diagnose funk

Überwachung, Datenkrake, Gesundheitsrisiko

TV-Beitrag: Das WLAN-Netzwerk als Lockmittel
Kostenfreies WLAN überall in der Städten, warum? Es gibt keine Funklöcher in den Innenstädten, warum dann noch WLAN, eine zusätzliche Strahlungsbelastung? WLAN soll den Konsum anheizen, es schafft den gläsernen Konsumenten.

Das ORF beschreibt dies detailliert in einem Artikel:

"Kundenverfolgung mit dem Smartphone - WLAN-Netzwerk als Lockmittel"
Je besser man seine Kunden kennt, desto mehr kann man ihnen verkaufen. Nach dieser Faustregel arbeiten Handelsketten schon seit jeher und geben etwa Kundenkarten aus. Doch waren die Möglichkeiten der Kundenanalyse in normalen Geschäftsfilialen bisher beschränkt, macht das Handy als ständiger Begleiter nun eine wesentlich genauere Art der Überwachung möglich.

Der kostenlos angebotene Drahtloszugang zum Internet wird von Geschäftsinhabern nämlich keineswegs uneigennützig angeboten. Haben die Kunden die WLAN-Funktion ihres Smartphones aktiviert, sucht dieses in regelmäßigen Abständen nach verfügbaren Netzen. Das machen sich spezialisierte Analysefirmen zunutze. Der Standort des einzelnen Kunden im Geschäft wird ermittelt und fortan verfolgt - ohne dass der Kunde etwas davon bemerkt Unternehmen wie die kalifornische Euclid Analytics haben sich darauf spezialisiert, diese Daten zu protokollieren und zu analysieren. Geschäftstreibende können mit der Technologie nachverfolgen, wie viele Kunden am Shop vorbeigehen, ihn betreten und ob sie später noch einmal wiederkehren. Auch die Aufenthaltsdauer vor den einzelnen Regalen im Geschäft lässt sich anhand der Bewegungsprofile nachvollziehen. Ganze Einkaufszentren werden derart überwacht,das Sortiment genau darauf abgestimmt……"

Die WLAN - Einführung hat drei Gründe:

  • Die Datenkapazitäten der Mobilfunkmasten (GSM, UMTS, LTE) reichen nicht mehr, um den ständig steigenden Datenflow zu bewältigen. Mit dem lizenzfreien, und damit für die Mobilfunkbetreiber (!!) kostenlosen WLAN soll dies ausgeglichen werden.
  • WLAN schafft den gläsernen Konsumenten: Die Nutzer, v.a. Kinder und Jugendliche, werden durch das "kostenlos" regelrecht angefixt, immer und überall online zu sein. Die Händler in den neuen Konsumtempeln hoffen, mit ihren Apps die Konsumenten ins Kaufparadies zu locken. Durch WLAN erhalten sie "kostenfrei" lückenlose Bewegungs-, Verhaltens- und Persönlichkeitsprofile, das ist NSA im Kleinen. WLAN soll so zur Steigerung des Konsums beitragen.
  • Ein weiterer Vorteil für die Kommunikationsindustrie: Strahlen - Schutzbestimmungen für WLAN gibt es nicht. WLAN wird die Dauerbelastung enorm erhöhen. WLAN ist eine Mikrowellenfrequenz von 2,45 GHz. Am 22.05.2013 veröffentlichte das WIK (Wissenschaftliches Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste), das von der Mobilfunkindustrie und der Bundesregierung getragen wird, Ergebnisse von WLAN-Studien unter dem für Mediziner vielsagenden Titel „Vier experimentelle Studien zu oxidativem Stress induziert durch 2,45 GHz Mikrowellen-Exposition“. Eine Studienrecherche der Verbraucherschutzorganisation Diagnose – Funk kommt auf 38 Studien zu WLAN, die sein Risikopotential nachweisen ( http://www.diagnose-funk.org/themen/wlan/index.php), unterhalb der Grenzwerte, alle dokumentiert in der Datenbank der Bundesregierung. Die Forschungen zeigen: Die nichtionisierende Strahlung des Mobilfunks führt zu Zellschäden, u.a. ist sie über die Generierung von Freien Radikalen an der Auslösung vieler Krankheiten wie Kopfschmerzen, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Erschöpfung und Spermienschädigungen beteiligt.

Koalitionsvertrag der CDU/SPD - Bundesregierung zu WLAN:
"Die Potenziale von lokalen Funknetzen (WLAN) als Zugang zum Internet im öffentlichen Raum müssen ausgeschöpft werden. Wir wollen, dass in deutschen Städten mobiles Internet über WLAN für jeden verfügbar ist. Wir werden die gesetzlichen Grundlagen für die Nutzung dieser offenen Netze und deren Anbieter schaffen. Rechtssicherheit für WLAN-Betreiber ist dringend geboten, etwa durch Klarstellung der Haftungsregelungen (Analog zu Accessprovidern). Gleichzeitig werden wir die Verbraucherinnen und Verbraucher über die Gefahren solcher Netze für sensible Daten aufklären."(S.48)

Gesundheitsschädlichkeit von WLAN - Diagnose-Funk Studienaufarbeitung
Im Brennpunkt Tablet-PCs und andere WLAN-Geräte: Ein Bildungs- und Gesundheitsrisiko für Kinder und Jugendliche veröffentlichte Diagnose-Funk für jedermann nachprüfbare eine Aufarbeitung der Studienlage zu WLAN. Es werden 38 Studien aufgeführt, die schädigende biologische Effekte nachweisen:

Publikation zum Thema

Format: A4Seitenanzahl: 8 Veröffentlicht am: 09.05.2013 Bestellnr.: 223Sprache: Deutsch

Tablet-PCs und andere WLAN-Geräte: Ein Bildungs- und Gesundheitsrisiko für Kinder und Jugendliche

Experten warnen vor zu frühem Einsatz von digitalen Medien an Schulen
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
WLAN soll an Schulen eingesetzt werden. Was sind die Risiken? Der Brennpunkt listet 40 Forschungen aus der WHO-Referenzdatenbank, die Gesundheitsrisiken der WLAN-Frequenz nachweisen und er weist auf Alternativen hin.
Artikel veröffentlicht:
25.08.2013
Quelle:
ORF.at news, 25.8.13