rollout 2018 fordert die Arbeiterkammer eine Klarstellung des Wirtschaftsministeriums und der Regulierungsbehörde E-Control, wer in die angestrebte 95 Prozent-Quote für die neuen Stromzähler fällt. ->http://derstandard.at/2000061131952/AK-Jeder-soll-das-Recht-zu-Smart-Meter-Ablehnung-haben
03.07.2017, 17:00 Uhr

Ärger über Wasserzähler mit Funkmodul

Flexibel, smart und effizient seien sie, schwärmen Hersteller und Wasserwerke. Vor Funkbelastung, Datenstriptease und Missbrauch fürchten sich Bürger. >http://www.mainpost.de/ueberregional/bayern/Elektrosmog-Wasserwerke;art16683,9633846
26.06.2017, 10:33 Uhr

Is your smart meter spying on you?

The French are getting heated up about their meters collecting data on their daily lives. Perhaps the British should be concerned too>https://www.theguardian.com/money/2017/jun/24/smart-meters-spying-collecting-private-data-french-british
19.05.2017, 19:28 Uhr

Smartmeter: Der intelligente Messzähler

Mindestens 95 Prozent aller Haushalte sollen den Smartmeter, den intelligenten Messzähler, bis 2019 installiert haben. Dieser kann sehr viel mehr als der alte Stromzähler. Die Ausrollung hat bereits begonnen. >https://www.youtube.com/watch?v=28-3t39uv1Y
16.05.2017, 11:04 Uhr

Smart Attack

Video Dauer: 4:22>https://www.youtube.com/watch?v=N29AtA3VodU
11.05.2017, 13:04 Uhr

Die neuen digitalen Stromzähler – Sparhilfe oder Kostenfalle?

Dieses Jahr beginnt der zwangsweise Austausch der Stromzähler. Die neuen Smart Meter sollen Verbrauchern beim Strom sparen helfen. Doch die Kosten für Einbau und Betrieben dürften weitaus höher sein. >https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article164365881/Die-neuen-digitalen-Stromzaehler-Sparhilfe-oder-Kostenfalle.html
27.04.2017, 18:00 Uhr

Das müssen Sie zu den intelligenten Stromzählern wissen

Nach und nach werden in Deutschland die Stromzähler ausgetauscht. Intelligente Geräte sollen zur Energiewende beitragen und den Haushalten helfen, Strom zu sparen, so das Ansinnen der Gesetzgeber. Aber erst einmal müssen die Verbraucher wohl draufzahlen. Auf Dauer sollen die Geräte helfen, Geld zu sparen.>http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/energiewende-die-ersten-smart-meter-werden-installiert_id_7015225.html
27.03.2017, 13:27 Uhr

Bald auch in Ihrem Haus: Was Sie zu den neuen Stromzählern wissen müssen

Nach und nach werden in Deutschland die Stromzähler ausgetauscht. Intelligente Geräte sollen zur Energiewende beitragen und den Haushalten helfen, Strom zu sparen, so das Ansinnen der Gesetzgeber. Aber erst einmal müssen die Verbraucher wohl draufzahlen. >http://www.chip.de/news/Bald-auch-in-Ihrem-Haus-Was-Sie-zu-den-neuen-Stromzaehlern-wissen-muessen_111523219.html
20.03.2017, 15:56 Uhr

Texas Bill Would Allow People to Opt Out of Smart Meters

A bill introduced in the Texas House would allow utility customers to opt out of installing “smart meter” technology on their homes and businesses. Passage of this bill would allow Texans to protect their own privacy, and it would take a step toward blocking a federal program in effect.>http://www.thesleuthjournal.com/texas-bill-opt-smart-meters-undermine-federal/
15.03.2017, 19:34 Uhr

Messabweichung bei elektronischen Stromzählern

Die Universität Twente in den Niederlanden hat am 3. März auf ihren Webseiten Untersuchungsergebnisse zur Messgenauigkeit elektronischer Zähler veröffentlicht. Die festgestellten Messabweichungen betreffen Betriebssituationen mit Oberschwingungsgehalten im Frequenzbereich zwischen 2 kHz und 150 kHz, die zum Beispiel beim Einsatz von Dimmern, Energiesparlampen bzw. LEDs und bei der Einspeisung von Solarenergie auftreten können.>https://www.ptb.de/cms/de/presseaktuelles/journalisten/nachrichtenpresseinformationen/presseinfo.html?tx_news_pi1%5Bnews%5D=8113
14.03.2017, 14:10 Uhr

“Smart Meter” sind strunzdumm und messen oft fehlerhaft

Sogenannte "Smart Meter" sollen in den nächsten 15 Jahren flächendeckend in Deutschland eingeführt werden und dann helfen, den Stromverbrauch und Stromlastspitzen zu verringern. Doch die Geräte messen oftmals falsch, die Richtlinien der EU sind völlig veraltet. Darauf weist eine Studie aus den Niederlanden hin.>https://www.mobilegeeks.de/news/smart-meter-messfehler/
09.03.2017, 22:45 Uhr

Intelligente Stromzähler verzählen sich

Früher musste man jedes Jahr den Stand am Stromzähler ablesen. Intelligente Zähler, sogenannte Smart-Meter, machen das jetzt selbst. Tests zeigen aber, dass sie sich oft verzählen.>http://www.swr.de/swraktuell/smart-meter-getestet-intelligente-stromzaehler-verzaehlen-sich/-/id=396/did=19155216/nid=396/ghibbi/index.html
01.03.2017, 08:15 Uhr

Wollbach: Bürgerinitiative will keine Funkzähler

Einbau verhindern oder von der Einwilligung der Hausherren abhängig machen>http://www.rhoenundsaalepost.de/lokales/aktuelles/art2826,516166
13.02.2017, 18:30 Uhr

Digitale Stromzähler und ihre Tücken

In Deutschland geht die Energiewende in die nächste Runde: Digitale Stromzähler ersetzen zunehmend die alten mechanischen Drehzähler. Die digital gesteuerte Stromverteilung könnte helfen, die Netze besser auszulasten. Doch die neuen Stromzähler führen auch zu Problemen beim Datenschutz, sagen Kritiker.>http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/revolution-in-der-energieversorgung-digitale-stromzaehler-und-ihre-tuecken/-/id=660374/did=18929060/nid=660374/1bdkcx7/index.html
08.02.2017, 15:27 Uhr

Was intelligente Wasserzähler alles können

Der Megatrend Digitalisierung soll die Haustechnik umkrempeln, neuartige Wasserzähler senden alle paar Sekunden. Bürgern ist das unheimlich, Datenschützer schlagen Alarm.>http://m.mainpost.de/regional/main-spessart/Was-intelligente-Wasserzaehler-alles-koennen;art768,9494037
27.01.2017, 09:53 Uhr

Deutsche sehen staatliche Eingriffe in die Privatsphäre weiter kritisch

Welche Auswirkungen haben die Snowden-Enthüllung, der NSA-Skandal und die zunehmende Speicherung von persönlichen Daten durch Webseitenanbieter auf den alltäglichen Umgang mit Daten in Deutschland? Die Universität Hohenheim hat zusammen mit dem Forum Privatheit die Studie „Privatheit und informationelle Selbstbestimmung – Trendmonitor zu den Einstellungen, Meinungen und Perspektiven der Deutschen“ veröffentlicht.>http://politik-digital.de/news/studie-einstellung-haben-deutsche-zu-privatsphaere-und-ueberwachung-150991/
02.12.2016, 10:15 Uhr

AT: AK für mehr Rechte für StromkundInnen bei der Smart-Meter-Einführung

erbesserungsbedarf sieht die AK bei den Bedingungen, unter denen intelligente Stromzähler – Smart Meter – in Österreich eingeführt werden. „Es geht nicht darum, technologische Entwicklungen aufzuhalten, aber es geht darum, Rahmenbedingungen zu setzen, die die KonsumentInnen auch schützen“, sagt AK Energieexpertin Sandra Siedl. >http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20161128_OTS0146/ak-fuer-mehr-rechte-fuer-stromkundinnen-bei-der-smart-meter-einfuehrung
11.11.2016, 12:11 Uhr

Darf man funkende Wasseruhren vorschreiben?

Der vorgesehene Einbau funkender Wasserzähler hat aktuell in mehreren Bundesländern zu solchen Widerständen in der betroffenen Bevölkerung geführt, dass er in einigen Regionen gestoppt wurde. Politik und Wirtschaft wurden darauf aufmerksam, dass ein zwangsweiser Einbau im Zuge der üblichen Digitalisierungsmaßnahmen hier aus Gründen des Datenschutzes letztlich verfassungswidrig ist: >http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/wirtschaft/detailansicht-wirtschaft/artikel/darf-man-funkende-wasseruhren-vorschreiben.html
08.10.2016, 08:20 Uhr

OBERELSBACH: Einbau der Wasseruhren gestoppt

Bürgermeisterin Birgit Erb erläuterte in der öffentlichen Sitzung die Hintergründe. Von der Regierung von Unterfranken seien über die kommunale Rechtsaufsicht am Landratsamt Bedenken an den Markt Oberelsbach herangetragen worden. Die Rechtsaufsichtsbehörde rate derzeit dringend davon ab, weiterhin funkende Wasserzähler einzubauen.>http://www.rhoenundsaalepost.de/lokales/aktuelles/art2826,472774
30.08.2016, 08:05 Uhr

Fünf Bereiche, in denen Datenanalyse heute schon unseren Alltag verändert

Sensoren, Algorithmen, Businessanalysen, Internet der Dinge: Wir sind umgeben von einer Vielzahl von versteckten Smart Data-Lösungen. Fünf Beispiele für Anwendungen im Smart Data-Bereich und wie sie unser Leben verändern. >http://www.focus.de/digital/experten/smart-data-fuenf-bereiche-in-denen-datenanalyse-heute-schon-unseren-alltag-veraendert_id_5863657.html
13.07.2016, 10:21 Uhr

Einsatz vom neuen Smartmeter als Wasserzähler erfolgt ohne gesetzliche Grundlage

Am 27. August 2014 berichtete die Schwabmünchner Stadtzeitung über die Wasserversorgung im südlichen Landkreis von Augsburg durch den Zweckverband Staudenwasser. In diesem Bericht wurde hinsichtlich des anstehenden Austausches der Verbrauchszähler der Einsatz von Modellen mit Fernablesung erwähnt. Von dieser Umstellung sind 37.000 Einwohner im Versorgungsgebiet betroffen. Nähere Angaben zum Typ des zum Einsatz kommenden Funkzählers wurden nicht bekannt gegeben.>http://piraten-augsburg.de/2016/06/27/einsatz-vom-neuen-smartmeter-als-wasserzaehler-erfolgt-ohne-gesetzliche-grundlage/
13.07.2016, 10:18 Uhr

Bad Königshofen: Diskussion über Funkwasseruhren

Ein Antrag von Stadtrat Alfred Werner (Bündnis 90/Die Grünen), beschäftigte zunächst die Stadträte in ihrer Sitzung am Dienstagabend. Ausgiebig diskutiert wurde das Thema Funkwasserzähler, dazu hatte Bürgermeister Thomas Helbling die Vertreter der Herstellerfirma Kamstrup mit Sitz in Dänemark, Ingo Blum (Vertrieb) und Frank Flesch (Technik), eingeladen.>http://www.rhoenundsaalepost.de/lokales/aktuelles/art2826,442144
13.07.2016, 10:16 Uhr

Sicherheitslücke für Privathaushalte

Intelligente Stromzähler - sogenannte Smart Meter - werden zur Pflicht für Hausbesitzer und Mieter. Das hat letzten Monat der Deutsche Bundestag mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende beschlossen. Doch diese Entscheidung ist unter Fachleuten umstritten. Denn die Sicherheit interner Netzwerke kann dadurch gefährdet werden.>http://www.deutschlandfunk.de/intelligente-stromzaehler-sicherheitsluecke-fuer.684.de.html?dram:article_id=358975
04.07.2016, 19:24 Uhr

Enercity muss Mehrkosten erstatten

Enercity muss 1400 Euro an Martin Argendorf, Präsident der Lindener Narren, erstatten. Über mehrere Jahre hatte der Oberricklinger einen erhöhten Stromverbrauch festgestellt. Die gesamten Kosten des Mehrverbrauchs bekommt der 61-Jährige allerdings nicht erstattet.>http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Enercity-Hannover-muss-Mehrkosten-erstatten
03.07.2016, 13:40 Uhr

Intelligente Stromzähler kommen

Die Energiewende wird digital: Mit der Einführung intelligenter Stromzähler sollen die Verbraucher langfristig Geld sparen. Die große Masse der privaten Kunden würde nach dem Einbau der modernen Messgeräte zunächst aber wohl nur um die 20 Euro im Jahr mehr im Geldbeutel haben.>http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/intelligente-stromzaehler-kommen-14303923.html
03.07.2016, 13:36 Uhr

Bad Königshofen: BN lehnt Wasseruhren mit Funk ab

Der Bund Naturschutz hat sich der Angelegenheit „Ultraschallzähler mit Funkfunktion“ angenommen. Wie Helmut Bär mitteilt, gebe es Bürger, die der zusätzlichen Funkbelastung und dem Datenschutz skeptisch gegenüber stehen. Ihnen solle ein Widerspruchsschreiben ermöglichen, ihren Willen und ihren Protest in Worte zu fassen.>http://www.rhoenundsaalepost.de/lokales/aktuelles/art2826,439997
29.06.2016, 17:19 Uhr

Die Tücken im Energiewende-Gesetz

Stromzählen soll künftig digital abgewickelt werden. Doch der vom Bundestag beschlossene Gesetzentwurf zum Einbau von Smart Metern ist im Detail sehr problematisch. Verbraucher müssen mit vielen Nachteilen rechnen>http://www.cicero.de/berliner-republik/zur-kuenftigen-pflicht-digitalen-stromzaehlens-das-neue-gesetz-ist-listig
24.06.2016, 11:19 Uhr

Niederaula: Kein Geld für Funk-Wasserzähler - "Nein" zu Investor für Mehrfamilienhaus

Bündnis 90/Die Grünen beantragten, dass die außerplanmäßig bereitgestellten - und von den Gemeindevertetern am 28. Februar 2016 beschlossenen - 300.000 Euro für die Anschaffung funkablesbarer Wasserzähler gesperrt werden sollen.>http://osthessen-news.de/n11533203/kein-geld-fuer-funk-wasserzaehler-nein-zu-investor-fuer-mehrfamilienhaus.html
24.06.2016, 11:00 Uhr

Umfrage: Noch wenig Vertrauen in intelligente Stromzähler

Die Sicherheitsfirma Kaspersky Lab hat eine Umfrage zu Smart Metern in Auftrag gegeben. Demnach vertrauen 37 Prozent der Befragten dem Einsatz von intelligenten Stromzählern. Mehr als 70 Prozent machen sich Sorgen um den Datenschutz bei Großunternehmen.>http://www.heise.de/newsticker/meldung/Umfrage-Noch-wenig-Vertrauen-in-intelligente-Stromzaehler-3246464.html
24.06.2016, 10:58 Uhr

Bundestag beschließt "Zwangsbeglückung" mit intelligenten Stromzählern

Das Parlament hat einen Gesetzentwurf zur "Digitalisierung der Energiewende" verabschiedet, wonach "Smart Meter" möglichst flächendeckend in Firmen und Haushalte einziehen sollen.>http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundestag-beschliesst-Zwangsbeglueckung-mit-intelligenten-Stromzaehlern-3248056.html
21.05.2016, 10:50 Uhr

Smart-Meter-Pflicht für Millionen Kunden

Etwa 1,3 Millionen private Haushalte müssen sich mit Inkrafttreten des "Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende" mit intelligenten Stromzählern, sogenannten Smart Metern, ausrüsten.>http://www.sonnenseite.com/de/politik/smart-meter-pflicht-fuer-millionen-kunden.html?utm_source=%3A%3A%20Sonnenseite%20Newsletter%2007.%20Mai%202016%20%3A%3A&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Newsletter
14.04.2016, 12:02 Uhr

Smart Meter: Experten zerpflücken Gesetzentwurf für intelligente Stromzähler

In einer Anhörung im Bundestag war nur ein großer Übertragungsnetzbetreiber rundum glücklich mit dem Regierungsentwurf zur "Digitalisierung der Energiewende". Vorteile für Verbraucher zeichneten sich so gut wie nicht ab. (...) Die drohende teure Zwangsdigitalisierung vor allem von bis zu 35 Millionen Mietern war Johanna Kardel vom Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) der größte Dorn im Auge. Diese könnten sich nicht gegen den Einbau intelligenter Zähler wehren, wenn der Vermieter das befürworte. >http://www.heise.de/newsticker/meldung/Smart-Meter-Experten-zerpfluecken-Gesetzentwurf-fuer-intelligente-Stromzaehler-3172235.html
30.03.2016, 05:27 Uhr

Smart Meter: Kritik an Regierungsinitiative für intelligente Stromzähler wird lauter

Auch die Strombranche ist teils unzufrieden mit dem Regierungsentwurf zur "Digitalisierung der Energiewende". Es geht vor allem um die Kosten für den Smart-Meter-Einbau und das erwartete Geschäft mit den Verbrauchsdaten.>http://www.heise.de/newsticker/meldung/Smart-Meter-Kritik-an-Regierungsinitiative-fuer-intelligente-Stromzaehler-wird-lauter-3155836.html
26.02.2016, 13:16 Uhr

Ineffizienz, Datenschutzlücken und mehr Elektrosmog durch Zwangseinbau neuer Strom-Messsysteme

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat den Gesetz­entwurf zur "Digitalisierung der Energiewende", der morgen im Bundestag beraten wird, als ineffizient und nicht verbraucherfreundlich kritisiert.>http://www.umwelt-monitor.de/2016/02/ineffizienz-datenschutzluecken-und-mehr-elektrosmog-durch-zwangseinbau-neuer-strom-messsysteme/
23.02.2016, 13:56 Uhr

Let the Smart Meter-Games begin!

Die Bundesregierung hat in ihrer Gegenäußerung die Stellungnahme des Bundesrats zum Regierungsentwurf für das Smart Meter-Gesetz abgebügelt – „ohne Aussprache“.>http://phasenpruefer.info/let-the-smart-meter-games-begin/
29.01.2016, 09:40 Uhr

Kein Recht auf Grundversorgung bei Streit um Stromzähler

Während die Linz AG weiterhin Streit mit einer Kundin bezüglich der Installation eines digitalen Stromzählers hat, will die EVN einen anderen Weg bestreiten.>http://futurezone.at/digital-life/kein-recht-auf-grundversorgung-bei-streit-um-stromzaehler/176.195.538
12.01.2016, 16:01 Uhr

Zur Digitalisierung der Energiewende

Stellungnahme des BUND Hamburg >BUND-hamburg Stellungnahme
09.01.2016, 17:01 Uhr

Salzkotten: Rat nickt Stromzählerfirma ab

Digitalisierung der Energiewende: Salzkotten wird über Westfalen Netz im Zukunftsmarkt mitmischen>http://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/salzkotten/salzkotten/20665142_Rat-nickt-Stromzaehlerfirma-ab.html
24.12.2015, 07:20 Uhr

Verbraucherzentrale und Piraten gegen "Smart Meter"-Zwang

Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein (VZSH) und die Piratenfraktion im Landtag kritisieren den geplanten verpflichtenden Einbau von intelligenten Stromzählern (Smart Meter).>http://www.welt.de/regionales/hamburg/article149960171/Verbraucherzentrale-und-Piraten-gegen-Smart-Meter-Zwang.html
23.12.2015, 10:30 Uhr

Bloquage de le déploiement des compteurs communicants d'électricité et de gaz...

La ville de Saint-Macaire (Gironde) cherche à bloquer le déploiement sur son territoire des compteurs communicants d'électricité et de gaz... "Das ist ohne Zweifel eine Premiere in Frankreich. Die Gemeinde von St. Macaire, im Gironde-Gebiet gelegen, weigert sich, auf ihrem Gebiet "intelligente" Strom- und Gaszähler ("Smart Meter") einbauen zu lassen. Aus einem einfachen Grund: Diese neue Zählergeneration, "intelligent" oder auch "vernetzt" genannt, könnte der Gesundheit der Einwohner schaden.">http://www.robindestoits.org/Energie-Une-commune-veut-bannir-les-compteurs-Linky-et-Gazpar-20-Minutes-18-12-2015_a2362.html
20.12.2015, 18:00 Uhr

Smart Meter Gesetz: Bundesrat will Position der Mieter stärken

Der Bundesrat lehnt in seiner Stellungnahme von 18. Dezember 2015 zum Gesetzentwurf zur „Digitalisierung der Energiewende“ insbesondere die deutliche und ungerechtfertigte Schwächung der Position der Anschlussnutzer (Mieter) gegenüber den Anschlussnehmern (Vermietern) ab. Mietobjekte sind einer der Hauptanwendungsbereiche zur Einführung von intelligenten Messsystemen bei Endverbraucherhaushalten. Intelligente Messsysteme dienen dazu, eine Fülle von sensiblen Daten über das Nutzungsverhalten des Anschlussnutzers zu erheben und anschließend auch zu verarbeiten. Entsprechend groß ist das Interesse des betroffenen Anschlussnutzers, grundsätzlich selbst darüber entscheiden zu können, wer über diese Daten verfügt. Auch der "legitime Zweck" einer Liegenschaftsmodernisierung vermag nach Ansicht des Bundesrats den Eingriff in die Privatautonomie des Mieters nicht zu rechtfertigen. Auch wird abgelehnt, dass umlagefähige Kosten des Messstellenbetriebs zwangsweise auf die Mieter umgelegt werden können. Die Mieter müssen ein entsprechendes Mitsprachrecht bei der Auswahl und Anwendung von Intelligenten Messsystemen bekommen.>Zur Kurzmeldung auf der Netzseite des Bundesrat: Mit Link zur Stellungnahme
20.12.2015, 07:35 Uhr

Smart Meter: Bundesrat fordert Wahlfreiheit bei intelligenten Stromzählern

Haushalte mit einem Jahresstromverbrauch unter 6000 kWh sollen verhindern dürfen, dass ihr "intelligentes Messsystem" Daten aus der Ferne übertragen kann oder sie überhaupt "zwangsdigitalisiert" werden. Dafür macht sich der Bundesrat stark.>http://www.heise.de/newsticker/meldung/Smart-Meter-Bundesrat-fordert-Wahlfreiheit-bei-intelligenten-Stromzaehlern-3047619.html
18.12.2015, 06:10 Uhr

Intelligente Stromnetze: Der Smart Meter-Zwang kommt ab 2017

Ab 2017 sollen intelligente Stromzähler, sogenannte "Smart Meter", Pflicht werden. Damit soll eine bedarfsgerechte Steuerung der Stromnetze möglich werden. Dieser faktische Zwang zum Einbau eines Smart Meters stößt sowohl auf Kritik bei Verbraucherschützern als auch auf Bedenken bezüglich des Datenschutzes. >http://www.t-online.de/digital/id_75996568/
14.12.2015, 15:28 Uhr

Intelligente Stromzähler sind ziemlich dämlich

Geht es nach der Bundesregierung, muss jeder Haushalt bis 2020 einen intelligenten Stromzähler einbauen. Doch die Geräte sind nicht nur teuer und fehleranfällig, sondern womöglich auch gefährlich.>http://www.welt.de/finanzen/immobilien/article149905516/Intelligente-Stromzaehler-sind-ziemlich-daemlich.html
03.12.2015, 08:54 Uhr

Ableser müssen nicht ins Haus

Die Stadtwerke Karlstadt wollen „intelligente Wasserzähler“ im Versorgungsgebiet Karlstadt einführen.>http://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Stadtwerke;art772,9021209?pk_campaign=RSS
19.11.2015, 09:55 Uhr

Schweiz: Ungeklärte Fragen zur Einführung von Smart Metern

In der Schweiz sind die ersten Smart Meter installiert, die flächendeckende Einführung steht noch aus. Noch gibt es keine allgemeinen Datenschutzbestimmungen, nur ein Kanton hat dazu ein Gesetz. Anderswo behelfen sich die Energieversorger anderweitig.>http://www.heise.de/newsticker/meldung/
18.11.2015, 07:01 Uhr

Verbraucherschützer untermauern ihre Kritik an intelligenten Stromzählern

Nicht nur Stromgroßverbraucher sollen nach dem Willen der Bundesregierung Smart Meter bekommen, sondern auch Kleinverbraucher. Der Verbraucherzentrale Bundesverband erneuert seine Kritik daran. (...) Zu erwarten seien jährliche Kosten in Höhe von bis zu 100 Euro für Bereitstellung und Nutzung der digitalen Stromzähler. Ein Nutzen sei hingegen aufgrund fehlender variabler Tarife und offener Fragen bei der Visualisierung des Verbrauchs nicht gesichert. >http://www.heise.de/newsticker/meldung/
05.11.2015, 07:01 Uhr

Bundesregierung will intelligente Stromzähler in die Haushalte bringen

Das Bundeskabinett hat einen Gesetzentwurf zur "Digitalisierung der Energiewende" auf den Weg gebracht, wonach Netzbetreiber auch Heime mit geringem Stromverbrauch mit intelligenten Messsystemen (Smart Meter) aufrüsten dürften.>http://www.heise.de/newsticker/meldung/
30.10.2015, 10:59 Uhr

Ein Meter Fortschritt

Politiker preisen die Smart Meter als nächsten Schritt der Energiewende. Doch welchen Sinn haben sie? Und was erzählen sie über mich?>http://taz.de/Digitale-Stromzaehler/!5242199/
20.05.2015, 18:02 Uhr

Bedrohen die Stromzähler der Zukunft unsere Freiheit?

Bald schon sollen intelligente Stromboxen exakte individuelle Verbraucherprofile erstellen. Das erleichtert zwar die Netzplanung und spart Kosten. Doch macht den Bürger abhängig vom eigenen Profil. Die Probleme beginnen, wenn er plötzlich davon abweicht und sich zum Beispiel verliebt. >http://www.cicero.de/salon/big-data-und-energieverbrauch-bedrohen-die-stromzaehler-der-zukunft-unsere-freiheit/59278
11.05.2015, 20:33 Uhr

c't Meterix: Ein Betriebssystem zur Kontrolle der Smart Meter

Bis 2020 sollen digitale Strom- und Gaszähler eingeführt und Verbrauchswerte online übermittelt werden. Mit der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt hat c't das Live-Linux c't Meterix entwickelt. Es erlaubt weiterhin den Blick auf die Verbrauchsdaten. >http://www.heise.de/newsticker/meldung/c-t-Meterix-Ein-Betriebssystem-zur-Kontrolle-der-Smart-Meter-2639669.html
09.03.2015, 08:09 Uhr

Debatte um Zwangsbeglückung mit Funk-Wasserzählern in Oberndorf

300 Haushalte in Oberndorf werden derzeit mit neuen Funk-Wasserzählern ausgestattet. Kritiker warnen vor Elektrosmog und befürchten, dass der Datenschutz nicht gewahrt ist. >http://www.salzburger-fenster.at/redaktion/aktuelle_berichte/debatte_um_zwangsbeglueckung_mit_funk_wasserzaehlern_in_oberndorf_art8524/
06.10.2014, 09:16 Uhr

Bund sagt intelligenten Stromzählern ade

Lange wurden sie als Heilsbringer für die Energiewende gepriesen. Inzwischen ist klar: Solange Elektroautos nicht massenhaft verbreitet sind, lohnt sich der Einsatz intelligenter Stromzähler für Haushalte nicht. >http://www.handelsblatt.com/technologie/das-technologie-update/energie/smart-meter-bund-sagt-intelligenten-stromzaehlern-ade/10778912.html
05.10.2014, 07:54 Uhr

Energiewende: Dumm gelaufen mit den intelligenten Netzen

Durch intelligente Zähler sollten Millionen Verbraucher von niedrigen Strombörsenpreisen profitieren. Doch die Planung der Infrastruktur wird zum Bürokratie-Marathon. Jetzt droht das Projekt zu scheitern. >http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/energiewende-intelligente-stromzaehler-kommen-zu-spaet-a-993021.html
05.08.2014, 13:29 Uhr

US-Bürger wehren sich gegen Stromzähler

Neue intelligente Stromzähler sammeln detaillierte Daten über die Haushalte, in denen sie installiert sind. US-Bürger bekämpfen diese "Smart Meter" wütend. Sie fürchten Überwachung und Strahlung - und sind politisch erfolgreich. >http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/anti-smart-meter-bewegung-widerstand-gegen-intelligente-stromzaehler-a-984085.html
27.06.2014, 10:41 Uhr

Großauftrag für Telefónica: 16.000 Stromzähler erhalten per SIM-Karte Mobilfunk-Zugang

Im Rahmen der so genannten Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M) übermitteln die Stromzähler den aktuellen Zählerstand automatisiert bis zu 96 Mal täglich an die jeweiligen Stadtwerke des Kunden. >http://www.inside-handy.de/news/31796-grossauftrag-fuer-telefonica-16-000-stromzaehler-erhalten-per-sim-karte-mobilfunk-zugang
13.01.2014, 18:44 Uhr

Intelligente Stromzähler haben keinen Kundennutzen

Die Centralschweizerischen Kraftwerke (CKW) haben in den vergangenen dreieinhalb Jahren intelligente Stromzähler getestet. Einer Bilanz zufolge haben diese für die Kunden lediglich einen geringen Nutzen. >mehr
10.12.2013, 14:00 Uhr

Der Strom-Spion im Keller

Die Industriellen Werke Basel ersetzen Tausende von Stromzählern durch intelligente Messgeräte. Dank diesen wissen sie, wann ein Stromkunde ausser Haus ist. Zwar geben Konsumentinnen und Konsumenten oft Daten freiwillig Preis, etwa mit Cumulus- oder Super- card bei Grossverteilern. Doch wäh- rend beim Einkaufen jeder frei ent- scheiden kann, hat man beim Strom keine Wahl: Als Privatkunde ist es we- der möglich, den Anbieter zu wech- seln, noch zu bestimmen, welche Da- ten der Stromversorger erheben darf. >mehr
04.12.2013, 11:14 Uhr

Smart Meter haben für den Privatkunden keinen wirtschaftlichen Nutzen

Smart Meter für Privatkunden sind moderne Rosstäuscherei von Christoph Jehle auf Heise.de, 02.12.2013 Smart Meter haben für den Privatkunden keinen wirtschaftlichen Nutzen. Sinnvoll sind sie im Bereich der Industriekunden und bis zur Ortsnetzstation; nützlich für die Verteilnetzbetreiber. Die wollen jedoch für die Infrastruktur nicht bezahlen. Daher sollen jetzt die privaten Endverbraucher zur Kasse gebeten werden. >Mehr ...
02.12.2013, 13:36 Uhr

Schlaue Stromzähler: Regierung bereitet neue Zwangsumlage für Stromkunden vor

Die Haushalte in Deutschland werden im kommenden Jahr wohl noch mehr für Strom bezahlen als erwartet. Die Bundesregierung will nach SPIEGEL-Informationen den Einbau intelligenter Stromzähler beschleunigen und für die Verbreitung der sogenannten Smart Meter eine neue Zwangsumlage erheben. Eine Arbeitsgruppe beim Bundeswirtschaftsministerium legte am Donnerstag ein Konzept vor, wonach zunächst jeder Haushalt acht Euro im Jahr bezahlen soll, auch wenn er noch mit einem alten Stromzähler ausgestattet ist. >mehr
27.11.2013, 19:16 Uhr

Intelligente Stromzähler: Rasen mähen bei Vollmond

Der verpflichtende Einbau "intelligenter" Stromzähler könnte für die Verbraucher teuer werden. Noch ist unklar, wie stark die Bundesregierung die Verbreitung der Geräte forcieren will, deren Nutzen sehr umstritten ist. … In wenigen Wochen wird die Bundesregierung eine Entscheidung fällen, die viele Verbraucher teuer zu stehen kommen könnte. Auf der Basis eines Gutachtens soll entschieden werden, welche Stromkunden in Zukunft ihre Verbrauchsdaten in detaillierter Form an die Netzbetreiber übermitteln müssen. >mehr
19.11.2013, 17:33 Uhr

Physicians group says smart meters effect health: “The evidence is irrefutable.”

An international organization of physicians and scientists recognize smart meters are harming people’s health.  They say, “The evidence is irrefutable.” and call for further research, accommodations and avoidance of smart meters.  This new statement is based on a review of cases by Dr. Lamech in Australia. >Read more
08.11.2013, 07:34 Uhr

Canada: TV report: Smart meters cause stir in St.-Leonard.

A St. Leonard man, his family and tenants have been living in a hotel for two weeks. Are newly installed smart meters to blame? >Read more
08.11.2013, 07:30 Uhr

OKLAHOMA CITY: Corporation Commission gets an earful over smart meters

Supporters and protesters plead with the Oklahoma Corporation Commission over smart meters. The courtroom was packed and the lines were clearly drawn between those who say they’re affected by smart meters, and those who dismiss their claims. >Read more
08.11.2013, 07:25 Uhr

Canada: Surge Blows Smart Meters, Leaves Neighbourhood Without Hydro

A massive explosion of a bank of smart meters in Forest, Ontario, resulting from a power surge. It was pure luck that no one was badly injured or worse. >Read more
12.10.2013, 13:46 Uhr

Österreich: Kein Zwang zum Smart-Meter

Stromkunden müssen nun Smart Meter Zähler nicht nehmen!In dem nun beschlossenen Gesetz wurde ausdrücklich ein Recht des Kunden eingebaut, dass es ihm gestattet, den Austausch des Zählers auf die neueste Technologie - und damit der Fernüberwachung und 15 Minuten-Takt Auslesung des Stromverbrauchs - zu verweigern. >mehr
05.08.2013, 14:01 Uhr

Germany Rejects EU Smart-Meter Recommendations on Cost Concerns

Germany said it probably won’t follow smart-meter guidance from the European Union -- which has recommended that 80 percent of homes install the devices by 2020 -- because such a move would be too costly for consumers.The EU proposal is “inadvisable” for Germany, the Economy Ministry said in a statement, citing a study it commissioned from consultants Ernst & Young. >more
02.08.2013, 09:22 Uhr

Intelligente Stromzähler sind oft unintelligent

Bis zum Jahr 2022 will die EU den Stromverbrauch in 80 Prozent der Privathaushalte mit „intelligenten“ Stromzählern messen lassen. Ein neues Gutachten zeigt jetzt: Die Kosten für den Einbau übertreffen die erwartbaren Einsparungen deutlich. Siehe hierzu auch unsere Analyse von 2011, in der die jetzige Erkenntnis bereits vorweg genommen wurde: >Faktenblatt von Diagnose-Funk zum Thema "intelligente Zähler"
08.07.2013, 14:37 Uhr

Keine "Smart Meter"-Pflicht in Österreich

Wer den neuen Zähler nicht will, bekommt ihn also auch nicht ...  Bei den unter Datenschützern umstrittenen elektronischen Stromzählern wurde eine Widerspruchsmöglichkeit geschaffen. >mehr
14.06.2013, 10:42 Uhr

Intelligente Stromzähler Smart Meter: Systemtausch

Österreich: „Intelligente Zähler“ sollen bis 2019 unsere Energieversorgung revolutionieren. Ein Beinahe-Blackout Anfang Mai zeigt: Schon in der Pilotphase bringen die Abermillionen Messdaten das Stromnetz an den Rand des Datenkollapses. >mehr
23.05.2013, 13:58 Uhr

Smart meters 'a waste of money', MPs told

The plan to introduce smart meters into every home across Britain is a "waste of money", MPs have been told.The units are designed to show people exactly how much energy they are using at any time, but the project has been delayed by a year because of problems. >more
03.05.2013, 11:37 Uhr

Datenschutzrat kritisiert intelligente Stromzähler

ür die Smart Meters, die intelligenten Stromzähler der Zukunft, sind nach Ansicht des heimischen Datenschutzrates noch einige regulatorische Vorkehrungen nötig, damit die Privatsphäre der Endverbraucher ausreichend geschützt ist. Dabei geht es etwa um den jede Viertelstunde geplanten Zugriff auf die Verbrauchsdaten der Haushalte, wie der Vorsitzende der beim Bundeskanzleramt angesiedelten Einrichtung, Johann Maier, am Mittwoch erklärte. >weiter
17.03.2013, 16:08 Uhr

Österreich "Smart Meter-Zwang ist verfassungswidrig"

Die Mietervereinigung (MVÖ) läuft seit geraumer Zeit gegen die verpflichtende Einführung von intelligenten Stromzählern in Österreich Sturm. Sie hält den Einführungszwang gar für "verfassungswidrig" und fordert ein Recht auf Widerspruch gegen den Einbau. Bei manch einem Pilotprojekt ist es auch bereits zu einer Ablehnung der Zähler gekommen, andere Energieversorger reagieren gelassen auf mögliche künftige Proteste. "Aus Sicht der Mietervereinigung ist der Zwang zum Zähler-Tausch ein unverhältnismäßiger Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Endverbraucher und damit verfassungswidrig", (...) Weiter auf: ----------------------------------------------- Der Artikel auf der Seite der Mietervereinigung Österreichs: Die gesamte neunseitige Stellungnahme der MVÖ: >https://mietervereinigung.at/App_Upload/image/Stellungnahmen/Stellungnahme%20MV%C3%96%2023.1.12.%20Smart%20Meters%20Einf%C3%BChrungsVO.pdf
17.09.2012, 20:05 Uhr

Actual Smart Meter Microwave Exposure Video-taped – Kapaa, Kauai

The Precautionary Principle says that if we cannot eliminate, we can at least minimize exposure. Because all exposures are cumulative over time, all risk reductions are worth achieving. [embed] http://youtu.be/vIN_YOohuSo [embed] Here is definitive proof on the actual pulsed modulated microwave frequency radiation of smart meters. Clark Tyler, an electrical contractor here on Kauai, took this video at a business in Kapaa. More >http://stopkiuc.com/2012/06/actual-smart-meter-microwave-exposure-video-taped-kapaa-kauai/
17.09.2012, 19:14 Uhr

Heart and Pacemaker Disruption from Electric Meter

A Pacemaker recipient describes his personal experiences with the hazard of Smart Meter electromagnetic radiation "leakage" interfering with his heart, his pacemaker and his life. [embed] http://youtu.be/BRDhogkdxW4 [embed] Safe Analog Meter Replacement Kits and Legal Notice to power company are available at FreedomTaker (d o t c o m)>http://www.horizont.at/home/detail/ende-der-verzweiflung-desperate-housewives-hoert-auf.html?cHash=74c321f167faa11d83cd521cb6e5830a
17.09.2012, 10:01 Uhr

Smart-Meter Defiance Slows $29 Billion U.S. Grid Upgrade

A growing consumer backlash against new wireless digital technology for measuring power usage is slowing U.S. utilities’ $29 billion effort to upgrade their networks. States including California, and Vermont have responded to customer concerns about higher bills and safety by offering them the option of keeping their conventional devices for an extra charge. The fee may discourage drop-outs from the “smart-meter”program, in which household usage data is transmitted over radio waves to local utilities such as , which can use the information to charge higher rates during times of peak demand. More >http://www.bloomberg.com/news/2012-05-08/smart-meter-defiance-slows-adoption-of-29-billion-grid.html
11.09.2012, 09:17 Uhr

Energieversorger-Netzwerk Thüga: Mit intelligenten Stromzählern könnten 65 Prozent der Kosten eingespart werden

Die Unternehmen der Thüga-Gruppe (München) haben Szenarien und Konsequenzen einer Einführung von intelligenten Stromzählern (Smart Meter) untersucht. Das Ergebnis: Je nachdem, wie die die Zähler eingesetzt werden, könnten bis zu 65 Prozent überflüssige Kosten vermieden werden. Die Thüga hat dazu einen Fünf-Punkte-Katalog erarbeitet, den sie gegenwärtig mit Politik und Verbänden diskutiert. Ziel sei, eine kundenorientierte, effiziente und praxistaugliche Umsetzung zu erreichen, berichtet die Thüga AG (München) in einer Pressemitteilung. Weiter auf >http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/aktuelles/2012/kw36/energieversorger-netzwerk-thuega-mit-intelligenten-stromzaehlern-koennten-65-prozent-der-kosten-eingespart-werden.html
10.09.2012, 22:34 Uhr

Wenn Strom- und Wasserzähler strahlen". Ethische Aspekte der künftig einzusetzenden digitalen Messgeräte.

Derzeit befinden sich in vielen Ländern der Welt gigantische Netze im Aufbau, die dem digitalen Stromzählen dienen sollen. Ihr Nutzen wird allenthalben angepriesen, die Nachteile bleiben indessen weitgehend verschwiegen und werden viel zu wenig öffentlichkeitswirksam diskutiert. Dabei tun sich hier unter ethischem Aspekt eine Reihe von Problemen auf, die dringender Reflexion bedürfen. Freiheitsrechte, Datenschutz und die Rechte von elektrosensiblen Minderheiten sind bedroht, wenn in jede Wohnung solche Zähler für Strom, Gas und Wasser hineingezwungen werden, die für die Betroffenen womöglich unzumutbare Vorschriften hinsichtlich unkontrollierbarer Datenabrufbarkeit, Außensteuerungen und einzubauender "strahlender" Technologie (Mobilfunk oder PLC) mit sich bringen. Es besteht akuter Handlungsbedarf. Lesenswerter Artikels von Prof. Dr. Werner Thiede in der Zeitschrift - ETHICA - Wissenschaft und Verantwortung, 20 (2012) 2, 165-183 Nachdruck im Resch Verlag, Innsbruck,
03.08.2012, 07:46 Uhr

TÜV SÜD unterstützt Forderung nach Smart Grid-Geräte-Standard Umsetzung der IEC 61850

Mit intelligenten Stromnetzen soll die Energiewende möglich werden. Entscheidend für die Realisierung von Smart Grids sind die eingebettete Mess-, Steuer- und Regeltechnik zur Automatisierung der Stromverteilung und ein standardisierter Informationsaustausch. TÜV SÜD unterstützt die Forderung der Europäischen Vereinigung der Übertragungsnetzbetreiber zur besseren Umsetzung der maßgeblichen Norm IEC 61850. "Die Norm IEC 61850 bietet zwar einen passenden einheitlichen und die einfache Konfiguration über XML-Files. Weiter auf >http://www.ptext.net/nachrichten/tuev-sued-unterstuetzt-forderung-smart-grid-geraete-standard-389843
14.07.2012, 10:05 Uhr

Hintergrundinformation der Agentur für Erneuerbare Energien

Renews Spezial - Ausgabe 58 / Juni 2012 „Smart Grids“ für die Stromversorgung der Zukunft - Optimale Verknüpfung von Stromerzeugern, -speichern und -verbrauchern Unser heutiges Stromsystem stammt noch aus der Zeit der Energieversorgungsmonopole. Bis vor wenigen Jahren versorgten fast ausschließlich fossile und  nukleare Großkraftwerke die Verbraucher mit elektrischer Energie. Mit der Liberalisierung der Strommärkte und dem erfolgreichen Ausbau der Erneuerbaren Energien haben sich diese Verhältnisse verschoben. Neue Akteure und neue, dezentrale Technologien sind auf den Markt getreten und stellen das Energiesystem vor neue Herausforderungen. Für eine stabile Stromversorgung muss zu jeder Zeit genauso viel Strom erzeugt wie verbraucht werden. (...)  Mit dem zunehmenden Anteil der Wind- und Sonnenenergie wird es schwieriger, das Gleichgewicht zwischen Stromangebot und –nachfrage zu halten (...). Dies erfordert den flexiblen Betrieb steuerbarer Stromerzeuger, den Ausbau von Speichern und auch die Verschiebung der Stromnachfrage in Zeiten günstigen Angebots. (...) Die Bedeutung von Energiespeichern und lastvariablen Verbrauchern wie Wärmepumpen, Elektrofahrzeugen oder „intelligenten“ Haushaltsgeräten wächst. Sie müssen über das Stromnetz miteinander verknüpft und gesteuert werden. Dies erfordert eine Ausstattung des Stromnetzes mit moderner Informations- und Kommunikationstechnologie. Solche modernen Stromnetze werden als „Smart Grids“ oder „intelligente Stromnetze“ bezeichnet. Weiter auf: >http://www.unendlich-viel-energie.de/uploads/media/58_Renews_Spezial_Smart_Grids_jun12online.pdf
13.07.2012, 08:48 Uhr

Smart Meters: Correcting the Gross Misinformation

Quebec-based magazine La Maison du 21e siecle asked physician David O. Carpenter, former founding dean of the University at Albany (NY)’s School of Public Health, to comment on a letter published in the Montreal daily Le Devoir last May 24. This letter claimed wireless smart meters pose no risk to public health. Some fourty international experts contributed to the following rebuttal. 11 juillet 2012 | We, the undersigned are a group of scientists and health professionals who together have coauthored hundreds of peer-reviewed studies Dr David O. Carpenter, founder, University at Albany (NY) School of Public Health on the health effects of electromagnetic fields (EMFs). We wish to correct some of the gross misinformation ... ... Children are especially at risk. In May 2012, the U.K.’s Office of National Statistics reported a 50 percent increase in incidence of frontal and temporal lobe tumors in children between 1999 and 2009. ... ... The statement that « there is no established mechanism by which a radio wave could induce an adverse effect on human tissue other than by heating » is incorrect, ... More: >http://maisonsaine.ca/smart-meters-correcting-the-gross-misinformation/
02.07.2012, 17:47 Uhr

Smart Grid: Netcomm Wireless arbeitet an 3G-fähigen Kommunikationskarten

Sydney:NetComm Wireless Limited , ein führender Anbieter von Wireless-Produkten, und Grid Net, das führende Unternehmen für Mobilfunk- und Smart-Grid-Software, kündigten heute eine strategische Allianz an, um Smart-Grid-Geräte weltweit 3G-fähig zu machen. (…) Australien ist der erste Markt, auf dem Grid Net-kompatible Kommunikationskarten eingeführt werden. Die Märkte der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union werden in Kürze folgen. Weiter... >http://www.lte-germany.de/lte-news/artikel/58815-netcomm-wireless-arbeitet-an-der-einfuehrung-von-3g-faehigen-kommunikationskarten-fuer-das-sma/167/
29.06.2012, 06:22 Uhr

Datenschützer stellen Anforderungen an intelligente Stromzähler

Die Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder haben eine "Orientierungshilfe zum Smart Metering" veröffentlicht. Der Leitfaden (PDF-Datei), der auch vom "Düsseldorfer Kreis" der Datenschutzkontrolleure für die Wirtschaft unterstützt wird, soll Energieversorgern helfen, technische Systeme wie intelligente Stromzähler datenschutzgerecht zu konzipieren. (...) Die Stromkunden müssten das Recht bekommen, Daten korrigieren zu lassen und zu widerrufen. Weiter... >http://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschuetzer-stellen-Anforderungen-an-intelligente-Stromzaehler-1627021.html
21.06.2012, 15:53 Uhr

A smart decision?

I am very concerned that smart meters are stealthily being normalized as part of the electrical services provided by MECO, starting with Maui Meadows as a "pilot" program. Smart meters are dangerous to health and have privacy implications. This is another assault on Maui's environment and it could have an ill effect on your health and civil rights. (...)The American Academy of Environmental Medicine (AAEM) has called for a moratorium on smart meters in homes and schools based on the documented health hazards of radio frequency radiation from smart meters Weiter... >http://www.mauiweekly.com/page/content.detail/id/509957/A-smart-decision-.html?nav=12
19.06.2012, 13:27 Uhr

"20 Jahre Mobilfunk. Das Beste kommt noch!"

Am 1. Juli 1992 begann mit dem Start der D-Netze der Siegeszug des kommerziellen Mobilfunks - Heute besitzt jeder Deutsche im Schnitt 1,4 Handys - Mehr als 114 Millionen Mobilfunk-Karten im Einsatz - Moderne Smartphones mischen den Markt auf - Die Zukunft ist durch und durch vernetzt. (...) Dass wir uns heute immer und überall mit Menschen unterhalten können, die uns wichtig sind - privat oder beruflich -, ist eine fantastische Sache", sagt Telekom-Deutschland-Chef Niek Jan van Damme. "Der Mobilfunk befriedigt ein menschliches Grundbedürfnis: den Wunsch nach Kommunikation. Nur so lässt sich der Erfolg in den vergangenen 20 Jahren erklären. Der Mobilfunk durchdringt die gesamte Gesellschaft - ohne Unterschiede. Wir haben den Nerv bei den Menschen getroffen." (...) Innovative Endgeräte und neue Netztechnologien halten den Mobilfunkmarkt in ständiger Bewegung. Und, das Beste kommt noch: In den nächsten Jahren werden neue Technologien wie Connected Home und Connected Car für die intelligente Vernetzung von Haushalts- und Kommunikationstechnik sorgen. Weiter auf  >http://nachrichten.finanztreff.de/news_news.htn?awert=topthemen&sektion=uebersicht&id=8362993
04.06.2012, 22:38 Uhr

San Francisco/Kampala: Mobilfunk Off-Grid-Akku soll Afrika erobern

Das Start-up Fenix International hat eine Off-Grid-Batterie mit dem Titel "ReadySet" auf den Markt gebracht. Mit dieser möchte man insbesondere in Afrika Fuß fassen. Auf dem "schwarzen Kontinent" boomt der Mobilfunkmarkt nach wie vor, die desaströse Situation der Infrastruktur in vielen Gegenden verlangt jedoch nach alternativen Lösungen zur Abdeckung des Bedarfs. In Entwicklungsändern wie Kenia, dem Kongo oder Uganda fehlt es außerhalb der Ballungszentren oft an grundsätzlicher Versorgung (...). Die Telkos betreiben ihre Funkmasten daher häufig mit Kraftstoff-Generatoren oder anderen netzunabhängigen Versorungslösungen.Lokale Unternehmer importieren gebrauchte Autobatterien aus den Städten, die für das Laden von Handys und anderen Elektronikgeräten der Bevölkerung zweckentfremdet werden. Weiter... >http://www.pressetext.com/at#news/20120604013
16.05.2012, 20:54 Uhr

ES-Santander: Die Stadt als Labor

Santander im Norden Spaniens will im Selbstversuch vorführen, wie ein modernes Gemeinwesen künftig funktionieren könnte. (...) hier entsteht mit "SmartSantander" ein einzigartiges Testfeld, in dem die Stadt selbst zum Labor wird. Santander will zeigen, was es für Bürger tatsächlich bedeutet, in einer intelligenten, sensortechnisch hochgerüsteten und perfekt vernetzten Stadt zu leben. (...) Betrieben mit langlebigen Lithium-Batterien, senden all diese Sensoren im Abstand weniger Minuten ihre Messdaten per Funk zu nahe gelegenen Knotenpunkten, den Gateways. Sie sind mit Antennen bestückt wie ein WLAN-Router und schicken die Informationen über das Mobilfunknetz oder eine fest verkabelte Internetanbindung an einen Zentralrechner. Weiter auf >http://www.heise.de/tr/artikel/Die-Stadt-als-Labor-1572575.html
16.05.2012, 12:02 Uhr

Washington: Die Danish Intelligent Energy Alliance tritt der Global Smart Grid Federation bei

Der Global Smart Grid Federation (GSGF), ein Verband nationaler und regionaler Smart Grid-Unternehmen aus der ganzen Welt, ist die Danish Intelligent Energy Alliance (DIEA) dem Verband beigetreten ist. Die DIEA, eine Initiative der Danish Energy Association (DEA), wurde gegründet, um die industrielle Basis für eine Smart-Grid-basierte Gesellschaft zu fördern. Dänemark hat bereits eine Reihe spannender und einzigartiger Smart-Grid-Projekte in Angriff genommen. (…) „... und machen GSGF zu einem noch wirksameren Fürsprecher für den Wandel der weltweiten Elektrizitätssysteme." (...) Weiter... >http://www.presseportal.de/pm/105223/2253477/die-danish-intelligent-energy-alliance-tritt-der-global-smart-grid-federation-bei
11.05.2012, 22:54 Uhr

Householders shielding homes from smart meter radiation

HUNDREDS of householders fearing ill effects from the controversial smart meters have resorted to coating their homes in electromagnetic shielding paint. One, an Ormond doctor, says she resorted to the paint because, although she doesn't have a smart meter herself, meters in her street were making her ill. Dr Frederica Lamech said the meters were rolled out in her area in February, and now she had had to take sick leave from her Aspendale Gardens practice and would likely have to sell her home. Her debilitating health problems include continuous palpitations, chest pain, lethargy, dizziness, fainting, and insomnia, she said. Read more: >http://www.heraldsun.com.au/news/more-news/householders-shielding-homes-from-smart-meter-radiation/story-fn7x8me2-1226321641771
10.05.2012, 20:20 Uhr

Österreich: "Smart Meter" in Kritik: Datenschützer warnen vor neuen Stromzählern

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (V) hat - in Abstimmung mit Konsumentenschutzminister Rudolf Hundstorfer (S) - die lang erwartete neue Smart-Meter-Verordnung erlassen, die die Einführung der umstrittenen "intelligenten Stromzähler" bis 2019 regelt. Arbeiterkammer, Mietervereinigung, Ärztekammer und Datenschützer sind empört. Die Einführung der intelligenten Stromzähler trifft aus unterschiedlichsten Gründen auf den Widerstand von Mieterorganisationen, Ärztekammer und Datenschützern. Bisher sind in Österreich knapp 200.000 von insgesamt rund 5,7 Millionen Zählern auf Smart Meter umgerüstet. Bis 2019 sollen 95 Prozent der Haushalte mit intelligenten Stromzählern versehen sein. (...) die Ärztekammer warnte vor möglichen gesundheitlichen Problemen durch Elektrosmog. Weiter auf    >http://www.heute.at/news/wirtschaft/art23662,697959
08.05.2012, 08:03 Uhr

Mobilfunk ersetzt zunehmend das Festnetz

Die Kommunikation über Handys,Smartphones und Tablet-PC,wird zunehmend wichtig. Laut Jahresbericht der Bundesnetzagentur sind Smartphones und Tablet-PC ganz vorne. Das deutsche Festnetz wird allmählich durch den Mobilfunk ersetzt, so der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, am Freitag in Bonn. (...) danach wurden 2011 in Deutschland rund 55 Milliarden SMS versandt (...) d.h. ein Anstieg von mehr als 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und der Jahresbericht 2011 gibt den Anstieg von Mobilfunkteilnehmer mit über 114 Millionen an. (...) Weiter... >http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/telemedizin/article/812588/mobilfunk-ersetzt-zunehmend-festnetz.html
24.04.2012, 16:44 Uhr

Österreich: Verordnung für "intelligente" Stromzähler erlassen

Bis 2019 sollen mindestens 95 Prozent der heimischen Haushalte "intelligente" Stromzähler erhalten, sieht die nun erlassene Smart-Meter-Verordnung vor. Während Politik und Wirtschaft mögliche Einsparungen nicht nur bei den Konsumenten hervorstreichen, fordert unter anderem die Arbeiterkammer mehr Datenschutz. (...) Die Mietervereinigung hat dagegen eine Unterschriftensammlung gegen die neuen Stromzähler gestartet und begründet ihre Opposition mit den Zusatzkosten und ungelösten Datenschutz-Problemen, die Ärztekammer warnte vor möglichen gesundheitlichen Problemen durch Elektrosmog. Weiter auf >http://help.orf.at/stories/1697738/
02.04.2012, 22:02 Uhr

Smart Grids: Transformation der Energieversorgung wird konkret darstellbar

Hannover (ots) : Die Transformation der heutigen Energieversorgung zu flexibleren und noch effizienteren Infrastrukturen insbesondere bei der Stromversorgung steht im Mittelpunkt des Kompetenzzentrums "Smart Grids - E-Energy" auf der HANNOVER MESSE. (...) Verteilung und Speicherung bis zur effizienten Nutzung von Energie unter verstärktem Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik. (…) Professor Jochen Kreusel, verantwortlich für das weltweite Smart-Grids-Programm der ABB in Zürich und Vorsitzender der Energietechnischen Gesellschaft (ETG) im VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.): "Wir stehen national und international vor einer riesigen Aufgabe. Die Zielsetzung, bis zum Jahr 2020 den Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch in Deutschland von heute knapp 20 auf 35 Prozent zu steigern, setzt mehr Automatisierung und Standardisierung in unseren Stromnetzen voraus. (…) Weiter … >http://www.wallstreet-online.de/nachricht/4895069-smart-grids-transformation-energieversorgung-darstellbar-kompetenzzentrum-smart-grids-e-energy-zentrale-praesentationsplattform-intelligente-ene
26.03.2012, 19:10 Uhr

Technologie: Smarthome zu Babel

Das vernetzte Heim ist der Traum von Telekomunternehmen, Energiekonzernen und Herstellern von Haushaltsgeräten. Damit daraus ein Milliardenmarkt wird, müssen sie sich zusammenraufen. (...) Obwohl es bislang nicht funktioniert, ist das vernetzte Haus seit Jahren in den Strategieplänen von Telekom- und Energiekonzernen sowie Herstellern von Haushaltsgeräten auf Wiedervorlage. Alles soll per Funk und Internet vernetzt sein und intelligent gesteuert werden können. (...) Der Telefonhersteller Gigaset will ebenfalls starten - natürlich mit eigenem Funkprotokoll. (...) Das Unternehmen setzt auf die Technik, die auch bei seinen Telefonen zum Einsatz kommt, DECT. Weiter auf >http://www.ftd.de/it-medien/computer-technik/:technologie-smarthome-zu-babel/70005260.html

Infos senden

Informationen und Berichte können gesendet werden an: newsblog@diagnose-funk.org

Artikelsuche

Sie wollen zu bestimmten Themen recherchieren? Benutzen Sie unser Schlagwortverzeichnis. Dazu in der nachfolgenden Liste das passende Schlagwort anklicken: