diagnose funk

Teilnahme an "Mainzer Wachhund" abgelehnt

Studie zur Elektrosensibilität an Uniklinik Mainz
Die Poliklinik der Johannes Gutenberg - Universität lädt zur Teilnahme an der Studie Elektrosensibilität ein. Dieter Keim hat sich im Vorfeld mit der Studie und dem Forscherteam auseinandergesetzt und lehnt die Teilnahme an dieser Studie ab.

Studie Elektrosensibilität der Poliklinik der Johannes Gutenberg - Universität
Veröffentlichungsdatum: 19.03.2006

Die Poliklinik der Johannes Gutenberg - Universität lädt zur Teilnahme an der Studie Elektrosensibilität. Dieter Keim hat sich im Vorfeld mit der Studie und dem Forscherteam auseinandergesetzt und lehnt die Teilnahme an dieser Studie ab.

"Die beiden telefonischen Einladungen durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe ich zur Kenntnis genommen. Nach reiflicher Überlegung bin ich für mich zum Entschluss gekommen, an dieser Studie nicht teilzunehmen."

Die ausgesuchten ausschließlich elektrosensiblen Kontroll-Personen sind durch unsichtbare elektrische Energie-Strahlen bereits im Vorfeld der Studie erkrankte Menschen, die aus dieser Erfahrung heraus sich selbst evtl. schon als elektrosensibel bezeichnen müssen! Oft liegt schon ein jahrelanger Leidensweg hinter ihnen. Im Stich gelassen von den an der Studie beteiligten nicht über das Thema informierten Ärzten, wurden manche schon mit ihren lästigen Beschwerden an Psychiater zur Weiterbehandlung überwiesen.

"Nach dem Studium derumfangreichen Fragebögen, die ich bereits ausgefüllt hatte, bin ich zu der Einsicht gelangt, dass bei den für die Studie gegebenen Fragestellungen in der heutigen Zeit kaum noch ein Mensch ohne eine gesundheitliche Belastung durch das vorgegebenes Kontroll–Raster fallen kann."

A = Psychische Gesundheitsfragen
B = Körperliche Gesundheitsfragen
C = Blutchemisches Routinelabor
D = Kontrolle auf Schwermetall-Belastung des Körpers
E = Bestimmung von genetisch bedingten Immunerkrankungen
F = Allergentest auf Reagibilität von über 50 Allergenen
G = Freisetzung von Entzündungsstoffen nach Metallexposition
H = Entgiftungsleistung der Leber


Das Forschungsergebnis liegt dadurch bereits im Vorfeld fest!
Elektrosensible Menschen sind erkrankte Personen aus obigen unterschiedlichen Gründen von A bis H, die bereits mindestens unter einer Krankheit der obigen ausgewählten Kontrolluntersuchungen leiden. Andere Erkenntnisse wären bei der vorhandenen Sachlage eigentlich ein Wunder!

"Mit den beiden Mitarbeitern habe ich lange Telefongespräche geführt und festgestellt, dass sie die wissenschaftlichen Erkenntnisse über elektromagnetische Energie-Auswirkungen überhaupt nicht kannten. Das mussten sie mir auch eindeutig zu verstehen geben!"

Eine Kuh erkennt keinen Funkturm – sie kann dadurch auch psychisch nicht belastet sein, leidet aber nachweisbar unter dessen Strahlung nach Beginn der Sendeleistung!

Nicht einmal die Ergebnisse der HESS./BAYER. Rinderstudie waren bekannt.
Nicht einmal die Ergebnisse der EU-Studie über die Mikrowellen-Strahlung waren bekannt.
Nicht einmal die Erkenntnisse des Forschers Prof. Bernhardt – ehemals Leiter des Bundesamtes für Strahlenschutz - "MIKROWELLEN kann man hören" waren bekannt.

Artikel veröffentlicht:
24.04.2006
Autor:
Dieter Keim
Quelle:
Veröffentlicht auf diagnose:funk mit freundlicher Genehmigung des Autoren.

Schlagwörter dieses Artikels