diagnose funk

Unterstützung des Mastbruch-Projektes

Unabhängige Senderstudie
International anerkannte Wissenschaftler führen eine Pilotstudie über einen Zeitraum von mindestens 2 Jahren in einem reinen Wohngebiet des Ortsteils Mastbruch des Paderborner Stadtbezirks Schloss Neuhaus (Deutschland) durch.

Das sind die Projektteilnehmer: Prof. Dr. med. Franz Adlkofer, Stiftung VERUM, München; Dr. Peter Neitzke, ECOLOG-Institut für sozial-ökologische Forschung und Bildung gGmbH, Hannover; Prof. Dr. med. Wilhelm Mosgoeller, Institut für Krebsforschung, Medizinische Universität Wien; Prof. Dr. med. Michael Kundi, Institut für Umwelthygiene, Medizinische Universität Wien und Dr. Igor Belyaev, Department of Genetics, Microbiology and Toxicology, Universität Stockholm.

Die Anwohner und deren Bürgerinitiative Gegenwelle e.V. wollen klären lassen, welche biologischen Wirkungen von einer Mobilfunk-Antennenanlage ausgehen. Zum Schutz vor allem auch der zahlreichen Kinder dieses Wohngebiets sind sie bereit, alle erforderlichen Untersuchungen vor und nach der Inbetriebnahme des Masts auf sich zu nehmen. Im Zusammenwirken von Wissenschaft und Bevölkerung bietet sich eine einzigartige Gelegenheit, mögliche Wirkungen der Hochfrequenzbelastung im Umfeld von Basisstationen zu erforschen. Der Start des Projekts ist gesichert. Doch die Kosten seiner zweijährigen Weiterführung, die sich nach ersten Schätzungen auf 300.000 – 500.000 Euro belaufen, sind offen. Die Pilotstudie kann nur durchgeführt werden, wenn ihre finanzielle Absicherung gelingt.

Artikel veröffentlicht:
23.02.2010
Autor:
diagnose:funk

Downloads

Schlagwörter dieses Artikels