diagnose funk

Telekom warnt vor WLAN-Strahlung vom Speedport

Nutzen Sie ihren Router ohne WLAN
In der Kurz-Bedienungsanleitung zum Telekom - Router „Speedport Smart“ steht im Kapitel „Sicherheitshinweise und Datensicherheit“ auf S. 21 unter „Funksignale“ eine Warnung zur WLAN-Strahlung.

"Die integrierten Antennen Ihres Speedport senden und empfangen Funksignale bspw. für die Bereitstellung Ihres WLAN. Vermeiden Sie das Aufstellen Ihres Speedport in unmittelbarer Nähe zu Schlaf-, Kinder- und Aufenthaltsräumen, um die Belastung durch elektromagnetische Felder so gering wie möglich zu halten."

 

Es stellen sich drei Fragen: Wo in einer Wohnung kann dann der Router überhaupt aufgestellt werden? Was ist mit WLAN an Schulen, sind Klassenzimmer nicht auch Aufenthaltsräume, oder in Krankenhäusern, Zugabteilen, Hotels? Was heißt „unmittelbare Nähe“, sichert sich die Telekom klammheimlich für zukünftige Prozesse ab?

Vorsicht: dieser Router wird standardmäßig mit zwei (!) aktivierten WLAN-Sendern ausgeliefert: WLAN für den Anschlussnehmer, das man über eine Taste deaktivieren kann und WLAN to go (Gäste-WLAN) als Dauersender. Letzteres muss man kündigen, bzw. bei Neuverträgen aufpassen, diese Funktion im Vertragsformular abzuwählen. Nachträglich können Sie die Funktion über den Onlinezugang zu Ihrem Router (s. Gebrauchsanweisung) kontrollieren und abwählen.

So wie die Telekom hier vor WLAN warnt, warnen auch Smartphone-Hersteller vor der körpernahen Nutzung: https://www.diagnose-funk.org/themen/mobilfunk-anwendungen/mobiltelefone/smartphone-nicht-in-koerpernaehe-benutzen

Übrigens: Ein diagnose:funk Mitglied, bei dem der Router installiert wurde, sprach den Telekom-Techniker, der den Router anschloss, auf die Warnhinweise an. Der reagierte mit der Aussage, er kenne diese Warnungen nicht ...

Informationen zur Bedienungsanleitung finden Sie unter den nebenstehenden Links.

Warum und wie Sie sich vor WLAN schützen können, erfahren Sie aus folgenden diagnose:funk Infos - wie in unserem Magazin kompakt Ausgabe 2017-2.

Und hier wirbt die Telekom für die Abschaltung des Routers und gibt derlei mehr Sicherheitsempfehlungen.

Publikation zum Thema

Format: A4Seitenanzahl: 24 Veröffentlicht am: 23.06.2017 Bestellnr.: ko1702Sprache: DeutschHerausgeber: diagnose:funk

kompakt 2017 - 2

SmartHome: Ihr Router wird zum Dauerstrahler
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Handystrahlung: Tumor als Berufskrankheit anerkannt | WLAN macht Ihr Zuhause zum SmartHome | Den Router im Griff behalten | SmartHome. Das smarte ‚Agentenmodell‘ oder die Aufhebung der Privatsphäre. | Reykjavik-Appell gegen WLAN an Schulen | Digitalisierung der Schulen. Ist WLAN das kleinere Übel? | Funkwasserzähler: Risiken beim Datenschutz und durch Funkstrahlung | Smartphones machen Kinder krank | Übergangsregelungen mit Widerspruchsrecht gegen Wasserzähler mit Funkmodul | Thank You For Calling als DVD erhältlich
Überarbeitet im Juni 2017Format: DIN langSeitenanzahl: 6 Veröffentlicht am: 08.06.2017 Bestellnr.: 311Sprache: DeutschHerausgeber: diagnose:funk

Vorsicht WLAN!

Wie Sie Ihre Strahlenbelastung reduzieren können
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Im Juni 2017 neu überarbeitet: Wireless Local Area Network (WLAN oder WiFi) ist ein Funknetz-Standard zur Netzwerk-, Internetanbindung von mobilen Endgeräten. Der mobile Zugang zum Internet führt zu einem ständigen Ausbau funkbasierter Netzzugänge, sog. WLAN Hot-Spots. Wir zeigen Ihnen Ansätze zur Strahlungminimierung.
Überarbeitet im Juni 2017Format: DIN langSeitenanzahl: 6 Veröffentlicht am: 09.06.2017 Bestellnr.: 315Sprache: Deutsch

Router einstellen!

Wie Sie Ihre Strahlenbelastung reduzieren können
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Im Juni 2017 neu überarbeitet: Niemand ist gezwungen, die häufig in Routern integrierten Funkanwendungen wie WLAN, DECT oder Hotspot-WLAN zu nutzen. Alles kann auch weiterhin verkabelt angeschlossen und somit strahlungsarm betrieben werden. Der Flyer erklärt, auf was Sie achten sollten.
4. überarbeitete und aktualisierte Auflage Format: A5Seitenanzahl: 100, farbig Veröffentlicht am: 15.09.2019 Bestellnr.: 103Sprache: DeutschHerausgeber: diagnose:funk, Titelfoto: Cora Müller - stock.adobe.com

Vorsicht WLAN!

Risiken und Alternativen beim Einsatz von WLAN in Schulen, am Arbeitsplatz und Zuhause.
Autor:
diagnose:funk | Dr. K. Scheler, Dipl.-Ing. (FH) G. Krause
Inhalt:
"Kein WLAN an Schulen" - warum eigentlich nicht? Smartphones, Tablets, Spielekonsolen u.v.m. nutzen in der Regel WLAN statt Kabelverbindungen mit dem Router. Als scheinbar risikolose Basistechnologie wird WLAN derzeit vermarktet: Hotels, Bibliotheken, Gaststätten, Erholungsparks, Busse und Bahnen, sogar Städte und Gemeinden werben mit ihren kostenlosen WLAN-Hot-Spots. Auch in immer mehr Schulen soll und wird WLAN eingesetzt. Heute wissen wir: WLAN ist eine Risikotechnologie, viele Einzelstudien weisen bei ständig wiederkehrender Bestrahlung mit WLAN Gesundheitsgefahren nach, die WHO hat sie als möglicherweise krebserregend eingestuft. Die gesundheitlichen Gefahren von WLAN insbesondere für Kinder und Jugendliche im Hinblick auf ihre Entwicklung und ihre kognitiven Funktionen sind erheblich. Mit welchen Maßnahmen kann jeder seine persönliche Strahlenbelastung minimieren? .Welche Möglichkeiten haben Schulen Risiken weitestgehend zu vermeiden? Und welche leistungsfähigeren Alternativen zum heutigen WLAN gibt es bereits heute? Darüber klärt dieser Ratgeber auf.