diagnose funk

Schule zuhause VI

Video der Mannheimer Abendakademie - Krisengespräche: Analog schlägt digital!

Journalist und Medienexperte Ingo Leipner im Gespräch mit Dr. Adrian Tavaszi, Bereichsleiter der Mannheimer Abendakademie über Risiken und Nachteile des digitalen Unterrichts.

Im Zuge der aktuellen Krise wurde an deutschen Schulen notgedrungen der digitale Fernunterricht eingeführt und die Diskussion über die Mängel der digitalen Ausstattung bzw. der Vor- und Nachteile der digitalen Schule ist wieder voll im Gange.

Ingo Leipner ist Autor des Buches „Die Lüge der digitalen Bildung“ und setzt sich für den analogen Unterricht als Modell für die Grundschulen ein. „Eine Kindheit ohne Computer ist der beste Start ins digitale Zeitalter“ ist Leipner überzeugt. Kinder sollten zunächst eine gewisse kognitive Reife erreicht haben, bevor sie an digitale Medien herangeführt werden. Jede Stunde vor dem Computer raube ihnen letztlich die Chance auf haptische Erlebnisse, die für ihre Entwicklung so wichtig seien.

Daher plädiert Leipner dafür, Schüler*innen erst ab einem Alter von ca. 10 Jahren an die Nutzung digitaler Medien heranzuführen. Digitale Lernsysteme könnten Präsenzunterricht bestenfalls ergänzen, niemals aber ersetzen, so Leipner. Wichtig für Lernprozesse, und damit für den Lernerfolg, sei der zwischenmenschliche Kontakt.

Einen kritischen Blick auf den Einsatz digitaler Medien in Schulen mahnt Leipner auch aufgrund eines weiteren Aspekts an: Sie öffnen seiner Meinung nach Tür und Tor für eine schleichende Kommerzialisierung und Privatisierung des Bildungssystems.

Mehr von und zu Ingo Leipner finden Sie auf seiner Webseite: https://www.ecowords.de/

In der Reihe „Krisengespräche“ trifft Bereichsleiter Dr. Adrian Tavaszi Persönlichkeiten aus dem Umfeld der Mannheimer Abendakademie, um mit ihnen über ihre Eindrücke und Erfahrungen in der gegenwärtigen Corona-Krise zu reden. Dabei stehen vor allem auch die Chancen und Potentiale, die sie in dieser schwierigen Zeit sehen, im Mittelpunkt der Interviews.

Die in den Gesprächen geäußerten Ansichten geben dabei nicht notwendigerweise die Meinung der Mannheimer Abendakademie gegenüber den geäußerten Sachverhalten wider, sondern beruhen auf den persönlichen Ansichten der interviewten Gesprächspartner.

Artikel veröffentlicht:
08.05.2020