Presseschau

Medienmeldungen zu Mobilfunk, 5G, WLAN & Co.
Kritische, investigative und informative Medienmeldungen, regelmäßig von diagnose:funk zusammengestellt. Unser Focus liegt auf den Themen Mobilfunk, 5G, WLAN, Elektrosmog, Digitalisierung, Datenschutz und Gesundheit. Die Meldungen müssen nicht der Position von diagnose:funk entsprechen und werden in der Regel nicht kommentiert.

Schlagwortfilter: Infospalte rechts (bzw. ganz nach unten scrollen)

Beiträge filtern:
Einträge zum Thema Elektrohypersensibilität (EHS) x Auswahl zurücksetzen
10.05.2024, 15:00 Uhr

Handy-Funkloch: Warum Menschen im Südschwarzwald für den Erhalt kämpfen

Für die allermeisten klingt es wie ein Versprechen: Gemeinden im Hotzenwald wollen die letzten Funklöcher in der Gegend schließen. Doch eine Gruppe von Bürgern kämpft dagegen. Haben sie eine Chance? Für U. Schmidt z.B. ist ein Funkloch das Paradies. Sie gehört zu den etwa ein bis zwei Prozent der Deutschen, die sich als elektrohypersensibel bezeichnen. Ihr Körper, so beschreibt sie es, reagiert auf die hochfrequente elektromagnetische Strahlung, die von Sendemasten und Mobiltelefonen ausgeht. Deshalb lebt sie hier. In ihrem alten Leben im Stuttgarter Speckgürtel, wo es Handys gab und Funkmasten, hatte Schmidt Migräne, Herz- Rhythmus-Störungen, oft war ihr übel [...] (Bezahlschranke für volle Artikellänge)>https://www.badische-zeitung.de/warum-menschen-im-suedschwarzwald-fuer-den-erhalt-eines-handy-funklochs-kaempfen
28.04.2024, 18:00 Uhr

Der WLAN-Router der Nachbarn störte sie: Weshalb zwei Elektrosensible vor dem Solothurner Obergericht klagten

Zwei Personen verklagten ihren Nachbarn wegen dessen Router. Sie behaupteten, unter der WLAN-Strahlung zu leiden. Nachdem das Amtsgericht in Olten die Klage abgewiesen hatte, trat das Obergericht nun gar nicht erst auf die Beschwerde ein. [Bezahlschranke]>https://www.solothurnerzeitung.ch/solothurn/kanton-solothurn/abschaltung-verlangt-ein-wlan-router-ist-nicht-illegal-solothurner-obergericht-tritt-auf-beschwerde-von-zwei-elektrosensiblen-gar-nicht-erst-ein-ld.2574536?reduced=true
28.04.2024, 12:00 Uhr

Netzbetreiber klagt: 61-Jähriger verweigert Smart Meter – Strom abgestellt!

Der Österreicher Johannes G. sieht sich selbst als elektrosensibel, weigert sich einen Smart Meter einbauen zu lassen. Nun wurde ihm der Strom abgedreht.>https://www.heute.at/s/61-jaehriger-verweigert-smart-meter-strom-abgestellt-120032042
03.04.2024, 22:23 Uhr

Philippe Tribaudeau: "Lasst weiße Flecken, damit wir leben können".

"Es brennt in meinem Gehirn. Ich erlebe es als persönliche Folter", klagt Philippe Tribaudeau. Der Franzose ist elektrohypersensibel und lebt seit 2015 im Staatswald von Vançon in den Alpes-de-Haute-Provence. Er fühlt sich durch eine geplante Antenne bedroht, die in der grauen Zone errichtet werden soll. Dank der Intervention von Michèle Rivasi, der im November letzten Jahres verstorbenen Vorsitzenden des Vereins Zones Blanches wurde die Antenne nicht aktiviert. Im September kam das Projekt allerdings wieder auf den Tisch [...] Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version) >https://alpesdusud.alpes1.com/news/alpes-de-haute-provence/101822/haute-provence-philippe-tribaudeau-electro-hypersensible-laissez-des-zones-blanches-pour-que-nous-puissions-vivre
03.04.2024, 21:58 Uhr

Elektrosensibilität: Reportage im Umweltmagazin der Schweizer BAFU

«Nach einem Test, bei dem ich mich während einer gewissen Zeit keiner Strahlung exponierte, wurde mir bewusst, wie sehr Elektrosmog in meiner Umgebung mich beeinträchtigt – und zwar so stark, dass ich kein normales Leben mehr führen kann», berichtet Bruno Cardona, Hypnosetherapeut und Geobiologe sowie Vorstandsmitglied des Vereins «Alerte Romande aux Rayonnements Artificiels», in der aktuellen Ausgabe des Umweltmagazins des Schweizer Bundesamtes für Umwelt (BAFU). Ein Bericht über Elektrosensibilität und das neue medizinische Beratungsnetzwerk MedNIS. >PDF des Magazins 'die umwelt', Ausgabe 1/2024, S. 41-43 | Bundesamt für Umwelt BAFU, Schweiz
>https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/elektrosmog/dossiers/neu-gibt-es-ein-medizinisches-beratungsnetz.html
01.04.2024, 19:52 Uhr

Neue Selbsthilfegruppe für Elektrosensible in Weiden

Es wird zur Gründung einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Elektrosensibilität aufgerufen. Gaby W. aus Weiden organisiert Treffen für Betroffene, um Erfahrungen auszutauschen und Unterstützung zu bieten. Die Gruppentreffen sind zweimal monatlich geplant, startend ab dem 13. April 2024. Die Gründung dieser Selbsthilfegruppe in Weiden könnte ein wesentlicher Schritt in Richtung einer größeren Anerkennung und Unterstützung für Menschen mit Elektrosensibilität in der Region und darüber hinaus sein. >https://www.oberpfalzecho.de/beitrag/neue-selbsthilfegruppe-fuer-elektrosensible-in-weiden
05.03.2024, 09:39 Uhr

MCS/EHS Betroffene: Anleitung zur Förderung eines privaten PKWs bei GENUK

Die gemeinnützige Nicht-Regierungsorganisation GENUK e.V. setzt sich für die Umsetzung der Anerkennung von umweltbedingten Erkrankungen in Deutschland ein. Dabei handelt es sich um Erkrankungen, die bereits von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) anerkannt sind. Auf der Webseite der NGO findet man seit kurzem eine Anleitung zur Beantragung von Fördermitteln für ein privates Kraftfahrzeug. Hintergrund: Für die meisten MCS/EHS Betroffenen kommt die Teilhabe an ÖPNV, Taxen und Beförderungsdiensten wegen Funk und Chemie nicht in Frage.>https://www.genuk-ev.de/nachrichten/nachrichtenleser/kfz-unterstuetzungsleistungen-sgb-ix
05.03.2024, 08:44 Uhr

Niederlande: Historische Wende - EHS steht bei Regierung auf der Tagesordnung

Viele Jahre lang wurde die Empfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Feldern und der Zustand der Überempfindlichkeit - Elektro-Hypersensibilität (EHS) - von der niederländischen Regierung, den angeschlossenen Institutionen und auch von den Telekommunikationsunternehmen und vielen medizinischen Behörden ignoriert und geleugnet. Auf dem Symposium "Digitalisierung und Energiewende" der von der Regierung eingerichteten Wissensplattform für elektromagnetische Felder stand die Elektrosensibilität nun doch auf der Tagesordnung: Die ehemalige Staatssekretärin Medy van der Laan sprach Ende 2023 in Hilversum offen über ihre Elektrosensibilität und gab eine Reihe von Empfehlungen. Außerdem wurde eine Änderung der Politik der EMF-Wissensplattform zur Elektrosensibilität angekündigt. Darüber berichtet die niederländische NGO "StralingsBewust".>Folien des Vortrages von Medy van der Laan auf dem Symposium der EMF-Wissensplattform
>Symposium "Digitalisierung und Energiewende", 29.11.2023 | Programm
>Webseite der NGO StralingsBewust, dt. Übersetzung (Google Translate)
10.12.2023, 00:00 Uhr

Eine Schweizerin berichtet: Elektrohypersensibilität macht einsam ...

Der Bund bietet seit kurzem ein Beratungsnetz für Elektrohypersensible an. Fünf bis zehn Prozent der Schweizer Bevölkerung geht es wie Erika S. Sie leidet unter der zunehmenden Funkstrahlung von Mobilfunkantennen, WLAN & Co. Bei ihr äußert sich das durch Symptome wie z.B. starke Kopfschmerzen, Herzrythmusstörungen, Tinnitus und Übelkeit. Die Symptomliste ist lang, ihre abgeschirmte Wohnung ist ihre sichere Zone, in der sie sich erholen kann. Die Betroffene berichtet von Einschränkungen im Alltag und stellt fest: "Das macht einsam ..." Ein Video-Beitrag vom SRF.>https://www.srf.ch/play/tv/srf-news-videos/video/elektrosensible-kaempfen-mit-mehr-strahlung?urn=urn:srf:video:19905bc0-a08b-4894-b547-734ea2a9eec3
05.12.2023, 16:11 Uhr

Mit 60 Jahren plötzlich elektrosensibel: Kämpfen gegen einen Feind, der überall ist

Was die 70-jährige Rosi F. zu erzählen hat, macht betroffen. Weil die Zentralschweizerin seit nunmehr zehn Jahren gegen einen Feind kämpft, der überall ist. Rosi F. ist elektrosensibel. Es begann damit, dass die zuvor völlig gesunde Sechzigjährige beim Fernsehen einen roten Kopf und Bluthochdruck bekam. Der Arzt verordnete Blutdrucksenker. Es wurde nicht besser. Eine Alternativmedizinerin vermutete Elektrosensibilität und empfahl Rosi F., die Metallfüllungen in den Zähnen durch Keramik zu ersetzen. Nachdem dies getan war und die Familie auch ihr Reihenhaus umgerüstet hatte, verschwanden sowohl der Bluthochdruck als auch das hitzige Rot im Gesicht. Zug fährt sie kaum mehr, wegen der vielen Handys [...] (Bezahlschranke für volle Artikellänge)>https://www.luzernerzeitung.ch/kultur/zentralschweiz/serie-selbsthilfegruppen-elektrosensibilitaet-betroffener-erzaehlt-plus-experteninterview-vorzugsweise-printfirst-ld.2513899?reduced=true
05.12.2023, 16:05 Uhr

Diana Walther: «Betroffene sind ernst zu nehmen, denn diese Menschen leiden»

Interview mit Dr. Diana Walther, die als Ärztin für MedNIS arbeitet, einem Netzwerk von Konsiliarärzten in der Schweiz, an die Hausärzte ihre Patienten für eine Fachberatung zu nichtionisierter Strahlung und Gesundheit überweisen können. [...] Auszug aus dem Fragenkatalog: Lässt sich Elektrosensibilität therapieren? Mit verschiedenen Mitteln, ja. Zunächst einmal kann man die Exposition reduzieren, durch verschiedene Methoden. Dann hat es sich als hilfreich erwiesen, wenn Betroffene ihre Resilienz stärken. Mit guter Schlafhygiene, gesundem Essen, der Einnahme von Vitaminen und Antioxidantien, mit Sport und mit Entspannung. Spezielle Massnahmen sind, im Freien zu baden, barfuss zu gehen oder mit den Händen in die Erde zu fassen, etwa beim Gärtnern, weil der Kontakt mit natürlichem Erdstrom wohltuend sein kann [...] (Bezahlschranke für volle Artikellänge) >https://www.luzernerzeitung.ch/kultur/zentralschweiz/serie-selbsthilfegruppen-im-aufbau-diana-walther-betroffene-sind-ernst-zu-nehmen-denn-diese-menschen-leiden-ld.2536899?reduced=true
10.11.2023, 23:04 Uhr

EHS-Fallberichte: Umfrage des Schweizer Vereins Schutz vor Strahlung

Eine neue, groß angelegte Umfrage in der Schweiz gibt erstmals Einblick in das Leben jener, die aufgrund der Strahlung von Mobilfunk, WLAN und Co. gezwungen sind, sich aus der Gesellschaft zurückzuziehen. Die Schilderungen von Menschen mit Elektrohypersensitivität (EHS) lassen erahnen, wie schwierig, einsam und zermürbend ihr Leben in einer Welt voller Smartphones, Tablets und Antennen geworden ist. >https://vision2035.ch/ehs/
>Gesundheitliche Reaktionen auf Funkstrahlung in der Schweiz | Kurzbericht zur Umfrage, 4.9.23
07.11.2023, 23:14 Uhr

Freiburger Ärztin erklärt Elektrosensibilität und wie sich diese therapieren lässt.

Dr. Diana Walther arbeitet als Ärztin für MedNIS, ein Netzwerk von Konsiliarärzten in der Schweiz, an die Hausärzte ihre Patienten für eine Fachberatung zu nicht-ionisierender Strahlung und Gesundheit überweisen können [Bezahlschranke für volle Artikellänge]>https://www.luzernerzeitung.ch/kultur/zentralschweiz/serie-selbsthilfegruppen-im-aufbau-diana-walther-betroffene-sind-ernst-zu-nehmen-denn-diese-menschen-leiden-ld.2536899?reduced=true
>https://www.mednis.ch/de/elektromagnetische-felder-und-gesundheit
07.11.2023, 23:07 Uhr

Mit 60 Jahren plötzlich elektrosensibel: Kämpfen gegen einen Feind, der überall ist

Aufgrund von Elektrosensibilität musste eine Zentralschweizerin ihre Wohnung und ihr Leben umkrempeln. Seither geht es ihr viel besser [Bezahlschranke für volle Artikellänge]>https://www.luzernerzeitung.ch/kultur/zentralschweiz/serie-selbsthilfegruppen-elektrosensibilitaet-betroffener-erzaehlt-plus-experteninterview-vorzugsweise-printfirst-ld.2513899?reduced=true
27.10.2023, 15:40 Uhr

Warum D. Panagopoulos meint, dass künstlich erzeugte EMF so schädlich sind.

Tausende peer-reviewed wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass chronische und/oder akute Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern (EMF) aus Stromleitungen und drahtloser Kommunikation schädlich sein kann, weil diese künstliche Strahlung zwei einzigartige und schädliche Eigenschaften hat, die in der Natur nicht vorkommen. Ein Beitrag des kanadischen Journalisten und Herausgebers André Fauteuxer über den Vortrag des griechischen Biophysikers Dr. Dimitris J. Panagopoulos PhD während eines Workshops des Europäischen Parlaments über Elektrohypersensibilität, der am 13. April 2023 in Brüssel stattfand.>https://maisonsaine.ca/english?id=100580
14.10.2023, 02:21 Uhr

Bad Lausick: SHG Elektrosmog - für Funkgeplagte

Anfrage über Kontakt- und Informationsstelle Selbsthilfe/Freiwilligenzentrale (KISS) oder die Diakonie.>http://www.diakonie-leipziger-land.de
>Landkreis Leipzig, Liste der SHG zum Download (PDF)
14.10.2023, 02:10 Uhr

Nordwalde: Selbsthilfegruppe für Umwelterkrankte

Erfahrungsaustausch, Information, öffentliches Bewusstsein für Umwelterkrankungen schaffen und Empfehlung von Medizinern, die Umwelterkrankungen ernst nehmen, die Selbsthilfegruppe gibt ihr Wissen gerne weiter. >https://www.sh-umwelterkrankte.de
14.10.2023, 02:01 Uhr

Friedberg: Selbsthilfegruppe für elektrosensible Menschen

Kontakt über die Selbsthilfe-Kontaktstelle Wetteraukreis.>https://wetteraukreis.de/selbsthilfe/selbsthilfegruppen/elektrosensibilitaet
14.10.2023, 01:57 Uhr

Stuttgart: Selbsthilfegruppe für Elektrosensible und Umwelterkrankte

Informations- und Erfahrungsaustausch, Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung. Für Erkrankte, die aus gesundheitlichen Gründen die Gruppe nicht besuchen können, ist auch eine telefonische Beratung möglich. Kontakt über die Selbsthilfekontaktstelle KISS.>https://www.kiss-stuttgart.de/selbsthilfegruppen-initiativen/gruppen/selbsthilfegruppe-fuer-umweltkrankheiten/
14.10.2023, 00:00 Uhr

Heidelberg: Selbsthilfegruppe für Elektrosensible und Umwelterkrankte

Erfahrungsaustausch bei Elektrosensibilität und anderen Umwelterkrankungen (z.B. EHS, MCS, ME/CFS, Fibromyalgie, Toxische Enzephalopathie, Schädigung durch Zahnwerkstoffe oder Schadstoffbelastungen in Innenräumen). Kontakt über das Heidelberger Selbsthilfebüro.>https://www.gesundheitstreffpunkt-mannheim.de/wp-content/uploads/2022/12/NL2022_Aushang-Elektrosensibilitaet-und-Umwelterkrankung.pdf
08.09.2023, 19:10 Uhr

Schweiz: Neue EHS-Beratungsstelle und NIS-Monitoring-Bericht des Bundes

Laut dem Bund bezeichnen sich fünf bis zehn Prozent der Bevölkerung in der Schweiz als elektrosensibel. Im Zusammenhang mit Mobilfunk und der 5G-Einführung hat der Bund jetzt begleitend eine neue umweltmedizinische Beratungsstelle eingerichtet. In Absprache mit ihrem Hausarzt können nun elektrosensible Personen die Beratung durch besonders ausgebildete Spezialisten in Anspruch nehmen. Das Institut für Hausarztmedizin der Universität Freiburg wertet die Abklärungen wissenschaftlich aus und erstattet dem BAFU regelmässig Bericht darüber. Bisher wurden sieben Ärzte aus der Deutschschweiz und der Romandie ausgebildet. Die Konsultationen beginnen in den nächsten Tagen. >https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-97667.html
>https://www.srf.ch/news/schweiz/mobilfunk-bund-schweizer-bevoelkerung-ist-moderat-von-strahlung-belastet
>Projekt MedNIS, Uni Freiburg | Liste der Konsiliarärzte
08.09.2023, 11:58 Uhr

WLAN im Büro: Hautsymptome, Befindlichkeitsstörungen? VBG nimmt Stellung

Sind WLAN und elektromagnetische Felder („Elektrosmog“) an Büroarbeitsplätzen gesundheits-schädlich? Dieser Frage geht die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) nach: [...] Im Bürobereich werden WLAN und Bluetooth von Betroffenen als ursächlich vermutet. Berichtet werden Hautsymptome (Rötungen, Brennen, Prickeln) und vegetative Symptome (Erschöpfung, Konzentrationsstörungen, Übelkeit, Schwindel, Schlafstörungen). Eindeutige Diagnosekriterien fehlen. [...] Sowohl bei der Diagnostik als auch der Therapie ist eine enge fachübergreifende Zusammenarbeit verschiedener (auch nicht-medizinischer) Fachdisziplinen erforderlich.>Homepage der gesetzlichen Unfallversicherung VBG | Prävention - WLAN
29.08.2023, 18:52 Uhr

Umwelterkrankungen, Gesundheitspolitik und Umweltmedizin

Recht auf Gleichbehandlung: Menschenrechte, Barrierefreiheit und "Integration" für Umwelterkrankte unter anderem mit MCS (Multiple Chemikaliensensitivität), ME/FCS (chronisches Erschöpfungssyndrom), EHS (Elektro-Hypersensitivität). Update des Statements der Europäischen Gesellschaft für gesundes Bauen und Innenraumhygiene (EGGBI) für Gesprächstermine mit Landes- und Bundespolitikern. Der Argumentationsleitfaden der EGGBI wurde 2015 erstmals veröffentlicht.>EGGBI Statement, Update Dezember 2022
>Vita des Autoren Josef Spritzendorfer, EGGBI
>Umweltmedizinische Versorgungssituation von Patientinnen und Patienten in Deutschland, Bundesgesundheitsblatt 2/2020 | Springer Medizin
10.08.2023, 09:57 Uhr

Initiative "Gesundes Biessenhofen" organisiert Vortrag zum Thema Elektrosmog

Trotz Elektrosmog und Mobilfunk gut schlafen und gesund wohnen: Mit diesem Thema hat sich die Elektrotechnikingenieurin und Baubiologin Stephanie Zeller aus Füssen bei einem Gesundheitsvortrag im Stadionrestaurant in Marktoberdorf beschäftigt. Initiiert hatte den Vortrag die Mobilfunk-Initiative „Gesundes Biessenhofen“ wegen des aktuell vorliegenden Mobilfunkstandortkonzeptes für das Gemeindegebiet Biessenhofen. >https://www.allgaeuer-zeitung.de/allgaeu/marktoberdorf/gesundes-biessenhofen-im-stadionrestaurant-marktoberdorf-elektrosmog-und-mobilfunk-im-allgaeu-ges_arid-611303
31.07.2023, 12:13 Uhr

Lehrpersonen haben Kopfschmerzen – Winterthur schaltet Photovoltaik ab

Winterthurer Lehrpersonen spürten im letzten Schuljahr Kopfschmerzen und Schwindel. Im Anschluss wurde untersucht, ob die Photovoltaikanlage auf dem Dach oder die Schadstoffmenge in der Luft die Ursache dafür war.>https://www.zueritoday.ch/zuerich/winterthur/lehrpersonen-haben-kopfschmerzen-stadt-schaltet-photovoltaikanlage-aus-152684296
27.07.2023, 12:12 Uhr

Elektrosmog: Reist der Kluge wirklich im Zuge?

"Neulich wurde ich gefragt, ob man in der S-Bahn eigentlich oben oder unten sitzen sollte, um möglichst wenig elektromagnetische Felder einzufangen. Eine interessante Frage, deshalb habe ich auf einer Fahrt von Dietikon nach Zürich mein Messequipment mitgeschleppt." Was dabei herauskam, visualisiert und bloggt der Schweizer Elektroingenieur Patrick Ziegler.>https://www.linkedin.com/pulse/elektrosmog-reist-der-kluge-wirklich-im-zuge-patrick-ziegler
12.07.2023, 00:00 Uhr

"Offline-Modus aktiviert": Buchlesung in der Stadtbibliothek Viersen

Anlässlich des "Internationalen Tags der Elektrosensibilität" am 16. Juni hat die Autorin Carolin Sandner in der Stadtbibliothek Viersen ihr im Jahr 2018 erschienenes Buch vorgestellt: "Offline-Modus aktiviert - Meine unfreiwillige Flucht vor dem Mobilfunk". In ihrem Buch erzählt sie ihre eigene Geschichte, die in einer Wohnung in der Nähe eines Sendemasten beginnt [...]>https://www.viersen.de/de/mitteilung/offline-modus-aktiviert/
>https://rheinischer-spiegel.de/offline-modus-aktiviert-autorin-carolin-sandner-liest-aus-ihrem-buch/
04.07.2023, 15:01 Uhr

ARD-Quizsendung 'Meister des Alltags': Augen auf beim Matratzenkauf!

In der Quizsendung 'Meister des Alltags' vom 29.06.2023 stellt der Moderator ab Minute 20:20 die Frage: "Was ist beim Kauf einer neuen Matratze zu beachten?" Bei der Auflösung bezieht er zur möglichen Antwort "Federkernmatratzen produzieren Magnetfelder" Stellung. "Das ist richtig, das Metall kann wirklich ganz empfindliche Leute durchaus im Schlaf stören.", so Florian Weber.>https://www.daserste.de/unterhaltung/quiz-show/meister-des-alltags/videos/meister-des-alltags-folge-225-video-114.html
26.06.2023, 12:20 Uhr

Schutz vor Elektrohypersensibilität: Kann Mobilfunk krank machen?

Am Kanzleramt demonstrierten von Elektrohypersensibilität Betroffene – wir fragten sie nach Symptomen und Beweisen. Und was sagt die Wissenschaft?>https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/schutz-vor-elektrohypersensibilitaet-kann-mobilfunk-krank-machen-li.359756
26.04.2023, 23:16 Uhr

Programmhinweis: >> Zur Sache Baden-Württemberg << Do. 27.04.2023 im SWR

20:15-21:00 Uhr | Folge 14/23 (45 Min.): Interview zur WLAN-Abschaltung in Ravensburg - ab min. 35:20 min. Wiederholung am Samstag, 29.04.: tagesschau24 um 8:15 Uhr >https://www.fernsehserien.de/zur-sache-baden-wuerttemberg/folgen/14-folge-14-2023-1633933
20.04.2023, 21:16 Uhr

'Dirty Power' & noch mehr Stress im Haus: 18 Ergänzungsbeiträge von W. Maes

Das Buch "Stress durch Strom und Strahlung" des 2019 verstorbenen Autoren und Journalisten Wolfgang Maes ist immer noch ein Bestseller. Leicht verständlich und spannend wird auf 1100 Seiten informiert über elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder und Wellen ("Elektrosmog") und andere physikalische Risiken (Radioaktivität, Erdstrahlung, Schall, Licht...), deren Gefahr, Erkennung, Bewertung und Reduzierung, untermalt mit zahlreichen Fallbeispielen und Tipps aus der Praxis. Bis zu seinem Tod arbeitete der Baubiologe Wolfgang Maes an Buchergänzungen und -aktualisierungen. 18 Beiträge zu verschiedenen Themen sind erschienen, u.a. zu 'Dirty Power'. Seine Ergänzungssammlung ist zum kostenlosen Herunterladen zur Verfügung gestellt worden.>https://baubiologie.de/downloads/ergaenzungen-zu-stress-durch-strom-und-strahlung-a.pdf
>https://shop.diagnose-funk.org/Buch-Stress-durch-Strom-und-Strahlung
>https://shop.diagnose-funk.org/Die-unerlaubte-Krankheit
18.04.2023, 15:20 Uhr

Barrierefreiheit für "umwelterkrankt" Behinderte

Umwelterkrankungen sind auf dem Vormarsch. MCS und EHS sind nur zwei Erkrankungen, bei denen Ärzte meistens ratlos und die Patienten auf sich alleine gestellt sind. Während bei öffentlichen Gebäuden - zumindest bei Neubauten - zunehmend auf technische Fragen der Barrierefreiheit für physisch Beeinträchtige Rücksicht genommen wird, werden Fragen der Nutzungsmöglichkeit öffentlicher Gebäude, Verkehrsmittel für Umweltgeschädigte, Allergiker, Chemikaliensensitive bisher kaum diskutiert. Ein Artikel des Fachjournalisten Josef Spritzendorfer (Nachhaltigkeit/Bau).>https://nullbarriere.de/barrierefreiheit-umwelterkrankt-behinderte.htm
16.04.2023, 16:07 Uhr

Elektrosmog im Büro: Gefahren und Schutzmaßnahmen

Studien des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) haben gezeigt, dass sich knapp zwei Prozent der deutschen Bevölkerung als elektrosensibel bezeichnen. [...] Der Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, seine Angestellten am Arbeitsplatz vor allen bekannten Gefahren zu schützen. Beim Schutz vor Elektrosmog-Strahlen jedoch, die von elektronischen Geräten verursacht werden, dürfen Arbeitgeber bisher mehr oder weniger nachlässig handeln. Die Grenzwerte in Deutschland sind zudem im Vergleich zu manchen anderen europäischen Ländern relativ hoch. >https://www.haufe.de/arbeitsschutz/gesundheit-umwelt/elektrosmog-im-buero-gefahren-und-schutzmassnahmen_94_538898.html
13.04.2023, 23:04 Uhr

Umweltmedizin in Nordrhein-Westfalen – Bestandsaufnahme und Bedarfsanalyse

Noch ist die umweltmedizinische Versorgung der Patientinnen und Patienten in NRW gesichert. Für die Zukunft trifft das aber nicht mehr zu. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des NRW-Umweltministeriums. [...] Die befragten Ärztinnen und Ärzte haben als häufigste Gründe für die Kontaktaufnahme durch Patienten insbesondere Innenraumluft, Raumklima, Ernährung und Feinstaub genannt, gefolgt von elektromagnetischen Feldern, Schwermetallen und Lösungsmitteln.>Ärztekammer Nordrhein | Rhein. Ärzteblatt Heft 12/2022, S. 35
12.03.2023, 12:00 Uhr

Elektrosmog im Büro: Gefahren und Schutzmaßnahmen

Telefon, Schreibtischlampe, Computer, Monitor sowie der Drucker: Sie alle verursachen Elektrosmog im Büro, der von den Mitarbeitern aufgenommen wird. Ist er tatsächlich schädlich für die Beschäftigten? Und welche Schutzmaßnahmen helfen gegen potenzielle Belastungen durch elektrische Geräte?>https://www.haufe.de/arbeitsschutz/gesundheit-umwelt/elektrosmog-im-buero-gefahren-und-schutzmassnahmen_94_538898.html
11.03.2023, 21:01 Uhr

Wie schädlich sind Funkmasten in eurer Nähe?

Bei der Bundesnetzagentur gibt es eine Karte der registrierten Funkmasten, die euch ziemlich genau anzeigt, wo die Masten positioniert sind. [...] Ob Funkmasten gefährlich oder sogar gesundheitsschädlich sind, ist objektiv schwer zu beantworten. [...] Andererseits hat die Bundesnetzagentur auch schon Messungen durchgeführt (erst letztlich in Cottbus), weil es in einem Stadtteil mit Nähe zu einem Funkmast zu erhöhten Zahlen von Krebserkrankungen gekommen sein soll. [...] Allerdings sind sich Mediziner einig darüber, dass es tatsächlich Menschen gibt, die überaus empfindlich auf Elektrosmog und somit auch die Strahlung der Funkmasten reagieren. [...] Tatsächlichen Schutz der betroffenen Personen kann eigentlich nur ein Umzug in strahlungssfreie Gebiete bringen – wenn es die geben würde ...>https://www.giga.de/extra/wlan/tipps/sind-funkmasten-in-eurer-naehe-schaedlich/
>EMF-Karte der Bundesnetzagentur
10.03.2023, 15:34 Uhr

Strahlenkranke Freistädterin: „Kämpfe einen Tag um den anderen“

Freistadt/Österreich. Ein Jahr ist es her seit unserem Bericht über Helga R. Die Freistädterin reagiert extrem sensibel auf hochfrequente Strahlung von Handymasten oder Smartphones. Mittlerweile hat sich ihre Situation zugespitzt. Die Hoffnung stirbt zuletzt, heißt es, doch viel Hoffnung ist der 50-Jährigen nicht geblieben.>https://www.tips.at/nachrichten/freistadt/land-leute/589732-strahlenkranke-freistaedterin-kaempfe-einen-tag-um-den-anderen
22.02.2023, 08:21 Uhr

Mobilfunkstrahlung: Schäden für menschlichen Körper nicht belegbar

Die Bundesregierung versucht Sorgen in der Bevölkerung angesichts des zunehmenden Elektrosmogs erneut zu beschwichtigen. Langzeitwirkungen bleiben unklar. [...] Ein südkoreanisches Forscherteam empfahl voriges Jahr Männern mit Kinderwunsch, die Handynutzung zu reduzieren. Elektromagnetische Funkwellen könnten ihnen zufolge die Spermienqualität reduzieren. Diese Metastudie taucht in der Regierungsuntersuchung nicht auf.>https://www.heise.de/news/Mobilfunkstrahlung-Schaeden-fuer-menschlichen-Koerper-nicht-belegbar-7520461.html
>https://dserver.bundestag.de/btd/20/056/2005600.pdf
>https://www.diagnose-funk.org/1944
>https://www.heise.de/hintergrund/Forscher-empfehlen-Weniger-Handynutzung-fuer-Maenner-mit-Kinderwunsch-6369608.html
11.02.2023, 19:50 Uhr

Pilotprojekt in Ravensburg: Wenn das Handy Menschen krank macht

Statistisch sind 1000 Ravensburger infolge von Elektrosmog erkrankt. Die Symptome sind vielfältig. Gemeinsam mit der Stadt suchen sie strahlungsgeschützte Wohnungen.>https://www.schwaebische.de/regional/oberschwaben/ravensburg/wenn-das-handy-menschen-krank-macht-1364801
23.01.2023, 00:00 Uhr

Strahlt der Mast zu stark? Die Leiden eines Vohenstraußers und der Mobilfunk

Schweiß, Schwindel, Atemnot. Thomas N. kann dieser Tage kaum noch vernünftig leben. Schuld soll der Mobilfunkmast neben seinem Haus sein. Kann das stimmen? Mitarbeiter der Bundesnetzagentur waren bei ihm und stellten laut dem Betroffenen fest: Der Mobilfunkmast sei rund eineinhalb Meter niedriger als offiziell angegeben. Die Bundesnetzagentur hat das bislang nicht bestätigt. Ob die womöglich geringere Höhe des Mastes dazu führt, dass Grenzwerte nicht eingehalten wären, ist fraglich. [Bezahlschranke für volle Artikellänge]>https://www.onetz.de/oberpfalz/vohenstrauss/strahlt-mast-stark-leiden-vohenstraussers-mobilfunk-id3709272.html
06.01.2023, 18:38 Uhr

Elektrosensibilität und DAB+

«Früher habe ich gelacht, wenn ich von Elektrosensiblen gelesen habe. Doch das Lachen ist mir vergangen», sagt Reto Capeder. Seit sechs Jahren leidet der studierte Elektroingenieur, der im Informatikbereich arbeitet, an Tinnitus und Schwindel. Der 53-Jährige fühlt sich unsicher auf den Beinen. Die Symptome hätten begonnen, als in Valzeina GR der DAB+-Sender in Betrieb genommen wurde. Sobald er sich aus dem Sendebereich der Antenne bewege, gehe es ihm besser. Daher verbringe er die Nächte in einer «Fluchtwohnung», getrennt von der Familie.>https://www.beobachter.ch/politik/gesundheitsrisiko-wegen-dab-bleibt-unbekannt-533827
24.08.2022, 08:25 Uhr

Ein funkwellenfreier Strohhalm: Pöppel-Kabine hilft Patientin nach Impffolgen

Einige von uns kennen das leider gut: Chronische Schmerzen oder plötzliche Entzündungen, Tinnitus - das Pfeifen im Ohr oder ein Stechen in den Gelenken etc. Und die Mediziner wissen keinen Rat. Ausgerechnet ein Wissenschaftler in der Elektrotechnik kann hier aber Erfolge vorweisen. Es ist eher eine Zufallsentdeckung: Der „Strahlungsfreie Raum“ kann ganz offensichtlich Beschwerden lindern. TV BAYERN LIVE ist diesem Phänomen auf der Spur gewesen. (Video: 6:19 Min.).>https://www.tvbayernlive.de/mediathek/video/poeppelkabine
>https://www.donaukurier.de/archiv/besondere-kammer-hilft-patientin-nach-impffolgen-1310085
>https://www.ingolstadt-today.de/news/in-einigen-faellen-sprunghafte-verbesserungen-1034550
>https://www.diagnose-funk.org/publikationen/ratgeber/ratgeber-1-elektrostress-im-alltag/orte-grundloser-freude
14.07.2022, 16:39 Uhr

Herrischried: Bürgerinitiative "Verantwortungsvoller Mobilfunk" fordert neue Risikobewertung

Die beiden Sprecher der Bürgerinitiative "Verantwortungsvoller Mobilfunk südlichster Schwarzwald", Reinhard Lang und Urs Rossig, nehmen Stellung zum jüngsten Infoabend zum Thema Mobilfunk in der Herrischrieder Rotmooshalle.>https://www.badische-zeitung.de/neue-risikobewertung-gefordert--214941871.html
08.07.2022, 21:15 Uhr

Mahnwache: Sie sehen sich durch Mobilfunk-Strahlung krank gemacht

"Ich bin elektrosensibel." Teilnehmer einer Mahnwache machen in Winterbach darauf aufmerksam, dass es Menschen gibt, die sich durch Elektrosmog gesundheitlich beeinträchtigt sehen. Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Hautausschläge, Herzrasen und teilweise schwere Krankheitssymptome und EMF: anerkannt ist dieser Zusammenhang als Diagnose nicht, der wissenschaftliche Nachweis ist schwierig und das BfS hält den "Nocebo-Effekt" für möglich. >https://www.zvw.de/lokales/winterbach/mahnwache-in-winterbachsiesehen-sich-durch-mobilfunk-strahlung-krank-gemacht_arid-519650
21.12.2021, 14:23 Uhr

Strahlen-Qualen: Hilferuf einer verzweifelten Frau auf Herbergssuche

FREISTADT/Österreich. Extrem sensibel reagiert Helga R. auf Hochfrequenzstrahlung, wie sie von Handymasten oder Smartphones ausgeht. Die Freistädterin kann deswegen kaum mehr schlafen und ist in ihrem Alltag extrem eingeschränkt, denn die Strahlung ist quasi allgegenwärtig. In einem Hilferuf wendet die 49-Jährige sich an die Tips-Leserschaft: Sie sucht dringend eine strahlungsfreie Wohnmöglichkeit. >https://www.tips.at/nachrichten/freistadt/leben/553807-strahlen-qualen-hilferuf-einer-verzweifelten-frau-auf-herbergssuche
>https://www.tips.at/nachrichten/freistadt/land-leute/555256-strahlenkrank-viele-hilfsangebote-aber-suche-nach-einer-wohnmoeglichkeit-geht-weiter
04.07.2021, 21:26 Uhr

Niesky: „5G ist doch nur der Trojaner obendrauf“

Viele Jahre hat Christina G. am Emmaus-Krankenhaus Niesky als Diabetesassistentin gearbeitet. Doch ihre Schlaflosigkeit machte sie selbst zu einer Dauerpatientin, die letztlich ihren Beruf aufgeben musste. Mittlerweile trägt sie eine Bürgerinitiative gegen 5G-Gefahren. >https://www.alles-lausitz.de/5g-ist-doch-nur-der-trojaner-obendrauf.html
27.03.2021, 00:00 Uhr

Spezialpapier gegen Elektrosmog

Mobiltelefon und Computer, Wireless Lan, Bluetooth – immer mehr Geräte kommunizieren schnurlos. Doch damit nimmt auch die Strahlenbelastung durch sogenannten Elektrosmog stetig zu. Schutz davor könnte in Form einer Tapete aus Spezialpapier kommen.>https://www.deutschlandfunk.de/spezialpapier-gegen-elektrosmog.676.de.html?dram:article_id=23777
01.02.2021, 18:39 Uhr

Letzte Rettung Campingplatz: Leben in Isolation, weil Elektrosmog krank macht

Hans Z. führt ein Leben in völliger Isolation, auf der Flucht vor Strom und Handy. Er wohnt auf einem Campingplatz, weil ihn elektromagnetische Strahlung krank macht. >https://www.merkur.de/bayern/elektrohypersensitivitaet-betroffener-lebt-auf-campingplatz-handystrahlung-strom-zr-90187105.html
29.12.2020, 00:05 Uhr

Elektrosensibilität: für Betroffene ist der Alltag kompliziert

«Ich bin sensibel, nicht krank»: wie eine junge Frau mit ihrer Elektrosensibilität lebt. Menschen wie Esther werden oft belächelt: Sie bildeten sich bloss ein, Elektrosmog mache sie krank. Aber Esther ist überzeugt, dass ihre gesundheitlichen Beschwerden von der Strahlung herrühren.>https://www.nzz.ch/schweiz/elektrosensibilitaet-fuer-betroffene-ist-der-alltag-kompliziert-ld.1587433
07.04.2020, 00:00 Uhr

Hachenburg: BI gegen 5G-Mobilfunk im Westerwald

„Leben kommt vor Technologie – Für gesunde Lebensbedingungen und eine strahlungsarme Lebenswelt im Westerwald“, unter diesem Motto wurde kürzlich eine Bürgerinitiative gegründet sowie eine Online-Petition gestartet.>NR-Kurier, 21.03.2020
01.03.2020, 00:00 Uhr

Alpirsbach: Salzburg dient als großes Vorbild

Dipl. Ing. und Amateur-Funker Siegfried Blickle, und der Umwelttechniker und Baubiologe Ulrich Seitz referierten bei einem Informationsabend der "Bürgerinitiative strahlungsarme Höhenstadtteile" im Reutiner Rathaus. Seitz' Ehefrau reagiere hochsensibel auf solche Strahlung, sagte sie, und schilderte ihre gesundheitlichen Folgen.>Schwarzwälder Bote, 1.3.20
17.02.2020, 10:50 Uhr

Le billet vert. La 5G pas reçue 5 sur 5

L'électrosensibilité est une maladie actuellement non reconnue par l'OMS qui serait due aux ondes électromagnétiques. La première journée mondiale de protestation contre la 5G mobilise ce samedi 25 janvier toutes les associations inquiètes des conséquences que la 5G aurait sur la santé et l'environnement. >https://www.francetvinfo.fr/replay-radio/le-billet-vert/le-billet-vert-la-5g-pas-recue-5-sur-5_3781395.html
>https://www.ouest-france.fr/high-tech/telephonie/5g-l-agence-de-securite-sanitaire-s-inquiete-du-manque-de-donnees-sur-les-effets-des-ondes-6708663
07.02.2020, 18:42 Uhr

Electrosensitivity: Tortured By Technology? (Kurzdoku von BBC Stories)

Müdigkeit, Schmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Brennen, Zuckungen, Übelkeit, Herzklopfen. Das sind nur einige der Symptome, unter denen Menschen leiden, die sagen, sie seien "elektrosensibel". Menschen wie z.B. Emma, Dean und Velma, über deren Schicksal in der Dokumentation berichtet wird. >https://www.bbc.com/news/av/stories-51281856
02.02.2020, 15:34 Uhr

Oeynhäuser Mühle wird zur Wollmanufaktur

Schafe grasen auf der Wiese, im neu angelegten Garten wachsen die ersten Kräuter und die Feriengäste entspannen am fröhlich dahinplätschernden Bach. In Handarbeit entstehen einzigartige Produkte aus Wolle. WLAN? Fehlanzeige. Und so kann keiner die Idylle stören.>https://www.nw.de/lokal/kreis_hoexter/nieheim/22683427_Oeynhaeuser-Muehle-wird-zur-Wollmanufaktur.html
22.01.2020, 00:00 Uhr

WLAN & 5G - Dr. Oberfeld und DI Reiter berichten aus der Praxis

Vortrag von Dr. Oberfeld (Umweltarzt der Landessanitätsdirektion) und DI Reiter (Baubiologe) in Anif (Salzburg) zu 5G, WLAN und die praktischen Auswirkungen am 15.01.20 Dr. Oberfeld berichtete auch zunehmend von Lehrkräften, die die Hochfrequenzexposition mit der 10Hz Pulsung des WLAN Signals nicht mehr vertragen. Mütter berichten von müde nach Hause kommenden Kindern mit nachlassenden schulischen Leistungen. z.B. Ein Kind ist gezwungen im WLAN Unterricht zu sitzen und hat damit Beschwerden. Aus Angst vor Mobbing schluckt es alles....Voraussichtlich wird es die Matura nicht schaffen... Beispiele: Kinder wurden aus den WLAN Klassen herausgenommen und haben ihre Leistungen wieder stabilisiert. Industrie und Lobbyisten wollen die Milliarden wieder einstreichen und werben für 5G um jeden Preis.... Vom exzessiven Energiemehrverbrauch durch zehntausende neue Antennen und den vielen erforderlichen Serverzentren wird nicht gesprochen.... Auch der Raubbau seltener Erden mit enormen Umweltschäden (z.B. China, Kongo) spielt keine Rolle.... In ÖPNV werden durch WLAN und massenhafter Smartphone Nutzung Werte erreicht, die um das zig-fache über von Umweltmedizinern empfohlenen Vorsorgewerten liegen. Elektrosensible Personen können das zunehmend nicht mehr nutzen. Betroffene Personen noch im Berufsleben (keine Psychos!) berichteten darüber. Es müssen analog Nichtraucher Abteilen auch in Zügen möglichst belastungsreduzierte Bereiche geschaffen werden. Die zuehmend Betroffenen wissen oft nicht, wo Ursachen für Kopfweh, Müdigkeit, schlechter Schlaf, etc. liegen. Zahlreiche Studien belegen Zellschäden.....Abnahme der Spermienqualität um ca. 60% (eingeschaltetes Smartphone in der Hose), bis hin zur Zunahme von Tumorarten. Pflanzenschäden, Bienenirritationen mit verminderten Rückkehrquoten werden weiter zunehmen. Die HF Strahlungen werden durch das "Beam Forming" der 5G Antennen gerade bei Menschenansammlungen zu erheblichen Mehrbelastungen führen. Es sammeln sich zunehmend Bürgerinitiativen und Petitionen. Bad Wiessee ist aus 5G ausgestiegen, so wie Brüssel, Genf und andere Städte ... In der Schweiz müssen die Grenzwerte erhöht werden, damit 5G eingeführt werden kann-noch hält dort die Politik dagegen (wie lange noch?) In Deutschland mit 100 fach höheren Grenzwerten (im Vergleich zu Schweiz), die ihren Namen nicht verdienen, ist alles möglich. Über das Klima regen sich viele auf, aber über Techniken und Fehlentwicklungen, welche nachweislich im persönlichen Umfeld extreme gesundheitliche Belastungen insbes. für Jugend und Kinder mit sich bringen sowie erhebliche Folgen für Natur und Artenvielfalt haben, wird nicht gesprochen.... Die Politik versteckt sich hinter "amtlichen" Werten, die alles erlauben, aber die Menschen und die Umwelt nicht schützen. Aufklärung ist wichtiger denn je. Aber bei Asbest hat es auch über 80 Jahre gedauert..... Zusammengefasst von: Manfred Hofmeister Kohlerbachstr. 51 83435 Bad Reichenhall
10.10.2019, 15:40 Uhr

Mobilfunkstrahlung und WLAN. Erfahrungen, Fragen, Therapien

Da ich zu den (leicht) elektrosensiblen Menschen gehöre, habe ich als Ärztin nicht nur an anderen, sondern auch an mir selber die Wirkung des Elektrosmogs durch Mobilfunk und WLAN-Router immer wieder beobachten können. >https://www.erziehungskunst.de/artikel/zeichen-der-zeit/mobilfunkstrahlung-und-wlan-erfahrungen-fragen-therapien/
19.09.2019, 13:53 Uhr

Elektrosmog – die unsichtbare Gefahr

Jeder ist tagtäglich elektromagnetischen Strahlungen ausgesetzt: zu Hause, in der Arbeit, im Restaurant, im Bus, überall. Erste Symptome können Kopfschmerzen und Müdigkeit sein. Kommen noch weitere Beschwerden, wie unruhiger Schlaf, hinzu, ist es an der Zeit, die Quellen für die Strahlung zu suchen. >https://www.wissenschaft.de/technik-digitales/elektrosmog-die-unsichtbare-gefahr/
19.08.2019, 17:15 Uhr

Wenn Leben nur im Funkloch erträglich ist: Die Leiden des Christoph C.

Christoph C. kann nicht mehr. Er ist am Ende seiner Kräfte. Chronische Erschöpfungszustände, starke Schmerzen, Herz- und Kreislaufbeschwerden, Hautausschläge, Schlafstörungen und Magen- und Darmprobleme nehmen ihm jede Lebensqualität. Seit Jahren ist er auf der Suche nach Hilfe, doch die scheint derzeit nicht in Sicht.>http://Rhein-Zeitung, 19.08.2019
>https://www.rhein-zeitung.de/region/aus-den-lokalredaktionen/kreis-altenkirchen_artikel,-kann-mobilfunk-krank-machen-was-experten-zum-leidensweg-eines-elektrosensiblen-sagen-_arid,2014678.html
08.08.2019, 00:00 Uhr

Hirschhorn: Bürgerinitiative Bergstraße

Die Bürgerinitiative Bergstraße „Für das Leben. Gegen 5G-Strahlung“ ist ein Zusammenschluss von Menschen, die sich für ein strahlungsarmes bzw. -freies Leben an der Bergstraße einsetzen. Die Gründerin Monique olde Monnikhof ist stark elektrosensibel, so dass sie jetzt schon ein sehr eingeschränktes Leben führen muss, da die Mobilfunkstrahlung fast überall präsent ist.>http://www.buergerinitiative-bergstrasse.de
23.07.2019, 12:20 Uhr

«Avec la 5G, nous nous sentons comme des cobayes»

Depuis que des antennes 5G ont été installées près de leur domicile, en plein Genève, ces habitants du même quartier souffrent de divers problèmes de santé. Sont-ils les victimes d’une technologie dont on n’a pas assez testé les dangers? Un médecin et député dénonce.>https://www.illustre.ch/magazine/5g-sentons-cobayes?utm_source=facebook&fbclid=IwAR1kXKK1yWBDKoaZRVOQB7gRvC8o-1a3GyVbQHJPyPkAzzpl73iKYtaiA6Q
>https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=auto&tl=de&u=https%3A%2F%2Fwww.illustre.ch%2Fmagazine%2F5g-sentons-cobayes%3Futm_source%3Dfacebook%26fbclid%3DIwAR1kXKK1yWBDKoaZRVOQB7gRvC8o-1a3GyVbQHJPyPkAzzpl73iKYtaiA6Q
>https://mdsafetech.org/2019/07/20/the-first-report-of-5g-injury-from-switzerland/?fbclid=IwAR094Mo8xCTrBs_sPBc8PBGATXJ9MUyucf5jmCOuACChErNem_uNZejv-Lo
22.07.2019, 14:00 Uhr

Malades des ondes, ils fuient les antennes et le wifi

Rassemblement régional d’électrosensibles : 33 personnes à l’abri des pierres de tailles du fort de Giromagny. Leur demande : que l’on entende la voix de ceux qui souffrent et que les risques sanitaires liés aux ondes soient pris en compte. Comme en Suède.>https://www.estrepublicain.fr/edition-belfort-hericourt-montbeliard/2019/06/13/malades-des-ondes-ils-fuient-les-antennes-et-le-wifi
>https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=auto&tl=de&u=https%3A%2F%2Fwww.estrepublicain.fr%2Fedition-belfort-hericourt-montbeliard%2F2019%2F06%2F13%2Fmalades-des-ondes-ils-fuient-les-antennes-et-le-wifi
04.07.2019, 11:15 Uhr

Elektrosmog/Elektrosensibilität - Machen Handys und WLAN krank?

Unter der Strahlenbelastung leiden immer mehr Menschen, behaupten Umweltmediziner. Im Internet werden die Meinungskriege erbittert ausgetragen. Was sagen Grenzwerte aus?>https://www.diagnose-funk.org/aktuelles/artikel-archiv/detail&newsid=1428
01.07.2019, 09:45 Uhr

Der 16. Juni ist der internationale Tag der Elektrosensibilität

… So wartet die Resolution 1815 (Doc. 12608, Europarat 2011) seit nunmehr über acht Jahren auf ihre Umsetzung in Österreich. Eine ihrer Forderungen ist, die Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern und Strahlungen soweit als möglich zu reduzieren und die Bevölkerung aller EU-Staaten über deren Gefährlichkeit aufzuklären.>https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/der-16-juni-ist-der-internationale-tag-der-elektrosensibilitaet-71856877
25.04.2019, 10:35 Uhr

Die Elektro-Hypersensiblen

Verbraucherzentrale Südtirol und Bürgerwelle nehmen am gesamtstaatlichen Widerstand der Elektro-Hypersensiblen (EHS) zu den Plänen eines Moratoriums der 5G-Mobilfunktechnologie teil.>https://www.tageszeitung.it/2019/04/18/die-elektro-hypersensiblen/
23.04.2019, 00:00 Uhr

Widerstand: Elektro-Hypersensible zu 5G-Plänen

Vor kurzem hat der Italienische Verband der Elektro-Hypersensiblen nach Mailand eingeladen, wo das erste italienweite Treffen zum Thema 5G mit verschiedenen Organisationen aus den Bereichen Verbraucher-, Patienten- und Umweltschutz über die Bühne ging. >https://www.stol.it/Artikel/Wirtschaft/Lokal/Widerstand-Elektro-Hypersensible-zu-5G-Plaenen
01.04.2019, 15:05 Uhr

Un magistrat toulousain autorise le refus du compteur Linky pour raison médicale

Es ist eine Premiere. Dreizehn Kläger von Haute-Garonne haben von einem Amtsrichter von Toulouse die Erlaubnis erhalten, die Installation des Zählers Linky abzulehnen. Eine Maßnahme, die nur für Menschen mit Überempfindlichkeit gegen Elektrizität gilt, "bestätigt aber ihrem Anwalt, dass der Zähler der neuen Generation aus gesundheitlicher Sicht nicht neutral ist." Enedis legte Berufung ein.>https://www.ladepeche.fr/2019/03/19/info-la-depeche-un-magistrat-toulousain-autorise-le-refus-du-compteur-linky-sous-conditions,8078132.php
>https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=auto&tl=de&u=https%3A%2F%2Fwww.ladepeche.fr%2F2019%2F03%2F19%2Finfo-la-depeche-un-magistrat-toulousain-autorise-le-refus-du-compteur-linky-sous-conditions%2C8078132.php
>https://www.capital.fr/economie-politique/les-anti-linky-remportent-une-victoire-judiciaire-historique-1332127
>https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=auto&tl=de&u=https%3A%2F%2Fwww.capital.fr%2Feconomie-politique%2Fles-anti-linky-remportent-une-victoire-judiciaire-historique-1332127
26.03.2019, 09:30 Uhr

ElectroSensitivity: When the Modern World Hurts

A debilitating journey as an electrosensitive individual serves as a wake-up call to the hidden dangers we are all exposed to living in a wired world>https://bestselfmedia.com/electrosensitivity/
>https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=auto&tl=de&u=https%3A%2F%2Fbestselfmedia.com%2Felectrosensitivity%2F
15.02.2019, 11:42 Uhr

Hamburg: Private Selbsthilfeseite für EHS-Betroffene

Die Hamburgerin Peggy Freiberger informiert seit 2019 EHS-Betroffene und EHS Interessierte. Auf ihrer privaten Seite findet man interessante und hilfreiche Beiträge aus der weltweiten Presse, sowie Informationen über Interessen-Gruppen aus verschiedenen Ländern. Weiterhin werden weltweite Erkenntnisse zur EHS von Ärzten, Wissenschaftlern und Studien aufgearbeitet.>https://www.elektrosensibel-ehs.de/
28.01.2019, 10:25 Uhr

La justice se prononce pour la reconnaissance de l'électrosensibilité comme maladie professionnelle

Un jugement du tribunal de Cergy a enjoint un employeur à reconnaître l'électrohypersensibilité d'un technicien de recherche comme imputable à son travail. >https://www.preventica.com/actu-enbref-reconnaissance-electrosensibilite-maladie-professionnelle-250119.php
>https://www.preventica.com/actu-enbref-reconnaissance-electrosensibilite-maladie-professionnelle-250119.php
18.01.2019, 08:50 Uhr

In diesen 240 Orten gibt es die größten Funklöcher

Funklöcher gibt es nicht nur auf dem Land und in kleinen Orten: In rund 240 Städten und Orten Deutschlands ist die Sprachqualität für Handys mangelhaft. t-online.de zeigt alle Orte, in den Funklöcher zu finden sind.>https://www.t-online.de/digital/id_85100540/in-diesen-240-orten-sind-sprachverbindungen-mangelhaft.html
05.12.2018, 16:00 Uhr

Manchen trifft’s, manchen nicht.

Elektrosensibilität – Die Schattenseite der funkbasierten Digitalisierung>https://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/wirtschaft/detailansicht-wirtschaft/artikel/manchen-triffts-manchen-nicht.html
11.10.2018, 09:15 Uhr

Elektrohypersensitivität

Unter Elektrohypersensitivität (EHS) versteht man die besondere Empfindlichkeit mancher Menschen gegenüber elektromagnetischen Feldern. Betroffene erleben massive Einschränkungen durch die Krankheit; Experten hingegen diskutieren, ob es sich überhaupt um eine Krankheit handelt>https://www.netdoktor.at/krankheit/elektrohypersensitivitaet-6893494
29.06.2018, 13:37 Uhr

Sie denken, elektronische Strahlung macht sie krank: So leben Elektrosensible

[...] Uli W. ist elektrosensibel. Was das bedeutet? Strahlung setzt ihm zu. Er sagt, sie greife sein Nervensystem an, mache ihn schwach. Er kann sich dann kaum noch konzentrieren, bekommt Sehstörungen, es fällt ihm schwer, Worte zu finden und klare Sätze zu formulieren. Wenn er sich der Strahlung nicht entzieht, kommen starke Kopfschmerzen dazu, er muss sich übergeben, leidet unter Durchfall und Herzrhythmusstörungen, bis hin zum völligen Zusammenbruch.>https://www.stern.de/lifestyle/jwd/jwd-magazin--elektrosensibilitaet---ein-leben-im-funkloch-8125696.html
19.03.2018, 10:10 Uhr

«Ich leide stark unter der 4G-Technologie»

Adrian Hauser (36) reagiert auf elektromagnetische Strahlung hypersensibel. 2001 war es besonders schlimm. Der elektrosensible Winterthurer bekam starke Kopfschmerzen, litt an Herzrasen und Zuckungen. Um sich zu erholen, zog er sich für zwei Jahre in die Berge zurück.>http://zueriost.ch/bezirk-winterthur/winterthur/ich-leide-stark-unter-der-4g-technologie/1020098
03.03.2018, 11:32 Uhr

Wie die Tochter eines Nationalrats gegen Swisscom ums Überleben kämpft

Evelyn Reimann leidet unter der Strahlung von Kupferkabeln, seit Swisscom diese zur Übertragung von immer schnellerem Internet nutzt. Nun wehrt sich die Familie auf rechtlichem Weg – und ist bereit durch alle Instanzen zu gehen.>https://magazin.nzz.ch/schweiz/wie-evelyn-reimann-tochter-svp-nationalrat-maximilian-gegen-swisscom-ums-ueberleben-kaempft-ld.1362545
21.02.2018, 06:10 Uhr

Manchen trifft’s, manchen nicht

Elektrosensibilität – Die Schattenseite der funkbasierten Digitalisierung>http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/wirtschaft/detailansicht-wirtschaft/artikel/manchen-triffts-manchen-nicht.html
10.01.2018, 07:30 Uhr

WLAN- und Handystrahlung: «Im Grossraumbüro ist es eine Katastrophe»

M.Z.* (49) leidet an Elektrosensibilität. WLAN- und Handystrahlung lösen bei ihm Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit aus. Dennoch kann er heute damit leben. Der 20-Minuten-Artikel schlug hohe Wellen: Ein Mann aus der Region Olten zog gegen seinen Nachbarn bis vor Bundesgericht, weil er angeblich physisch unter den Emissionen von dessen WLAN litt. Über 400 Kommentare wurden dazu verfasst. In vielen wird deutlich: Elektrosensible Menschen treffen oft auf Unverständnis oder gar Spott.>http://www.20min.ch/schweiz/bern/story/Elektrosensibilitaet-20845550
01.01.2018, 15:35 Uhr

Doku Ubiquity über 3 internationale EHS-Fallberichte

Der brillante schwedische Ingenieur Per Segerback stand an der Wiege von Ericssons Smartphone. Jetzt lebt er seit 18 Jahren im Wald, weil er durch die Strahlung krank wurde. Auch Asaka in Japan und Anouk in den Niederlanden leiden unter der Strahlung des unsichtbaren Netzes von Mobilfunkmasten, Smartphones und drahtlosen Geräten. Gibt es auf diesem Planeten noch Platz für sie, wenn – bald mit 5G und darüber hinaus – alles und jeder über das drahtlose Netz verbunden sein wird? Ein Baldr Film in englischer Sprache.>https://www.jrseco.com/de/dokumentarfilm-ubiquity-what-does-it-take-to-disconnect/
04.12.2017, 09:05 Uhr

Machen Handys und WLAN krank?

Immer mehr Menschen leiden unter der Strahlenbelastung von Handys und WLAN, behaupten Umweltmediziner. Gesundheitsschäden können nicht nachgewiesen werden, erwidern Behörden und verweisen auf die bestehenden Grenzwerte. Im Internet werden die Meinungskriege erbittert ausgetragen. Machen Handys krank? Was sagen Grenzwerte aus? >https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/elektrosmog-krankheit/-/id=660374/did=20507872/nid=660374/1r4qpid/index.html
24.09.2017, 18:10 Uhr

Über die vermeintlichen und wirklichen Gefahren von Elektrosmog

Mit der Wirkung von elektrischen und magnetischen Feldern haben sich nicht nur schon viele Studien beschäftigt, mit der Angst davor werden auch Geschäfte gemacht. Doch auch wenn noch nicht alle Risiken abschließend abgeschätzt sind, gibt es nach jetziger Studienlage keinen Grund zu Hysterie.>https://www.gmx.net/magazine/gesundheit/vermeintlichen-wirklichen-gefahren-elektrosmog-32542204
15.07.2017, 00:00 Uhr

Elektrosensibel: Gefahr oder Einbildung?

Für Menschen mit Elektrosensibilität sind Geräte und Strommasten ein Graus. In Bad Nauheim trifft sich eine Selbsthilfegruppe. Die Teilnehmer leiden – an körperlichen Symptomen und Stigmatisierung.>Wetterauer Zeitung, 15.07.2017
10.07.2017, 16:34 Uhr

Nikola Tesla, you and electro-sensitivity

Nikola Tesla, the world number one inventor in field of electricity, who discovered both alternative current practical potential and wireless communication principles, seems to be also the first ever victim of electrosensitivity (electrohypersensitivity, electromagnetic hypersensitivity).>http://carelessscience.com/blog2017/electro-sensitivity/
31.05.2017, 00:00 Uhr

Ilmenau: Elektrohypersensibilität im Ilmkreis - Betroffene berichten

Eine Reportage über das stark eingeschränkte Leben von zwei elektrosensiblen Personen im Thüringer Ilmkreis. Als Rückzugsort dient das Auto ...>Thüringer Allgemeine, 31.05.2017
31.03.2017, 17:15 Uhr

Krankmacher Handy?

Immer mehr Handys, immer mehr WLAN-Netze: Elektrosmog ist überall. Die meisten Menschen empfinden das nicht als Belastung. Doch manche sind davon überzeugt: Elektrosmog macht krank. >https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-krankmacher-handy-100.html
19.10.2016, 13:48 Uhr

Ganz besonders empfindlich

Thomas Kleber will einen Verein für Elektrosensible und Mobilfunkgeschädigte gründen. Die Ärzte bleiben skeptisch.>https://www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/erding-taufkirchen-ganz-besonders-empfindlich-1.3213345
29.09.2016, 16:22 Uhr

"Weiße Zone" will den Sambachshof

Verein sucht Bereich, in dem sich elektrosensible Menschen beschwerdefrei aufhalten können>http://www.rhoenundsaalepost.de/lokales/aktuelles/art2826,464005
06.08.2016, 12:07 Uhr

'My electro-sensitivity hell'

[...] Mit ihren fast 80 Jahren hat Delia O'Brien aus Rathmore schon einiges an technischem Fortschritt miterlebt, aber erst in den letzten Jahrzehnten hat sich ihre Gesundheit zunehmend verschlechtert (Übersetzung: deepl.com). >https://www.independent.ie/regionals/kerryman/news/my-electro-sensitivity-hell-34933351.html
23.03.2016, 17:12 Uhr

Unterwegs im Strahlenmeer für die Elektrosensiblen

Die Zahl der Elektrosensiblen nimmt laufend zu. Für Elektrosmog sorgen Hochspannungsleitungen, Mobilfunkantennen, oder auch die SBB-eigenen Versorgungsleitungen. Für die Elektrosensiblen engagiert sich Valentin Schmid aus Zeihen. >http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/unterwegs-im-strahlenmeer-fuer-die-elektrosensiblen-130146433
22.03.2016, 18:45 Uhr

Gegen den Strom - Gespräch mit Dominique Belpomme

Bereits im Jahr 2004 hatte der französische Krebsforscher Dominique Belpomme auf die Risiken der Nutzung von Mobiltelefonen hingewiesen. Zehn Jahre später ist er überzeugt, dass elektromagnetische Felder eine massive Gefahr für die Menschheit darstellen und zu neuen Krankheiten führen, beispielsweise der Elektrosensibilität oder Elektrohypersensitivität (EHS). Der Mediziner, der sich als „Pionier“ sieht, spricht mit Futuremag über die strittige Anerkennung dieser Pathologie.>Interview mit Dominique Belpomme
18.02.2016, 21:26 Uhr

Wireless wake-up call auf TEDxBerkeley

Der Bauingenieur Jeromy Johnson hat 15 Jahre lang im Silicon Valley gearbeitet. Nachdem er 2011 nach intensiver Exposition elektrohypersensibel wurde, machte er sich auf den Weg, wieder gesund zu werden. Heute berät er Menschen und Organisationen auf der ganzen Welt, die Strahlenbelastung zu reduzieren bzw. zu beseitigen. >https://www.youtube.com/watch?v=F0NEaPTu9oI
16.02.2016, 08:35 Uhr

Appel de médecins pour faire reconnaître l’électrosensibilité

Des étudiants formés dans des universités européennes qui contournent le concours d'entrée très sélectif, avant de revenir exercer en France, inquiètent la communauté médicale >http://www.liberation.fr/societe/2016/02/11/appel-de-medecins-pour-faire-reconnaitre-l-electrosensibilite_1432741
10.02.2016, 07:47 Uhr

Vom tollsten Schlaf überhaupt

Die Regisseurin des Doku "Was wir nicht sehen", Anna Katharina Wohlgenannt, spricht über ihre Erfahrungen mit elektrohypersensitiven Menschen. "Was wir nicht sehen" porträtiert Personen, die Strahlung spüren. Sie sind, wie es eine Protagonistin im Film sagt, nicht krank, sondern sie wurden vergiftet.>https://fm4v3.orf.at/stories/1767229/index.html
12.01.2016, 00:00 Uhr

Hamburg-Lurup: Jahrelanger Streit um Elektrosmog

Irina P. vermutet, dass ihre chronischen Beschwerden wie Herzrythmusstörungen, Übelkeit und Muskelschmerzen von Problemen mit der Elektrik in ihrer Wohnung kommen. Verlässt sie die Wohnung, geht es ihr besser. „Die Elektroanlage ist kaputt, sie ist vermutlich nicht geerdet.“ Sie habe auch von Geräten wie beispielsweise dem Bügeleisen Stromschläge bekommen, berichtet sie.>Elbe Wochenblatt, 12.01.2016 | Link nicht mehr abrufbar!
24.12.2015, 07:21 Uhr

Elektrosmog - Elektrohypersensibilität

Berichterstattung zum Vortrag in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule der St. Anna-Virngrund-Kinik Ellwangen: Elektrosmog-Elektrohypersensibilität>http://www.gmuender-tagespost.de/852552/
03.12.2015, 12:00 Uhr

Elektrosmog - Elektrohypersensibilität

Auf Einladung der Selbsthilfegruppe SHG E-Smog Ostalbkreis referierte der bekannte Arzt und Naturwissenschaftler Dr. Claus Scheingraber (München- Brunntal) in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule der St. Anna-Virngrund-Kinik Ellwangen zum Thema Elektrosmog und Elektrohypersensibilität.>http://www.gmuender-tagespost.de/852552/
29.11.2015, 07:55 Uhr

Strahlungsarme Wohnraumgebiete und weiße Zonen-für Elektrosensible gefordert!

Ein Forum fragt nach,“ zu dem u.a. die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) Freiburg, der Verein Lebenswerter Hochrhein und die Initiative zum Schutz vor Elektrosmog Südbaden e.V. nach Freiburg eingeladen hatten.>http://regiotrends.de/de/regiomix/index.news.290039.html
17.11.2015, 00:00 Uhr

Warum Nikola N. vor Elektrosmog in den Hotzenwald flieht.

Für den Normalbürger ist es schwer nachvollziehbar, für die strahlensensible Nikola N. aber harte Realität: die Flucht vor der Zivilisation, in der die Strahlenbelastungen im Haushalt oder durch Funksender stetig zunehmen.>Badische Zeitung, 17.11.2015
02.09.2015, 15:09 Uhr

Elektrosensible Französin als Behinderte anerkannt

Weil sie angeblich unter Elektrosensibilität leidet, lebt eine Französin abgeschieden in den Bergen. Ein Richter hat ihr jetzt staatliche Hilfen wegen einer Behinderung zugesprochen. Ein Präzedenzfall? >http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/elektrosensible-franzoesin-erhaelt-staatliche-unterstuetzung-13771777.html
21.08.2015, 00:55 Uhr

Auf der Flucht vor den Strahlen

Ruth S. aus Kronach ist elektrosensibel. Die 69-Jährige schirmt sich in ihrer Wohnung vor Mobilfunkstrahlung ab, leidet aber trotzdem. Dabei kämpft sie nicht nur mit Nachbarn, sondern mit der medizinischen Wissenschaft. Elektrosensibilität ist in Deutschland nicht als Krankheit anerkannt.>https://www.infranken.de/lk/gem/auf-der-flucht-vor-den-strahlen-art-1182401
21.07.2015, 12:03 Uhr

«Der Elektrosmog macht mich krank»

Als Lucja St. sich ein neues Funktelefon kaufte, begannen die Beschwerden. Plötzlich wurde ihr beim Telefonieren schwindlig. Sie brachte das Telefon zurück und telefonierte mit dem alten weiter. Die Symptome verschwanden. Monate später legten Techniker eine ISDN-Leitung. Stankiewicz begann plötzlich an massiver Schlaflosigkeit zu leiden, die nach Abschaltung der Leitung wieder verschwanden.>https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/swisscom-mass-strahlung-bei-politikertochter-evelyn-reimann-und-weist-vorwurfe-zuruck-ld.1489910
16.07.2015, 15:14 Uhr

Oberammergau: Wenn das Handy krank macht

Vor 10 Jahren wurde in Oberammergau die Mobilfunktechnik ausgebaut. Daraufhin klagten über 150 Menschen über gesundheitliche Probleme und Schlafstörungen. Einige von ihnen wurden elektrosensibel. Sie reagieren auf gepulste Strahlung, wie sie von Handys, Mobilfunkmasten oder Wlan-Routern ausgeht. Heute - 10 Jahre später - kommen wir zurück nach Oberammergau und wollen wissen: Was ist in der Zwischenzeit dort passiert und wie geht es den Menschen heute? Ein Film von Verena Ziegler und Carina Burek von der Bayerischen Akademie für Fernsehen (BAF).>https://www.youtube.com/watch?v=7g_Q8Md0wCg
17.04.2015, 12:58 Uhr

Im Spannungsfeld - Besuch bei Elektrosensiblen

Handys, WLAN, Hochspannungsleitungen – die Welt ist voller Strahlen. Manche Menschen spüren das besonders: die Elektrosensiblen. Beim Münchener Verein für Elektrosensible versammeln sich Betroffene. Alles Spinner? Oder was ist dran an der Elektrosensibilität? >https://www.deutschlandfunkkultur.de/im-spannungsfeld-besuch-bei-elektrosensiblen-100.html
20.01.2015, 09:33 Uhr

Kämpfer gegen den Elektrosmog

Der Zürcher Martin Zahnd ist elektrosmogsensibel. Für zahlreiche Beschwerden macht er Handy- und Antennenstrahlung verantwortlich. Und er warnt davor, die Gefahren zu unterschätzen. >http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Kaempfer-gegen-den-Elektrosmog/story/26830433
13.01.2014, 00:00 Uhr

„Kampf ums Überleben“: Mobilfunk und WLAN

Ein bisschen ist es wie Karussellfahren. Der eine hat Spaß an dem sich drehenden Teil, der andere reagiert mit Unwohlsein. Daniela S. (49) aus Arenborn leidet massiv unter Mobilfunkstrahlung und den Wellen des drahtlosen lokalen Netzwerkes WLAN. >Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA)
01.11.2013, 00:00 Uhr

Heringen: EHS-Geschädigte und MoWo Flieden - Infoveranstaltung

Irgendwann konnte Reinhardt K. nicht mehr schlafen, obwohl er sonst nie Probleme damit hatte. Hinzu kamen Herzrasen und Mattigkeit. Woher seine plötzlichen Gesundheitsprobleme kamen, wusste er nicht. Sein Hausarzt sprach von „Einbildung“. Dann erfuhr er, dass in seiner unmittelbaren Nähe ein neuer Sender entstanden ist. Ihn macht er für seine Schwierigkeiten verantwortlich. „Denn alle Beschwerden waren weg, wenn ich in einem Funkloch war.“>Hersfelder Zeitung, 01.11.2013
02.09.2013, 00:00 Uhr

„Elektrosensibler“ kämpft gegen neue Sendemasten

Drei neue GSM-Mobilfunkantennen auf dem Turm des Heizkraftwerkes des Isar-Amper-Klinikums sorgen für Unmut bei Anwohner Thomas K. Aus diesem Grund veranstaltete er gemeinsam mit ÖDP-Bundesvorstand und Landtagskandidat Karl Heinz Jobst den Vortrag „Mobilfunk - Fluch oder Segen?“. >Merkur
14.06.2013, 10:53 Uhr

Wenn der Sendemast quält - Elektrosensibilität ist umstritten

Jahrelang hat Wolfgang S. Badminton gespielt. Erst ließen die Kräfte nach, dann kamen die Schmerzen. Stäbler war damals Mitte 50. Er zog von Arzt zu Arzt, die Ursache für die lähmenden Schmerzen fand niemand. Heute lebt der gelernte Elektroniker in einem kleinen Dorf in der Nähe von Frankfurt. >https://www.n-tv.de/ticker/Gesundheit/Wenn-der-Sendemast-quaelt-Elektrosensibilitaet-ist-umstritten-article10806041.html
>http://www.fr-online.de/gesundheit/wenn-der-sendemast-quaelt---elektrosensibilitaet-ist-umstritten,3242120,23264916.html
26.03.2013, 00:00 Uhr

Regeneration in Atombunker: Projekt für Elektrohypersensible.

Die Flucht in den Bunker – Erstmals wurde ein Atombunker Zuflucht für elektrohypersensibele Menschen. „Hier konnte ich endlich wieder schlafen“, berichtet die Krankenschwester Ulrike Z. (44) aus Erfurt. Ihre Sensibilität für elektromagnetische Felder sei so groß, dass sie nicht mehr arbeiten könne und nur noch mit Schutzkleidung in die Stadt gehe.>Fuldaer Zeitung, 26.03.2013
>Fuldaer Zeitung, 10.06.2013 | Wiederholung des Projekts
06.03.2013, 20:56 Uhr

Gefahr aus dem Funkmast?

Antje Loose ist krank. Schuld ist eine Telefongesellschaft, glaubt sie. Nun will sie Schadenersatz und Schmerzensgeld. >https://www.saechsische.de/plus/gefahr-aus-dem-funkmast-2523934.html
24.01.2013, 12:20 Uhr

Todmüde, aber hellwach

«Aus technischer Sicht muss ich sagen, die Mobilfunktechnik ist genial. Sie können sich überall frei bewegen, auch im Notfall haben Sie eine Verbindung – tipptopp.» Es ist einfach, sich Marcel Bolli als Handyfreak vorzustellen, aber er erträgt keine Handys. Er erträgt auch keine schnurlosen Festnetztelefone und keine Wireless-Systeme (WLAN). Der 38-jährige Schaffhauser ist elektrosensibel: Er rea­giert allergisch auf sogenannte nicht ionisierende Strahlung, kurz NIS. Weiter auf: >Die Wochenzeitung (CH), Nr. 04/2013, 24.01.2013
27.08.2012, 17:39 Uhr

MDR: Silvia Czub (47) aus Bad Lausick leidet an Elektro-Hypersensibilität

Silvia C. leidet an Elektro-Hypersensibilität und muss sich deshalb vor hochfrequenten Wellen schützen. Ihr Körper reagiert allergisch, wenn er in Kontakt mit der Strahlung von Sendemasten, Handys oder WLAN-Geräten für das Internet kommt. Die Strahlung löst bei Silvia Czub je nach Stärke beispielsweise Herz-Rhythmus-Störungen, erhöhten Blutdruck oder Konzentrationsstörungen aus. Allerdings wird die Elektro-Hypersensibilität von den Medizinern noch nicht als Krankheit anerkannt. Viel Verständnis findet Silvia Czub hingegen bei ihren Nachbarn. Auf ihre Bitte, das Internet mit Kabel sowie strahlenreduzierte Telefone zu nutzen, reagierten fast alle positiv. Jetzt kämpft sie darum, dass beim Ausbau der technischen Basis für das Internet in ihrer Heimatregion kein funkgesteuertes System, sondern entsprechendes Kabel genutzt wird.    >Beitrag aus der MDR 3-Talkshow 'Unter uns' | Link nicht mehr abrufbar!
>Leipziger Volkszeitung, 13.07.2012
15.03.2012, 00:00 Uhr

"Die Dosis macht das Gift."

Ein Verbotsschild mit durchgestrichenem Mobiltelefon hängt an der Tür zur Druckerei Michael in Schnelldorf. Hier beginnt die Sperrzone für Handys, Laptops und W-LAN-Geräte - aus Gesundheitsgründen.>Südwest Presse, 15.03.2012 | Link nicht mehr abrufbar!
04.02.2012, 00:00 Uhr

Augsburg-Wehr: Zur Erholung ins Funkloch

Regen prasselt auf das Dach des engen Campingbusses. Obwohl sie die Standheizung angestellt hat, kriecht die Winterkälte über den Boden. Eine elektrosensible Amtsrichterin aus Augsburg hat Zuflucht im Wehratal gesucht.>Badische Zeitung, 04.02.2012
07.01.2012, 00:00 Uhr

Kampf gegen Handy-Strahlen

Ingrid P. kann Handy-Wellen und W-Lan-Funk spüren. Sie leidet unter der Dauerstrahlung im Rhein-Main-Gebiet. Sie verursacht bei ihr Kopfschmerzen und Herzrasen. Im Taunus will sie nun eine Zone errichten, in der alles, was funkt, verboten ist.>Extratipp | Link nicht mehr abrufbar!
22.08.2011, 22:13 Uhr

Auf der Flucht vor der Strahlung

Seit sieben Jahren ist Ria Luttikhold (54) in den Niederlanden auf der Flucht vor der Strahlung von Handys, drahtlosem Internet und Sendemasten. Sie leidet an einer "Elektroallergie" und bekommt Schwindelgefühle, Herzrhythmusstörungen oder ihre Beine verweigern sich sogar ganz, wenn sie der Strahlung ausgesetzt ist (Übersetzung mit https://www.deepl.com/de/translator).>https://www.ad.nl/binnenland/op-de-vlucht-voor-straling-door-elektro-allergie~add7476b
26.05.2011, 00:00 Uhr

Elektrosensibilität: Sind das jetzt die Webers, die mich grillen?

Frank B. ist elektrosensibel. Die Strahlung von Handys und schnurlosen Telefonen macht ihn nach Meinung seiner Ärztin krank. Und weitere elf Prozent der Deutschen ebenfalls. Kann das sein?>Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.05.2011
29.12.2009, 00:00 Uhr

Kleinostheim: Diagnose EHS bei Ingenieur der Nachrichtentechnik

Dipl.-Ing. Roger M. freute sich über die Versetzung in die Zentrale im Oktober 2006, da sie bessere Entwicklungsmöglichkeiten bot. Jedoch traten nach kurzer Zeit folgende Symptome am Arbeitsplatz auf: Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Antriebslosigkeit u.v.m. >NDR | Wenn das Telefon krank macht (www.youtube.com, 29.12.2009 | Min. 1:26)
>Kasuistik Nr. 39-2006 | Dr. C. Waldmann-Selsam
01.08.2008, 00:00 Uhr

Oberammergau: Dieser Teilnehmer ist nicht erreichbar

Ihre Flucht vor Mobilfunkstrahlen führt Elektrosensible wie Suzanne Sohmer in die letzten Funklöcher Deutschlands. [...] Das BfS schätzt in einer bislang nicht veröffentlichten Studie, dass in Deutschland etwa 25 000 Elektrosensible leben, die sich auf der Flucht vor Mobilfunk befinden. >Financial Times Deutschland, 01.08.2008 | Bericht von Marco Lauer
>Kasuistik Nr. 12-1997 | Dr. C. Waldmann-Selsam
>Merkur, 24.02.2005
24.05.2005, 17:44 Uhr

Leben mit dem Schutzanzug

Suzanne S. ist 46 Jahre alt und kann nur noch mit einem auffällig blauen, dichten Schutzanzug unter die Menschen gehen - einem Schutzanzug, wie ihn die Monteure von Mobilfunkanlagen tragen müssen. Die Friesin, die seit einigen Jahren in Oberammergau lebt, ist extrem empfindlich gegenüber Elektrosmog.>https://www.merkur.de/lokales/regionen/leben-schutzanzug-272171.html
02.07.2002, 19:45 Uhr

Mobile fears of world health leader

WHO-Chefin Gro Harlem Brundtland besitzt kein Mobiltelefon und hat in ihrem Genfer Büro die Benutzung von Handys verboten. Sie sagt, sie wolle sich damit vor den elektromagnetischen Wellen schützen, von denen sie ihrer Meinung nach Kopfschmerzen bekommt (Übersetzung mit deepl.com/de/translator).>http://news.bbc.co.uk/2/hi/health/2082310.stm
Ja, ich möchte etwas spenden!