diagnose funk

Mutationen bei Fruchtfliegen

Schulexperiment zur Sicherheit von Handys
Danna Thomas, eine 15-jährigen Studentin der Broadneck High School in Annapalos MD, United States of America, dass Hochfrequenzstrahlung von Handys, DECT-Telefonen und Radar Mutationen in Fluchtfliegen hervorrufen kann.

Sie setzte fünf Generationen von Fruchtfliegen Hochfrequenzstrahlung aus und zählte die Anzahl von Veränderungen der Flügel der Fruchtfliegen. Sie überprüfte auch die Chromosomen der fünften Generation und verglich sie mit der nicht exponierten Kontrollgruppe. Dabei stellte sie fest, dass 5 Prozent der exponierten Fruchtfliegen Mutationen zeigten, gegenüber 1,5% in der Kontrollgruppe. Weiterhin waren die Änderungen vererbbar, die in der Kontrollgruppe nicht. Die Mutationen traten bei Intensitäten auf, die geringer waren als die von DECT-Telefonen oder Handys. Danna Thomas wurde angeleitet durch Sujata Ives, Lehrer an der Severna Park High School in Annapolis. Sie erhielt den Grand Award von Merck Research Laboratories an der Intel International Science and Engineering Fair 2005, Phoenix, Arizona.

Artikel veröffentlicht:
08.05.2005
Autor:
Forschungsgemeinschaft Funk
Quelle:
Baltimore Sun, 08. Mai 2005 'Cell phone safety connects sophomore to science fair'

Schlagwörter dieses Artikels