diagnose funk

"Ich habe Japan überlebt"

Bluetooth könnte krank machen ...
Prof. Paul Doyon ist elektrohypersensitiv und lebt in Japan. Er berichtet über die Auswirkungen der neuen Technologien. Diagnose-Funk hat seinen Artikel in's Deutsche übersetzt.

Wenn Sie diese Bluetooth Geräte in Ihrer Tasche tragen, dann denke ich, ist es wirklich notwendig zu sagen „Goodbye Hoden“.

Japan hat ein komplettes Chaos – wir haben Kinder, die sich jahrelang in ihre Zimmer einschliessen, ohne sie zu verlassen. Man nennt das „Futoukou“, solange sie in der Schule sind und „Hikikomori“, wenn sie das Erwachsenenalter erreichen. Der Anteil an dieser Entwicklung ist von 10 000 im Jahr 1992 auf 140 000 im Jahr 2004 gesprungen – eine Zunahme von 1 400 %.

Die Zahl der Kinder mit ADD (Aufmerksamkeits-Defizit-Störung) und ADHD (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung) ist raketenartig hochgeschnellt – und obwohl es an einer der Universitäten, an denen ich lehrte, nicht diagnostiziert ist –, würde ich schätzen, dass der Prozentsatz ungefähr 99 Prozent war.

Autismus und Alzheimer folgt ebenfalls diesem Trend.

Da gibt es ein Phänomen, dass sich „Klassenzimmer-Kollaps“ nennt, wo die Schüler ihren Lehrern keinerlei Aufmerksamkeit schenken oder schenken können, und die Klasse wird demzufolge von allen Schülern auseinander gesprengt.

Das Problem von verminderten akademischen Fähigkeiten (d.h. tieferen IQs) ist auch ein bedeutendes Ergebnis und während gelockerten Ausbildungsstandards die Schuld gegeben wird, gibt es eine andere plausible Erklärung. Der Anstieg der umgebenden elektromagnetischen Strahlung (EMR) mit der Exposition durch Mobiltelefone, Mobilfunkantennen, WiFi (drahtloses Internet) DECT (Schnurlostelefone) und anderen elektromagnetischen Geräte verwandelt die Schüler in einen Haufen von Zombies.

Krebs, Schlaganfälle und Herzprobleme sind steil im Ansteigen und setzen den Anstieg rapid fort. Das Chronische Müdigkeitssyndrom Immun-Funktionsstörungs-Syndrom (CFIDS) - wird auch als autonome Funktionsstörung diagnostiziert – ist ebenfalls steil im Ansteigen und setzt die Zunahme rapid fort.

Eines von vier Kindern leidet an atopischer Dermatitis (Ekzem), während ein zunehmender Prozentsatz in der Bevölkerung auch an einer Anzahl von anderen allergischen Reaktionen leidet, wie Asthma, Heuschnupfen, mehrfacher Empfindlichkeit auf chemische Stoffe (MCS) usw. Und während die von der Mobilfunkindustrie gesteuerten japanischen Medien eine „Keine-Berührungspolitik“ zu diesem Thema betreiben, leidet eine zunehmende Anzahl von Menschen in Japan an dem, was man Elektrosensitivität (ES) oder Elektrohypersensibilität (EHS) nennt.

Während es sicherlich auch andere Faktoren zur Erklärung dieses Problems gibt, ist die massgebende (aber grundlegende) logische Erklärung die, dass für die Mehrheit der oben genannten Probleme, der drastische Anstieg der elektromagnetischen Strahlung, der die japanische Bevölkerung ausgesetzt ist, das tägliche Grundproblem bildet. Somit ist Japan wahrscheinlich das am meisten elektromagnetisch verseuchte Land der Welt. Ich denke, man sollte damit beginnen, für ehemalige Auswanderer T-Shirts zu produzieren und zu vermarkten mit der Aufschrift „Ich habe Japan überlebt“.

Artikel veröffentlicht:
05.03.2008
Autor:
Deutsche Übersetzung von diagnose:funk
Quelle:
Next-up, Original-Text