Wilfried Kühling: Funkwende – Eine Denkschrift

Nichts ist alternativlos: Ein Artikel in umg zu den politischen Optionen einer verantwortungsvollen Mobilfunkplanung
Im seinem Artikel in umwelt-medizin-gesellschaft "Funkwende - Eine Denkschrift" formuliert Prof. Wilfried Kühling prägnant die realisierbaren und rechtlich gebotenen Möglichkeiten einer strahlungsminimierten und ressourcenschonenden Mobilfunkinfrastruktur. Der Artikel ist eine gute Zusammenfassung seines mit Peter Ludwig zusammen verfassten Weißbuches (s.u.). Initiativen sollten diesen Artikel an Entscheidungsträger weitergeben. Er zeigt Handlungsoptionen auf rechtlich gesicherter Grundlage auf.
umwelt-medizin-gesellschaft
Prof. Wilfried Kühling

Funkwende - Eine Denkschrift

Wilfried Kühling

In der Zusammenfassung seines Artikels in umwelt-medizin-gesellschaft schreibt Wilfried Kühling, der lange Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates des BUND war, in staatlichen Kommissionen der Bundesregierung zur Risikobeurteilung mitarbeitete und einen Lehrstuhl am Institut für Geowissenschaften und Geographie in Halle hatte:

 


"Aus sehr verschiedenen Gründen steht die heutige mobile Kommunikationsinfrastruktur (MKIS) bei Verwendung nichtionisierender Strahlung (NIS) im Widerspruch zu den Anforderungen eines ausreichenden Gesundheits-, Klima- und Umweltschutzes. Insbesondere trägt die bisherige Regulierung der NIS den bekannten Wirkungen auf Lebewesen nicht genügend Rechnung. Diese Denkschrift konzentriert die im „Weißbuch Elektromagnetische Felder“ entwickelten Ansätze hinsichtlich einer neuen Ausrichtung der Mobilfunk-Infrastruktur. Die Emissionen und Immissionen der Anlagen und Geräte des Mobilfunks bedürfen einer intelligenten Bewirtschaftung, um die Auswirkungen auf die Schutzgüter der Umwelt zu begrenzen. Dies ergibt sich nicht zuletzt aus der Erfüllung der Betreiberpflichten gemäß § 22 Abs. 1 Satz 1 BImSchG, wonach schädliche Umwelteinwirkungen aus Sendeanlagen gemäß 26. BImSchV zu verhindern bzw. auf ein Mindestmaß zu beschränken sind. Das Problem zeigt sich heute insbesondere bei Sendeanlagen in relativ großräumigen Zellen, die mit hoher Sendeleistung über große Entfernungen und tief in Gebäude hinein alle Funktionalitäten mehr als ausreichend sichern wollen. Dies ist nicht mehr zeitgemäß. Innovative intelligente Kommunikationstechniken und Verfahren können eingesetzt werden, um unter anderem die folgenden, hier aufgezeigten Nachteile zu beheben:

  • gesundheitliche Effekte beim Menschen und Auswirkungen auf Flora und Fauna,
  • hoher und ansteigender Energieverbrauch mit Auswirkungen auf den Klimawandel,
  • mangelnde Datensicherheit bei Funkanwendungen z. B. beim WLAN,
  • unzureichende Übertragungs-Bandbreiten und andere negative Effekte bei stark erhöhten Anwendungen und Leistungssteigerungen.

Da sich durch technische Möglichkeiten bzw. alternative Technologien Weiterentwicklungen bei der mobilen Kommunikation erzielen lassen, ohne Qualitätseinbußen oder Versorgungslücken befürchten zu müssen, ist das Ziel dieser Denkschrift, ein Umdenken und Umsteuern zu initiieren. Die Zeit scheint für einen solchen Prozess reif zu sein."

Bestellung der Ausgabe 4/2022 von umwelt-medizin gesellschaft: https://www.forum-medizin.de/umwelt-medizin-gesellschaft

Publikation zum Thema

Weißbuch elektromagnetischer FelderQuelle: kompetenzinitiative.com
2022Format: A4Seitenanzahl: 80 Veröffentlicht am: 29.03.2022 Bestellnr.: 715ISBN-10: ISBN 978-3-9820686-3-3 Herausgeber: KI e.V.

Weißbuch ´Elektromagnetische Felder`

Impulse für die gesundheits- und umweltverträgliche Gestaltung des technologischen Fortschritts im Bereich Mobilfunk/5G
Autor:
Prof. Dr.-Ing. Wilfried Kühling und Peter Ludwig
Inhalt:
Die Diskussionen um die Gesundheits- und Umweltverträglichkeit von Mobilfunk / 5G dauern an. Die Schrift bietet einen kompakten allgemeinverständlichen Überblick über zentrale Themen sowie Impulse für neues Denken und Handeln, über politische Optionen, wie die Mobilfunkinfrastrukur gesundheitsverträglicher gestaltet werden kann.
4. vollständig überarbeitete Auflage, 2021Format: A5Seitenanzahl: 96 Veröffentlicht am: 26.05.2021 Bestellnr.: 104Sprache: DeutschHerausgeber: diagnose:funk | Titelfoto: stock.adobe.com

Kommunale Handlungsfelder

Mobilfunk: Rechte der Kommunen - Gefahrenminimierung und Vorsorge auf kommunaler Ebene
Autor:
diagnose:funk | Dipl.-Ing. Jörn Gutbier
Inhalt:
Diese Broschüre gibt Auskunft, welche Möglichkeiten Gemeinden haben, in die Aufstellung von Mobilfunksendeanlagen steuernd einzugreifen. Es wird aufgezeigt, was Kommunen neben dem sog. Dialogverfahren mit den Betreibern noch alles tun können, um ihre Bürger:innen mit einem Vorsorge- und Minimierungskonzept vor der weiterhin unkontrolliert zunehmenden Verstrahlung unserer Lebenswelt zu schützen. Darüber hinaus wird auf Argumente eingegangen, die in der Mobilfunkdiskussion eine wichtige Rolle spielen: die Grenzwerte, der fehlende Versicherungsschutz der Betreiber, der Mobilfunkpakt der kommunalen Spitzenverbände, die Strahlungsausbreitung um Sendeanlagen, die Messung und Bewertung der Strahlungsstärke, der Diskurs um Sendeanlagen versus Endgeräte, Kleinzellennetze, alternative Technologien u.a.m. Die Kommune ist immer noch die einzige Ebene, auf der zur Zeit ein wichtiger Teil einer neuen, effektiven Art der Mobilfunkvorsorgepolitik zum Schutz der Menschen und der Umwelt eingeleitet und umgesetzt werden kann.
Artikel veröffentlicht:
20.11.2022
Autor:
Prof. Wilfried Kühling

Schlagwörter dieses Artikels