diagnose funk
diagnose:funk
presse-
mitteilung

GodSpot oder Gott-Spott ?!?

Das freie WLAN der evangelischen Kirche
In einem Offenen Brief an den Bischof Dr. Markus Dröge (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg) fordert die Umwelt– und Verbraucherorganisation diagnose:funk, die Pläne, über 3.000 Kirchen mit WLAN HotSpots auszustatten, fallen zu lassen.
  • godspot-WLAN - die evangelische Kirche als Teil der „Smarten Diktatur“
  • godspot-WLAN - grenzt elektrosensible Menschen aus
  • godspot-WLAN - schädigt die Gesundheit und das ungeborene Leben
  • godspot-WLAN - als Sinnbild für ein Ende der Besinnung

Jörn Gutbier von diagnose:funk fordert von der ev. Kirche eine kritische Positionierung zu den Folgen der Digitalisierung wie Datenhandel, Überwachung, Ressourcenverschwendung, Mediensucht, Elektrosmog und Gesundheitsschäden, sowie der Ausgrenzung von Minderheiten wie elektrosensible Menschen, einzunehmen.

„Der wachsenden Zahl elektrohypersensitiver Menschen wird nun auch die Kirche als Ort des Rückzugs und der Besinnung genommen“, sagt Jörn Gutbier. Den Eltern, die jetzt schon die größten Schwierigkeiten haben, ihren Kindern einen angemessenen, schützenden Umgang mit dem Suchtmittel Smartphone und einem geregelten Internetzugang zu vermitteln, ist die Kirche mit der Einführung der WLAN-Spots ein schlechtes Vorbild.

diagnose:funk

Gesehen in einer Kirche in Bozen/Südtirol

"Gott spricht mit dir auf viele Arten
aber niemals übers Handy.
Es ist also unnütz es in der Kirche eingeschaltet zu lassen.
Schalte es aus, danke."

Die evangelische Gesamtkirchengemeinde Stuttgart hat bereits 2010 beschlossen, keine Geschäfte mehr mit Mobilfunk-Sendeanlagen zu tätigen. Mit dem Beschluss, WLAN Hot-Spots in den Kirchen der Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz unter dem Namen "godspots" einzuführen, identifiziert sich die Kirche mit dem Tsunami der Digitalisierung unserer Gesellschaft. Die Kirche wird nicht nur als Meditation-, Reflektion- und Schutzraum aufgege­ben, sondern sie gibt auch ihre Rolle als Verteidigerin der Schöpfung auf.

George Riemann

„Die Risikoquelle WLAN als "godspot" zu verkaufen, ist nicht nur nicht nachvollziehbar, sondern makaber. Die semantische Nähe zu "Gott-Spott" drängt sich geradezu auf – Synonym für ein Kommunikationsdesaster auf allen Ebenen“, so Jörn Gutbier.

In seinem Buch "Digitaler Turmbau zu Babel. Der Technikwahn und seine Folgen" hat der evangelische Theologieprofessor Dr. Werner Thiede eindringlich begründet, warum sich die Kirche an solchen Geschäften nicht beteiligen kann.

07.07.2016: In ZEITZEICHEN, dem Kulturmagazin der evangelischen Kirche, veröffentlichte Prof. Thiede in der Juli Ausgabe 2016 den lesenswerten Artikel "Godspot, Gottspott - Kostenloses WLAN in Kirchen ist ein Irrweg".

Publikation zum Thema

Format: A4Seitenanzahl: 4 Veröffentlicht am: 24.05.2016 Sprache: DeutschHerausgeber: diagnose:funk

GodSpot oder Gott-Spott ?!? - Das freie WLAN der evangelischen Kirche

Offener Brief an Bischof Dröge
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Mit dem Beschluss, WLAN Hot-Spots in den Kirchen Ihrer Landeskirche unter dem Namen "godspots" einzuführen, identifiziert sich die Kirche mit dem Tsunami der Digitalisierung unserer Gesellschaft. Die Kirche wird nicht nur als Meditations-, Reflexions- und Schutzraum aufgegeben, sondern sie gibt auch ihre Rolle als Verteidigerin der Schöpfung auf. Wir fragen uns, warum?
Format: A4Seitenanzahl: 1 Veröffentlicht am: 24.05.2016 Sprache: DeutschHerausgeber: diagnose:funk

Evangelische Kirche soll sich vom WLAN-Projekt ‚GodSpot‘ distanzieren

Pressemitteilung zum Offenen Brief
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
In einem Offenen Brief an den Bischof Dr. Markus Dröge (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg) fordert die Umwelt- und Verbraucherorganisation diagnose:funk, die Pläne, über 3.000 Kirchen mit WLAN HotSpots auszustatten, fallen zu lassen.
12. Februar 2015Format: 14,9 x 1,7 x 21,1Seitenanzahl: 238 Veröffentlicht am: 12.02.2015 ISBN-10: 3865817270ISBN-13: 978-3865817273

Digitaler Turmbau zu Babel

Der Technikwahn und seine Folgen
Autor:
Prof. Dr. Werner Thiede
Inhalt:
Unsere Gesellschaft hat im Zeichen der digitalen Revolution einen riskanten Weg eingeschlagen. Begeistert von den geradezu magisch anmutenden Chancen und Möglichkeiten des Digitalen meinen viele, die damit verbundenen Risiken verrechnen, kleinreden oder gar in Abrede stellen zu können. Prof. Werner Thiede plädiert indessen für eine ganzheitliche Wahrnehmung der Risiken des vorherrschenden Technizismus. Er macht deutlich, dass es bei der digitalen Revolution nicht nur um technische, sondern auch um kulturelle Veränderungen geht, deren Folgen zum Teil gravierende ethische Fragen aufwerfen. Trägt das globale Programm totaler Vernetzung Potentiale des Totalitären in sich? Thiede beschließt das Buch mit 95 Thesen, die zu einem Umdenken in Gesellschaft und Kirche auffordern.
Auflage: 1 (27. April 2016)Format: 13,4 x 2,7 x 21 cmSeitenanzahl: 320 Veröffentlicht am: 11.05.2016 ISBN-10: 3100024915ISBN-13: 978-3100024916Sprache: DeutschHerausgeber: S. FISCHER

Die smarte Diktatur

Der Angriff auf unsere Freiheit
Autor:
Harald Welzer
Inhalt:
Bestseller-Autor Harald Welzer legt mit ›Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit‹ eine neue und frische Analyse der großen gesellschaftlichen Zusammenhänge in Deutschland vor, eine umfassende Diagnose der Gegenwart für alle politisch Interessierten. Unsere Gesellschaft verändert sich radikal, aber fast unsichtbar. Wir steuern auf einen Totalitarismus zu. Das Private verschwindet, die Macht des Geldes wächst ebenso wie die Ungleichheit, wir kaufen immer mehr und zerstören damit die Grundlage unseres Lebens. Statt die Chance der Freiheit zu nutzen, die historisch hart und bitter erkämpft wurde, werden wir zu Konsum-Zombies, die sich alle Selbstbestimmung durch eine machtbesessene Industrie abnehmen lässt, deren Lieblingswort »smart« ist. Was heißt das für unsere Gesellschaft? Nach seinem Bestseller ›Selbst denken‹ analysiert Harald Welzer in ›Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit‹, wie die scheinbar unverbundenen Themen von big data über Digitalisierung, Personalisierung, Internet der Dinge, Drohnen bis Klimawandel zusammenhängen. Daraus folgt: Zuschauen ist keine Haltung. Es ist höchste Zeit für Gegenwehr, wenn man die Freiheit erhalten will!
Format: A4Seitenanzahl: 24 Veröffentlicht am: 22.03.2016 Sprache: Deutsch

Homo politicus - Homo oeconomicus - Homo algorithmicus

BigData und der Wandel der Erziehung zur Konditionierung für den neoliberalen Wachstumswahn
Autor:
Peter Hensinger
Inhalt:
Auf einer Ärztefortbildung an der Uni Frankfurt/Oder analysierte Peter Hensinger in seinem Vortrag "Homo politicus-Homo oeconomicus-Homo algorithmicus. BigData und der Wandel der Erziehung zur Konditionierung für den neoliberalen Wachstumswahn" die ökonomischen Triebkräfte und die psycho-sozialen Auswirkungen der digitalen Bildungsreform.