diagnose funk

Bundestagswahl 2017: Wahlprüfsteine

Was Sie Ihre KandidatInnen fragen sollten
Informations- und Kommunikationstechnologien erfassen immer mehr Lebensbereiche. Ein nächster großer Schritt wird das Internet der Dinge (IoT) mit Smart-Home-Anwendungen sein. Soziale und gesundheitliche Risiken in diesem Zusammenhang zu diskutieren und Öffentlichkeit dafür herzustellen, wird immer wichtiger. Im Herbst steht in Deutschland die Bundestagswahl an. Als Verbraucherschutzorganisation erwartet diagnose:funk von den Politikern, dass sie sich den Tatsachen stellen und eine aktive Vorsorgepolitik und Verbraucher-Aufklärung über die Risiken elektromagnetischer Felder beginnen und mithelfen, zukunftsfähige und gesundheitsverträgliche Mobilfunk-Alternativen durchzusetzen.

Wie wichtig Vorsorgemaßnahmen sind, zeigt das Urteil vom 30.03.2017 des italienischen Arbeitsgerichtes der Stadt Ivrea, das einem Hirntumor-Ge-schädigten eine monatliche Rente von 500 Euro von der Unfallversicherung zusprach. Die BLIKK-Studie der Drogenbeauftragten der Bundesregierung offenbart eine rasante Zunahme internetabhängiger Jugendlicher. Immer mehr Menschen erkranken an Elektrohypersensibilität. Das sind dramatische Umstände, für die Politiker Lösungen anstoßen sollten. Der Druck der Öffentlichkeit wirkt. Das Engagement von Bürgerinnen und eine öffentliche Auseinandersetzung hat z.B. in der Schweiz bewirkt, dass eine Grenzwerterhöhung im Ständerat abgelehnt wurde.

Wir haben 12 Fragenbereiche entwickelt. Nutzen Sie die Möglichkeit und sprechen Sie Ihre WahlkreiskandidatInnen und politischen Entscheidungsträger auf die Risiken der elektromagnetischen Felder an. Fordern Sie Lösungen. 

Juni 2017Format: A4Seitenanzahl: 4 Veröffentlicht am: 23.06.2017 Sprache: DeutschHerausgeber: diagnose:funk

Bundestagswahl 2017: Wahlprüfsteine

Was Sie Ihre KandidatInnen fragen sollten
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Wir haben 12 Fragenbereiche entwickelt. Nutzen Sie die Möglichkeit und sprechen Sie Ihre WahlkreiskandidatInnen und politischen Entscheidungsträger auf die Risiken der elektromagnetischen Felder an. Fordern Sie Lösungen.

Fragenbereiche

  • WLAN in Kindergärten & Schulen
    Vorsorgeregelungen zum Schutz für unsere Kinder
  • Elektrohypersensitivität
    Unterstützung und Schutz von unter Mobilfunk leidenden Menschen ist notwendig
  • Mobile Anwendungen
    Warnhinweise und Kennzeichnungspflicht für Smartphones
  • DECT-Schnurlostelefone
    Verbot von Schnurlos-Dauerstrahlern

  • Mobile Anwendungen 
    Vorsorgeregelungen zur Strahlungsminimierung für Mobilfunkgeräte auch in Deutschland

  • Funkbasierte Router und Geräte
    Automatische Abschaltfunktionen und Reichweitenanpassung zur Strahlenminimierung

  • Zukunftsfähige und strahlungsminimierte  Mobilfunkversorgung
    Trennung der Innen- und Außenversorgung

  • Kleinzellennetz
    Strahlungsminimierung und höhere Datenkapazitäten ermöglichen

  • Strahlende Zähler & Messsyteme
    Kein Zwang zu funkenden oder Powerline-basierten Technologien

  • Smartphone im Straßenverkehr
    Strahlung im Auto minimieren und über Unfallgefahren durch Ablenkung im Verkehr sensibilisieren

  • 5G und Narrowband-IOT
    Neue Mobilfunkübertragungsstandards nur mit gesundheitlicher Prüfung einführen

  • Glasfasernetzausbau
    Deutschland im internationalen Vergleich abgeschlagen