diagnose funk
brennpunkt

Mobil und risikoarm kommunizieren

Alternative Mobilfunkversorgung ist machbar
Die Entwicklung der technischen Anwendungsmöglichkeiten mobiler Kommunikation ist rasant. Handys, Smartphones, Laptops und Tablet-Computer sind aus den meisten Lebensbereichen kaum noch wegzudenken. Sie sind gleichzeitig Kommunikationsgerät, Informationsquelle, Arbeitsgerät und Spielzeug.

Die dabei transferierten Datenmengen entstehen hauptsächlich bei dem inzwischen alltäglichen Video- und Audiostreaming, dem sog. Cloud-Computing und den digitalen Rundfunkdiensten wie TV (z.B. DVB-T, ip-TV usw.) und Hörfunk (DAB+ usw.). Zusätzlich nehmen im Hintergrund verschiedene digitale Optimierungsfunktionen für z.B. erhoffte Energieeinsparungen flächendeckend ihre Dienste auf (Smart-Meter/„intelligente“ Zähler), Straßenverkehrsfluss (smart-car-tracking / „intel-ligente“ Verkehrsleitsysteme) und häusliche Überwachungsdienste (smart-living-home / „intelligentes Haus“). Grundlage all dieser Informationssysteme sind hauptsächlich drahtlose Übertragungstechniken mittels elektromagnetischer Wellen hoher Frequenz.

Die Entwicklung ist auf all diesen Gebieten so rasant, dass viele Experten vor zwei Problemen in der nahen Zukunft warnen:

  1. Die Nutzungsintensität wird in den nächsten Jahren so stark zunehmen, dass die Datentransferkapazitäten und die Anzahl der Nutzerkanäle überhaupt nicht mehr ausreichen und sich diese Dienste auf Grund hoher Sendeleistungen gegenseitig noch mehr stören werden.
  2. Menschen werden immer mehr und sehr viel länger sehr hohen Strahlungsintensitäten ausgesetzt, die schwere gesundheitliche Folgen haben können.

Es wird aufgezeigt, mit welchen bereits technisch machbaren Möglichkeiten diesen Risiken vorgebeugt werden kann.

Publikation zum Thema

Format: A4Seitenanzahl: 6 Veröffentlicht am: 24.01.2013 Bestellnr.: 219Sprache: Deutsch

Die Zukunft der Mobilen Kommunikation

Mobil und risikoarm kommunizieren
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Die Herausforderung an eine zukunftsfähige Mobilkommunikation (MK) besteht darin, die Nachteile der Mikrowellentechnologie auf ein Minimum zu reduzieren und die bisher erzielten technischen Entwicklungen für hohe Datenraten und Strahlungsminimierung auszu-bauen. Die mit der heutigen Mobilkommuni-kation verbundenen gesundheitsschädigenden Auswirkungen elektromagnetischer Felder können zukünftig vermieden werden, und damit den heute bereits betroffenen Elektrohypersensiblen wieder Lebensraum und Lebensqualität eingeräumt werden. Die nachstehend skizzierten Leistungs- und Qualitätsmängel der heutigen Mobilfunknetze sollten von der Industrie, den Nutzern und den Politikern als Anlass genommen werden, möglichst schnell einen Paradigmenwechsel in der Mobilfunk-Politik vorzunehmen.
Artikel veröffentlicht:
24.01.2013
Autor:
diagnose:funk