diagnose funk

Krebs: Steigerung um 40 % bis zum Jahr 2025?

Dr. Braun-von Gladiß zum Welt-Krebs-Bericht
In den kommenden Jahrzehnten werden immer mehr Menschen an Krebs erkranken. Wie eine Prognose der WHO zeigt, wird sich die Zahl der jährlichen Erkrankungen fast verdoppeln. Zu diesem Ergbebnis kommt eine Studie der WHO.

Der Arzt Dr. Braun-von Gladiß nimmt dazu Stellung (siehe Download):

"Die Krebserkrankungen nehmen zu ... Die Nachricht basiert auf dem neuen Krebsreport der WHO. Dabei erweckte der Tenor der Meldungen den Eindruck, das Phänomen sei unerklärlich und sprunghaft gleichermaßen. .. Seit den neunziger Jahren ist bekannt, dass die Krebshäufigkeit zunimmt, und es gibt genügend epidemiologische Studien, die, was den Einfluss chemisch-physikalischer Umweltfaktoren betrifft, die Korrelation dieses Phänomens zu verschiedenen umweltmedizinischen Einflüssen herausgearbeitet haben.."

Das Handelsblatt schreibt zum WHO - Bericht:

"Bis 2025 könnten jährlich 20 Millionen Menschen weltweit an Krebs erkranken - rund 40 Prozent mehr als derzeit. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In den kommenden zwei Jahrzehnten sei gar ein Plus von rund 70 Prozent möglich. Im Jahr 2012 hatte es rund 14 Millionen Neuerkrankte gegeben, heißt es im Welt-Krebs-Bericht 2014, der am Montag von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) in London vorgestellt wurde. Etwa 8,2 Millionen Menschen seien an Krebs gestorben. In den kommenden zwei Jahrzehnten werde die Zahl auf bis zu 13 Millionen steigen."

Artikel veröffentlicht:
10.02.2014
Autor:
Dr. Braun-von Gladiß
Quelle:
Handelsblatt, 03.02.2014

Downloads