diagnose funk

Bürgerinformation 5G. Antwort auf die Fragen, die mir oft gestellt werden. Öffentlicher Appell an alle Regierungen.

Prof. Karl Hecht

Prof. Karl Hecht hat diagnose:funk eine Ausarbeitung zu 5G zur Verfügung gestellt, in der er als Arzt und Wissenschaftler eindringlich vor den Auswirkungen der 5G-Strahlung warnt. Prof. Hecht ist 96 Jahre alt und er beeindruckt durch sein fundiertes Wissen um die  Risiken der nicht-ionisierenden Strahlung. Er ist Zeitzeuge der Auseinandersetzung in Ost und West. Er leitete das Pathologische Institut der Berliner Charité und das Institut für Stressforschung Berlin. Er war Mitglied in vielen Gremien in Deutschland und der ehemaligen Sowjetunion, u.a.  ist er Mitglied der russischen Akademie der Wissenschaften, war Gutachter für die Radarsoldaten in ihren Prozessen und Verfasser der Studie für das Bundesamt für Telekommunikation (1997) über die russischen Forschungsergebnisse. Diese Studie zeigte aktenkundig das ganze Schädigungspotential der nicht-ionisierenden Strahlung. Die Ergebnisse dieser Studie, die damals auf Beschluss des Bundesamtes nicht veröffentlicht werden durfte, stellte Prof. Hecht im Jahr 2001 in umwelt-medizin-gesellschaft vor. Die Originalstudie und den umg-Artikel können sie unter Downloads herunterladen. Wir danken Prof. Hecht für seinen unermüdlichen Einsatz.

Prof. Karl Hecht

Bürgerinformation 5G. Antwort auf die Fragen, die mir oft gestellt werden. Warum soll 5G gesundheitsschädlich sein? Könnte man sich dagegen schützen?

>>> Download

Inhaltsverzeichnis:

1.Warum diese Bürgerinformation?

2.Warum sollen 5G-Systeme gesundheitsschädlich sein?

3.Das EM-Hypersensibilitäts-Syndrom (EHS) – Überempfindlichkeit gegen elektromagnetische Felder

4.Dieser Funkwellenstrahlung unterliegt der heutige Mensch auf unserem Planeten zeitweilig oder dauerhaft mit Folgen für die Gesundheit

5.Das 5G-EMF-Funkwellensystem mit ungeheurer Strahlenlast

6.Warum habe ich (Karl Hecht) mit 96 Jahren keine Funkwellenkrankheit oder Elektrosmogsensibilität?

7.Wie kann man sich gegen elektromagnetische Funkwellenbelastung des 5G-Systems schützen?

8.Wie kann man sich gegen Elektrosmog und 5G-Strahlungen persönlich schützen?

9.Abschirmungen: Baubiologische Maßnahmen

10.Öffentlicher Appell an alle Regierungen auf unserem Erdball, besonders aber an die der Bundesrepublik Deutschland und der Bundesländer

11.Weiterführende Literatur

__________________________________________________________________________
Video: Vortrag Prof. Karl Hecht auf dem Symposium der Kompetenzinitiative in Mainz, 2019

Öffentlicher Appell an alle Regierungen auf unserem Erdball, besonders aber an die der Bundesrepublik Deutschland und der Bundesländer

Prof. em. Prof. Dr. med. habil. Karl Hecht

„Als Arzt und Wissenschaftler mit 65jähriger Berufserfahrung fühle ich mich verpflichtet die Gewährleistung des Menschenrechts auf Gesundheit der Bürger der Bundesrepublik Deutschland zu fordern und für den Schutz gegen langzeitige Wirkung elektromagnetischer Funkwellenstrahlungen die gleichen Maßstäbe anzusetzen und strenge analoge Schutzmaßnahmen zu veranlassen, wie sie zum Schutz vor dem Covid-19-Virus gelten. Die Gefahr von Funkwellenstrahlungen für die Gesundheit der Weltbevölkerung ist keinesfalls geringer als die durch das Covid-19-Virus.

Im Klartext heißt das:

1. In kürzester Zeit erhebliche Reduzierung der allgegenwärtigen Zwangsbestrahlung der Bevölkerung durch elektromagnetische Strahlung durch Mobil- und Kommunikationssysteme.

2. Sofortiger Stopp für die Installation und für den Einsatz des 5G-Systems.

3. Sofortiger lückenloser Schutz für Kinder von 0-18 Jahre vor elektromagnetischen Funkwellenstrahlungen jeglicher Art, da diese Bevölkerungsgruppen10mal empfindlicher darauf reagieren als Erwachsene.

3.1 Verbot des WLAN-betriebenen digitalen Schulunterrichts an allen Schulen. Dafür generelle Einführung des humanen Modells der Waldorf-Schulen.

3.2 Generelles Verbot der Nutzung von Smartphons, Tablets und Computern mit WLAN-Versorgung an den Schulen.

3.3 Verbot der Nutzung von Babyphonen.

4. Verbot intelligenter Messsysteme.

5. Aufklärung der Bevölkerung über die gesundheitsschädigenden Effekte der Langzeitnutzung der Mobil- und Kommunikationsfunksysteme.

6. Neufassung des Grenzwerts durch eine industrieunabhängige Ärztekommission, der wirklich der Bevölkerung Schutz gegen elektromagnetische Funkwellenstrahlungen aller Mobil- und Kommunikationsfunksysteme bietet.