5G: Verwirrungstaktiken um die STOA-Studie - ein Faktencheck

Mitgliedermagazin kompakt 2022-2 erschienen
STOA-Studie löst Reaktion im Bundesamt aus - die aufgeregte Reaktion verrät deren Brisanz. Weitere neue Studien: Mobilfunk schädigt Kiefernzapfen, Gehirn und Spermien und Handystrahlung macht dick.
kompakt TitelbildFoto: ©artjazz - stock.adobe.com

Heftige Reaktionen zur STOA-Studie - machen auch Sie mit!

Vorwort von Peter Hensinger

Liebe Leserinnen und Leser,

Telefonica-Chef Markus Haas erklärte in einem Interview zur Debatte um die Mobilfunk-Studienlage:

„Uns beunruhigt diese Diskussion sehr, weil sie faktenfrei ist. Es gibt keinerlei wissenschaftlich fundierte Studien, die auch nur irgendeine Gesundheitsgefährdung sehen.“1

Nun liefert die STOA-Studie, herausgegeben von einer EU-Institution, aber genau diese Fakten. Und diagnose:funk und unsere Mitglieder haben begonnen, Entscheidungsträger über diese Studie zu informieren.

Das hat die Industrie alarmiert, und sie setzt offensichtlich ihre Truppen in Gang. Das Bundesamt für Strahlenschutz verfasste eine fünfseitige Stellungnahme für Abgeordnete, die die STOA-Studie als unwissenschaftlich und daher bedeutungslos abqualifiziert. Und bundesweit erscheinen in Zeitungen Artikel mit der Botschaft: Die Mobilfunk-Technologie kann ohne Risiko genutzt werden, auch von Kindern. So in einem dpa-Faktencheck und in der Apotheken Umschau in Millionenauflage. Kronzeugen für diese Entwarnungen sind Vertreter des Bundesamtes für Strahlenschutz. Ihre Entwarnungen zeigen im Umkehrschluss, dass wir mit unserer Verbraucherschutzaufklärung richtig liegen. Sonst wäre wohl so eine Verharmlosungskampagne nicht notwendig.

„Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß!“, die Industrie will verdienen und nichts von Risiken ihrer Produkte wissen, schon gar nicht sollen die Konsumenten davon erfahren.
Unsere Forschungsaufarbeitung und Aufklärung der Verbraucher gewinnt an Bedeutung. Wir wissen um die Schädlichkeit der Mobilfunkstrahlung und sind motiviert, zum Schutz der Nutzer, v. a. der Kinder, und auch der Natur, dieses Wissen weiterzugeben. Für uns heißt das dranzubleiben: „Was ich weiß, macht mich heiß!“.

Zur Information der Entscheidungsträger in Parlamenten, Gesundheitsbehörden und von Medizinern über die STOA-Studie kann jeder beitragen. In diesem Kompakt und in den neuen Ausgaben des ElektrosmogReport stehen weitere Studien, die die Risiken untermauern.
Wir bleiben aber bei der Kritik nicht stehen, sondern haben Alternativen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Mobilfunktechnologie. Diese politischen Handlungsoptionen diskutieren wir mit den Politikern in Stadt und Land. Sie sind oft erstaunt, dass nichts alternativlos ist. Klinken Sie sich ein, nach der Corona-Zwangspause steht einer Aufklärungsarbeit nichts mehr im Weg.

1 https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/telefnica-deutschland-chef-im-in-
terview-uns-beunruhigt-die-faktenfreie-diskussion-ueber-5g/25578250.html, 24.02.2020

Inhalt des kompakt 2022-2

NEUES VON DIAGNOSE:FUNK

SEITE 04 | d:f Neuerscheinungen
SEITE 05 | Wechsel im Sekretariat / Webinare gehen weiter
SEITE 06 | Zwischenbilanz STOA-Kampagne

INITIATIVEN UND AKTIVITÄTEN

SEITE 07 | BI Köln schreibt Oberbürgermeisterin
SEITE 08 | Interview mit Solinger Bürgerinitiative
SEITE 10 | Leserbriefe schreiben
SEITE 12 | d:f schreibt an Journalistin der Apotheken-Umschau

MOBILFUNKAUSBAU UND  STRAHLENBELASTUNG

SEITE 14 | Mastenk(r)ampf - Desinformation durch offizielle Stellen
SEITE 16 | Weißbuch EMF erschienen
SEITE 17 | Statista Umfrage zu 5G
SEITE 18 | Nato und 5G
SEITE 20 | Schweiz: Förderung Glasfaserausbau notwendig

AUS DER FORSCHUNG

SEITE 22 | Neue Elektrosmogreport-Ausgaben
SEITE 23 | Die Debatte hält an
SEITE 24 | Neue Studie zu Mobilfunkmasten
SEITE 25 | Mobilfunk schädigt Kiefern
SEITE 26 | Handystrahlung macht dick
SEITE 27 | Metastudie Spermienschädigung
SEITE 28 | Brennpunkt zu Salford-Studien

MOBILFUNK UND POLITIK

SEITE 29 | Bayern: Kommunen haben Mitspracherecht bei Mobilfunkmasten
SEITE 30 | STOA-Studie: Mobilfunkstrahlung ist schädlich

VERBRAUCHERSCHUTZ

SEITE 35 | WLAN entschärfen
SEITE 36 | Messgeräte oder Schätzeisen
SEITE 36 | Funkwasserzähler-Urteil in Bayern
SEITE 37 | Funkende Verbrauchszähler- was tun?

DIAGNOSE:FUNK SHOP

SEITE 38 | Material für die Europäische Bürgerinitiative online bestellen

Rueckseite kompakt 2022-2_allesungefährlichdiagnose:funk

Publikation zum Thema

kompakt TitelbildFoto: ©artjazz - stock.adobe.com
2022-2Format: DIN A4Seitenanzahl: 40 Veröffentlicht am: 10.06.2022 Bestellnr.: Ko2202Herausgeber: diagnose:funk

kompakt 2022 - 2

STOA-Studie löst Reaktion aus | Update: Verbrauchszähler | Mastenkampf & Desinformation | Studienreports | Baumschäden | Brennpunkt zu Prof. Salford
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Neues von diagnose:funk | Interview mit Solinger Bürgerinitiative | BI-Köln schreibt OB | Leserbriefe und der Dialog mit Journalisten | Weißbuch EMF erschienen | Mastenk(r)ampf - Desinformationen durch Kommunale Spitzenverbände und Landesregierung | Nato und 5G | Statista-Umfrage zu 5G | Schweiz: Förderung Glasfaserausbau notwendig | Aus der Forschung: Neue Elektrosmogreports erschienen - neue Sendeanlagen-Studie - Mobilfunk schädigt Kiefern - Handystrahlung macht dick - Metastudien zu Spermienschädigung | Neuer Brennpunkt zu Salford-Studien | Bayern: Kommunen haben Mitspracherecht bei Mobilfunkmasten | STOA-Studie: Mobilfunkstrahlung ist schädlich - Aufgeregte Reaktion des BfS verrät die Brisanz der Studie | WLAN entschärfen | Messgeräte und Schätzeisen | Funkwasserzähler-Urteil in Bayern | Update - Funkende Verbrauchszähler | Material für die Europäische Bürgerinitiative online bestellen