diagnose funk

NTP-Studie: 'Sorgfältigst durchgeführte Untersuchung'

Diskussion um NTP-Studie auf der BIOEM 2016
Im Mai veröffentlichte das US-amerikanische National Toxicology Program (NTP) die Teilergebnisse der bisher größten Studie zu Handystrahlung und Krebs, dass bei männlichen Ratten, die Handystrahlung ausgesetzt waren, vermehrt Krebs auftrat. Auf der Jahresversammlung der Biolelectromagnetic Society am 8. Juni 2016 wurden die Studienergebnisse von den US-Wissenschaftlern vorgestellt und diskutiert.

Prof. Dariusz Leszczynski fasst in seinem Bericht für die Stiftung Pandora und die Kompetenzinitiative seine Eindrücke über den gegenwärtigen Stand der Auswertung und die Diskussion auf der BIOEM zusammen. Er schreibt: "Ich kann Christopher Portier nur zustimmen, der sagte: "Dies ist mit Abstand die weitaus sorgfältigste durchgeführte biologische Untersuchung, eine biologische Bewertung. Es ist eine klassische Studie, die ausgeführt wurde, um zu versuchen, Krebs beim Menschen zu verstehen. Es wird jetzt eine Menge Arbeit notwendig sein, um zu bewerten, ob es Schädigungen beim Menschen gibt, aber die Tatsache, dass man es mit Ratten durchführen kann wird ein großes Thema sein. Es macht mich tatsächlich besorgt, und ich bin ein Experte." Und er fuhr fort: "Das NTP macht die besten biologischen Untersuchungen mit Tieren weltweit. Sein Ruf ist einzigartig. Wenn sie uns also erzählen, dass dies in der Studie positiv war, ist das ein Grund zur Besorgnis."

Christopher Portier ist der ehemalige Leiter des NTP und war behilflich, die Studie auf den Weg zu bringen. Professor Franz Adlkofer fasst in seinem Papier "Neues von der NTP-Studie" (9/2016), das den Bericht von Dariusz Leszczynski enthält, den Stand der Forschung zusammen (siehe unter Downloads). 

Vortrag von M. Wyde vom 08.06.16 zum NTP auf dem BioEM Meeting

Der Vortrag und die Diskussion sind auf Video dokumentiert. Besonders interessant sind die Beiträge in der Diskussion von den an der Studie beteiligten Wissenschaftlern und von Linda Birnbaum, der Direktorin des US-National Institute of Environmental Health Sciences (NIEHS) und des National Toxicology Program (NTP). Gegen Zweifel von Teilnehmern betonten sie, dass die Studienergebnisse von mehreren unabhängigen Gruppen von Wissenschaftlern ("Die besten, die es auf diesem Gebiet gibt") überprüft wurden. Vortragsfolien des Vortrags von M. Wyde vom 08.06.16 zum NTP auf dem BIOEM Meeting finden Sie unter Downloads.

Microwave-News: Handystrahlung führt zu Brüchen in der DNA - Jüngste Forschungsergebnisse des NTP bestätigen erhöhtes Auftreten von Tumoren

Die Studienauswertung geht weiter. Dazu heißt es im Newsletter von Microwave-News (06.09.2016):  "Bald wird das NTP erklären, wie dies wahrscheinlich dazu kam. Dieselbe Strahlung, die zur Entstehung von Hirntumoren bei männlichen Ratten führte, verursachte auch DNA-Strangbrüche in ihren Gehirnen. Weibliche Ratten, bei denen es keine deutliche Zunahme von Tumoren gab, hatten weniger DNA-Strangbrüche (...) Die NTP-Ergebnisse liefern einen „deutlichen Hinweis auf die Gentoxizität von Mobilfunkstrahlung“, sagte Ron Melnick, der das Team leitete, das die NTP-Studie entwarf. Dies „sollte die alte Behauptung ad acta legen, dass Mobilfunkstrahlung keine DNA-Schäden hervorrufen kann“, sagte er uns. "Das Feststellen von DNA-Schädigungen in den Gehirnen von Ratten bestätigt die Tumordaten des NTP", so Melnick. Das ist möglicherweise das entscheidendste Kapitel in einer langjährigen Geschichte, die vor über 20 Jahren begann, als Henry Lai und N. P.  Singh zeigten, dass Mobilfunk-, bzw. Mikrowellenstrahlung DNA-Strangbrüche verursachen konnte. Danach begann eine hitzige Auseinandersetzung, die nie abebbte."

MicrowaveNews veröffentlicht die Geschichte dieser Auseinandersetzung unter dem Titel "NTP: Cell Phone RF Breaks DNA.  Consistent with Higher Tumor Counts. 20 Years After Landmark Lai-Singh Study". Es ist die Geschichte permanenter Versuche der Industrie, mit Hilfe gekaufter Wissenschaftler Studienergebnisse zu Handy & Krebs zu verharmlosen oder zu unterdrücken. "20 Years of War Games" nennt der Autor Louis Slesin diese Geschichte. Folgen Sie den weiterführenden Links.

Artikel veröffentlicht:
10.09.2016
Autor:
diagnose:funk
Quelle:
Pandora - Stiftung für unabhängige Forschung | BIO EM 2016 | Microwave-News

Downloads

Schlagwörter dieses Artikels