Ricky Gardiner im Alter von 73 Jahren verstorben

Über das Leben eines elektrohypersensiblen Musikers
Der prominente Musiker Ricky Gardiner ist tot. Der ehemalige Gitarrist von David Bowie und Iggy Pop litt an der Parkinson-Krankheit, 1998 wurde bei ihm eine Elektrosensibilität diagnostiziert. Sie führte dazu, dass er sich in der Nähe von elektronischen Geräten unwohl fühlte - er musste sein Heimstudio an die Krankheit anpassen. Auf seiner Homepage schrieb er bereits 2006 den Artikel "Elektrosensibilität":
Gitarrist & Komponist Ricky GardinerBild: Virginia Scott

Elektrosensibilität

von Ricky Gardiner, 2006

Ich bin an Elektrosensibilität erkrankt, weil ich fast 10 Jahre lang in einer Umgebung gearbeitet habe, die so eingerichtet war, dass ich schließlich von 14 Computergeräten auf Armlänge umgeben war. Gegen Ende dieser Zeit erkrankte ich an einer Virusinfektion (Gürtelrose).

Solange ich infiziert war, arbeitete ich weiter. Vielleicht war ich dadurch verletzlich, da die Gürtelrose mit dem Nervensystem zusammenhängt. Oder es könnte mit dem antiviralen Medikament zusammenhängen, das mir mein Arzt zur Bekämpfung der Infektion verschrieben hatte. Nach der Einnahme dieses Medikaments verschlimmerten sich die Symptome.

Mein Arzt las mir eine Liste mit etwa 13 bekannten Nebenwirkungen des Medikaments vor. Ich hatte sie alle, bis auf die letzten beiden: Koma und Tod. Ich bin dankbar für kleine Gnaden. Unabhängig von der genauen Ursache gibt es weltweit Tausende von Menschen wie mich, und über 90 % dieser Menschen wissen, „dass ihr Zustand durch den Computer" verursacht wurde.

Welche Einschränkungen bringt mein Zustand mit sich?

Ich darf mich nicht in der Nähe von Fernsehern, Computern jeder Art, CD-Playern, UKW-Radios, Leuchtstoffröhren, Mikrowellenherden, Mobiltelefonen, induzierten Magnetfeldern, Stromversorgungen (im Schaltbetrieb) oder modernen Geräten mit intelligenter Steuerung aufhalten, z. B. Waschmaschinen, modernen Autos (Benzin oder Diesel). Solche Orte sind voll von Leuchtstoffröhren, Computern, Fernsehern, Videogeräten usw. Aus denselben Gründen kann ich auch nicht mit dem Flugzeug oder dem Schiff reisen.

Vor allem kann ich nicht in ein Aufnahmestudio gehen, also habe ich mich jahrelang bemüht, mein eigenes Studio so einzurichten, dass ich versuchen kann, einigermaßen zu arbeiten. Dieser Prozess geht weiter.

Ich würde allen Menschen, die mit Computern oder rechenintensiven Geräten arbeiten, empfehlen, regelmäßige Pausen einzulegen, regelmäßig an die frische Luft zu gehen, die Fenster zu öffnen, weniger fernzusehen, keine Computerspiele zu spielen, keine Leuchtstoffröhren zu verwenden (auch keine Energiesparlampen), Mikrowellenherde mit Vorsicht zu behandeln, Mobiltelefone mit Vorsicht zu behandeln (niemals im Auto benutzen - die Auswirkungen werden vervielfacht). Trinken Sie Wasser, nachdem Sie sich den Computergeräten ausgesetzt haben. Das Problem liegt in der kumulativen Wirkung der vielen Geräte, die es heute gibt. Wenn die Schwelle einmal überschritten ist, gibt es kein Zurück mehr. Ist die Empfindlichkeit einmal erhöht, bleibt sie bestehen. Ich habe es jetzt seit 11 Jahren.

Ich kenne Leute, die es schon seit 13 Jahren haben.

Achten Sie auf das, was Ihr Körper Ihnen sagt, und glauben Sie, was er Ihnen sagt.

Ricky Gardiner 2006

 

Auf seiner Homepage https://rickygardiner.com/ verweist er auf den Artikel:

http://www.dailymail.co.uk/femail/article-2846494/Could-Wifi-harming-health-Thats-growing-number-people-believe-triggering-headaches-nausea-crippling-pain.html

Ein Nachruf auf diesen bedeutenden Musiker erschien im Guardian:

https://www.theguardian.com/music/2022/may/17/ricky-gardiner-guitarist-for-david-bowie-and-iggy-pop-dies-aged-73

>>> Informationen zur Elektrohypersensibilität finden Sie auf unserer Homepage: www.diagnose-EHS.org

 

Artikel veröffentlicht:
23.05.2022
Autor:
diagnose:funk / Ricky Gardiner
Quelle:
Homepage von R. Gardiner