diagnose funk

Resolutionen / Appelle

Dokumente & Downloads
Format: A4Seitenanzahl: 7 Veröffentlicht am: 11.05.2015 Sprache: DeutschHerausgeber: EMFscientist.org

Internationaler Appell 2015

Wissenschaftler rufen zum Schutz vor nicht-ionisierenden elektromagnetischen Feldern auf
Autor:
Deutsche Übersetzung der Pressemitteilung
Inhalt:
194 Wissenschaftler, viele davon Lehrstuhlinhaber, aus 39 Ländern, die zu den Wirkungen der nicht-ionisierenden Strahlung des Mobilfunks forschen, sind besorgt. Zahlreiche kürzlich erschienene wissen-schaftliche Publikationen haben gezeigt, dass elektromagnetische Felder lebende Organismen weit unterhalb der meisten international und national geltenden Grenzwerte schädigen. Die Wissenschaftler haben die UNO, ihre Mitgliedsstaaten und die WHO aufgefordert, sich in ihrem Umweltprogramm mit den Gesundheitsrisiken elektromagnetischer Felder zu befassen. Der Appell wurde am 11. Mai 2015 übermittelt.
Format: A4Seitenanzahl: 2 Veröffentlicht am: 26.11.2012 Sprache: DeutschHerausgeber: Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V.

Internationaler Ärzteappell 2012

Mobilfunk gefährdet Gesundheit
Autor:
Ärztegruppe der Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V.
Inhalt:
10 Jahre nach dem Freiburger Appell - Ärzte fordern überfällige Vorsorgemaßnahmen und wenden sich erneut an Kolleginnen und Kollegen, an Bürgerinnen und Bürger, aber auch an die politisch Verantwortlichen in aller Welt. Über 1.000 Ärztinnen und Ärzte haben den „Freiburger Appell“ von 2002 unterzeichnet. Er wurde in viele Sprachen übersetzt. 36.000 Menschen aus aller Welt haben seine Warnung vor den Gefahren des Mobilfunks unterstützt. Immer häufiger und deutlicher erhärtet der beobachtbare zeitliche und räumliche Zusammenhang zwischen dem Auftreten bestimmter Erkrankungen und Symptome und dem Beginn einer Funkbelastung (z.B. im Gefolge der Installation einer Mobilfunkanlage oder intensiver Handynutzung) die Annahme einer kausalen Beziehung.
Seletun Scientific Panel 2010
Volume 25, No. 4, 2010Format: A4Seitenanzahl: 11 Veröffentlicht am: 00.00.2010 Sprache: EnglischHerausgeber: Reviews On Environmental Health

Seletun Scientific Panel 2010

Seletun-Papier - Original-Fassung
Autor:
Adamantia Fragopoulou - Greece; Olle Johansson - Sweden; Lloyd Morgan - USA; Cindy Sage - USA; Yuri Grigoriev - Russia; Lukas H Margaritis - Greece; Elihu Richter - Israel
Inhalt:
In November, 2009, a scientific panel met in Seletun, Norway, for three days of intensive discussion on existing scientific evidence and public health implications of the unprecedented global exposures to artificial electromagnetic fields (EMF). The Scientific Panel recognizes that the body of evidence on EMF requires a new approach to protection of public health. The undersigned recognize the duty of governments and their health agencies to educate and warn the public.
Ärzteresolution Mobilfunkanwendungen und Gesundheit
Veröffentlicht am: 19.11.2005

Ärzteresolution Mobilfunkanwendungen und Gesundheit

St. Pölten, 19. November 2005
Autor:
Referenten der Umweltmedizin der Landesärztekammern und der Österreichischen Ärztekammer
Inhalt:
Die bisher in Österreich zum Schutz der Gesundheit gegenüber elektromagnetischen Feldern (EMF) getroffenen Maßnahmen sind aus ärztlicher Sicht nicht ausreichend. Daher haben die Autoren Empfehlungen und Maßnahmen erarbeitet, die bei der 13. Jahresfortbildungs-tagung Umweltmedizin der Österreichischen Ärztekammer „Gesundheitsrisiko Mobilfunk“ am 19. November 2005 in St. Pölten, Österreich, verabschiedet wurden.
Salzburger Resolution zu Mobilfunksendeanlagen
Format: A4Seitenanzahl: 3 Veröffentlicht am: 08.06.2000 Sprache: DeutschHerausgeber: Land Salzburg

Salzburger Resolution zu Mobilfunksendeanlagen

Internationale Konferenz Situierung von Mobilfunksendern Wissenschaft & Öffentliche Gesundheit Salzburg, 7.-8. Juni 2000
Autor:
Referenten der Internationalen Konferenz
Inhalt:
Nicht zuletzt auf Grund der anhaltenden Kritik der Netzbetreiber und des Forum Mobilkommunikation (FMK) am Salzburger Vorsorgewert, entschloss sich das Umwelt- und Gesundheitsressort des Landes Salzburg mit Unterstützung durch die Universität Wien die Fragen der Beurteilung der Situierung von Mobilfunksendeanlagen aus Sicht der Wissenschaft und Öffentlichen Gesundheit im Rahmen einer internationalen Konferenz zu diskutieren. Zur Konferenz kamen 293 Teilnehmer aus 23 Nationen und 23 Referenten aus den Bereichen Wissenschaft und Öffentliche Gesundheit. Vertreter der WHO und ICNIRP wurden zu Referaten eingeladen, sagten jedoch ihre Teilnahme ab.