diagnose funk

Tagung in Stuttgart: Digitale Zukunft?

11.-12. Oktober in Stuttgart
Kritische Betrachtungen zur digitalen Transformation und wie wir ihr wirksam begegnen können.

Stuttgart. Die Tagung beginnt am Freitag, 11.10. um 19.30 und endet am Samstag 12. 10. um 18.00 Uhr und findet im  Rudolf Steiner-Haus Stuttgart, Zur Uhlandshöhe 10 statt.

Freitag, 11.10., 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr

Begrüßung und Eröffnungsvortrag mit Andreas Neider: „Digitalisierung, die totale Verfügbarkeit der Welt und deren Folgen“

20.30 Uhr bis 21.00 Uhr: Eurythmeum Stuttgart mit Humoresken zum Thema der Digitalisierung

Samstag, 12.10.

9.30 Uhr bis 10.15 Uhr. Vortrag Peter Hensinger

„Was bedeutet 5G? Welche Risiken und Nebenwirkungen sind möglich. Wie können wir uns dagegen wehren?“

10.15 Uhr bis 11.00 Uhr. Vortrag Ralf Lankau

„Warum es keine digitale Bildung geben kann“

11.00 Uhr bis 11.30 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Gesprächsgruppen der Dozenten zum jeweiligen Thema ihres Vortrages

13.00 Uhr bis 14.30 Uhr Mittagspause

14.30 Uhr bis 15.15 Uhr

Vortrag Johannes Greiner. „Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf unser Seelenleben, und wie können wir dem entgegenwirken?“

15.15 Uhr bis 16.00 Uhr

Vortrag Michaela Glöckler. „Welche Bildung brauchen Kinder und Jugendliche im Zeitalter der Digitalisierung?“

16.00 Uhr bis 16.30 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Abschlussplenum. Diskussion der Dozenten untereinander und anschließend mit dem Publikum

Die digitale Zukunft als Herausforderung der geistigen Entwicklungskräfte des Menschen

Gegenwärtig herrscht nicht nur in Deutschland, sondern weltweit eine Art „Goldgräber-Stimmung“. Eine neue Ära des Internet, das sogenannte „Fast-Internet“ oder auch 5G- (fünfte Generation) Internet soll einen technologischen Wandel, eine Disruption gegenüber dem bisherigen Stand der Digitalisierung bringen.

Dabei geht es nicht mehr nur um die private oder kommerzielle Nutzung des Internet, den Austausch von Daten, das Herunterladen von Videos und die Kommunikation in sozialen Netzwerken, es geht um eine neue Stufe der “Verfügbarkeit“ (H. Rosa) des Menschen und der Dinge (Industrie 4.0 und das „Internet der Dinge“), im Kern um die Steuerung komplexer, von Maschinen ausgeführter Vorgänge in Echtzeit.

Damit verschwindet nicht nur die räumliche Distanz, die wir bisher zu Dingen und maschinellen Vorgängen hatten, es verschwindet auch die Zeit als Hindernis. Steuerbar soll damit vor allem der automobile Verkehr werden, nicht weniger Fahrzeuge, sondern noch mehr Fahrzeuge sollen gleichzeitig in unseren Städten bewegt werden können.

Zugleich birgt diese neue Stufe der beschleunigten und der immens vervielfachten Datenübertragung und elektromagnetischen Strahlenbelastung jedoch enorme gesundheitliche, ökologische und rechtliche Risiken bis hin zur möglichen Totalüberwachung der Nutzer in bisher ungekanntem Ausmaß, die jedoch von Politik und Wirtschaft weitest gehend herunter gespielt und ignoriert werden.

Neben inhaltlichen Beiträgen zur 5G-Mobilfunktechnik, zum automatisierten Fahren, zur Digitalisierung der Bildung und zu den Gefahren einer „smarten Diktatur“ wird in Gesprächsgruppen und im Plenum genügend Raum gegeben, sich kritisch mit dem Thema auseinanderzusetzen und sich mit der Ausbildung von Gegenkräften zu beschäftigen.

Das Else-Klink-Ensemble wird sich in einer eurythmischen Darbietung humoristisch mit der Digitalisierung auseinandersetzen.

Teilnahmebeitrag: Richtsatz 95 €, Förderbeitrag 115 €, ermäßigt 80 €. Sie entscheiden selbst. Verpflegungskarte für zwei Kaffeepausen und ein Mittagessen am Samstag, 12.10.: 18 Euro.

Überweisung bei Anmeldung. Information und Anmeldung unter: www.tagung-digitale-zukunft.de

Auskunft: Tel.: 07157 523 577, E-Mail: aneider@gmx.de

Veranstalter: Akanthos Akademie e.V.

Veranstaltungsort:  Rudolf Steiner-Haus Stuttgart, Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart

Artikel veröffentlicht:
12.09.2019
Autor:
Akanthos Akademie e.V. - Andreas Neider