diagnose funk

„Strahlungsfreier Knappensee - Kein Mobilfunkmast in Maukendorf“

Bürgerinitiative fordert Anerkennung des Bürgerentscheides
Überall in Deutschland kämpfen Bürgerinitiativen gegen den Aufbau von Mobilfunkmasten oder um ihre Mitsprache bei der Standortfestlegung. Die Bürgerinitiative „Strahlungsfreier Knappensee - Kein Mobilfunkmast in Maukendorf“ kämpft nun um die Anerkennung des Ergebnisses eines Bürgerentscheides.
Knappensee. Foto: Knappenseerebellen e.V.

Mit Stadtratsbeschluß der Stadt Wittichenau (5729 Einwohner im Land Sachsen) vom 3.07.2020 (lt. amtlicher Mitteilung Nr. 13) wurde ein Gestattungsvertrag zur  Errichtung einer Mobilfunkantenne im Ortsteil Maukendorf (441 Einwohner) beschlossen, obwohl  Bürger genau  dieses Ortsteiles, an dem der Mast installiert werden soll, genau vor den entscheidenden Stadtratssitzungen  bereits am 6. Mai 2020  einen Vortrag über die Gefährlichkeit  und Ablehnung dieser Technik gehalten haben (lt. amtlicher Mitteilung Nr. 9 vom 1.05.2020). Leider haben sowohl die Stadträte als auch die 3 Ortschaftsräte der Gemeinde Maukendorf unter Ignorierung der vorgetragenen begründeten Bedenken  der Mobilfunkmasterrichtung zugestimmt. Eine Ortschaftsrätin davon arbeitet selbst für Vodafone - Sie  gilt  für die Bürgerinitiative als  "befangen" und damit für nicht stimmberechtigt, da sie für ein Mobilfunkunternehmen arbeitet. So übergangen organisierte sich sofort  ein Widerstand derer, die mit dieser Vorgehensweise nicht einverstanden waren. Es entstand die  Bürgerinitiative:"Strahlungsfreier Knappensee - kein Mobilfunkmast in Maukendorf".

Ziel war, diesen die betroffenen Bürger einfach übergehenden Stadtratsbeschluß sofort wieder aufheben zu lassen. Der gewählte Weg ging nur  über ein Bürgerbegehren und einen Bürgerentscheid.

In den folgenden drei Monaten wurde das Bürgerbegehren erfolgreich durchgeführt und am letzten Sonntag (9.05.2021) der zugehörige Bürgerentscheid.

Das Ergebnis ist sehr gut für die Menschen und die Natur (am Knappensee): Die Mehrheit der votierenden Bürger war gegen eine Mobilfunkmasterrichtung.

Im vom Mast direkt betroffenen Ortsteil Maukendorf wollten sogar zwei Drittel der ihre Stimme abgebenden Bürger keinen zusätzlichen Mobilfunkmast.

Für den Fall, daß eine neuerliche Abstimmung seitens der Stadträte erforderlich sein sollte, wollen wir unsere Öffentlichkeitsarbeit verstärken, um letztendlich dem Wählerwillen zum Durchbruch zu verhelfen und um ggf. auch anderen zu helfen oder diese zumindest moralisch zu unterstützen!

Offener Brief zum Bürgerentscheid
bezüglich der Aufhebung des Beschlusses zum Gestattungsvertrag
für einen Mobilfunkmast in Maukendorf

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Markus Posch, sehr geehrte Stadträte,

die Bürgerinitiative hat bei der Nachauszählung in Wittichenau von 4.629 wahlberechtigten Bürgern (lt. Wählerverzeichnis) 1.157 JA-Stimmen für die Aufhebung des Stadtratsbeschlusses bezüglich des Mobilfunkmastes erhalten. Das entspricht klar der Mehrheit aller gültigen Stimmen im gesamten Wahlgebiet, selbst wenn mit 24,994599% das geforderte Quorum von 25% Wahlberechtigten nur gerundet erreicht wurde.

Gleichzeitig ist über den Kirchenaushang öffentlich bekannt geworden, dass eine Wahlberechtigte bereits 4 Tage (!) vor der Wahl verstorben war. Demnach sind es real nur 4628 Wahlberechtigte und das erforderliche Quorum 25 % wäre damit exakt erreicht.

In Maukendorf selbst wurden mit 122 JA-Stimmen und 56 Nein-Stimmen sowie zwei ungültigen Stimmen klar eine 2/3-Mehrheit erzielt. Zusätzlich wurde in Maukendorf die 25%-Hürde bei Weitem übertroffen.

So ist das Ergebnis sowohl in Maukendorf als auch im gesamten Wahlgebiet absolut eindeutig - die Mehrheit der stimmabgebenden Einwohner ist gegen den geplanten Mobilfunkmast!

Wir setzen unser Vertrauen in Sie, als gewählte Volksvertreter, daß Sie Ihr Wort halten und den erklärten Willen der Maukendorfer Bürger respektieren. Daher erwarten wir die Rücknahme des Stadtratsbeschlusses zum Gestattungsvertrag bezüglich des 5G-Mobilfunkmastes zugunsten der Gesundheit unserer Familien und Kinder als höchstes Gut. Auch wir unterstützen den Fortschritt, jedoch nicht auf Kosten unserer Gesundheit. Wir sind deshalb jederzeit bereit, gemeinsam gangbare Wege für eine gesunde und starke Kommune zu entwickeln.

Hochachtungsvoll

Bürgerinitiative „Strahlungsfreier Knappensee - Kein Mobilfunkmast in Maukendorf“

Maukendorf 10.05.2021

Artikel veröffentlicht:
11.05.2021
Autor:
Bürgerinitiative „Strahlungsfreier Knappensee - Kein Mobilfunkmast in Maukendorf“