diagnose funk

Rimbach: Neurotransmitter bei Anwohnern verändert

Was geschieht um einen Mobilfunkmasten?
In der Zeitschrift umwelt-medizin-gesellschaft 1 / 2011 wurde die sog. Rimbach-Studie veröffentlicht. In ihr wird nachgewiesen, dass sich durch die Dauerstrahlung von Mobilfunkmasten Neurotransmitter verändern: die Stresshormone Adrenalin und Noradrelanin steigen, die Dopaminwerte sinken.

Im Umweltausschuss des Europarates sagte der Berichterstatter Jean Huss (Grüne Luxemburg) zu dieser Studie:

„Der Wert dieser Studie, die sich über eineinhalb Jahre erstreckt, liegt darin, dass Ärzte und Wissenschaftler wesentliche Veränderungen in der Konzentration u.a. bestimmter Stresshormone im Urin messen und bestimmen konnten. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es einen signifikanten Anstieg von Adrenalin und Noradrenalin über mehrere Monate hinweg gibt, sowie auch eine signifikante Reduktion von Dopamin und Phenylethylamin (PEA), allesamt Veränderungen, die den Zustand chronischen Stresses angeben, die nach Ansicht der Studienurheber die zuvor geschilderten Symptome verstärken. Die Autoren beziehen das abgesenkte PEA Niveau auf die eingeschränkte Aufmerksamkeit und Hyperaktivität bei Kindern, Störungen, die in Deutschland zwischen den beobachteten Jahren 1990-2004 immens gestiegen sind.“

Zu den Ergebnissen der Studie gab Dr. Eger in einem Interview für Diagnose-Funk Auskunft. Lesen Sie das Interview in unserer Juni-Ausgabe kompakt 2011 (Seite 9):

Publikation zum Thema

Ausgabe: 6/2011Format: A4Seitenanzahl: 12 Veröffentlicht am: 09.06.2011 Bestellnr.: Ko1106Sprache: Deutsch

kompakt 2011 - 06

Top-Thema: Europarat fordert Wende in der Mobilfunkpolitik
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Europarat fordert Wende in der Mobilfunkpolitik -- RNCNIRP-Resolution: Russische Kommission fordert Vorsorgemaßnahmen -- Wiener Ärztekammer begrüßt den Beschluss des Europarates -- Frankreich: Begleitausschuss zu "Funkfrequenzen, Gesundheit und Umwelt" -- Interview mit Prof. Franz Adlkofer zur IARC-Klassifizierung -- Erklärung der Wiener Ärztekammer zum Beschluss der WHO -- Veranstaltung des Bundeswirtschaftsministeriums: LTE-Mobilfunk erhöht Strahlenbelastung -- LTE: Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen -- Tumorrisiko kann bis zum 4,9 - Fachen steigen -- Athermische Wirkungen im Stoffwechsel -- TETRA World Congress 2011: TETRA out - LTE in? -- Radiosendung: SWR2 Feature Menschen, Masten und Mobilfunk -- Diagnose-Funk: Pro-Glasfaser-Appell -- Was geschieht im Umfeld eines Mobilfunkmastes? -- Interview: Dr. med. Horst Eger zur Rimbach-Studie
Artikel veröffentlicht:
03.07.2011
Autor:
diagnose:funk

Schlagwörter dieses Artikels