diagnose funk

Pressemitteilungen

diagnose:funk Publikationen
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 14.11.2016 Sprache: DeutschHerausgeber: diagnose:funk

Gesundheitsschädigendes WLAN in Schulen

Erziehungswissenschaftler starten Petition gegen den Digitalpakt
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
WLAN kommt ohne Überprüfung der Risiken in Klassenzimmer. Verbraucherschützer fordern Vorsorgemaßnahmen für Kinder. Erziehungswissenschaftler und Pädagogen kritisieren „Digitalpakt#D“.
Format: A4Seitenanzahl: 2 Veröffentlicht am: 20.06.2016 Sprache: Deutsch

Gewinnmaximierung der Mobilfunkbetreiber scheint der Landesregierung wichtiger zu sein als der Gesundheitsschutz

Nationalrat setzt mit Grenzwerterhöhung falsches Signal bei Mobilfunkversorgung
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Am 16.06.2016 hat der Nationalrat über die Motion 16.3007 ‚Modernisierung der Mobilfunknetze raschestmöglich sicherstellen‘ entschieden. Man will somit der Bevölkerung mehr Zwangsbestrahlung zumuten, um die Netzbetreiber vor einer längst fälligen Konzeptänderung zur Strahlungsminimierung bei Mobilfunkantennen zu verschonen.
Format: A4Seitenanzahl: 3 Veröffentlicht am: 02.06.2016 Sprache: Deutsch

Über Fehlauskünfte zur geplanten Pflicht digitalen Stromzählens

Gesetzesvorlage zur Digitalisierung der Energiewende sorgt für Irritationen
Autor:
Prof. Dr. Werner Thiede
Inhalt:
Das grenzt an einen Skandal: Die Vorlage eines folgenreichen Gesetzes ist so schwer verständlich und so missverständlich formuliert, dass sich die Frage aufdrängt, ob die Abgeordneten des deutschen Bundestages hinreichend genug wissen, worüber sie da demnächst, wahrscheinlich noch vor der Sommerpause abzustimmen haben. Im Deutschen Bundestag ist die erste Lesung des neuen „Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende“ bereits im Februar erfolgt, später auch eine Expertenanhörung. Merkwürdig bleibt indessen nicht nur, dass Einsprüche des Bundesrates mit rascher Entschiedenheit zurückgewiesen wurden und die Kritik von Sachverständigen bislang auf wenig Resonanz stieß.
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 24.05.2016 Sprache: DeutschHerausgeber: diagnose:funk

Evangelische Kirche soll sich vom WLAN-Projekt ‚GodSpot‘ distanzieren

Pressemitteilung zum Offenen Brief
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
In einem Offenen Brief an den Bischof Dr. Markus Dröge (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg) fordert die Umwelt- und Verbraucherorganisation diagnose:funk, die Pläne, über 3.000 Kirchen mit WLAN HotSpots auszustatten, fallen zu lassen.
Format: A4Seitenanzahl: 4 Veröffentlicht am: 24.05.2016 Sprache: DeutschHerausgeber: diagnose:funk

GodSpot oder Gott-Spott ?!? - Das freie WLAN der evangelischen Kirche

Offener Brief an Bischof Dröge
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Mit dem Beschluss, WLAN Hot-Spots in den Kirchen Ihrer Landeskirche unter dem Namen "godspots" einzuführen, identifiziert sich die Kirche mit dem Tsunami der Digitalisierung unserer Gesellschaft. Die Kirche wird nicht nur als Meditations-, Reflexions- und Schutzraum aufgegeben, sondern sie gibt auch ihre Rolle als Verteidigerin der Schöpfung auf. Wir fragen uns, warum?
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 26.02.2016 Sprache: Deutsch

Bei SmartMeter auf Freiwilligkeit setzen und Elektrosmog vermeiden

Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Der Gesetzesentwurf sieht einen verbindlichen Einbau von sog. Smart Meter, intelligenten Messsystemen, auch in Privathaushalten vor. Unverständlich bleibt, warum die Bundesregierung die fundierte Kritik aus den Reihen der Länderkammer in keiner Weise aufgegriffen hat. „Ein erneutes Zwangsgesetz zum Einbau gesundheitsgefährdender, qualitativ und technisch unausgereifte Produkte, wie vor Jahren bei der Energiesparlampe, braucht niemand“, kritisiert Jörn Gutbier von der Umwelt- und Verbraucherorganisation diagnose:funk.
Format: A4Seitenanzahl: 2 Veröffentlicht am: 19.02.2016 Sprache: Deutsch

Pressemitteilung: 130 Studien bestätigen - Mobilfunkstrahlung schädigt die Fruchtbarkeit

diagnose:funk veröffentlicht Studienrecherche
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Neue Studie der Universität Haifa bestätigt: Elektromagnetische Strahlung von Mobiltelefonen schädigt Fruchtbarkeit | Verbraucherorganisation diagnose:funk dokumentiert mittlerweile 130 Studien und 13 Reviews, die Schädigungen von Spermien und Embryos nachweisen | Ärzte bestätigen Risiken des Mobilfunks für die männliche und weibliche Fruchtbarkeit | diagnose:funk empfiehlt anderes Nutzungsverhalten und fordert Vorsorgemaßnahmen und Kennzeichnungspflicht
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 14.04.2014 Sprache: Deutsch

Überproduktion von Freien Radikalen durch Mobilfunkstrahlung oxidiert Zellen

Ukrainische Forschergruppe beurteilt Studienlage
Autor:
diagnose:funk - Pressemitteilung zum 'Brennpunkt'
Inhalt:
Die ukrainische Forschergruppe um Igor Yakymenko am Kiewer Institut für experimentelle Pathologie, Onkologie und Radiobiologie sieht es als bewiesen an, dass Mobilfunkstrahlung zu schädigenden Oxidationsprozessen in Zellen durch die Überproduktion von Freien Radikalen führt. Die Ergebnisse der Kiewer Wissenschaftler verdeutlichen die Brisanz der Handy-, Smart-Phone- und WLAN-Nutzung. Oxidativer Stress gilt als eine Ursache von Erschöpfung, Kopfschmerzen, entzündlicher Erkrankungen bis hin zum Herzinfarkt. Gerade Kinder und Jugendliche nutzen nach neuesten Statistiken im Schnitt über 8 Stunden lang körpernah Mobilfunk-Endgeräte und sind damit permanent dem Schädigungspotential ausgesetzt.
Mobile phone radiation leads  to oxidation in cells
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 14.04.2014 Sprache: Englisch

Mobile phone radiation leads to oxidation in cells

Group of Ukrainian scientists assesses available studies on ROS
Autor:
diagnose:funk - press release relating to 'brennpunkt'
Inhalt:
The Ukrainian group of scientists around Igor Yakymenko at the Institute of Experimental Pathology, Oncology and Radiobiology in Kiev consider it to be proven that mobile phone radiation leads to harmful oxidation processes in cells through the overproduction of free radicals. Oxidative stress is considered to be the main cause of exhaustion, headaches, inflammatory diseases, all the way to heart attacks. The results of the scientists from Kiev explain the acutely critical nature of the hype around mobile phones, smartphones and wifi. According to latest statistics, children and young people use mobile phone end-user devices near their bodies on average for more than 8 hours a day. Therefore, they are permanently exposed to potential damage.
TETRA: Falschinformation zur Studienlage
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 30.01.2014 Sprache: Deutsch

TETRA: Falschinformation zur Studienlage

diagnose:funk kritisiert Bayer. Staatsministerium des Innern
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Als Falschinformation der Öffentlichkeit kritisiert Diagnose-Funk e.V. in seinem Schreiben an das Bayerische Staatsministerium die Behauptung zum digitalen Behördenfunk TETRA, dass „keine einzige Studie bekannt sei“, die in den Frequenzbereichen der mobilen Kommunikation „gesundheitliche Beeinträchtigung“ unterhalb der „Schutzwerte“ (gemeint sind wohl: „Grenzwerte der 26. BImSchV“) nachweise. Nach Ansicht von Jörn Gutbier, Vorsitzender von Diagnose-Funk Deutschland, sei hier der Einfluss der Lobby ebenso zu erkennen wie z.B. bei Gentechnik oder Tabak.
Veröffentlicht am: 25.11.2013

Versicherer befürchtet Schadensersatzansprüche

Rückversicherer Swiss-Re stuft den Mobilfunk in die höchste Risikostufe ein
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Unter dem Titel "Unvorhersehbare Folgen elektromagnetischer Felder" warnt einer der weltgrössten Rückversicherer, die Swiss-RE, ihre Kunden vor Risiken, die ihnen die Sparte Produkthaftpflicht bei Mobiltelefonen und Sendeanlagen bescheren könnte. Bei einer Rückversicherungsgesellschaft können sich normale Versicherungs-gesellschaften rückversichern. Swiss-Re unterscheidet in ihrem Heft Swiss-Re-SONAR vom Juni 2013 bei neu auftauchenden Risiken zwischen potentiell niedrigen, potentiell mittleren und potentiell hohen Risiken. Elektromagnetische Felder, die von Sendeanlagen und Mobiltelefonen ausgehen, werden nun unter den potentiell höchsten Risiken eingereiht.
Mobile Endgeräte für alle Schüler
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 19.11.2013

Mobile Endgeräte für alle Schüler

Kritik an den Plänen der CDU/SPD-Koalition
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Diagnose-Funk kritisiert Pläne der CDU/SPD-Koalition, jeden Schüler an Smartphones und Tablets zu binden. Aus dem der „Welt“ vorliegenden Abschlusspapier der Arbeitsgruppe ‚Digitale Agenda‘ geht hervor, dass die Große Koalition jedem Schüler in Deutschland ein „mobiles Endgerät“ in Form eines Smartphones oder eines Tablet-Computers kostenlos zur Verfügung stellen will. diagnose:funk bezeichnet die Pläne der geplanten Großen Koalition als unbedacht und verantwortungslos, da ausreichende Erkenntnisse zur schädigenden Wirkung digitaler Medien auf Kinder und Jugendliche vorliegen.
Format: A4Seitenanzahl: 3 Veröffentlicht am: 15.06.2013 Sprache: Deutsch

Fragen an die KandidatInnen zur Wahl 2013

Handys, SmartPhones, TabletPCs, Spielekonsolen, Mobilfunkmasten
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Die mobile Kommunikationstechnologie dringt in immer mehr Lebensbereiche vor. Doch ihre sozialen und gesundheitlichen Risiken werden nach wie vor unzureichend diskutiert. Am 27.02.2013 fand im Umweltausschuss des Bundestags dazu eine Anhörung statt, auf der industrieunabhängige Sachverständige eine Wende zu einer Schutz- und Vorsorgepolitik forderten. Mit unseren Fragen dokumentieren wir aktuelle Punkte einer Verbraucherschutzpolitik, die von der neuen Bundesregierung umgesetzt werden müssen.
LTE erhöht massiv die Strahlenbelastung
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 24.01.2013 Sprache: Deutsch

LTE erhöht massiv die Strahlenbelastung

Beleg durch Studie der Mobilfunkbetreiber
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Als pure Schönfärberei kritisiert die Verbraucherschutzorganisation Diagnose-Funk e.V. die Meldung des IZMF, der PR Agentur der Mobilfunkbetreiber, dass durch den Aufbau der neuen LTE-Mobilfunk-Netze sich die Strahlenbelastung nur „auf niedrigem Niveau“ erhöhen würde. Sie erwartet mehr als die Verdoppelung der Strahlenbelastung durch die Einführung von LTE.
Eine Alibiveranstaltung
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 09.12.2012

Eine Alibiveranstaltung

Verbände-Anhörung zu Mobilfunk-Grenzwerten
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Am 21.11.2012 fand im Bundesministerium für Umwelt in Bonn die Anhörung zur Novellierung der 26. Bundesimmissionsschutz-Verordnung (26.BImSchV), in der die Grenzwerte festgelegt werden, statt. Wegen dem Ablauf kritisiert der Diagnose-Funk Vorstand die Verbände-Anhörung zu den Mobilfunk-Grenzwerten als Alibi-Veranstaltung. Diagnose-Funk e.V. forderte in seiner Stellungnahme eine schrittweise Senkung der Grenzwerte.
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 02.04.2012 Bestellnr.: Nicht verfügbar!Sprache: Deutsch

Österr. Ärztekammer veröffentlicht Leitlinie

Abklärung und Therapie EMF-Syndrom
Autor:
diagnose:funk - info-aktuell
Inhalt:
Die Österreichische Ärztekammer hat am 03.03.2012 eine Leitlinie „... zur Abklärung und Therapie EMF-bezogener Beschwerden und Krankheiten (EMF-Syndrom)“ verabschiedet. Diagnose-Funk ruft dazu auf, diese Information multiplikativ weiterzuverbreiten und persönlich bekannte Ärzte, ärztliche Einrichtungen, Apotheken etc. mit der Leitlinie zu konfrontieren.
TETRA-Moratorium und öffentlicher Prüfstand
Format: A4Seitenanzahl: 5 Veröffentlicht am: 01.02.2012 Sprache: Deutsch

TETRA-Moratorium und öffentlicher Prüfstand

Landesverbände folgen Vorbild Bayern
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Die Landesverbände der Umwelt- und Verbraucherorganisation Diagnose-Funk e.V. sind dem Vorbild des Diagnose-Funk Landesverband Bayern gefolgt und haben in den Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen, Saarland, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen alle Bürgermeister angeschrieben und zu einem bundesweiten TETRA-Moratorium aufgerufen.
Format: A4Seitenanzahl: 2 Veröffentlicht am: 13.12.2011

Bürgerprotest erfasst Bayern

Petitionsübergabe zum digitalen Behördenfunk
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Der Widerstand gegen ein nach „Basta-Manier“ durchgesetztes Milliarden-Projekt hat allein im Freistaat bereits 140 Kommunen in 47 Landkreisen und kreisfreien Städten erfasst. Unter dem Motto „Bürger in Bayern wehren sich gegen TETRA“ hat der Diagnose-Funk e.V. Landesverband Bayern auf seinen landesweiten Aufruf hin rund 20.000 Unterschriften zur Übergabe an Ministerpräsident Horst Seehofer erhalten.
WLAN schädigt Fruchtbarkeit von Männern
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 05.12.2011

WLAN schädigt Fruchtbarkeit von Männern

Argentinische Studie belegt Gesundheitsgefahr beim kabellosen Surfen mit Laptops
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Argentinische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die von einem mit dem Internet verbundenen Laptop ausgehende WLAN-Strahlung, wenn dieser auf dem Schoß des Anwenders platziert ist, die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigt.
Europäische Umweltagentur mahnt zur Vorsorgepolitik
Format: A4Veröffentlicht am: 26.10.2011

Europäische Umweltagentur mahnt zur Vorsorgepolitik

Handys und Krebsgefahr
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlichte im Mai 2011 ihre Einschätzung, die nichtionisierende Strahlung von Handys und anderer Mobilfunkanwendungen sei möglicherweise krebserregend. Dadurch wurde weltweit eine heftige Debatte ausgelöst. In ihrer Erklärung vom 12.10.2011 nimmt die Europäische Umweltagentur (EUA) dazu Stellung.
Alle Jahre wieder ... Entwarnungsmeldungen
Format: A4Seitenanzahl: 2 Veröffentlicht am: 23.10.2011

Alle Jahre wieder ... Entwarnungsmeldungen

Krebsgefahr durch Handys
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Die Presse lässt sich im Vorweihnachtsgeschäft immer wieder für Entwarnungsmeldungen instrumentalisieren. Als Reaktion auf die WHO – Eingruppierung von Handystrahlung als „möglicherweise krebserregend“ wurde rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft eine Studie veröffentlicht, die angeblich das Gegenteil belegen soll. Diagnose-Funk kritisiert die Arbeitsweise der deutschen Presse.
Format: A4Seitenanzahl: 2 Veröffentlicht am: 17.10.2011

Schutz von Kindern/Jugendlichen vor Mobilfunk-Risiken

Publikation von Gemeinschaftsflyer für Eltern und Pädagogen
Autor:
diagnose:funk; Kompetenzinitiative e.V., BUND e.V.
Inhalt:
In der Pressemitteilung der Autoren wird ein Gemeinschaftsflyer vorgestellt. Darin können sich Eltern und Pädagogen darüber informieren, wie sich elektromagnetische Strahlung durch Mobilfunk auf die Gesundheit von Jugendlichen, Kindern und Ungeborenen auswirken kann und wie man sie besser davor schützt.
Angebliche Datenfälschung an der Charité Berlin
Format: A4Seitenanzahl: 2 Veröffentlicht am: 20.07.2011

Angebliche Datenfälschung an der Charité Berlin

Doktorarbeit zu Handystrahlung
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Diagnose-Funk äußert sich kritisch zu der Berichterstattung in den Medien. SPIEGEL und Süddeutsche Zeitung reden vorschnell von “Fälschung” und fallen auf eine Rechtfertigungskampagne des industrienahen Forschers Alexander Lerchl herein.
100 Kommunen mit TETRA-Widerstand
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 07.07.2011

100 Kommunen mit TETRA-Widerstand

Stopp für den digitalen Behördenfunk in Bayern?
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Staatssekretär Eck vom Innenministerium sagte bei einer Anhörung mit Vertretern von Bürgerinitiativen im Bayer. Landtag am 29.03.2011: „Wenn sich tatsächlich 100 Kommunen weigern würden, den Digitalfunk zuzulassen, wäre die Umsetzung in Bayern nicht durchführbar und ich müsste das so nach Berlin melden“. Der Diagnose-Funk e.V. Landesverband Bayern hat ihn beim Wort genommen und ihm eine Liste mit 100 bayerischen Kommunen überreicht.
Forderung nach Moratorium und öffentlichem Prüfstand
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 25.05.2011

Forderung nach Moratorium und öffentlichem Prüfstand

Digitaler Behördenfunk
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Mit einem Schreiben hat sich der Diagnose-Funk e.V. Landesverband Bayern an die bayerischen Politiker in der Kommunal- und Landkreispolitik gewandt. Darin wird allen Kommunen empfohlen, die bisherigen Beschlüsse zur Genehmigung von Senderstandorten für den Digitalfunk zu überprüfen und ein Moratorium bei der Bayerischen Staatsregierung zu beantragen.
BOS-Petitionen durch den Ausschuss für Kommunale Fragen und Innere Sicherheit des Bayer. Landtags abgelehnt
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 27.01.2011

BOS-Petitionen durch den Ausschuss für Kommunale Fragen und Innere Sicherheit des Bayer. Landtags abgelehnt

Ausschuss stellt Schutzwirkung der Grenzwerte für Mobilfunkstrahlung in Frage
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Die BOS-Petitionen wurden durch den Ausschuss für Kommunale Fragen und Innere Sicherheit des Bayerischen Landtags abgelehnt – der Ausschuss stellte die Schutzwirkung der Grenzwerte für Mobilfunkstrahlung in Frage. Das teilte der bayer. Diagnose-Funk Landesverband mit.
Bayerische Staatsregierung ignoriert Petitionen zum BOS-Behördenfunk
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 15.12.2010

Bayerische Staatsregierung ignoriert Petitionen zum BOS-Behördenfunk

Moratorium bis zur Behandlung der Einwände gefordert
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Der Diagnose-Funk Landesverband Bayern kritisiert, dass die Bayerische Staatsregierung mit dem Ausbau von BOS-Funkmasten über die Köpfe der Bürger hinweg Fakten schafft. Laut Presseberichten sind für die insgesamt ca. 950 vorgesehenen BOS-Funkstandorte in Bayern bereits mehr als 700 Verträge unterschrieben. Die Behandlung der BOS-Funk-Petitionen dagegen wurde auf das nächste Jahr vertagt.
Strahlende Geschenke unter Weihnachtsbaum tabu
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 26.11.2010

Strahlende Geschenke unter Weihnachtsbaum tabu

Handys, Spielekonsolen und andere Funkanwendungen
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Die Umwelt- und Verbraucherorganisation Diagnose-Funk warnt vor Geschenken wie Handys, DECT-Schnurlostelefonen oder Gerätschaften, wie Tablets, Pads und Notebooks, die mit WLAN betrieben werden. Diagnose-Funk beklagt die mangelnde Transparenz und Aufklärung über die vorhandenen gesundheitsbeeinträchtigenden Wirkungen, denen im besonderen Kinder und Jugendliche ungeschützt ausgesetzt sind.
Petitionsübergabe im Bayerischen Landtag
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 22.09.2010

Petitionsübergabe im Bayerischen Landtag

Behördenfunk BOS
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Am 24.09.2010 hatten die Sprecher des neu gegründeten Diagnose-Funk Landesverband Bayern zusammen mit Vertretern der Bund Naturschutz-AG Mobilfunk an den Landtags-Vizepräsident Reinhold Bocklet und den zuständigen Leiter des Petitionsreferats im Bayer. Landtag eine Petition zum Thema BOS-Behördenfunk übergeben. Trotz der kurzfristig während der Sommerferienzeit gestarteten Unterschriftenaktion haben landesweit rund 2500 Bürger die Petition unterzeichnet, die auch vom Bund Naturschutz in Bayern e.V. unterstützt wurde.
Versteigerung von LTE-Mobilfunkfrequenzen
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 11.04.2010

Versteigerung von LTE-Mobilfunkfrequenzen

Verwendung der Lizenzgelder für Forschungsprojekte und Umsetzung von Funkalternativen gefordert
Autor:
diagnose:funk; Kompetenzinitiative e.V.
Inhalt:
Umwelt-und Verbraucherorganisation Diagnose-Funk und die Wissenschaftler- und Ärztevereinigung Kompetenzinitiative e.V. warnen in einer gemeinsamen Stellungnahme vor der Einführung von LTE ohne eine weitere wissenschaftliche Überprüfung der Auswirkungen auf Mensch und Umwelt.
Format: A4Seitenanzahl: 7 Veröffentlicht am: 18.01.2010 Sprache: Deutsch

Handy-Strahlung als Therapie gegen Alzheimer?

Kein Grund zur Entwarnung
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Das „Florida Alzheimer’s Disease Research Center“ der Universität von Süd-Florida (Tampa, USA) liefert in einer Studie Hinweise dafür, dass hochfrequente, elektromagnetische Strahlung, wie sie bei Mobiltelefonie mit einem GSM-Signal bei 918 MHz verwendet wird, die Gedächtnisleistung von Mäusen mit einer genetischen Schwäche für die Alzheimersche Krankheit verbessern kann. In einem wissenschaftlichen Artikel hat die Umwelt- und Verbraucherorganisation Diagnose-Funk die Studie analysiert. Die Recherchen von Diagnose-Funk sprechen aufgrund der potentiellen Nebenwirkungen hochfrequenter, elektromagnetischer Strahlung nach wie vor gegen einen sorglosen Umgang mit dem Handy.
Frankreich handelt und setzt Kinderschutz um
Format: A4Seitenanzahl: 2 Veröffentlicht am: 15.01.2009 Sprache: Deutsch

Frankreich handelt und setzt Kinderschutz um

EU fordert Grenzwertanpassung
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Die skandalöse Untätigkeit der internationalen Behörden, sowie Verharmlosungen durch die Industrie werden durch die Entwicklung in Frankreich blossgestellt! Die Umwelt- und Verbraucherorganisation Diagnose-Funk fordert einen aktiven Kinder- und Jugendschutz und die Senkung der Grenzwerte.
Frankreich handelt
Format: A4Seitenanzahl: 2 Veröffentlicht am: 13.01.2009

Frankreich handelt

Keine Handys für Kinder!
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Nachdem schon Lyon eine Kampagne gegen Handynutzung unter 12 Jahren gestartet hatte, hat nun gemäss verschiedenen Presseberichten der französische Umweltminister Jean-Louis Borloo ein Gesetz präsentiert. Das Gesetz wird Handywerbung verbieten, welche sich an Kinder unter 12 Jahren richtet, den Verkauf von Handys für Kinder unter 6 Jahren untersagt und tiefere Grenzwerte ankündigt.
Kinder, Handys und Mobilfunk
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 08.10.2008

Kinder, Handys und Mobilfunk

Informationsmaterial zum Thema
Autor:
diagnose:funk; Kompetenzinitiative e.V.
Inhalt:
In einer gemeinsamen Pressemitteilung weisen die Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e. V. und Diagnose-Funk – Umweltorganisation zum Schutz vor Funkstrahlung auf ein reichhaltiges Informationsangebot zum Thema ‚Kinder, Handys und Mobilfunk’ hin.
NFP57 ohne Relevanz für die Volksgesundheit
Format: A4Veröffentlicht am: 27.06.2007 Sprache: Deutsch

NFP57 ohne Relevanz für die Volksgesundheit

Weiterhin offene Fragen beim Schweiz. Forschungsprogramm
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
In einer Pressemitteilung kritisiert Diagnose-Funk die Zusammen-stellung der Leitungsgruppe und die Studiendesigns des nationalen Forschungsprogrammes NFP57 zu den Risiken der elektromagnetischen Strahlung.
Ämter ignorieren Warnungen von Umweltverbänden
Format: A4Seitenanzahl: 2 Veröffentlicht am: 20.03.2007 Sprache: Deutsch

Ämter ignorieren Warnungen von Umweltverbänden

Kein Regelungsbedarf für drahtlose Netzwerke
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Pressemitteilung von Diagnose-Funk über die Antwort des Bundesrates auf das Postulat von Nationalrätin Evi Allemann Nr. 04.3594, welches sich mit den Gesundheitsrisiken und der Datensicherheit von draht- losen Netzwerken, wie Bluetooth, WLAN oder dem neuen WiMAX auseinandersetzt. Die Beantwortung des Postulats erfolgte 2 ½ Jahre nach deren Eingabe.
Achtung: Im Sommer wachsen die Antennen schneller
Format: A4Veröffentlicht am: 17.07.2006 Sprache: Deutsch

Achtung: Im Sommer wachsen die Antennen schneller

Widerspruchsfrist für Antennen beachten
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Mobilfunk-Strahlen schaden der Gesundheit. Das wissen die Bürger, und zu diesem Schluss kommt auch die überwiegende Mehrheit der wissenschaftlichen Untersuchungen zu diesem Thema. Trotzdem schafft es die Mobilfunkindustrie, Tausende neuer Antennen aufzustellen. Sie agiert dabei hart an der Grenze der Legalität, wie das Gespräch mit Jürg Zimmermann zeigt. Der Strahlen-Experte von der Schweizer Diagnose-Funk deckt in einem Zeitungsinterview auf, mit welchen Tricks versucht wird, das Mobilfunknetz so schnell wie möglich aufzubauen.
Wieso man die TNO-Studie replizierte
Format: A4Veröffentlicht am: 27.06.2006 Sprache: Deutsch

Wieso man die TNO-Studie replizierte

Hintergründe zur Wiederholung der UMTS-Studie
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Die Stellungnahme von Diagnose-Funk zur Wiederholung der niederländischen TNO-Studie, bei der Probanden empfindlich auf die UMTS-Strahlung reagiert hatten, ist leider etwas umfangreicher. Sie zeigt jedoch beispielhaft, wie das Zusammenspiel zwischen Behörden, Industrie und einer Hand voll Elektro-Ingenieuren, welche dem Volk als "Wissenschaftler" verkauft werden, funktioniert.
Verkaufte Gesundheit am Beispiel Rauchen
Format: A4Veröffentlicht am: 07.05.2006 Sprache: Deutsch

Verkaufte Gesundheit am Beispiel Rauchen

Wirtschaftswachstum contra Vorsorgepolitik
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Der Bayerische Rundfunk brachte am 18. April 2006 in der Sendung "Glasklar" (Titel "Raucher Raus!") eine Reportage über die Auswertung geheimer Dokumente, welche nach den Tabak-Prozessen in den USA offengelegt werden mussten. Machenschaften der Zigarettenindustrie. Diagnose-Funk veröffentlicht einige Zitate aus der Reportage.
Format: A4Veröffentlicht am: 08.04.2006 Sprache: Deutsch

"WHO works for industry?"

Die Antwort ist die Frage
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Das Zitat: "WHO works for industry? - The answer is the question" stammt von Iris Atzmon, einer israelischen Mikrowellen-Expertin. Kann man der WHO überhaupt trauen? Diagnose-Funk geht dieser Frage in diesem Bericht dezidiert auf den Grund. Der Tschernobyl-Konflikt zeigt es ganz deutlich: Die WHO (UN) und International Atomic Energy Agency (IAEA, ebenso Teil der UN) stellen unhaltbare Behauptungen zu den Schäden der Tschernobyl-Katastrophe in den Raum - und entlarven damit einmal mehr schonungslos ihre Nähe zur Industrie.
Keine Wundermittel gegen Ohrensausen
Format: A4Veröffentlicht am: 16.03.2006 Sprache: Deutsch

Keine Wundermittel gegen Ohrensausen

Diagnose-Zahlen explodieren
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Gibt es einen möglichen Zusammenhang zwischen Ohrgeräuschen und dem Schnurlos- und Mobilfunk-Boom? Diagnose-Funk ist überzeugt und nimmt zum Artikel „Gegen das Ohrensausen gibt es kein Wundermittel“ vom 15. März 2006 im Schweizer Verbrauchermagazin 'saldo' öffentlich Stellung.
Mikrowellenstrahlung für unsere Kleinen
Format: A4Veröffentlicht am: 13.01.2006 Sprache: Deutsch

Mikrowellenstrahlung für unsere Kleinen

Anerkennung von Mobilfunk-Risiken
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Während unsere Kleinen ahnungslos per WLAN surfen, wartet die Regierung in aller Seelenruhe auf den letzten wissenschaftlichen Beweis für die Schädlichkeit der Technik - ohne aktiv Vorsorge zu betreiben. Würden Sie den Metzger fragen, ob Fleischkonsum schädlich ist? Über die Langzeitwirkungen von Elektrosmog lägen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor, heisst es von Seiten der Schweizer Regierung. Eine andere Antwort ist vom Mehrheitsaktionär des grössten Netzbetreibers auch nicht zu erwarten. Diagnose-Funk deckt in seiner Stellungnahme die (kaum publizierte) unrühmliche Geschichte der Mikrowellentechnik auf.

Pressekontakt Deutschland

diagnose:funk e.V.
Postfach 15 04 48
D - 70076 Stuttgart
presse@diagnose-funk.de

Pressekontakt Schweiz

diagnose:funk
Heinrichsgasse 20
CH - 4055 Basel
presse@diagnose-funk.ch