Verbreitung der Elektrohypersensitivität

Studien zur Elektrohypersensitivität
Foto: nitpicker - shutterstock.com
30.12.2009

9% durch EMF gesundheitlich beeinträchtigt

Umfrage im dt. Mobilfunkforschungsprogramm Ermittlung der Befürchtungen und Ängste der breiten Öffentlichkeit hinsichtlich möglicher Gefahren von Mobilfunkstrahlung. weiterlesen
BAFU - SchweizFoto: A. Buser - de.wikipedia.org
08.04.2005

5 % der schweizer Bevölkerung elektrosensibel

Repräsentative BUWAL-Umfrage zu Elektrosmog Rund 5 Prozent der schweiz. Bevölkerung schreibt eigene gesundheitliche Beeinträchtigungen dem Phänomen Elektrosmog zu. weiterlesen
Titelbild kompakt 04-2018Foto: stock.adobe.com
02.11.2006

Werden wir alle elektrosensitiv?

Brief an den Herausgeber einer Fachzeitschrift Örjan Hallberg und Gerd Oberfeld schreiben an den Herausgeber von 'Electromagnetic Biology and Medicine'. weiterlesen
Foto: Pixel-Shot/stock.adobe.com
14.05.2006

Süd-Korea zur "Mobilfunkkrankheit"

Politiker-Umfrage zur Mobilfunknutzung 10,9 % der Befragten sagten aus, sie empfänden körperliche Funktionsstörungen aufgrund des Gebrauchs von Mobiltelefonen. weiterlesen

Wissenswertes

In der letzten Eurobarometer-Studie (Europäische Kommission) erklärten 48% der Europäer, dass sie über mögliche Risiken, die von Mobilfunk ausgehen, besorgt seien. Ca. 76% der Europäer vermuten ein Risiko durch die Funkmasten, ca. 73% durch Handys.

In der deutschen Bevölkerung sind nach INFAS (2006) 27% der Bevölkerung wegen elektromagnetischen Feldern (EMF) besorgt und 9% fühlen sich beeinträchtigt. Eine Umfrage im Jahr 2009 ergab, dass ungefähr ein Drittel der Hausärzte in Deutschland von einem Zusammenhang zwischen elektromagnetischen Feldern und gesundheitlichen Beschwerden ausgeht.